Thema: Fragen zum Backpacking auf Sulawesi - Im Oktober für 26 Tage  (Gelesen 1000 mal)

jsma

Hallo zusammen,

meine Freundin und ich gehen dieses Jahr wieder nach Indonesien, genauer: Sulawesei, und wir haben noch ein paar Fragen zur Routen-Planung.

Kurz zu den Rahmendaten:
Wir waren schon einige Male in Südost Asien unterwegs (Insgesamt 12 Monate schätze ich) und wissen also was wir erwarten dürfen.
Reisezeitraum für diesen Urlaub: 7.10. - 1.11 = 26 Tage
Was wir vorhaben:
- Eigentlich Querbeet
- 2-3 Strände/Inseln
- Kulturstädten
- Tauchen/Schnorcheln
- Wandern
- Stadt

Wohnen: Keine Hotels/Motels. Auf Inseln wenn möglich Hütten am Strand, der Klassiker eben. Gerne günstig, wir sind einiges gewohnt aus den bisherigen Urlauben. Freuen uns aber auch, wenns schön ist und geben dann mehr als low budget aus

Wir möchten uns bei dieser Reise auf Süd-Sulawesi konzentrieren, aber auch 1 Abstecher Richtung Zentral/Norden machen.
Da wir nicht so viel Zeit haben würde mir eine Einschätzung helfen was in der Zeit machbar ist, und was sich lohnt

Was sich bisher lohnenswert anhört:
Togean (Landung in Makassar, dann direkt weiter)
Tanah Toraja
Balai Taman National Park
Bira + Pulau Liukanglu / Pulau Selayar
Wakatobi
Makassar

Dass ist zu viel für die 26 Tage....

- aber habt ihr ja Tipps worauf es sich lohnt zu konzentrieren?
- Auch Tipps bezüglich Transferzeiten wären sehr hilfreich, dafür werden wohl einige Tage drauf gehen
- Was für ein Budget wir wohl für Übernachtungen einrechnen müssen?
- Was im Schnitt für Busfahrten?
- Essen wird wohl das günstigste sein?

Ich freue mich auf ein paar Empfehlungen und Tipps!


Viele Grüße!
0

chaotin

« Antwort #1 am: 13. August 2017, 15:06 »
Hallo,

also wenn ihr von Makasar direkt auf die Togeans wollt und nicht gerade nach Ampana fliegen wollt, habt ihr einige Tage Anreise vor euch. Wir sind vor 1.5 Jahren direkt nach der Ankunft in Makasar in den Nachtbus nach Rantepao gestiegen und wurden bei dem Preis für den Bus ein wenig abgezockt. Nach ein paar Tagen im Tana Toraja Land sind wir nach einer nicht enden wollenden Busfahrt in Poso gelandet. Ich glaub, es gab damals nur eine Busgesellschaft die Fahrten nach Poso anbot. Die Straßen waren in der Nähe vom Lake Poso einspurig und wir steckten dort aufgrund eines Erdrutsches ne Weile fest. Von Poso war es dann gar nicht so einfach nach Ampana zu kommen. Die Leute versuchten uns alle abzuzocken. Final sind wir dann in einem shared car mit einem anderen Pärchen nach Ampana gefahren. Die Strecke ist wohl die beste Straße in ganz Indonesien. Von dort geht es dann mit dem Boot auf die Togeans. Je nach dem auf welche Insel man dort genau will, kann man direkt weiterreisen oder muss so wie wir noch einmal übernachten. Wir wollten nach Unauna und hier fahren die Boote nicht täglich. Genaueres zu der spaßigen Anreise gibts auch auf meinem Blog https://franzifarfaraway.wordpress.com/2016/04/25/wild-paradise/

Für Übernachtungen haben wir so zwischen 15-20€ für ein DZ (meist mit Frühstück) gezahlt -  es geht auch günstiger. Auf den Togeans gibt es, glaub ich, fast nur Unterkünfte mit komplett Verpflegung, die dann auch preislich etwas teurer sind. Aber das ist ja auch kein Wunder bei der abgeschiedenen Lage. Wenn man taucht, bekommt man meist ein wenig Rabatt.

Das Essen bestand für uns meist aus Nasi oder Mi Goreng, also kulinarische Highlights braucht man nicht zu erwarten. Außer Martabak Manis - beste Sünde ever  ;D Street Food mäßig gab es eben auch fast nur die Stände wo es Martabak (süß oder herzhaft) gab. Ich glaub, das Essen war auf jeden Fall nicht ganz so günstig, wie z.B. auf Bali. Und für den Transport haben wir zu zweit etwa 100€ für die Bus- und Bootsfahrten und 3Tage Moped in Rantepao ausgegeben.
0

dirtsA

« Antwort #2 am: 13. August 2017, 15:30 »
Mein Sulawesi-Aufenthalt war zwar schon 2013, also kann sein, dass sich einiges v.a. hinsichtlich Infrastruktur verbessert hat (oder aber auch nicht ;) ). Ich habe damals in ca. 1 Monat die Insel von Nord nach Süd durchquert: Manado - Bunaken - Gorontalo/Marisa/Bumbulan (nur als Stopps um auf die Togeans weiterzukommen) - Togeans (Dolong, dann weiter nach Pulau Walea Kodi) - Ampana - Tetena - Palopo - Ranetpao (Tanah Toraja) - Makassar - Pantai Bira. Ca. die Hälfte der genannten waren nur notwendige Stopps, weil man anders nicht an die wirklich sehenswerten Orte (Bundaken, Togeans, Tanah Toraja, Bira) gekommen wäre.
Lies dir vielleicht einfach mal meinen Blog-Eintrag dazu durch, das habe ich alles recht detailliert beschrieben und ihr bekommt einen guten Eindruck, was machbar ist und was nicht. Meiner Meinung nach habt ihr momentan zu viele Orte auf eurer Liste für euren Zeitrahmen, gemessen an der Infrastruktur vor Ort. Es dauuuuert einfach alles, es gibt (bis auf die Rennstrecke Tanah Toraja - Makassar) keine verlässlichen Infos zu Öffis und oft gibts eben auch einfach keine Öffis. Haben oft auch Stunden mit verbracht, 2-3 andere Backpacker zu finden, um uns einen total überteuerten privaten Pickup zum nächsten Ort zu leisten - weil es die einzige Möglichkeit war.
https://singahitam.wordpress.com/2013/07/04/sula-wer-wie-was-sulawesi/

Versteht mich nicht falsch: Sulawesi war toll und Abenteuer pur! Für mich die beste Insel von Indonesien, von denen die ich schon gesehen habe. Aber es erfordert Geduld und Flexibilität, mehr als anderswo in SOA.

Mit Okt/Nov habt ihr euch ja nicht gerade die beste Reisezeit ausgesucht. Die meisten Straßen waren zumindest damals noch unbefestigt und da kann sich nach einem schweren Regenfall (hatten wir damals im Mai dauernd) die Fahrzeit schon mal auf einmal verdoppeln.

Ich würde mich auf wirklich nur den Süden konzentrieren, also Makassar - Pantai Bira - Tanah Toraja - Ampana - Togeans. Damit packt ihr euch die Agenda voll genug, v.a. falls ihr auf den Togeans 2-3 verschiedene Inseln sehen wollt.

Tipp: Besorgt euch unbedingt eine indonesische SIM-Karte. Nur durch die vielen Kontakte, die wir hier und da aufgreifen konnten, kamen wir schließlich auch von A nach B. Oftmals suchten wir stundenlang den einen Kontakt auf, der gab uns wieder 3 weitere Kontakte, die wir zu erreichen versuchten, der eine meinte dann, er kann nicht helfen, aber kennt da wieder wen,... ;)

Hier auch noch mein Blog Summary zu Sulawesi, Tagesbudget war trotz der hohen Jeep-Kosten dann trotzdem nur 20€ bzw 31€ inkl. aller TG: https://singahitam.wordpress.com/2013/07/31/sulawesi-summary-fotos/

Wenn ihr noch konkrete Fragen habt, sagt Bescheid. Vielleicht hat sich ja wie gesagt auch einiges verbessert und es gibt schon bessere Straßen, Busverbindungen und einen verlässlichen Schiff-Fahrplan auf die Togeans ;)

EDIT: chaotin war etwas schneller ;) Aber wie du siehst, decken sich unsere Erfahrungen ziemlich!
0

jsma

« Antwort #3 am: 13. August 2017, 15:54 »
Hallo ihr beiden,

danke für die ausführlichen Antworten, freut mich sehr! :-) Klingt letztendlich nach dem, was ich so ein bisschen vermutet hab. Auch die Info über die Reisezeiten lässt uns sicher nochmal die Planung etwas anpassen, wir wissen ja was auf uns zu kommt, wenn man darauf eingestellt ist, ists vielleicht etwas weniger stressend. Als Budget habe ich jetzt Mal max 40€/Kopf/Tag überschlagen, gerne auch weniger ;)

Eure Blogs zu Sulawesi werde ich auf jeden Fall quer lesen und bestimmt auch nochmal mit Fragen auf euch zukommen :-)

Ihr schreibt beide von überteuerten Jeep-Transfers, könnt ihr euch noch erinnern was für eine konkrete Strecke verlangt wurde? Und wie sah es mit ATMs aus? (Im letzten Urlaub auf Palawan gab es in genau 2 Ortschaften ATMs, da war das Problem mit dem Geld immer allgegenwärtig...)

0

chaotin

« Antwort #4 am: 13. August 2017, 16:31 »

Ihr schreibt beide von überteuerten Jeep-Transfers, könnt ihr euch noch erinnern was für eine konkrete Strecke verlangt wurde? Und wie sah es mit ATMs aus? (Im letzten Urlaub auf Palawan gab es in genau 2 Ortschaften ATMs, da war das Problem mit dem Geld immer allgegenwärtig...)



Auf den Togeans gibt es keine ATM's, aber sonst war die Geldbeschaffung weniger ein Problem. Ich meine, dass wir in Rantepao, Ampana etc problemlos Geld abheben konnten.
Also die überteuerten Shared Cars gab es für uns zwischen Poso und Ampana (100k each) und dann auch Gorontalo-Manado. Auf beiden Strecken war es uns nicht möglich einen anderen Transport zu organisieren.

Ach und wir hatten in Gesamt-Indo (da gehören noch Bali, Java und Sumatra dazu) ein Budget von etwa 25€p.p.. Also solltet ihr mit 40€ sehr gut auskommen
1

jsma

« Antwort #5 am: 13. August 2017, 16:38 »
Super, vielen Dank. Die 100k hab ich gerad auch in deinem Blog gelesen. Super Beiträge und tolle Fotos :-)
Die Vorfreude steigt...

Thema Gesundheit/Malaria. Wir hatten damals in teilen Indonesiens Malarone dabei... in Hochrisiko-Gebieten hatten wir sie täglich als Prophylaxe genommen, in anderen Regionen  nur für den Notfall dabei gehabt. Wir habt ihr das auf Sulawesi gehandhabt? Entsprechende lange Kleidung am Abend etc ist klar, NoBite war zudem einer unserer guten Freunde.
0

chaotin

« Antwort #6 am: 13. August 2017, 18:01 »
Super, vielen Dank. Die 100k hab ich gerad auch in deinem Blog gelesen. Super Beiträge und tolle Fotos :-)
Die Vorfreude steigt...

Thema Gesundheit/Malaria. Wir hatten damals in teilen Indonesiens Malarone dabei... in Hochrisiko-Gebieten hatten wir sie täglich als Prophylaxe genommen, in anderen Regionen  nur für den Notfall dabei gehabt. Wir habt ihr das auf Sulawesi gehandhabt? Entsprechende lange Kleidung am Abend etc ist klar, NoBite war zudem einer unserer guten Freunde.

Danke  :D

Also wir hatten Malarone auch dabei, aber nie genommen. Ansonsten hatten wir das gute Soffel, was es überall in Asien zu kaufen gibt. Naja und ansonsten haben wir nicht extrem auf Mückenschutz geachtet...wir sind da echt etwas lasch  ::)
0

dirtsA

« Antwort #7 am: 14. August 2017, 09:14 »
Ich hab weder ATMs noch Moskitos als grosses Problem in Erinnerung. Standby Malaria-Tabletten habe ich in diesen Regionen einfach immer dabei und versuche sonst auch auf Mückenschutz zu achten.

Bei den Jeep-Transfers habe ich die genauen Kosten nicht mehr im Kopf, aber es waren auch die Strecken Manado - Gorontalo und Ampana - Tentena/Lake Poso, sowie bei uns noch dazu Gorontalo - Marisa/Bumbulan und Palopo - Rantepao. Genaue Preise habe ich nicht mehr im Kopf, evtl. habe ich ein paar im Blog notiert.
0

jsma

« Antwort #8 am: 17. August 2017, 14:43 »
Danke nochmal allen für die Antworten, hilft schon sehr!

Wir würden gerne als erstes auf die Togeans gehen, jetzt stellt sich mir die Frage wie wir am besten dort ankommen?

- Von Frankfurt mit diversen Umstiegen (evtl über Denpasar statt Jakarta) weiter nach Manado oder Gorontalo?
- Von Frankfurt nach Makassar und von dort ein Flieger Richtung Norden evtl an den Kasiguncu Airport?

Habe schon diverse Airlines und Flug Konstellationen durchprobiert, aber keine als "die beste Variante" finden können  :-\
0

dirtsA

« Antwort #9 am: 17. August 2017, 15:15 »
Am besten wäre wohl nach Gorontalo wenn es von Jakarta aus einen Flug dorthin gibt.
Dann müsst ihr nur schauen, dass ihr einen verlässlichen Schiff-Fahrplan bekommt, sodass ihr den Flug entsprechend bucht. Es fuhr zumindest damals nur alle paar Tage was, und auch von unterschiedlichen Orten.
Makassar oder Kasiguncu wäre mir zu viel hin und her, da ihr ja quasi die selbe Strecke wieder zurückfahren müsstet. Manado auch nicht ideal, weil man dann eben die lange Horror-Fahrt nach Gorontalo auf sich nehmen muss.
Ist halt kein einfach zu erreichender Ort, da müsst ihr durch ;)
0

karoshi

« Antwort #10 am: 17. August 2017, 16:38 »
Wird eigentlich der neue Flughafen in Ampana regelmäßig bedient? Ich konnte auf die Schnelle nichts verlässliches dazu finden. Es sah so aus, als ob es (falls überhaupt) nur Flüge nach Poso und Gorontalo gibt. Ampana wäre natürlich ein idealer Ausgangspunkt für die Togians.
0

chaotin

« Antwort #11 am: 17. August 2017, 17:15 »
Wird eigentlich der neue Flughafen in Ampana regelmäßig bedient? Ich konnte auf die Schnelle nichts verlässliches dazu finden. Es sah so aus, als ob es (falls überhaupt) nur Flüge nach Poso und Gorontalo gibt. Ampana wäre natürlich ein idealer Ausgangspunkt für die Togians.

Der Flughafen in Ampana wird wohl nur aus Richtung Palu bedient. Bzw ist es das, was ich gerade gefunden habe. Aber ansonsten wäre das definitiv ideal.
Danke nochmal allen für die Antworten, hilft schon sehr!

Wir würden gerne als erstes auf die Togeans gehen, jetzt stellt sich mir die Frage wie wir am besten dort ankommen?

- Von Frankfurt mit diversen Umstiegen (evtl über Denpasar statt Jakarta) weiter nach Manado oder Gorontalo?
- Von Frankfurt nach Makassar und von dort ein Flieger Richtung Norden evtl an den Kasiguncu Airport?

Habe schon diverse Airlines und Flug Konstellationen durchprobiert, aber keine als "die beste Variante" finden können  :-\
Ich weiß nicht, ob ich Gorontalo anfliegen würde, denn zum einen fährt das Schiff eben nicht täglich (zumindest war es im April 2016 noch so) und zum anderen ist es eben EIN Schiff, was zwischen den Togians und Gorontalo pendelt. Kurz nachdem wir da waren, musste eben dieses Schiff repariert werden und alle die Richtung Nord-Sulawesi wollten durften nach Ampana und dann den Landweg nehmen. Im Süden hat man neben dem local Boot eben auch noch das Speedboot (sofern das noch fährt) und somit ne Absicherung falls mal was ausfällt.
Also ich würde wohl schauen, dass ich einen Flug nach Poso bekäme, denn von da bist du in gut 3h in Ampana. Oder wenn sich nichts nach Poso finden lässt evtl nach Palu (btw. ich glaub bei Palu kann man auch gut tauchen).Aber dann dauerts halt ein wenig länger bis Ampana.
0

dirtsA

« Antwort #12 am: 17. August 2017, 19:01 »
Also das wichtigste wäre erst mal, dass du dir irgendwo einen (halbwegs) verlässlichen aktuellen Schifffahrtsplan besorgst. Der einzige, den wir damals gefunden haben, und der auch gestimmt hat, war hier von Sifa Cottages (wo wir ja auch übernachtet haben): http://www.waleakodi.com/Schedule.html
Checke das aber am besten per Email mit denen nochmal, wenn du dir eine bestimmte Verbindung rausgesucht hast.

Ganz so kann man das mit Gorontalo auch nicht sagen, denn es gibt auch noch die Fähre von Marisa/Bumbulan, die wir damals genommen haben. Aber natürlich hast du von Ampana mehr Möglichkeiten. Ich mag nur Backtracking absolut nicht, daher mein Vorschlag von Gorontalo aus eine fließende Route gen Süden zu haben, aber natürlich nur wenn die Schiffszeiten bzw. Abfahrstage zu euren Urlaubstagen passen.

Bei uns hat die Fahrt von Ampana nach Tentena/Lake Poso damals jedenfalls deutlich länger als 3h gedauert. Kann mich nicht mehr richtig erinnern, meine aber, dass wir nachmittags losgefahren sind und erst um 1 Uhr nachts in Tentena waren. Ich weiß auch nicht, wie einfach es ist, vom Flughafen dort direkt ein (leistbares) Kijang nach Ampana zu finden, aber das lässt sich ja evtl. er-googlen.
0

jsma

« Antwort #13 am: 19. August 2017, 11:08 »
So also wir haben uns nochmal Gedanken gemacht und grob überschlagen wo wir wie lange hin möchten.
Unsere Route haben wir wie folgt geplant (viell hilft es auch jemand anderem der sich die gleichen Fragen stellt)

Abreise Anfang Oktober
Tag 1 +2+3  Frankfurt -> Makassar -> Ankunft Bira
Tag 4+5+6 bei Bira Beach
Tag 7 Bira -> Makassar und direkt weiter nach Rantepao (8h Fahrt mit dem Jeep?)
Tag 8+9+10+11 Tanaj Toraja Dorf, Begräbnis, Wandern
Tag 12 Fahrt Rantepao -> Poso (mit Übernachtung)
Tag 13: Fahrt Poso -> Ampana (Dauer: ?), weiter nach Togeans und 1. Nacht auf Togeans (evtl. auch 1 Nacht in Ampana)
Tag 14-Tag22 (8Tage) Togeans
Tag 23 Abreise  Togeans -> Ampana-> Flug von Ampana -> Palu
Tag 24 Flug von Palu -> Jakarta
Tag 25 + 26 Jakarta + Abreise Nachts an Tag 26

Wirkt ziemlich durchgeplant, wir werden uns sicherlich vor Ort immer Mal wieder anders entscheiden, war bisher jedes Mal so. Wir hatten aber auch schon diverse Urlaube die etwas chaotisch waren, daher zumindest Mal der Plan (der später verworfen werden wird).

Die Dauer und die Kosten der Transfers sind noch das größte schwarze Loch, man mag ja nie abgezockt werden, und es passiert doch fast immer ;) Was meint ihr? Gibts irgendwo nen Denkfehler? :-)

 
Nachtrag
Sicherlich auch für andere interessant: Es gibt mittlerweile auch Flüge von Makassar nach Rantepao. Die Line gibt es seit Dezember 2016, Flugdauer ist 50 Minuten, und es ist ein "Category 3 Airport"
0

dirtsA

« Antwort #14 am: 19. August 2017, 12:44 »
Finde ich ganz gut so. Wenn ihr unter Tags von Bira nach Makassar reist, könnt ihr für Makassar-Rantepao einen Nachtbus nehmen (von Jeep weiß ich nichts) und spart etwas Zeit. Ist die einzig richtig gut ausgebaute Strecke mit bequemen Nachtbussen wie man sie zB aus Thailand kennt.
Genug Puffer habt ihr ja falls mal was nicht so klappt, nachdem ihr ja meist länger an einem Ort plant.
Und wenn ihr etwas chaotisches Reisen eh schon kennt, dann wird euch Sulawesi auch nicht komplett aus der Bahn werfen ;)  Das wird schon alles klappen! :)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK