Thema: Auto im Ausland verkaufen  (Gelesen 545 mal)

AlpenCheGuevara

« am: 10. Mai 2017, 10:29 »
Hi!

ich habe ja leider immer zu viele Ideen und zu wenig Zeit^^
Aber aus dem Hinterkopf wieder mal eine ältere Idee hervorgeholt.
In Ö gibt es im Sommer eine lustig klingende Veranstaltung http://www.pothole-rodeo.com - Rallye quer durch den Balkan im super schnell Tempo.
Natürlich habe ich dafür keine Zeit und wenn, würde ich das ganze auch langsamer machen und mehr zu sehen. Will ja nicht nur im Auto sitzen.

Nun aber zur Frage:
Weiß zufällig jemand, wie das ist, wenn man sich zu Hause ein Auto kauft, dann in eine Richtung los fährt zB via Balkan & Co Richtung Naher Osten etc. und das Auto dann dort verkaufen will?
zB Auto verkaufen in der Türkei, dem Iran, oder in Georgien/Armenien/Aserbaidschan?
Sind diese Länder mit diesem Import und anschließenden Verkauf sehr streng, oder ist das recht einfach möglich?

Vielleicht hatte ja schon mal jemand hier so eine Idee bzw überhaupt Erfahrung mit dem ganzen Prozedere gemacht.

lg
Stefan
0

Kama aina

« Antwort #1 am: 10. Mai 2017, 10:41 »
Unmöglich ist es sicherlich nicht! Aber denke schon, dass es mit erheblichem Aufwand verbunden ist! Vor allem kommt es sicherlich auch drauf an, in welchem Land du das Auto verkaufen willst!

Muss ich die Ausfuhr beim Zoll anmelden?
Fällt eine Mehrwertsteuer an?
Wer meldet das Auto bei der Zulassungsstelle ab?
Braucht man spezielle Kennzeichen in den Ländern und woher bekomme ich die?
Was für Kosten entstehen dadurch für mich?
Geht ein Verkauf mit einem Touristenvisum?
Etc.

Hältst du Bestimmungen nicht ein besteht die Gefahr, dass du nach dem Verkauf noch weitere Kosten zu tragen hast oder Ärger mit Behörden droht!

Im EU-Ausland sollte das alles was leichter laufen!
0

moilolita

« Antwort #2 am: 10. Mai 2017, 19:21 »
Eine zusätzliche Frage wäre natürlich auch noch, was du im Ausland für dein Auto überhaupt bekommen würdest, denn in den meisten Ländern werden die Autos wahrscheinlich günstiger sein als in Deutschland, für dich also eher ein Minus Geschäft...

Nach Tajikistan z.B. kommen ja die ganzen geklauten Autos aus Deutschland, hier dürftest du wohl kaum Probleme haben was die Einfuhr angeht  ;D *lach*
0

AlpenCheGuevara

« Antwort #3 am: 11. Mai 2017, 13:28 »
Nach Tajikistan z.B. kommen ja die ganzen geklauten Autos aus Deutschland, hier dürftest du wohl kaum Probleme haben was die Einfuhr angeht  ;D *lach*

Da flieg ich heuer schon hin  ;D
Aber natürlich würde ich es eher so machen: 500-1000 Euro Auto kaufen (bsp: Golf II) lässig farblich alternativ bemalen und losfahren. Wenn die Kiste kaputt wird, dann ist sie eben kaputt. Wenn ich sie verschenke, wirds mir nach einer längeren Reise auch nicht so weh tun.

Nur weiß ich, dass das oft in den Pass eingestempelt wird, dass man mit einem eigenen Auto einreist. Damit man das auch wieder mitnimmt.
0

Kama aina

« Antwort #4 am: 11. Mai 2017, 13:35 »
Glaube da solltest du dich im Rahmen einer Routenplanung mit auseinandersetzen und schauen wo du das Auto dann "los" werden könntest!
Optional könntest du bei einem Rundtrip das Auto auch wieder an der europäischen Grenze noch in Europa verkaufen!
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK