Thema: Island im Moment überlaufen? Weitere Fragen zu Island.  (Gelesen 1432 mal)

Bobsch

Hallo,

Wir sind dieses Jahr für unseren "große" Urlaub vom Datum her leider sehr festgelegt. Es werden wohl 3 Wochen im Juli. Uns schwirren mittlerweile sehr sehr viele Ideen im Kopf herum, doch ursprünglich war Island mal der Favorit, weil wir gerne eine Langzeitwanderung (ähnlich einer die wir letztes Jahr in Norwegen gemacht haben) mit einem spannenden Reiseland verbinden würden.

Was wir uns davon erwarten/erhoffen:
- atemberaubende Landschaften und viel Natur
- Möglichkeit mehrtägiger Wanderungen (gerne bis zu 10 Tage am Stück) ohne viele Menschen zu treffen
- keine völlige Kostenexplosion

Am allermeisten schreckt uns allerdings ab, dass wir das Gefühl bekommen Island könnte hoffnungslos überlaufen sein.Wir hören von vielen Leuten aus unserem Umfeld, dass Sie selbst oder irgendwelche Freunde nach Island reisen. Und Juli ist natürlich absolute Hochsaison...
Habt ihr dazu aktuelle Erfahrungen? Wie ist eure Einschätzung der Lage?

Ansonsten haben wir noch folgende Fragen:

- Welches Tagesbudget sollte man pro Person ansetzen? Wir würden ca. 80-90% der Nächte im Zelt verbringen. Entweder mitten in der Natur bei Mehrtageswanderungen oder auf Campingplätzen in der Zivilisation. Die restlichen 10-20% in Dorms oder Doppelzimmern.

-Ist ein Mietwagen sehr zu empfehlen? Mit etwas über 1000€ schlägt schon ein Kleinwagen zu Buche. Ein 4x4 würde das Budget wohl völlig sprengen.
Kommt man mit Bus und per Anhalter gut rum?

- Kann man in Island schön Mehrtageswanderungen machen ohne ständigen Kontakt zur Zivilisation und ohne dass man Horden von Wanderern begegnet?


Bin gespannt auf eure Antworten.

Grüße Boris
0

Kama aina

« Antwort #1 am: 04. Mai 2017, 14:11 »
Zu Island selbst kann ich dir leider nichts sagen, weil es auch noch selber ganz ganz weit oben auf meiner To-Do-Liste steht!
Aber vielleicht eine spontane Einschätzung zum Thema überlaufen!

Vom Gefühl her kann ich mir das bei Island nicht vorstellen! Weil es doch weit weg und schon recht teuer ist! Wenn ihr eh den größten Teil Wandern wollt kann ich mir nicht vorstellen, dass es euch so extrem viele Leute euch gleich tuen! Die Meisten werden auf den üblichen Touristenrouten sein!
Südafrika soll ja 2016 auch sehr "überlaufen" gewesen sein! So viele Touristen wie noch nie! Wir waren auf einer der klassischen Hauptrouten unterwegs. Wir hatte nie das Gefühl das auch nur irgendwas überlaufen sein soll!
0

GschamsterDiener

« Antwort #2 am: 04. Mai 2017, 14:45 »
Zu Island selbst kann ich dir leider nichts sagen...

[...]

Vom Gefühl her kann ich mir das bei Island nicht vorstellen!

sorry, aber...  ::)

0

pad

« Antwort #3 am: 04. Mai 2017, 18:34 »
Ich habe einige Freunde, die in den letzten zwei Jahren in Island waren und einige, die demnächst hingehen. Fast alle haben entweder ein organisiertes Paket mit Mietwagen und allen Unterkünften gebucht oder sich dies selbst sehr frühzeitig organisiert. Alle waren von der Landschaft begeistert, haben aber auch viel Geld liegen gelassen.

Natürlich hast du in der Natur genügend "Platz", wenn du z.B. viel Trekken oder Wandern willst. Es gibt mit Sicherheit Wanderrouten, die noch weniger bekannt sind oder wegen einem höheren organisatorischen Aufwand kaum frequentiert. Je "autarker" man mit seiner Ausrüstung ist - desto einfacher geht das. Schlägt sich natürlich auch im Gewicht des Gepäcks nieder. Wenn man ein paar mal pro Tag andere Wanderer sieht, stört das ja nun wirklich auch nicht. Nervig wird's meines Erachtens dann, wenn im Abstand von ein paar hundert Metern vor und hinter dir ständig Leute unterwegs sind, man andauernd überholen muss / überholt wird und die Hetzjagt schon Frühmorgens los geht, um noch einen guten Campingplatz zu erwischen. Das dürfte in Island aber nach allem was ich weiss nicht der Fall sein.

Wo es sehr knapp wird, ist halt bei den Unterkünften und auch bei den Mietwagen. Das äussert sich dann vor allem im Preis und in der sehr eingeschränkten Flexibilität. Mal eben in der zweiten Tageshälfte noch eine Unterkunft suchen wird also nicht klappen. Paket-Angebote von Reisebüros mit hohen Margen schnappen sich schon mal grosse Kontingente bei den Unterkünften und Mietwagen weg, was dann noch übrig bleibt geht ebenfalls sehr teuer weg.

Zu den Bus-Möglichkeiten kann ich nichts sagen, würde es aber auch bei guter Verfügbarkeit nicht empfehlen. Bei grandiosen Landschaften ist es einfach von grösster Wichtigkeit, dass man überall und jederzeit anhalten und aussteigen kann, wenn man das möchte. Hält der Bus dann stattdessen bei einer langweiligen Raststätte oder noch schlimmer nur an rein kommerziell gewählten Zielen, ist die Unzufriedenheit perfekt. In Neuseeland läuft das z.B. so.
0

dirtsA

« Antwort #4 am: 04. Mai 2017, 18:56 »
Ja, Island wird momentan sehr gehyped. Auch bei mir hier in Holland fliegen viele Freunde und Bekannte momentan hin. Die meisten aber bleiben auf der Ringstraße und machen selten eine Wanderung mehr als einen Tag. Ich denke daher, dass man den Massen mit eurem Plan schon entkommen kann.
Dennoch wird es bestimmt an den klassischen Highlights voll!

Naja weit weg und teuer zu erreichen kann ich jedenfalls von Ams auf keinen Fall unterschreiben @Kama aina. Kann man locker um die 150 € retour bekommen und ist von hier kürzer als zB mein Flug nach Athen neulich ;)
Ich verstehe eure Bedenken zwecks überlaufen sein und denke schon, dass das der Fall sein könnte auf der Hauptroute, kann das jedoch genausowenig aus eigener Erfahrung bestätigen...weil ich auch noch nicht aktuell selbst dort war.
0

Worldsafari

« Antwort #5 am: 04. Mai 2017, 22:01 »
Die Touristen-Anstürme findest du hauptsächlich bei den Attraktionen die sich nahe der Ringstrasse (Hauptroute) befinden. Ich war im Juni 2015 da und selbst dann fand ich es ziemlich ein Gedränge bei Wasserfällen, Gletschern, Vulkanen und Co. Doch kaum einige Meter (oder Kilometer) neben diesen "Attraktionen" ist Island genau so atemberaubend schön und trotzdem fast menschenleer. Es werden dir dort bestimmt nicht viele Menschen begegnen und du wirst die Natur in vollen Zügen geniessen können.

Ich denke Island eignet sich sehr gut für eine Langzeitwanderung. Wettermässig muss man auf Alles gefasst sein, aber wenn ihr bereits in Norwegen unterwegs wart, dann solltet ihr ungefähr wissen, was auf euch zukommt. Ich denke, dass sich zum Beispiel das Hochland für eine mehrtägige Wanderung fernab der Zivilisation eignet und ihr dort wirklich eure Ruhe habt. Aber da gibt es bestimmt noch viele weitere (Geheim)Tipps für entlegene Gegenden zum wandern und übernachten.

Zum Tagesbuget kann ich dir leider keine genauen Angaben machen. Doch Island ist wirklich teuer. Günstiger wird es vermutlich nur dann, wenn ihr eure Route bereits von zu Hause aus genau festlegt und Unterkünfte vorbucht. Wie bereits von anderen erwähnt, sind Unterkünfte und auch Mietwagen ziemlich schnell ausgebucht.

Ich empfand das Busnetz in Island als gut ausgebaut. Da ist es so, dass die "Attraktionen" entlang der Ringstrasse teils mehrmals im Tag angefahren werden. Abgelegenere Regionen werden möglicherweise aber nur alle 2 oder 3 Tage angefahren. Um die Vielfalt von Island abseits von den Touristenströmen und ganz unabhängig geniessen zu können, empfiehlt es sich vielleicht doch, sich ein Fahrzeug zu mieten. Aber mit Bussen oder per Anhalter kommt man sicher auch durch.
0

Sherry

« Antwort #6 am: 04. Mai 2017, 22:38 »
Wir waren erst im September drei Wochen in Island und waren bei den ganzen "Hauptattraktionen" teilweise schon ziemlich genervt. Vor allem die bekannten Wasserfälle an der Südküste, die Gletscherlagune und der Golden Circle waren hoffnungslos überlaufen. September gehört zwar schon zur Nebensaison, allerdings ist es noch der wärmste Monat, in dem man Nordlichter sehen kann. Ich denke mal, dass aus diesem Grund noch relativ viel los war.

Man hat aber auch wirklich ganz deutlich gemerkt, dass die meisten Touris nur Tagestouren von Reykjavik aus machen - sei es in organisierten Touren oder mit dem Mietwagen. Überall dort, wo man von Reykjavik aus in einer Tagestour nicht hinkommt, war es richtig ruhig.

Wir hatten einen Mietwagen und haben auch ab und zu mal Hitchhiker mitgenommen. Die haben uns erzählt, dass Trampen absolut easy ist und sie wohl nie länger als 30 Minuten warten mussten bis mal jemand gehalten hat. Zu den Bussen kann ich leider nicht viel sagen, weil die im September schon nicht mehr gefahren sind. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass man die Buspläne online findet. Allerdings sind die Busse wohl ziemlich teuer dort. Prinzipiell würde ich in Ländern wie Island aber wohl immer den Mietwagen bevorzugen, weil die abgelegenen Orte einfach die Schönsten sind.

Was ich dir auf jeden Fall empfehlen kann, ist die Seite https://guidetoiceland.is/de/reisefuehrer-island - mit der habe ich fast alles geplant.

Auch kann ich dir auf jeden Fall eine Mehrtageswanderung ans Herz legen: den Laugavegur! Der Trekkingweg führt von Landmannalaugar über Thorsmörk bis zum Skogafoss. Wir selbst konnten die Wanderung wetterbedingt leider nicht machen, aber wir waren in Landmannalaugar und Thorsmörk und das war DER HAMMER! Da man nach Landmannalaugar und Thorsmörk mit dem Hochlandbus oder 4x4 fahren kann, musst du dort mit entsprechendem Tourismus rechnen, aber die Gebiete sind weitläufig und bieten viele Wandermöglichkeiten - die Touris werden also nicht alle auf dem Trekkingweg herumlungern  ;) Bei der Wanderung überquerst du übrigens auch das Lavafeld vom Vulkanausbruch 2010. Du wirst es bestimmt nicht bereuen!

Da wir wie gesagt einen Mietwagen hatten und wegen der Temperaturen in Hotels geschlafen haben, kann ich dir zu den Kosten leider nur begrenzt was sagen. Das Essen ist natürlich schon ziemlich teuer. Wir haben eigentlich immer darauf geachtet, dass wir im Hotel Frühstück inklusive hatten. Aber es gibt zahlreiche Supermärkte, in denen man sich ganz gut eindecken kann. Mit Snacks sind wir meist bis Abends hingekommen und dann sind wir meistens irgendwo billig essen gegangen. Wenn man etwas herumschaut und sich mit Anderen unterhält, findet man eigentlich auch gute Essensmöglichkeiten. Zum Beispiel haben wir rießen Pizza für ca. 10 Euro bekommen und die war richtig gut. Also wenn ich Auto und Hotel wegrechne, würde ich vielleicht 50 € am Tag sagen, aber nagel mich darauf nicht fest...

Wenn du noch Fragen hast, gerne her damit :) Island ist wirklich klasse!
0

Bobsch

« Antwort #7 am: 05. Mai 2017, 14:01 »
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Nochmal ein Frage zum Thema Mietwagen. Ihr schreibt ja, dass alles was etwas abseits der Ringstraße ist auch weniger frequentiert ist. Braucht Man dann aber nicht auch gleich einen 4x4 Mietwagen, um an die abgelegeneren Orte zu kommen. Deshalb die Überlegung wie sinnvoll ein Mietwagen  (Kleinwagen, der ja schon bei 1000€ liegt) überhaupt wäre.


Wir hatten diese Erfahrung Was "überlaufen" angeht vergangenes Jahr auf Kuba. Gefühlt wollten die vergangenen 1 bis zwei Jahre "alle" nach Kuba "bevor es sich komplett verändert". Natürlich fanden wir Kuba trotzdem super. Aber ich glaube, dass wir eben zum Peak da waren und es in den nächsten Jahren wieder weniger wird. Das gleiche könnte für Island gelten. Oder es wird eben doch noch mehr... Schwierig einzuschätzen.

Dieses Jahr tun wir uns mit dem Reiseziel irgendwie schwer. Zum Einen ist Juli für viele Länder kein idealer Reisemonat (z.B. Südafrika stünde bei uns hoch im Kurs), zum anderen sind viele eher günstige Reiseziele schon abgegrast.

Ideen, die uns im Kopf rumspuken:
- Alaska und/oder Kanada fänden wir großartig. Doch das käme uns vermutlich noch viel teurer als Island. Alleine der Flug bis Westkanada oder Alaska würde an die 1000€ kosten.

- Sulawesi, v.a. fürs Tauchen da wir es malariabedingt auf unserer Weltreise leider auslassen mussten. Doch auch hier sind die Flüge unheimlich teuer. Vielleicht sind wir einfach schon spät dran und/oder zu sehr festgelegt mit unseren Reisedaten.

- Sri Lanka kam uns in den Sinn, erscheint uns aber schon fast zu "langweilig"

- Einen Roadtrip durch Osteuropa/den Balkan mit dem eigenen Auto hatte ich noch als Idee. Auch dort gibt es bestimmt schöne Wandermöglichkeiten und kulturell spannend. Eine Idee für die Route und/oder was wir konkret sehen wollen habe ich nicht.

- Georgien, Armenien, Aserbaidschan oder Kirgisistan könnten auch interessant werden. Auf diese Länder bin ich eigentlich nur über verschiedene Posts hier im Forum gekommen.

Grüße
0

Kama aina

« Antwort #8 am: 05. Mai 2017, 16:07 »
- Einen Roadtrip durch Osteuropa/den Balkan mit dem eigenen Auto hatte ich noch als Idee. Auch dort gibt es bestimmt schöne Wandermöglichkeiten und kulturell spannend. Eine Idee für die Route und/oder was wir konkret sehen wollen habe ich nicht.

- Georgien, Armenien, Aserbaidschan oder Kirgisistan könnten auch interessant werden. Auf diese Länder bin ich eigentlich nur über verschiedene Posts hier im Forum gekommen.

Also die Balkanländer und Osteuropa allgemein kann ich nur empfehlen! Wir sind jetzt seit paar Jahren dran die Region abzugrasen und wir sind immer wieder begeistert! Tolle Landschaft, tolle Städte, viel Kultur, grandioses Essen, gutes Bier und guter Wein und das meistens zu sehr niedrigen Preisen! Und zu der Zeit habt ihr ja fast eine Wettergarantie im überwiegend Kontinentalen Klima! Also absolut geeignet um eine tolle Reise zu haben!

Georgien und Co steht auch weit oben bei mir auf der Liste! Ist sicherlich was exotischer als der Balkan! Aber denke auch, dass da die Touren ohne Weiteres möglich sind! Mit den Grenzübertritten muss man dort nur schauen! Alles geht nicht!
0

Worldsafari

« Antwort #9 am: 05. Mai 2017, 16:24 »
Nochmal ein Frage zum Thema Mietwagen. Ihr schreibt ja, dass alles was etwas abseits der Ringstraße ist auch weniger frequentiert ist. Braucht Man dann aber nicht auch gleich einen 4x4 Mietwagen, um an die abgelegeneren Orte zu kommen.

Ein 4x4 Mietwagen würde sich bestimmt mehr lohnen, da abseits der Ringstrasse oftmals nur Schotterpisten zu befahren sind. Und einige Strassen (z.B. ins Hochland) dürfen nur mit 4x4 Fahrzeugen befahren werden. Aber da ihr mehrtägige Wanderungen unternehmen wollt, könntet ihr vielleicht die Wanderrouten so wählen, dass ihr diese von der Ringstrasse aus startet...
0

Sherry

« Antwort #10 am: 05. Mai 2017, 19:55 »
Also wir hatten einen kleinen Renault Megane und der hat auch gereicht. Sicher ist es mit einem 4x4 am Besten, weil man dann in die richtig entlegenen Gebiete fahren kann. Aber es ist auch nicht so, als wäre nur die Ringstraße asphaltiert. Ab und zu sind wir mal auf Straßen gekommen, die mit dem Renault gar keinen Spaß gemacht haben, aber normale Pkws waren auf diesen Straßen trotzdem zugelassen. Und wir waren da tendenziell auch eher ziemlich vorsichtig, da haben wir ganz andere Leute erlebt... Ich denke aber, dass ihr problemlos auf einen eigenen Wagen verzichten und bei anderen Leuten mitfahren könnt.

Was den Hype angeht, habe ich eher das Gefühl, dass es noch eine Weile dauern wird bis das wieder nachlässt. Ich vermute sogar, dass Island selbst irgendwann anfangen wird, den Tourismus zu regulieren. Aber ihr könntet natürlich auch einfach noch warten bis der Katla ausgebrochen ist - danach wird es dann bestimmt erstmal ruhiger  ;)
0

Damaris

« Antwort #11 am: 06. Mai 2017, 07:26 »
Wir waren im August 2014 in Island und haben die "klassische" 2-Wochen-Ringstraße mit Mietwagen und allen Unterkünften vorgebucht.

Wir hatten die kleinste (günstigste) Autokategorie und sind mit einem Hyundai i10 gefahren. Im Mietvertrag waren 2 Straßen genannt auf die wir nicht befahren durften (Hochland). Wir sind mit dem Auto sehr gut durchgekommen und haben nie wegen den Straßenverhältnissen umgedreht, wenn wir abseits der Ringstraße waren. Ich fand es ok, auch auf den Teilen der Ringstraße die nur Schotter sind.

Natürlich ist an den großen Sehenswürdigkeiten viel Trubel, aber 2014 war es so, dass wir fast immer mit ein paar Meter Fußweg ein Ruhiges Eckchen für uns gefunden haben. Ausnahme vielleicht am Golden Circle, da merkte man damals schon ganz extrem die Busse mit den Tagestourern...
Die meisten fahren hin, steigen aus, machen Fotos und steigen wieder ein. Die Zeit um dort spazieren zu gehen nehmen sich leider (oder auch zum Glück) nicht sehr viele.

Wenn Du zum Schloss Neuschwanstein fährst ist Dir ja auch klar, dass Du dort nicht alleine sein wirst. So ist das doch in jedem Land bei den groß beworbenen Highlights. :-)
0

Sherry

« Antwort #12 am: 06. Mai 2017, 12:58 »
Die meisten fahren hin, steigen aus, machen Fotos und steigen wieder ein. Die Zeit um dort spazieren zu gehen nehmen sich leider (oder auch zum Glück) nicht sehr viele.

Das stimmt und wegen der Entfernung zu Reykjavik haben sie auch meist gar nicht die Zeit, sich vom Bus zu entfernen. Zum Beispiel ist direkt neben dem Skogafoss (vielleicht 5-10 Minuten zu Fuß) noch ein weiterer Wasserfall, hinter den man auch laufen kann. Dort haben wir uns bestimmt eine Stunde aufgehalten und waren die ganze Zeit alleine (!), während sich paar Meter weiter am Skogafoss ganze Busladungen getummelt haben...
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK