Thema: Südvietnam in 9 Tagen - zu viel Programm?  (Gelesen 854 mal)

dirtsA

« am: 24. November 2017, 11:34 »
Hallo zusammen,

nach den 16 Tagen in Nord-Vietnam mit meiner Familie bleiben mir noch 9 (volle) Tage für den Süden übrig. Nun habe ich leider so viele Orte auf meiner Wunschliste, dass das Programm ganz schön voll wird. Hier die Idee bisher:

Day 0   Danang - Da Lat per Nachtbus, Ankunft Day 1
Day 1   Da Lat: Einen Tag Scooter ausleihen zu den Elephant Falls etc.
Day 2   Da Lat am VM - evtl nochmal Scooter, Rest anschauen; Bus nach Mui Ne (Nachmittag)
Day 3   Mui Ne: 1 voller Tag für Sanddünen, Fischerboote, Umgebung per Scooter
Day 4   Mui Ne - HCMC per Bus (Abfahrt 7.30), Nachmittag: HCMC anschauen
Day 5   Vormittags-Tour zu den Cu Chi Tunnels; nachmittags Bus nach Can Tho
Day 6   Mekong Delta/Can Tho: früh raus mit einem Bootsfahrer vor den Tourgruppen
Day 7   Can Tho - Phu Quoc: dauert wohl ziemlich den ganzen Tag diese Anreise
Day 8   Phu Quoc: Strand, evtl. tauchen, Insel erkunden
Day 9   Phu Quoc: Strand, Insel erkunden
(Day 10   Flug Phu Quoc - Hanoi, gegen 22 Uhr Rückflug von dort nach AMS)

Mir kommt das schon sehr voll vor, und v.a. in Dalat, HCMC und im Mekong-Delta bin ich mir nicht sicher, ob ich mir genug Zeit gebe?? Wenn zu voll, was sollte ich streichen? Hatte beim ersten Plan Phu Quoc nicht auf der Liste, beim zweiten Plan dann Mui Ne nicht. Aber irgendwie will ich doch gerne beides sehen... ::)

Insbesondere beschäftigen mich diese Fragen:
  • Komme ich in Dalat zu den coolen Wasserfällen überhaupt mit Scooter hin? Oder dauert zu lange? Reicht ein Tag oder gibt die Gegend wirklich so viel her? Mehr als 2-3 Wasserfälle muss ich nicht sehen.
  • HCMC scheint nicht soo viele Sights zu haben, aber ein halber Tag scheint mir schon knapp? Andererseits habe ich dieses Jahr in Rom alle Highlights an 2 Tagen gesehen... ::)
  • Verbindung Cu Chi Tunnels - Can Tho: Muss ich hier wirklich Tour + zurück nach Hanoi + wieder los per Bus oder liesse sich das auch anders (besser) organisieren?
  • Mekong Delta: Was gibt's hier wirklich zu sehen ausser den schwimmenden Märkten und ein paar Stunden mit dem Boot herumfahren? Ich habe irgendwie den Eindruck, dass man es nach ein paar Stunden Bootsfahrt gesehen hat. Falsch?
  • Phu Quoc: Im Reiseführer steht, dass man als Tourist keinen Scooter mehr bekommt, ausser man hat den internat. FS sowie eine Eintragung für Motorrad. Per Fahrrad scheint mir die Insel zu gross. Lohnt sich Phu Quoc überhaupt, wenn man die Insel nicht selbst erkunden kann?

Danke euch :)
dirtsA
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 24. November 2017, 17:45 »
...
Day 5   Vormittags-Tour zu den Cu Chi Tunnels; nachmittags Bus nach Can Tho
Day 6   Mekong Delta/Can Tho: früh raus mit einem Bootsfahrer vor den Torgruppen
Day 8   Phu Quoc: Strand, evtl. tauchen, Insel erkunden
Day 9   Phu Quoc: Strand, Insel erkunden

Tag 5 – Bin mir nicht sicher, ob das zeitlich klappt? Macht ihr dort eine geführte Tour? Wann geht der Bus nach can Tho?
Eine geführte Tour zieht sich ewig, weil man noch durch Souvenirläden (Kaffeefahrmässig) geschleust wird ...
Muss bei dir aber natürlich nicht so sein.
Die Vietnamesen sind sehr geschäftstüchtig, erkundige dich Vorort, könnte mir vorstellen einen Weg zu finden, ohne nach HCMC zurück zu müssen.
Tipp: Versuche unbedingt in bzw. durch den "echten" Tunnel zu kriechen (dort, wo die Meisten nur mit dem Deckel in der Hand im Eingangsloch stehen). Dafür eine kleine Taschenlampe nicht vergessen.

Tag 6 – Die Märkte + Bootsfahrt hat man Vormittags erledig, dann könnte man eigentlich Nachmittags wieder los.
Wobei man sagen muss, dass die schwimmenden Märkte hauptsächlich für Touristen organisiert wird um dort auch etwas zu verkaufen, zu meiner Zeit 2011 hatte das nichts mehr mit "normalen Markt" zu tun. Ein paar Fotos zur Erinnerung und fertig. Ehrlich gesagt, würde ich das heute lassen und eher schauen, etwas anderes zu finden, ohne Markt, mehr Natur oder so. In der Gegend kann man auch andere Touren unternehmen, habe damit aber keine Erfahrung gemacht. Die Stadt selbst bringt es nicht.

Tag 8/9 – Wenn du die Unterwasserwelt erkunden willst, okay (da kenn ich mich nicht aus), die Insel selbst macht halt nur Sinn, wenn du mal ausschalten willst. Also abhängen, Sonne, Strand und Meer. Etwas neues wirst du nicht entdecken.
0

Mangolassi

« Antwort #2 am: 25. November 2017, 10:04 »
Also ich fand das Kriegsmuseum in HCMC schon sehr eindrücklich, vor allem wenn man dann am nächsten Tag die Tunnel macht.

Wir haben damals (2012) in Can Tho einfach eine Frau angesprochen, die an ihrem Böotchen rumgewerkelt hat, ob sie mit uns am nächsten Morgen (6 Uhr) zu den Märkten fährt. Es war gar nicht touristisch, da wurde vor allem Obst verkauft. Anschließend sind wir noch durch die kleinen Kanäle geschippert und es war schön zuzuschauen, wie die Menschen vor ihren kleinen Hütten Zähne putzen und Frühstück kochen. So gegen halb 10 waren wir fertig und haben den Bus zurück nach HCMC genommen.

serenity

« Antwort #3 am: 25. November 2017, 20:53 »
Da ihr ja vorher auch in Hoi An seid, würde ich mir das dortige Tunnelssystem anschauen - das ist garantiert nicht so überlaufen wie Cu Chi, Ihr könnt entweder auf eigene Faust hinfahren oder (da du ja noch deine Eltern dabei hast) eine Tour machen, z.B. mit Thomas .

Dann kannst du ohne Stress von HCMC mit dem Bus nach Can Tho fahren - die Busse fahren ca. alle 15 Minuten, zumindest die Futa Busse, und brauchen ca. 4-4 1/2 Stunden.
Für die Morgentour kannst du entweder unten am Fluss, in der Nähe des Marktes, eine Bootsführerin ansprechen - bzw. du wirst garantiert von einer angesprochen - und mit ihr eine Tour ausmachen. Alternativ kannst du das auch über die Tourist Information organisieren.Dort gibt es auch Individual-Touren.
Wir haben es 2013 über unser Guesthouse organisiert und eine absolut tolle Tour gehabt - Start war morgens um 5 und es ging zu einem total untouristischen Markt und anschließend über kleine Kanäle und Seitenarme durchs Land. Falls du Lust hast auf Bilder/Beschreibung -  https://fernwehheilen.com/2013/01/25/nach-can-tho-mit-bus-und-fahrrad/

Davor waren wir übrigens in Dalat (https://fernwehheilen.com/2013/01/19/kuehle-bergluft-in-dalat/) und Mui Ne ... ;) - in Dalat hat es am 1. Tag allerdings geregnet und war ziemlich kalt. Mui Ne ist immer sehr windig.
Die Elephant Falls sind ca. 40 km von Dalat entfernt - also schon eine Strecke...

Ansonsten -
2. HCMC hat wirklich nicht sehr viele Sehenswürdigkeiten (mehr) - da wurde in den 1990er Jahren und Anfang 2000er sehr vieles abgerissen und neu gebaut. Oper, Kathedrale, die Post, das Rathaus, Ben Than Markt ... das war's dann so ziemlich. Sogar das alte Rex gibt es nicht mehr - aber geh unbedingt trotzdem auf die Dachterrasse oder auf die des Majestic und genieße den Blick über die Stadt!
3. Von den Cu Chi Tunneln gibt es keine vernünftige Verbindung nach Can Tho - deshalb mein Vorschlag mit Hoi An.
4. Im Mekong Delta gibt es natürlich eine Menge mehr zu sehen als schwimmende Märkte - aber eher außerhalb von Can Tho. Wir waren schon etliche Male dort, z.B. in My Tho oder Chau Doc. Ist aber schon ne Weile her ...
5. Phu Quoc kenn ich nicht, reizt mich auch nicht.
0

dirtsA

« Antwort #4 am: 25. November 2017, 22:34 »
Danke für eure Antworten! :)

Zitat
Tag 5 – Bin mir nicht sicher, ob das zeitlich klappt? Macht ihr dort eine geführte Tour? Wann geht der Bus nach can Tho?
Eine geführte Tour zieht sich ewig, weil man noch durch Souvenirläden (Kaffeefahrmässig) geschleust wird ...
Muss bei dir aber natürlich nicht so sein.
Die Vietnamesen sind sehr geschäftstüchtig, erkundige dich Vorort, könnte mir vorstellen einen Weg zu finden, ohne nach HCMC zurück zu müssen.
Tipp: Versuche unbedingt in bzw. durch den "echten" Tunnel zu kriechen (dort, wo die Meisten nur mit dem Deckel in der Hand im Eingangsloch stehen). Dafür eine kleine Taschenlampe nicht vergessen.
Die Vormittags-Touren enden so um 14 Uhr wieder in HCMC, laut Internet. Dachte mir, wenn ich danach einfach direkt zum Busbahnhof aufbreche, sollte das hoffentlich klappen. Serenity schreibt ja auch, dass die Busse alle 15min fahren. Die Frage ist nur, wann der letzte Bus wäre, aber doch bestimmt noch nicht gegen 15/16 Uhr?
Kann man denn die Tunnel auch ohne Tour besuchen?
Ja, das war auch meine Idee - bei der Tour Agency wo ich die Tour buche einfach nach einer direkten Verbindung nach Can Tho zu fragen. Evtl. wollen das ja mehrere Reisende und man kann sich zusammen tun für einen privaten Transfer.
Den Tipp werde ich mir merken! :) Dachte eigentlich, dass das gar nicht mehr erlaubt ist, aber dann liege ich wohl falsch..

Zitat
Tag 6 – Die Märkte + Bootsfahrt hat man Vormittags erledig, dann könnte man eigentlich Nachmittags wieder los.
Wobei man sagen muss, dass die schwimmenden Märkte hauptsächlich für Touristen organisiert wird um dort auch etwas zu verkaufen, zu meiner Zeit 2011 hatte das nichts mehr mit "normalen Markt" zu tun. Ein paar Fotos zur Erinnerung und fertig. Ehrlich gesagt, würde ich das heute lassen und eher schauen, etwas anderes zu finden, ohne Markt, mehr Natur oder so. In der Gegend kann man auch andere Touren unternehmen, habe damit aber keine Erfahrung gemacht. Die Stadt selbst bringt es nicht.
Über die organisierten Touren im Delta habe ich bisher noch nichts positives gehört, scheinen mehr Kaffefahrten zu sein. Aber Mangolassi und serenity scheinen ja gute Erfahrungen mit der Bootstour zu den Märkten gemacht zu haben. Wann bist du aufgebrochen, evtl. im Vergleich zu spät?

Zitat
Tag 8/9 – Wenn du die Unterwasserwelt erkunden willst, okay (da kenn ich mich nicht aus), die Insel selbst macht halt nur Sinn, wenn du mal ausschalten willst. Also abhängen, Sonne, Strand und Meer. Etwas neues wirst du nicht entdecken.
Naja, tauchen wäre nicht der Hauptzweck meines Aufenthalts - da hat Vietnam nicht so viel zu bieten. Würde ich halt machen, wenn ich schon da bin. Hatte mir eher 2 Tage entspanntes Beach-Backpacker Feeling erhofft, also gemütlich mit dem Scooter rumfahren, hier und da ins Meer hüpfen, abends in ner Strandbar (gemütlich, nicht unbedingt Party). Am Ende von einem doch recht voll gepackten Besichtigungsprogramm stelle ich mir das eigentlich recht nett vor. Sofern das mit dem Scooter eben klappt... ::)

Also ich fand das Kriegsmuseum in HCMC schon sehr eindrücklich, vor allem wenn man dann am nächsten Tag die Tunnel macht.

Wir haben damals (2012) in Can Tho einfach eine Frau angesprochen, die an ihrem Böotchen rumgewerkelt hat, ob sie mit uns am nächsten Morgen (6 Uhr) zu den Märkten fährt. Es war gar nicht touristisch, da wurde vor allem Obst verkauft. Anschließend sind wir noch durch die kleinen Kanäle geschippert und es war schön zuzuschauen, wie die Menschen vor ihren kleinen Hütten Zähne putzen und Frühstück kochen. So gegen halb 10 waren wir fertig und haben den Bus zurück nach HCMC genommen.
Genauso hatte ich mir das gedacht, einfach einen Bootsfahrer ansprechen und selbst ausmachen. Und du bestätigst auch meine Vermutung, dass man nach ein paar Stunden damit durch ist... Hast du noch was anderes gesehen in/um Can Tho was einen längeren Aufenthalt sinnvoll gemacht hätte?

Zitat
Da ihr ja vorher auch in Hoi An seid, würde ich mir das dortige Tunnelssystem anschauen - das ist garantiert nicht so überlaufen wie Cu Chi, Ihr könnt entweder auf eigene Faust hinfahren oder (da du ja noch deine Eltern dabei hast) eine Tour machen, z.B. mit Thomas .
Danke für den Tipp, aber leider steht auf der Website, dass die Tour von Sept-Februar nicht gemacht werden kann weil Wasser in den Tunneln steht. Fällt also als Alternative wohl flach...

Zitat
Dann kannst du ohne Stress von HCMC mit dem Bus nach Can Tho fahren - die Busse fahren ca. alle 15 Minuten, zumindest die Futa Busse, und brauchen ca. 4-4 1/2 Stunden.
Für die Morgentour kannst du entweder unten am Fluss, in der Nähe des Marktes, eine Bootsführerin ansprechen - bzw. du wirst garantiert von einer angesprochen - und mit ihr eine Tour ausmachen. Alternativ kannst du das auch über die Tourist Information organisieren.Dort gibt es auch Individual-Touren.
Wir haben es 2013 über unser Guesthouse organisiert und eine absolut tolle Tour gehabt - Start war morgens um 5 und es ging zu einem total untouristischen Markt und anschließend über kleine Kanäle und Seitenarme durchs Land. Falls du Lust hast auf Bilder/Beschreibung -  https://fernwehheilen.com/2013/01/25/nach-can-tho-mit-bus-und-fahrrad/
Danke, ich habe mich zufällig schon etwas durch euren Blog gelesen - muss ich gleich nochmal nachschauen! :)

Zitat
Die Elephant Falls sind ca. 40 km von Dalat entfernt - also schon eine Strecke...
Oje, das klingt doch etwas weit per Scooter. Also doch lieber Tour buchen? Hat jemand Erfahrung per Scooter?

Zitat
2. HCMC hat wirklich nicht sehr viele Sehenswürdigkeiten (mehr) - da wurde in den 1990er Jahren und Anfang 2000er sehr vieles abgerissen und neu gebaut. Oper, Kathedrale, die Post, das Rathaus, Ben Than Markt ... das war's dann so ziemlich. Sogar das alte Rex gibt es nicht mehr - aber geh unbedingt trotzdem auf die Dachterrasse oder auf die des Majestic und genieße den Blick über die Stadt!
Danke, auch den Tipp werde ich mir merken! Wie viel Zeit würdest du für HCMC einplanen? Reicht deines Erachtens ein halber Tag oder sollte man schon einen vollen Tag haben?

Zitat
4. Im Mekong Delta gibt es natürlich eine Menge mehr zu sehen als schwimmende Märkte - aber eher außerhalb von Can Tho. Wir waren schon etliche Male dort, z.B. in My Tho oder Chau Doc. Ist aber schon ne Weile her ...
Was wäre das denn, was es noch zu sehen gibt? Sollte ich (falls ich Phu Quoc skippe) einfach noch weiter nach My Tho? Was macht man dann dort, oder ist es einfach schön per Scooter/Fahrrad durch die Gegend zu fahren?
0

dirtsA

« Antwort #5 am: 25. November 2017, 22:37 »
Was ich noch sagen wollte: Würde die genaue Route ja auch gerne auf mich zukommen lassen, allerdings hat Vientam Airlines gerade eine Promo, weshalb ich meinen Rückflug nach Hanoi gerne zeitnah buchen würde. Dann muss ich mich entscheiden - von HCMC oder von Phu Quoc... ::)

Wer von euch war schon auf Phu Quoc und kann mir mehr dazu sagen? Eigentlich habe ich schon öfter gehört, dass das noch fast ein Geheimtipp in Vietnam sein soll...?
0

Herri Mojo

« Antwort #6 am: 26. November 2017, 03:36 »
War noch nicht dort, kann Dir aber sagen, was Loose darüber sagt: " "...war vor ein paar Jahren noch ein Geheimtipp. Diese Zeiten sind zwar vorbei, doch noch immer lockt das Eiland mit wunderschönen, teils unberührten Stränden, freundlichen Menschen, Unterkünften direkt am Strand und undurchdringlichem Urwald im bergigen Hinterland."
Sounds good! :-)
Tauchen soll nicht grad günstig sein.
0

Carola

« Antwort #7 am: 26. November 2017, 08:30 »
http://www.zeit.de/entdecken/reisen/merian/phu-quoc-insel-vietnam-tourismus

Schau dir mal diesen Artikel an! Wir waren 2015 dort und waren total enttäuscht, allerdings nur in der Hauptstadt und in Radfahrentfernung!

Grüße

Carola
0

dirtsA

« Antwort #8 am: 26. November 2017, 13:49 »
@Herri Mojo - den Loose hab ich auch und darum klang es auch ansprechend für mich ;)

@Carola - hmm, der Artikel klingt in der Tat nicht so berauschend. Wobei halt immer die Frage ist, was man sich erwartet und was man schon alles gesehen hat. Schlimmer als Koh Phi Phi wirds wohl nicht sein. Voller als auf den Togians wohl schon ;)
Kannst du zum Scooter-Thema etwas sagen?

Die Frage ist: Gewinne ich im Endeffekt mehr, wenn ich Phu Quoc aus der Route streiche, und etwas entspannter Zeit habe für die anderen Orte? Oder würde ich schon etwas versäumen? Sollte ich lieber Mui Ne, Dalat oder sonst was auslassen?
0

serenity

« Antwort #9 am: 26. November 2017, 14:11 »
Die Vormittags-Touren enden so um 14 Uhr wieder in HCMC, laut Internet. Dachte mir, wenn ich danach einfach direkt zum Busbahnhof aufbreche, sollte das hoffentlich klappen. Serenity schreibt ja auch, dass die Busse alle 15min fahren. Die Frage ist nur, wann der letzte Bus wäre, aber doch bestimmt noch nicht gegen 15/16 Uhr?
Schau dir mal auf der Karte an, wo die Cu Chi Tunnel liegen und wo Can Tho liegt - das sind total entgegengesetzte Richtungen!
Aber das mit dem Bus nach der Tour müsste klappen. Der letzte Bus fährt um 23:00 - ab 19:00 allerdings nur noch jede Stunde. Davor fahren derzeit 3 Busse pro Stunde - davon zwei "Sleeper" - jeweils zur vollen und halben Stunde - und ein "Seater" - jeweils kurz nach der vollen Stunde. Da hat sich der Fahrplan (zumindest der online) inzwischen wohl etwas geändert - schau am besten direkt auf der Website von Futa nach https://futabus.vn/en-US. Und wie man ein Ticket kauft und zum Bus kommt, beschreibt Steffi ziemlich witzig in ihrem Blog http://evaexplora.com/blogartikel/in_vietnam_bus_fahren_12850/  - alles recht aktuell, da von diesem Jahr. Auch etliche Tipps zu Orten, wo du auch hin willst unter "Länder-Vietnam".

Falls du erst am Abend in Can Tho ankommst, solltest du dir unbedingt vorher ein Zimmer besorgen - der Busbahnhof liegt etwas außerhalb und die Zubringer-Minibusse bringen dich zwar direkt zum Hotel, aber wenn du keines hast, wird es schwierig, weil die Fahrer meistens kein Englisch sprechen.
Was wäre das denn, was es noch zu sehen gibt? Sollte ich (falls ich Phu Quoc skippe) einfach noch weiter nach My Tho? Was macht man dann dort, oder ist es einfach schön per Scooter/Fahrrad durch die Gegend zu fahren?
Naja - das Mekong Delta ist riesig und es gibt unzählige kleine Inseln und Orte. Wir sind da vor etlichen Jahren einfach mit dem Auto (mit Fahrer - selbst fahren darf man nicht) in der Gegend herum gefahren, haben alles mögliche gemacht und gesehen, uns mal ein Rad geliehen, an einem Kanal entlang usw. Ist aber - leider - schon eine Weile her ...
Aber allein Can Tho ist wirklich einen vollen Tag wert - der abendliche Foodmarket und diverse Geschäfte und überhaupt ...
0

dirtsA

« Antwort #10 am: 26. November 2017, 21:21 »
Danke für die Links und weiteren Tipps! Den Blog von Steffi habe ich mir gleich mal von vorne bis hinten durchgelesen (also den Vietnam-Teil) :)

Zitat
Falls du erst am Abend in Can Tho ankommst, solltest du dir unbedingt vorher ein Zimmer besorgen - der Busbahnhof liegt etwas außerhalb und die Zubringer-Minibusse bringen dich zwar direkt zum Hotel, aber wenn du keines hast, wird es schwierig, weil die Fahrer meistens kein Englisch sprechen.
Danke für den Tipp, guter Punkt!

Zitat
Naja - das Mekong Delta ist riesig und es gibt unzählige kleine Inseln und Orte. Wir sind da vor etlichen Jahren einfach mit dem Auto (mit Fahrer - selbst fahren darf man nicht) in der Gegend herum gefahren, haben alles mögliche gemacht und gesehen, uns mal ein Rad geliehen, an einem Kanal entlang usw. Ist aber - leider - schon eine Weile her ...
Aber allein Can Tho ist wirklich einen vollen Tag wert - der abendliche Foodmarket und diverse Geschäfte und überhaupt ...
Einen vollen Tag in Can Tho hätte ich so oder so. Für mich stellt sich nur die Frage, ob ich mich an 2 vollen Tagen im Mekong-Delta langweilen würde, wenn ich keine Tour mache. Also, kann man selbst so viel unternehmen, dass sich das auszahlt? Und wenn ja, besser die 2 Tage auf 2 verschiedene Orte aufteilen (z.B. Vinh Long und Can Tho) oder an einem Ort bleiben? Ähneln sich die Orte sehr, sodass der Ortswechsel nicht wirklich Vorteile bringen würde, oder kann man da schon nochmal was Neues erleben?

Momentan tendiere ich dazu, Phu Quoc zu skippen und mir mehr Zeit an den anderen Orten zu lassen. Dann kann ich wenigstens noch etwas flexibel entscheiden ob mir ein Ort so gut gefallt, dass ich etwas länger bleiben möchte.
0

dirtsA

« Antwort #11 am: 01. Februar 2018, 12:41 »
Wie schon im anderen Vietnam-Thread von mir erwähnt, hat sich das alles etwas geändert. Den hier beschriebenen südlichen Teil habe ich zusammen mit meiner Family abzüglich Phu Quoc (soll wohl mittlerweile nicht mehr so toll sein, sehr überlaufen) und der Cu Chi Tunnel (zu wenig Interesse von allen Involvierten) gemacht.

Dalat in 2 Tagen war gut machbar und zu den Elephant Falls sind wir sogar per Scooter, aber das war schon weit. Am nächsten Tag haben wir mit einem privaten Fahrer einige andere Sehenswürdigkeiten angeschaut. Im Nachhinein hätten wir besser per Scooter ein paar nähere Sachen gemacht und die Elephant Falls in der Tour mit Auto.

Für HCMC hatten wir 1 Tag, was locker gereicht hat.

Im Mekong Delta waren wir einen Tag auf 7-stündiger Bootsfahrt, die wirklich toll war. Einen Tag haben wir Räder geliehen und sind durch die Gegend. Das hatten wir uns schöner (grüner) und mit weniger Verkehr vorgestellt, war aber schwierig in der Nähe von Can Tho solche Wege zu finden.

Mui Ne ist für mich Streichkandidat. Hatten 1,5 Tage dort und war eher mäßig. Haken dahinter!

Für Hoi An hatten wir zusammen 1 vollen Tag, ich bin dann noch 2 weitere geblieben, inkl. Ausflug zu den Cham Ruinen My Son. Mir hat Hoi An nicht besonders gefallen, mittlerweile leider zu künstlich und besonders abends irrsinnig überlaufen von Touristenmassen. Muss vor 10 Jahren bestimmt toll gewesen sein. Von daher reichen normalerweise denke ich 2 Tage dafür. Strand hätte ich gerne gemacht, sowie mit dem Scooter durch die Umgebung, aber da hat das Wetter leider nicht mitgespielt.
1

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK