Thema: Tschernobyl  (Gelesen 1394 mal)

mona-ina

« am: 08. August 2017, 16:31 »
Besonders an Kama Aina und GschamsterDiener, wenn ich das noch richtig im Kopf habe  ;D
Ihr wart ja erst - mehr oder weniger - kürzlich in Tschernobyl. Darf ich hier öffentlich nach dem Veranstalter fragen, über den ihr gebucht habt? Mich würde eine 2-Tages-Tour interessieren, habe ein sehr gutes Angebot für eine private Tour (für 4 Personen) von "SoloEast Travel" vor mir liegen (war da kurz in E-Mail-Kontakt). Habe das dann mit der Homepage von "Chernobyl Tour" verglichen und die sind da um 50% teurer!

Jetzt weiß ich natürlich nicht so recht, ob die denn überhaupt vergleichbar sind. Oder habt ihr ganz andere Tipps, abseits von diesen zwei Anbietern?

Und diese Touren beginnen frühmorgens, was heißt, dass die Anreise bereits einen Tag vorher stattfinden sollte. Und wann endet die Tour denn am nächsten Tag? Nachmittags? Abends? Oder muss da auch nochmal ne Nacht in Kiew eingelegt werden?

Vielen Dank schon einmal  ;)
0

GschamsterDiener

« Antwort #1 am: 08. August 2017, 16:46 »
Ich habe die Tour über Chernobyl Tours gebucht.

Anreise ca. ab 8 Uhr, Rückfahrt spätestens 19 Uhr. Am gleichen Tag fliegen wäre nur mit einem Flieger ab Mitternacht sicher möglich.
0

Kama aina

« Antwort #2 am: 09. August 2017, 08:02 »
Wir waren mit UkrainianWeb (.com) unterwegs.
Ausschlaggebend war mehr oder weniger, dass es der einzige Anbieter war, der so flexibel war uns für unseren speziell gewünschten Zeitraum eine 2-Tages-Tour anbieten zu können. (Nicht wundern, der Organisator lebt in Toronto und von daher kommen manchmal Emails mit entsprechenden Signaturen :-)
Wir waren auch nur zu dritt unterwegs. Eigentlich war eine kleine Gruppe (5-6) vorgesehen, aber da keine Anmeldungen mehr gekommen sind, hatten wir eine schöne Privattour. :)
Wir haben den Veranstalter als sehr gut empfunden. Wir waren immer antizyklisch zu den anderen Touristengruppen unterwegs und haben durch die 2-Tages-Tour auch immer sehr viel Zeit an den einzelnen Spots gehabt. Dazu kam, dass wir auch noch an Orten waren wo die anderen Gruppen nicht hingefahren sind.
Wir haben uns sehr gut aufgehoben gefühlt. Das Einzige, was andere Reisende sicherlich stören könnte war die Unterkunft für die eine Nacht. Wir haben in einem Nebenhaus des Desiatka "Hotel" genächtigt, weil das Haupthaus schon belegt war. Die Betten und Zimmer sind halt nicht besonders gemütlich und es gibt kein warmes Wasser. Wir wussten das aber alles schon vorher und konnten uns somit drauf einstellen. Und im Endeffekt fand ich es sogar ganz geil, weil es zu dem Abenteuer Tschernobyl passte. Schön im Sowietstil übernachten! :) Wir haben uns zu dritt ne lecke Flasche Krumloff-Vodka geteilt und konnten dann auch super schlafen! ;)

Letztlich muss das glaube ich jeder selber entscheiden wie er es gerne hätte. Die Verpflegung wird von allen immer an den selben Stellen eingenommen. Entweder im Hotel Desiatka oder in der Kantine des Kraftwerkes.

Wir sind damals um 8 Uhr vor unserem Hotel in Kiew angeholt worden und sind dann nach Tschernobyl gefahren. Am anderen Tag waren wir auch so gegen 19 Uhr zurück am Hotel.

Wir waren auf jeden Fall sehr zufrieden mit der Tour und würden es so jederzeit wieder machen.
0

Kabelgleichung

« Antwort #3 am: 09. August 2017, 09:13 »
Ich war vor drei Wochen mit Chernobyl Tours dort und fand die Tour durchaus positiv. Wir waren insgesamt sieben Gäste auf der Zweitagestour. Da diese aber alle sehr nett und "diszipliniert" waren habe ich das nicht als störend empfunden. Der Guide sprach ein sehr gutes Englisch und seine Ausführungen waren sehr informativ und fundiert. Übernachtet haben wir im Desiatka (mit warmem Wasser ;) ). Von Zimmer und Verpflegung war ich positiv überrascht, kenne von anderen Touren Schlimmeres.

@Kama aina: Welche Orte habt ihr denn noch besucht die andere Touren nicht besuchen?
0

Kama aina

« Antwort #4 am: 09. August 2017, 13:28 »
Denke auch, dass uns die größeren Anbieter die Zimmer "weggeschnappt" haben. Da wird auch das Recht das "Größeren" ziehen im Zonen-Tourismus! :)

@Kama aina: Welche Orte habt ihr denn noch besucht die andere Touren nicht besuchen?
Meine Aussage bezog sich dadrauf, dass wir an den Orten keine anderen Gäste gesehen haben, offensichtlich keine frischen/frischeren Bewegungsspuren an den Orten waren und der Guide erklärte, dass in dem Zeitraum wo wir da waren keine anderen Touren die Orte aufsuchen (ich glaube einiges war auch nicht wirklich legal :) ). Ob das alles so stimmt sei dahin gestellt, kann natürlich auch alles ne Aufwertung seiner selbst gewesen sein. Das die Orte dennoch ab und an besucht werden ist schon klar:

1. In Tschernobyl unten am Fluss beim alten Flusshafen, die Brücke und das angrenzende Hafengelände.
2. Auf dem Weg zum Reaktor zwei nicht fertiggestellt Kühltürme. Man musste da ca. 15 min über Bahngleise laufen um dorthin zu kommen.
3. In Prypjat neben dem Krankenhaus und dem Wohnhaus wo man oben aufs Dach gelaufen ist, in noch ein anderes Wohngebäude.
4. In Prypjat zur Jupiter Fabrik. Da das Verwaltungsgebäude und die Fertigungshallen
6. In Prypjat zu einer zweiten Lagerstätte für das verstrahlte Abraumgerät. Also nicht da wo die große Klaue steht.
7. Bei der Duga-3 Antenne paar Wohnhäuser, Kindergärten und Freizeitanlagen, sowie die alte Feuerwache
8. Das Kontrollzentrum der Duga-3 Antennen auf deren Rückseite.
0

Kabelgleichung

« Antwort #5 am: 09. August 2017, 14:30 »
An den Orten 3-6 (5. fehlt übrigens ;) ) waren wir nicht, an den anderen vier schon. Ich glaube die Tagestouren reisen diese nicht unbedingt an, weshalb man dort eher allein ist.
0

Kama aina

« Antwort #6 am: 09. August 2017, 14:37 »
Ja das denke ich auch! Aber es war schön fast überall alleine zu sein! Hat das Erlebnis "Lost-Place" noch verstärkt!
0

mona-ina

« Antwort #7 am: 10. August 2017, 14:37 »
Besten Dank, bin ich schon schlauer :-) Muss ich mir jetzt noch durch den Kopf gehen lassen, ist ja doch kein günstiges Vergnügen (vor allem, wenn man eigentlich auf eine Weltreise spart  ;D)
0

Kama aina

« Antwort #8 am: 10. August 2017, 15:57 »
Nein, dass stimmt! Aber es ist ein Erlebnis, ein Abenteuer an das man sich noch lange zurück erinnert. Und es ist so Besonders, dass man es locker in die Kategorie "Abgedrehte Sachen" packen kann.
Aber abgesehen davon ist die historische Bedeutung unverkennbar und das Lost-Place-Gefühl sehr beeindruckend.
Ich bin froh es gemacht zu haben! Und Kiew ist auch eine tolle Stadt!
0

mona-ina

« Antwort #9 am: 16. August 2017, 13:39 »
Wie ist denn die WizzAir? Ok für einen solchen relativ kurzen Flug? Und in welchem Hotel habt ihr in Kiew den Tag davor und/oder danach genächtigt? Sollte möglichst günstig sein, aber keine Absteige. Wir verbringen ja eh nur die Nächte vor und nach der Tour darin. Wird man aus jedem Hotel in Kiew von den Anbietern abgeholt?
0

Kama aina

« Antwort #10 am: 16. August 2017, 16:05 »
Wenn es in Richtung Baltikum, Osteuropa und den Balkan gehen soll fliege ich eigentlich nur mit WizzAir. Meist mega gute Preise und für einen Billigflieger finde ich sie sehr gut. Das Fliegen mit WizzAir empfinde ich angenehmer als mit Rynair.
Aber letztlich muss ich da glaube ich jeder selbst ein Bild von machen! Auf was legst du denn so wert? Vielleicht kann ich das dann besser einschätzen.

Wir haben im Hotel Salute in Kiew genächtigt. Fand das sehr gut und passend. Zwar nicht das neuste, aber ausreichend und als Absteige kann man es auf gar keinen Fall bezeichnen. Gibt aber sicherlich noch genug andere gute Hotels! Wollten da hin, weil wir das Kloster und den Park dann angenehm per Pedes machen konnten und nicht allzuweit von der Metro für die Innenstadt entfernt waren.
Kiew solltet ihr euch übrigens schon ansehen. Tolle Stadt. Mal was anderes.
Allgemein sind die Hotels in Kiew was teurer im Vergleich z. B. zum Essen und Trinken.

Bin mir recht sicher, dass man von jedem Hotel in Kiew angeholt wird. Das macht für die denke ich keinen großen Unterschied. Aber im Zweifel mal nachfragen.
0

monaxciii

« Antwort #11 am: 11. September 2017, 11:23 »
Eines vorweg: Nicht wundern, ich habe meinen Usernamen geändert  ;)

In der Zwischenzeit habe ich mich pro Tschernobyl entschieden und bin jetzt schon mega gespannt, auch wenn es noch eine Zeit lang bis dahin ist. Wir haben eine zweitägige private Tour (wir sind zu 5.) über SoloEast gebucht. Die sind auf Tripadvisor immerhin direkt nach Chernobyl Tours platziert, wird also schon passen. Kontakt und Buchung war jedenfalls unkompliziert und problemlos. Flug über WizzAir ist ebenfalls organisiert und jeweils eine Nacht über AirBnb vor und Nach dem Trip inmitten von Kiew.

Nun noch zwei Fragen:
1) Sagen jemandem von euch die "Hotels" Rektan oder Polissya (in Chernobyl Town) etwas? Eines dieser zwei wird es wohl werden für die eine Übernachtung, finde aber gar nichts im Netz dazu und auch hier wurde keines der beiden genannt?
2) Wir werden Mittags in Kiew landen, Ende März wird es wohl so gegen 19 Uhr dunkel werden (wir fliegen genau zur Zeitumstellung). Das heißt, wir werden etwa 6 Stunden Zeit haben, uns Kiew anzusehen. Was ist in der Zeit machbar und vor allem sehenswert?
0

Kama aina

« Antwort #12 am: 13. September 2017, 14:19 »
Im Europa-Board gibt es schon Threads zum Thema Tschernobyl. Wäre da wohl etwas besser angesiedelt als hier! ;)

Zu 1.) Hab ich auch nichts von gehört. Kann sich natürlich seit letztem Jahr was geändert haben. Vielleicht sind es auch nur die Nebengebäude vom Hotel/Hostel Desiatka.

Zu 2.) 6 Stunden sind schon ne extrem kurze Zeit, wenn man die Ein- und Ausreise und die Fahrt in die Stadt betrachtet. Evtl. würde ich das Areal des Höhlenklosters anschauen oder den erweiterten Bereich des Maidan. Ansonsten wurde es glaube ich zu eng.

Warum nehmt ihr euch nicht mehr Zeit für die tolle Stadt? Gerade wenn man schon da ist und es mit Tschernobyl kombiniert!?
0

monaxciii

« Antwort #13 am: 13. September 2017, 14:33 »
Ich dachte, ich mache mal meinen Thread weiter... Ansonten auch gerne verschieben - ich kann das wohl nicht, oder?

6 Stunden haben wir vor Ort. Da ist Einreise und in die Stadt Fahren bereits abgezogen. Und dann wird es dunkel, denke, da kann man nicht mehr viel machen? Und wir übernachten direkt am Majdan.

Wir nehmen uns deshalb nicht mehr Zeit, weil ein Rückflug dann wiederum erst noch einmal 2 Tage später hätte stattfinden können und 3 volle Tage wollten wir vor Ort nicht verbringen, dafür ist das Interesse an der Stadt selbst zu klein. Wir fliegen ja extra für Tschernobyl nach Kiew :)

0

Kama aina

« Antwort #14 am: 13. September 2017, 14:42 »
Ah okay! Aber selbst die 3 Tage hätte man da sinnvoll verbringen können! :)
Aber zu spät jetzt!
Kiew bei Nacht ist in Teilen auch sehenswert.
Wenn ihr eh am Majdan übernachtet, dann könnte ihr geschmeidig die erweiterte Umgebung machen. Sprich:
- Majdan selber
- Goldenes Tor von Kiew
- Sophienkathedrale
- St. Michaleskloster
- ja nachdem noch hoch in den Bereich der St. Andreas Kirche
- und/oder in den Bereich des Parks beim Denkmal der Völkerfreundschaft.
- da kann man dann auch bin zum Marienpalast gehen.

Je nach Zeitaufwand könnte das schon zuviel für reine 6 Stunden sein.
Aber vielleicht hilft es dir als Ansatz.

-
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK