Thema: Route Weltreise - geht klar?  (Gelesen 1315 mal)

J@nna

« am: 29. Oktober 2017, 19:30 »
Hey,

in rund einem Jahr geht es für mich auf meine erste Weltreise. Insgesamt bin ich rund sechs Monate unterwegs. Meine Ziele stehen schon fest. Jetzt würde ich gerne eure Meinung dazu hören, ob meine Planung realistisch ist. Es handelt sich nur um eine grobe Planung. Natürlich kann ich Ländern wie Australien z.B. nur die Westküste in der Zeit machen. Vorrangig geht es mir darum, ob es aus eurer Erfahrung grundsätzlich so machbar ist.

Ziele:
Thailand = 3 Wochen

Philippinen = 3 Wochen

Neuseeland = 1 Monat

Australien = 1 Monat

USA = 1 Monat

Kanada = 1 Monat

Hawaii = 1 Monat

Insgesamt steht mir für den Trip 25.000 Euro zur Verfügung? Realistisches Budget?

Mich würde auch interessieren, ob es ggf. günstiger ist von STA Travel als RTW Ticket zu kaufen oder die Flüge einzeln zu buchen.

Freue mich über euer Feedback.

0

Vombatus

« Antwort #1 am: 29. Oktober 2017, 19:56 »
Schreib doch noch wann es los gehen soll, Monat, wegen Reisewetter. Wann ist wo gutes Wetter für deine Vorhaben? Welche Vorhaben du hast und wie dein Reisestil ist. Wie flexibel du sein möchtest. Ob und wann du vielleicht ein Mietwagen hast, ob du alleine unterwegs bist ... und dann noch die Reihenfolge, evtl. macht es Sinn von AUS zuerst die Hawaiiinseln mitzunehmen, dann Nordamerika?
0

J@nna

« Antwort #2 am: 29. Oktober 2017, 20:34 »
Die Reihenfolge wie oben beschrieben.

Januar Thailand

Januar/Februar Philippinen

März Neuseeland

Australien April

USA Mai

Kanada Juni

Hawaii Juli.

Ich reise alleine. Ggf. an Der Ostküste der USA ein Mietwagen.

Ansonsten günstige Hostels, campen, selbst kochen aber auch Mal auswärts essen. Öffentliche Verkehrsmittel bei Bedarf auch Inlandsflüge. In den Ländern auch verschiedende Touren plus natürlich die nationalen Flüge.
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 30. Oktober 2017, 16:22 »
Noch kurz zu den Flügen. Bei einem RTW-Ticket welches von zusammengeschlossenen Airlines angeboten wird bist du an die jeweiligen Airlines gebunden. Backtracking könnte ein Problem werden und Umbuchungen sind evt. teurer oder aufwendiger.
RTW-Tickets die von Anbietern zusammengestrickt werden sind individueller nutzbar. Ggf. unterscheiden sie sich vom Preis und grundsätzlich könntest du dir die Flüge auch selbst zusanmensuchen. Da musst du vergleichen und entscheiden ob du den Service nutzt oder selbst Zeit investierst.
Weit im Voraus gebuchte Flüge sind vielleicht billiger, Umbuchungen aber gerade bei Schnäppchen nicht immer möglich oder nur gegen Aufpreis. Hier kommt es auch darauf an, wie flexibel du mit deinen Reise-, Routenplänen bist. Vor allem wenn du weit im Voraus buchst und dann etwas dazwischen kommt. 

Den Sprung von USA Ostküste über Kanada nach Hawaii finde ich immernoch ... eigenartig. Gibt es hierzu Gründe? Warum nicht Australien, Hawaii, Kanada, USA (Ostküste), Heimflug.

Beachte grundsätzlich auch die Einreisevorschriften der USA.

Mietwagen wären in den von dir besuchten Zielen (USA, AUS, NZ) sicher von Vorteil.
0

J@nna

« Antwort #4 am: 30. Oktober 2017, 18:19 »
Okay, gut zu wissen. Danke schön.

Da hab ich mich wohl vertan. Ich meine Westküste. Von Los Angeles hoch nach Seattle. Dann weiter nach Vancouver.
Hawaii soll der Abschluss meiner Reise sein bevor es zurück geht.

Die Reihenfolge habe ich anhand der Reisezeiten festgelegt.

Was meinst du genau wegen der Einreisevorschriften der USA?
0

karoshi

« Antwort #5 am: 30. Oktober 2017, 18:34 »
Was meinst du genau wegen der Einreisevorschriften der USA?
Ich denke, er meint, dass Du bei dieser Route und Zeitplanung ein B2-Visum ("richtiges" Touristenvisum) für die USA brauchst. Also nix mit visumfreier Einreise.
0

J@nna

« Antwort #6 am: 30. Oktober 2017, 19:18 »
Okay. Ich glaube ich sollte mich nochmal in die Richtlinien einlesen.
Aber sechs Monate sich im Voraus zu kümmern reicht aus oder?
0

J@nna

« Antwort #7 am: 30. Oktober 2017, 19:30 »
Kann mir jemand sagen, ob das Budget realistisch kalkuliert ist?

0

Eka

« Antwort #8 am: 30. Oktober 2017, 19:59 »
Kann mir jemand sagen, ob das Budget realistisch kalkuliert ist?

Ja, das Budget ist realistisch. Besonders bei den teuren Reiseländer wie Australien, USA und Kanada. Hawaii ist um 30% teurer als das Festland. Das einzigst günstigste ist dort die Ananas. Hotels sind dort teuer. Der Nahverkehr auf Hawaii ist sehr schlecht ausgebaut. Von Seattle nach Vancouver gibt es eine gute Busverbindung. In 4h bist du dann auf der anderen Seite.

Falls du in den USA ab und zu in Hotels übernachten solltest, achte einfach auf die versteckten Ressort-Fee wie z.B. Internet-Zugang und Fitness-Studio-Zugang, die du trotzdem bezahlen musst auch wenn du sie nicht nutzen solltest.

In Australien hauen die Touren mächtig ins Budget, wenn du noch einen Jugendherbergsausweis hast, erhälst du in manchen Hostels Rabatt auf die Touren.


Rechne, mal mit folgenden Ausgaben. Das ist ein Durchschnittsbudget (Übernachtungskosten in Hostels, Essen und öffentlicher Nahverkehr) d.h. ohne irgendwelche Touren und ohne Mietwagen und ohne Flüge.

Asien-Reisen: 1200€ pro Monat
Australien-Reisen: 2200€ pro Monat
Amerika-Reisen: 2000€ pro Monat
0

J@nna

« Antwort #9 am: 30. Oktober 2017, 20:31 »
Super vielen Dank.

Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass man in AUS, NZ und USA mit rund 100 Dollar pro Tag rechnen muss. Entsprechend müsste man pro Monat 3000 Dollar zur Verfügung haben. Im Tagesbudget ist dann aber alles drin (Unterkunft, Essen, öffentliche Verkehrsmittel und Touren).
Nach deiner Aufstellung hätte ich rund 800 noch übrige für Touren und ggf. Inlandsflüge. Kommt das ungefähr hin?
0

Eka

« Antwort #10 am: 30. Oktober 2017, 21:31 »
Das sind Durchschnittswerte (Unterkunft, öffentlicher Nahverkehr und Essen!), die ändern sich nun mal, wenn der Euro wieder an Wert verliert, wie seit 2014. Manche geben mehr Geld und die anderen weniger Geld aus. Man muss sich auch im klaren sein, welche Touren man machen möchte - (das ist allein deine Entscheidung), dazu ist ein Preisvergleich empfehlenswert und dasselbe gilt auch für die Flugverbindungen.

Wie du am besten und günstigsten fliegen kannst, dafür gibts Flugsuchmaschinen. Und vergiss bitte nicht Lebensmittelpreise in Australien, NZ, Kanada und USA sind nicht günstig! Wenn du ins Restaurant in CA, USA gehst gibts 15-20% Trinkgeld zusätzlich und die US-Bundessteuer von ca. 10% kommt noch hinzu. In den USA ist die Mehrwertsteuer im Preisschild nicht einkalkuliert! Das bitte nicht vergessen!

Wie teuer deine Flüge werden, ist abhängig ob du günstige Flugverbindungen findest, wann/wie du reist und wie hoch frequentiert die Strecke ist! Mach doch mal einen Vergleich, dann siehst du hoch die Flugkosten sein werden. Dann kannst du selbst entscheiden, ob du doch nicht lieber deine Strecke ändern würdest, einfach um Geld zu sparen. Das ist alles deine Entscheidung. Aber aktiv werden musst du selbst!

Das wichtigste zu Schluss: "Beachte grundsätzlich auch die Einreisevorschriften der USA."
0

Vombatus

« Antwort #11 am: 31. Oktober 2017, 10:55 »
Was meinst du genau wegen der Einreisevorschriften der USA?
Ich denke, er meint, dass Du bei dieser Route und Zeitplanung ein B2-Visum ("richtiges" Touristenvisum) für die USA brauchst. Also nix mit visumfreier Einreise.

Ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob man ein Visum braucht oder nicht. Auf jeden Fall brauchst du bei der Einreise ein gültiges Ticket, dass dich innerhalb von 90 Tagen aus den USA rausbringt.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/UsaVereinigteStaatenSicherheit.html?nn=362966#doc335722bodyText3
Deutsche Staatsangehörige ... können als Touristen, Geschäftsreisende oder zum Transit im Regelfall bis zu einer Dauer von neunzig Tagen ohne Visum in die USA einreisen, wenn sie:
·      im Besitz eines elektronischen Reisepasses sind,
·      mit einer regulären Fluglinie oder Schifffahrtsgesellschaft einreisen,
·      ein Rück- oder Weiterflugticket (welches nicht in Kanada, Mexiko
       oder den Karibikinseln enden darf), gültig für den Zeitraum von max. 90 Tagen
       ab der ersten Einreise in die USA, vorweisen können
und
·      im Besitz einer elektronischen Einreiseerlaubnis (ESTA) sind ...

Und da du 3 Monate in den USA/Kanada sein möchtest darf da ohne Puffer nichts schief gehen.
0

J@nna

« Antwort #12 am: 31. Oktober 2017, 11:36 »
Oh, das ist natürlich ungünstig. Ggf. möchte ich länger bleiben. Dann werde ich mich definitiv um ein Visum kümmern müssen.



0

Vombatus

« Antwort #13 am: 31. Oktober 2017, 11:42 »
Na dann ... viel Spaß  ;D
0

J@nna

« Antwort #14 am: 31. Oktober 2017, 11:45 »
Hab Mal durchgerechnet. Falls ich jeweils 35 Tage in den USA und Kanada bleibe plus die zwei Wochen auf Hawaii komme ich auf gesamt 84 Tage. Plus Hin- und Rückflug 86. Liege faktisch betrachtet noch drin 😂
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK