Thema: Südafrika März, Juli oder Oktober 2018?  (Gelesen 2550 mal)

Bobsch

« Antwort #15 am: 10. Oktober 2017, 16:50 »
Oh, sorry. Das habe ich im letzten Post tatsächlich verschwiegen. 2.4 oder 3.4 wäre der letzte Urlaubstag. Für mich wären das insgesamt 22 bzw. 23 Nettotage, für meine Freundin 14 bzw. 15.

Grüße
0

Bobsch

« Antwort #16 am: 10. Oktober 2017, 22:42 »
Die neue und vermutlich abschließende Überlegung ist jetzt doch im September/Oktober zu fliegen wegen der besseren Tiersichtungen und der Möglichkeit der Walbeobachtung. Meine Freundin hätte dann 13 Nettotage und ich 21. Jetzt ist die große Frage was man draus machen könnte.
Macht es dann Sinn wenn ich zunächst Richtung Kapstadt fliege und sie dann in Port Elizabeth einsammel oder wie lässt sich das wohl am Besten kombinieren?

Oder eben doch lieber im März und dafür 2 Tage mehr vor Ort?

Freue mich auf eure Antworten.
0

Kama aina

« Antwort #17 am: 17. Oktober 2017, 13:35 »
Habt ihr euch denn jetzt auch entschieden welche Route ihr machen wollt? Da kommt es ja denke ich auch entschieden drauf an! Fliegen innerhalb von Südafrika ist nicht allzu teuer und von daher auch eine gute Möglichkeit. One-Way-Mieten habe ich nicht im Kopf, aber wie Astrid schon sagte, wird das auch möglich sein. Vor allem wenn die Orte nicht über das gesamte Land verteilt liegen.

Ich habe leider keine Erfahrungswerte im Oktober! Kann dir nur sagen, dass ich den April super gut fand! Ist halt alles eine Abwägungssache. Tiere haben wir auch alle reichlich gesehen. Big-5 plus vieles vieles mehr. Dazu alles satt grün und Kaiserwetter.
0

dirtsA

« Antwort #18 am: 17. Oktober 2017, 16:31 »
Ich denke auch, dass das Präferenz-Sache ist.
Wir waren im Oktober dort, und haben viele Tiere gesehen, aber Kama aina im April ja auch! Also ich denke im Kruger NP sieht man immer gut was und letztendlich ist es eh Glückssache.

2 Tage mehr oder weniger machen jetzt das Kraut wahrscheinlich auch nicht fett, wie wir in Österreich sagen ;)
Ich schreib mir für die Routenplanung immer die Daten in einer Excel-Liste runter und trage dann die Orte und Fahrzeiten ein, um abzuschätzen können, was realistisch ist und wo ich mich zu sehr stresse. Dann seht ihr ja schnell, ob und wie ihr 2 Tage mehr nützen könntet und was euch wichtiger ist :)
0

Bobsch

« Antwort #19 am: 18. Oktober 2017, 06:59 »
Nach derzeitiger Planung werden wir wohl Ende September bis Mitte Oktober fliegen. So ist es möglich die Walsaison in Hermanus abzudecken und die vermeintlich "bessere" Zeit zur Tierbeobachtung.
Da ich eine Woche vorfliegen würde, ist die aktuelle Überlegung, dass ich in dieser Zeit per Mietwagen von Kapstadt bis Port Elizabeth reise, dort einen Flug nach Durban nehme wo wir uns treffen könnten. Von dort würden wir dann über st. Lucia, Swasiland, Blyde river canyon, Krüger NP nach Johannesburg fahren. Um die Problematik mit den Frühlingsferien wissen wir ja durch euch zum Glück und würden dann entsprechend weit im Vorraus planen und buchen.

Soweit die Überlegungen...
0

dirtsA

« Antwort #20 am: 18. Oktober 2017, 11:48 »
Klingt doch gut, als erster Ansatz! Zumindest der Teil ab Durban, den Rest kann ich nicht beurteilen ;)
13 Tage sollten locker reichen für die Strecke. Da könntet ihr auch noch gut Aliwal Shoal und Sodwana zum Tauchen einbauen, oder evtl. sogar noch einen Abstecher in die südlichen Drakensberge...
0

Bobsch

« Antwort #21 am: 19. Oktober 2017, 17:55 »
Für den zweiten Teil klingt das ja schonmal vielversprechend. Die Drakensverge hatte ich aus vermeintlichem Zeitmangel gedanklich eigentlich schon gestrichen.
Sollte Ich bei den Recherchen feststellen, dass sich der erste Teil für eine Woche nicht ausgeht, könnte ich diese Zeit auch auf Kapstadt, Hermanus und Gaansbai reduzieren und dann einfach von Kapstadt nach Durban fliegen.

Soweit ich bisher in Erfahrung bringen konnte verursacht die Einwegmiete in Südafrika keine horrenden Kosten.


Viele Grüße
Boris
0

Kama aina

« Antwort #22 am: 11. November 2017, 13:24 »
Zum Thema Einwegmieten lohnt sich auch immer mal der Besuch um Reisebüro deines Vertrauens! Oftmals haben die großen Reiseanbieter Kontingente bei den Autovermietern und das hat uns schon oft die Einwegmiete erspart oder deutlich reduziert.

Thema Drakensberge! Wenn es zeitlich machbar ist würde ich es auf jeden Fall mitnehmen! Zumindest südlich oder östlich von Lesotho. Von Durban bist du auch schnell dort in der Gegend! Würde dich als kleiner Trip vielleicht 2-3 Tage kosten je nachdem was du dort machen wollen würdest!
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK