Thema: Neuseeland Nordinsel im November: Tipps?  (Gelesen 1874 mal)

obelix

« am: 16. September 2017, 14:59 »
Hi, wir sind für 2 Wochen im November auf der Nordinsel mit dem Camper unterwegs. Es gibt natürlich etliche Routen und Touren (bspw. hier: http://www.newzealand.com/de/trips-and-driving-itineraries/north-island/beaches-and-boats/), aber Eure Erfahrungen und Tipps höre ich gerne. Was ist ein absolutes MUSS für etwas ältere, unsportliche, kultur- und naturinteressierte Menschen?
0

Carola

« Antwort #1 am: 16. September 2017, 18:46 »
Hallo!

Die Tour, die du gelingt hast, beschränkt sich meiner Meinung nach zu sehr auf Northland! Rotorua mit dem Wau-O-Tapu-Thermalfeld ist ein absolutes Muss. Bis zum Tongariro-NP schafft ihr es auch, wenn ihr nicht ganz so lange im äußersten Norden bleibt! Allerdings ist Tongariro eher etwas zum Wandern. Aber es gibt auch kurze, nette Spazierwege. Bleibt ihr "nur" auf der Nordinsel oder fahrt ihr weiter in den Süden?

LG

Carola
1

serenity

« Antwort #2 am: 16. September 2017, 19:25 »
Die Route, die du da in Erwägung ziehst, berücksichtigt ausschließlich Strände. Klar, die sind schon schön - aber Strände gibt es auf der ganzen Welt!

Was gerade die Nordinsel so besonders macht, ist ja nicht zuletzt die Geothermie und die Vulkane. Also Rotorua, Taupo und Umgebung - da brodelt es überall aus dem Boden und das ist schon echt spannend. Wai O Tapu oder was ähnliches wäre deshalb für mich ein Muss, überhaupt die Umgebung von Rotorua.

Dann der Taranaki - ok, der hüllt sich gerne in Wolken, aber auch die Umgebung hat was, z.B. der Forgotten World Highway.

Wellington - sollte man schon mal gesehen haben. Wird aber bei nur 2 Wochen wohl kaum rein passen ...

Ich würde von Auckland aus (da erst mal richtig ankommen und unbedingt zumindest eine Hafenrundfahrt machen - das lohnt sich absolut!- siehe https://fernwehheilen.com/2016/02/29/auckland-raindrops/ ) evtl. zunächst bis New Plymouth fahren, von dort über den Forgotten World Highway über Tongariro/Horopito Richtung Lake Taupo und dann weiter nach Rotorua.
Coromandel und Bay of Islands zum Schluss.
1

obelix

« Antwort #3 am: 16. September 2017, 19:51 »
Vielen Dank für Eure Tipps! Strände haben wir in der Tat später noch genug (2 Wochen Cook Inseln).

Höre noch gerne mehr Vorschläge.
0

Jaamo

« Antwort #4 am: 17. September 2017, 14:24 »
Taupo Bay ist ein schöner kleiner Strand und dort ist ein super Campingplatz. Mount Maunganui ist auch schön für Spaziergänge, gerade auf den "Berg" hoch ca 40 Minuten. Man hat dort rundum einen tollen Ausblick.
1

obelix

« Antwort #5 am: 17. September 2017, 16:02 »
Cool, danke @Jaamo.
0

chaotin

« Antwort #6 am: 17. September 2017, 16:03 »
Hallo,

auch wenn ihr später noch genug Strände haben werdet, würde ich doch den ein oder anderen auf eurer Reise über die Nordinsel mitnehmen. Meine Favoriten wären Piha, Rarawa Beach, Hot Water Beach (bei Nacht isses nicht so überlaufen ;) ). Gerade wo ihr mit dem Camper unterwegs seid, kann ich den DOC Campground am Rarawa Beach und Fletcher Bay (Coromandel) euch wärmstens ans Herz legen. Der Ranger der den Campground an der Fletcher Bay verwaltet hat euch super viele Tipps für kleinere Wanderungen in der Gegend auf Lager.
Ich würde auch definitiv eines der Thermalen Gebiete zwischen Rotorua und Taupo besuchen. Das Wai O Tapu ist dabei glaube ich das meist besuchte. Ich fand das Orakei Korako auch sehr schön. In Rotorua kann man dann auch wenn man mag eine der Maori Veranstaltungen besuchen (habe ich selbst aber noch nie gemacht). Heiße Quellen zum Baden for free und super schnell und gut erreichbar gibt es in Taupo im Spa Thermal Park.
Wenn ihr Wein mögt, sind die Gegenden um Napier und Martinborough zu empfehlen.
Der schon erwähnte Forgotton World Highway ist auch absolut zu empfehlen. Und wenn ihr Richtung Northland/Far North fahrt nehmt den Kauri Forest mit.
0

obelix

« Antwort #7 am: 17. September 2017, 16:25 »
Danke, chaotin, Napier habe ich bereits wegen des Weins vermerkt :). Und dank auch für die anderen guten Hinweise!
0

serenity

« Antwort #8 am: 17. September 2017, 22:35 »
Also wenn ihr wirklich bis Napier fahrt, wäre natürlich Eastland im Grunde ein MUSS!

Es gibt kaum eine weniger touristische Ecke als die Gegend zwischen Gisborne/East Cape und Opotiki - https://fernwehheilen.com/2016/02/20/eastland-wild-wunderschoen-menschenleer/ - aber ich fürchte, das wird alles etwas too much für nur 2 Wochen.

Denn eigentlich wäre natürlich auch noch Cape Reinga Pflicht - irgendwie war man nicht wirklich in Neuseeland, wenn man dort nicht war (wobei wir auch erst beim 2. Besuch hin gekommen sind, weil das Wetter beim ersten Mal einfach zu schlecht war ....)

Was den Hot Water Beach auf der Coromandel angeht - da ich auch schon etwas (bzw. leider mehr als etwas) älter bin, konnte ich dem nicht wirklich was abgewinnen. In Konkurrenz mit 100en vor allem asiatischen und ganz überwiegend sehr jugendlichen kreischenden Touristen sich dort ein Loch in den Sand zu graben und den Hintern ins warme Wasser setzen, wäre nicht wirklich meins.
Zumal das nur bei Ebbe geht - und die ist eben jeden Tag zu einer anderen Zeit - da nutzt es auch nix, dass nachts weniger los ist ...
Dann schon eher den wunderschönen ca. 25-minütigen Spaziergang zur Cathedral Cove - geht allerdings auch nur bei Ebbe.

Und außerdem - wenn ihr mit eurem Camper in Rotorua z.B. im Thermal Holiday Park übernachtet, habt ihr dort auch heiße Quellen for free  ;)

Aber wie schon gesagt - bei nur 2 Wochen müsst ihr echt Prioritäten setzen!
1

obelix

« Antwort #9 am: 17. September 2017, 22:51 »
Vielen Dank, serenity. Cape Reinga ist sicher nicht drin diesmal, leider, aber ein guter Grund, nochmal hinzufahren, wenn es uns gefällt. Ansonsten geht es uns mit Coromandel sehr ähnlich so, wie Dir. Wir sind eher auf Stille und Langsamkeit geeicht, viel Trubel um heisse Brühe mit anderen, ist nicht unser Ding. Wir schauen mal, noch sammeln wir Ideen. 2500 Kilomter sind nicht ganz ohne für 13 Tage, lieber wären mir weniger und dafür mehr Zeit zum Schauen. Auf der anderen Seite haben wir Irland auch immer mit vielen Kilometern befahren und hatten dennoch viel Ruhe und Spass. Camper haben wir aber noch nie ausprobiert.
0

serenity

« Antwort #10 am: 17. September 2017, 23:03 »
Mit Camper habt ihr ja immerhin jederzeit die Möglichkeit, euch kurzfristig zu entscheiden  :)

Hier übrigens noch ein ganz anderer Tipp aus dem Neuseeland Forum - wobei ich nicht weiß, ob das für euch relevant ist:
WARNUNG. Auf keinen fall in den am flughafen nahegelegenen supermarkt einkaufen. Das ist ein bekannter ort fuer wohnmobil einbrueche. Die einbrecher wissen das da meist die taschen/koffer unausgepackt im fahrzeug sind. Stein durch die scheibe, alles gegriffen und ab ins fluchtfahrzeug. Easy!
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK