Thema: SMS-Tan im Ausland  (Gelesen 1100 mal)

chrisp

« am: 22. September 2017, 07:13 »
Guten Morgen,

ich bin nächstes Jahr für ein halbes Jahr in Mittelamerika unterwegs und habe ein Konto bei der Postbank. Zur Zeit nutze ich das SMS-Tan Verfahren für Überweisungen. Hat da jemand Erfahrung ob das auch in Mittelamerika funktioniert? Ich habe eine Handyvertrag bei mobilcom-debitel (Vodafone Netz).

Danke!
Christian
0

Bobsch

« Antwort #1 am: 22. September 2017, 07:37 »
Das einzige Land bei dem es auf der gesamten Weltreise bei uns nicht möglich war, ist Myanmar gewesen.
0

karoshi

« Antwort #2 am: 22. September 2017, 12:02 »
Wenn Dein Mobilfunkprovider einen Roaming-Partner im Zielland hat, funktioniert das. Die entsprechenden Infos müsstest Du auf der Website finden (von mobilcom-debitel, nicht Vodafone). Voraussetzung ist natürlich, dass Deine deutsche SIM-Karte im Handy und aktiv ist.

Lokale Prepaid-Karten (oft eine sehr, sehr sinnvolle Investition) kannst Du in so einem Szenario nur dann sinnvoll nutzen, wenn Du ein Dual-SIM-Phone oder ein zweites Handy hast. Oder Du wechselst ständig die Karte, was ich aber für nicht praktikabel halte.

LG Karoshi
0

Bobsch

« Antwort #3 am: 22. September 2017, 16:03 »
@karoshi

Ich halte das für durchaus praktikabel, wenn man die deutsche SIM-Karte lediglich für das Empfangen der mTAN nutzt. Dann muss man die SIM-Karte nur ab und zu mal wechseln wenn man gerade eine Überweisung tätigen möchte. Bei den aktuellen Smartphones muss man hierzu meinem Wissen nach nichtmal das Gerät ausschalten.

Grüße
0

karoshi

« Antwort #4 am: 22. September 2017, 17:32 »
Du hast natürlich recht, dass das durchführbar (also im Wortsinn "praktikabel") ist. Da habe ich mich ungeschickt ausgedrückt. Ich finde es halt für mich persönlich zu umständlich. Und manche SIM-Karten-Slots sehen auch nicht so aus, als ob sie nach sehr vielen Kartenwechseln zu 100% immer noch funktionieren. Lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren.

Letztlich hängt es auch von der Häufigkeit ab, mit der man SMS-TAN braucht. Wer Daueraufträge und Lastschriften nutzt, wo es geht, wird nur relativ selten mal eine Überweisung tätigen müssen.

LG, Karoshi
0

dirtsA

« Antwort #5 am: 22. September 2017, 18:30 »
Ich hoffe einfach, dass die deutschen Banken hier auch irgendwann mal modernisieren. SMS Tan ist wohl echt nicht mehr zeitgemäß, wenn jeder mit Apps, QR Scanner etc. arbeiten kann! ::)
0

Herri Mojo

« Antwort #6 am: 22. September 2017, 22:36 »
In meinem konkreten Fall, d.h. auf meiner Route (SOA, SA) wäre sms-Tan keine Option, da ich in Österreich keinen Mobilfunkanbieter finden hab können, der zumindest in den meisten der Länder auf meiner Liste einen Roamingpartner hat. Somit sind ja leider keine sms empfangbar.

Selbst ein Dual-SIM-Handy wäre nicht praktikabel, da meine österreichische Bank für die Änderung der Telefonnummer im online banking eine Tan per sms an die alte Telefonnummer sendet (für die ja mit großer Wahrscheinlichkeit kein Roamingpartner existiert).

Das Positive: Meine zwei Banken (easybank und DKB) haben apps, über die Überweisungen problemlos auch ohne Roaming funktionieren, solange ein Internetzugang besteht. Bei der easybank heißt das Tan Verfahren "Secure Tan", bei der DKB "Tan2Go".
0

chrisp

« Antwort #7 am: 23. September 2017, 08:26 »
Danke für die Antworten! Also so wie ich das sehe hat mobilcom debitel Roamingpartner in den Ländern. Ich hatte das sowieso so vor die Simkarte nur einzulegen, wenn ich wirklich eine Überweisung tätigen muss.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK