Thema: Von Santiago nach Lima in 8 Wochen  (Gelesen 843 mal)

Karen

« am: 22. Juni 2017, 19:13 »
Hallo zusammen,
mein Mann und ich starten am 5.Juli unsere Weltreise in Santiago. Wir haben zwei Monate Zeit um nach Lima zu kommen, von wo wir am 5. September weiter in die USA fliegen.
Im Groben sieht unsere Route wie folgt aus:
Von Santiago über die Atacama-Wüste und Salar de Uyuni durch Bolivien  (Sucre, La Paz, Titicacasee) nach Peru (cuzsco, macchu pichu, lima). Nun habe ich eine solche Route in reisekatalogen gesehen, wofür allerdings nur zwischen 21 und 25 Tagen angesetzt sind. Da wir ja 8 Wochen Zeit haben sind wir uns nun unsicher ob das zu wenig Programm ist für diesen Zeitraum. Da wir noch nie in Südamerika waren, können wir das alles schwer einschätzen. Wir möchten keinen Stress haben aber zu langsam muss auch nicht sein. Würden uns über eure Einschätzung / Tipps / Alternativen freuen :-)
Danke und liebe Grüße karen
0

GschamsterDiener

« Antwort #1 am: 22. Juni 2017, 20:32 »
8 Wochen fände ich persönlich auch zu lang, aber wenn ihr langsam reist, in Bolivien noch den Regenwald (Rurrenabaque) mitnehmt, dazu noch ein paar Abstecher rund um La Paz einbaut und in Peru den Norden (Cordillera Blanca, etc.) solltet ihr euch nicht zu sehr langweilen.
0

Beate

« Antwort #2 am: 22. Juni 2017, 21:09 »
Hallo Karen,

ich kenne nur die Strecke(n) bis Arica. Und da kannst Du leicht 3 Wochen verbringen, je nachdem, was Dich interessiert.

Beate
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 22. Juni 2017, 21:55 »
Einmal in Chile könnt ihr ja kurz für eine Woche oder so Richtung Süden (Lake District). Dann  Richtung Norden und selbst in Santiago mit Umgebung kann man einiges unternehmen. Zwei bis drei Wochen Chile gehen sicherlich ohne dass einem langweilig wird. Selbes in Bolivien. Ein paar Stops mehr (inkl. Potosi, Regenwald, ... ) und dann sind auch schnell 2-3 Wochen weg. Wobei man sicher auch länger in Bolivien bleiben kann. Würde eher Versuchen mehr in dem Land mitzunehmen. Und Südperu (also alles südlich von Lima) bietet locker genug für 2-3 Wochen, Arequipa, Colca Canyon, usw. Weiter im Norden (falls ihr mehr Zeit und Interesse habt gibt es auch noch was zu sehen.)

(plus/minus) 2 Wochen Chile. 3 Wochen Bolivien, 3 Wochen Peru sollten einiges bieten.

Am Ende liegt es an eurem Reisetempo. Einige sind schneller, einige langsamer. Es gibt Leute die machen eure Strecke in 3 Wochen, andere in 3 Monaten. Schwer zu sagen wie ihr "drauf seid". Welche Interessen und Vorlieben habt ihr denn? Trekking? Berge? Meer? Regenwald? Tempel? Großstadtleben? Reiten? Wein? Museen, Landschaft, Wüste, Geschichte? Gemütlich? Viel Action? Abgeschiedenheit? ... Wie war es bisher?

Bei genug Interesse und Neugier habt ihr genug zu tun und zu sehen inkl. Pausentage. Im Forum findet ihr zu Chile, Bolivien und Peru sicher Berichte, Blogs und Routenvorschläge. 
0

Kama aina

« Antwort #4 am: 23. Juni 2017, 08:23 »
Fände ich auch etwas zu lang! Aber wie die anderen schon sagten kannst du noch viel einbauen, was auch etwas Zeit kostet!
Ihr könnt die Chance nutzen und von Santiago oder Lima aus auf die Osterinsel fliegen! Da könnte ihr 3-5 Tage gut verbringen; LAN fliegt da hin.
Oder ihr macht in La Paz noch einen Tag die "Todesstraße" mit dem MTB. Das ist auch ziemlich cool!
Ihr könnte Teile des Inca-Trails wandern auf dem Weg nach Machu Picchu.
Gibt also viele gute Möglichkeiten den Trip zu verlängern.
Und der Tipp mit Südperu ist gut! Das ist auch ne ganz tolle Gegend da!
0

Vombatus

« Antwort #5 am: 23. Juni 2017, 09:13 »
... und ... Ihr müsst bedenken, dass die Entfernungen groß sind. Da sitzt man schon mal (je nach Strecke) 6, 8 oder 20 Stunden im Bus. Bei mehreren Zielen bedeutet das mehr Transportzeit. Wenn ihr euch nicht beilt und nur Nachtbusse nehmt, können das schon mal ein paar Tage Reisezeit drauf gehen. Im Ort ankommen, Unterkunft ansteuern, Umgebung checken, Bank und Wäsche-Tag, ggf. Tour buchen, Unternehmungstag, je nach Tour auch schon mal 2-3 Tage Uyuni, Canyon-Trekking, mal einen ruhigen Tag dazwischen. Weiterfahrt.

... Bei genügend Zeit auch mal Zickzack.

Titicacasee (1) – über Colca-Canyon Aufenthalt z.B. Chivay (2)  nach Arequipa (3), von dort nach Cusco (4) mit MP (5)  – Nazca (6) – (über Ica)-> Huacachina und/oder Paracas (7)  – Lima ( 8 )  – (ggf. noch Huaraz nördlich von Lima, inkl. Tagestrips in die Umgebung) Das sind so „klassische“ Ziele. Es gibt natürlich noch mehr oder anderes.

Das wären oben schon so 8 bis 10 Stops. Angenommen ihr bleibt überall 3 Tage Inkl. Ankunft und Abfahrt, dann sind das schon 24–30 Tage. Und das wäre mir zu stressig.

Santiago (mit Valparaiso) – in den Süden nach Pucón (Villarrica-Vulkanbesteigung falls möglich, heiße Quellen, Wandern, seen). Dann Weiter runter (Valdivia, Puerto Montt und was dazwischen liegt und euch interessiert) oder wieder hoch. Santiago. (Osterinseln?) Dann Richtung Norden. Dort kenne ich mich nicht aus, vielleicht schreibt jemand anderes was?                                                                     

Uyuni – Potosi – Sucre – La Paz – Rurrenabaque (Regenwald) und/oder das "Tierparadies" in den Pampas (kenne den besten Ausgangsort hierfür nicht?) … Hat jemand Erfahrung?

Dann weiter nach Peru. Siehe oben.
0

dirtsA

« Antwort #6 am: 23. Juni 2017, 11:26 »
Ich finde 8 Wochen eigentlich genau richtig für eure Strecke. Alles andere wäre nur Hetze bzw. ein (für mich etwas sinnfreies) Abklappern von nur den grossen Highlights und nichts anderenm ;)

Es wurden hier ja schon viele Orte als Stopps vorgeschlagen. Ich würde es auch in etwa so aufteilen wie Vombatus schreibt:
Zitat
(plus/minus) 2 Wochen Chile. 3 Wochen Bolivien, 3 Wochen Peru sollten einiges bieten.
Vielleicht plant ihr erst mal ohne Nord-Peru und wenn ihr dann seht, dass noch 1-2 Wochen übrig sind, geht ihr nochmal hoch nach Huaraz etc? Dann kann man ja wieder einen Loop zurück nach Lima machen. Mir hat Nord-Peru schon seeeehr gut gefallen, mit Nepal die spektakulärste Berglandschaft die ich je gesehen habe. Aber wie auch schon erwähnt wurde, hängt das natürlich von euren Interessen ab. Kann ja sein, dass ihr mit Trekking nicht viel am Hut habt ;)

Aber gerade wenn es das erste Mal Südamerika ist und ihr insgesamt eine längere Reise vor euch habt, finde ich 8 Wochen für die Strecke sehr gut! Wenn ihr euch schon am Anfang eurer Reise abhetzt, habt ihr danach bestimmt bald ein Burnout.

Langweilig wird euch ganz bestimmt nicht werden.
0

Oli

« Antwort #7 am: 24. Juni 2017, 02:33 »
Ich bin jetzt wieder in Lima und habe für die Strecke von Santiago jetzt 7 Wochen gebraucht, bei mir viel allerdings Bolivien recht kurz aus. Daher sind 8 Wochen schon ideal wenn man nicht ständig alle 2-3 Tage weiter reisen möchte.

Karen

« Antwort #8 am: 24. Juni 2017, 09:41 »
Wow, vielen lieben Dank für eure ganzen tollen Tipps :-)
Es beruhigt doch, von einigen die schon dort waren bestätigt zu bekommen, dass die Route und Zeitvorstellung nicht ganz daneben liegt ;-)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK