Thema: Weltreise Route  (Gelesen 1009 mal)

LuckyLuke

« am: 17. April 2017, 17:46 »
Hallo Weltreisenden,

ich wende mich vertrauensvoll an euch, da ihr mir sicherlich ein paar wertvolle Tipps geben könnt… wir möchten gerne eine Weltreise machen… also erst in ein paar Jahren, aber umso ehr man sich generelle Gedanken macht, umso besser ist es für uns plan- und realisierbar…

wir haben eine grobe, teil konkrete Vorstellung was die Reise beinhalten soll… ich bin mir nur nicht sicher, ob das alles so möglich ist, ob man von Ost nach West oder von West nach Ost starten soll… aber wie schon erwähnt, ich bin mir sicher, dass ihr mir wertvolle Tipps geben könnt…

Folgende Idee ist erstmal entstanden:

Deutschland - Sansibar ( 2-3 Wochen) eingewöhnen, abschalten, entspannen…
Sansibar - Seychellen (3-4 Wochen) Inselhopping, aber alles schön entspannend
Seychellen - Malaysia (4 Wochen) Auto mieten durchs Land fahren
Malaysia - Australien (3 Monate) RoadTrip mit Camper
Australien - Neuseeland (2 Monate) RoadTrip mit Camper
Neuseeland - Südsee/Fidschi/Samoa (insgesamt ca. 4 - 6 Wochen)
Südsee - Hawaii (4 Wochen)
Hawaii - USA (eventuell nur nen Zwischenstopp)
USA - Peru/Ecuador (Geführte Rundreise ca. 3 Wochen)
ansonsten USA Westküste RoadTrip mit Camper (4 Wochen)
USA Westküste - USA Florida (4 Wochen) Roadtrip mit Camper
USA - Karibikkreuzfahrt (10 Tage oder wie lange die immer sind)
USA Florida - USA NordOsten (New York/Niagara Fälle/ Montreal/Quebec) (3-4 Wochen)
USA - Deutschland

ok, ich glaube an den Wochen in den einzelnen Ländern muss man noch nen wenig ändern… wir werden so ca. 12 Monate zur Verfügung haben…. und wie gesagt, das ist ja erstmal so ne erste Idee von uns…

Wir freuen uns über Anregungen und Ideen, Tipps und Tricks für unsere Planung!!!

Vielen Dank und frohe Ostern :-)
0

pad

« Antwort #1 am: 17. April 2017, 19:42 »
Hi LuckyLuke und willkommen im Forum

Möglich ist natürlich erstmal alles. Die Frage ist natürlich noch, wie es mit den Jahreszeiten in den entsprechenden Ländern aufgehen soll bzw. wie wichtig euch das überhaupt ist. Hast du dazu schon einmal eine grobe Abschätzung gemacht? Du hast bei deiner Auflistung nicht angegeben, in welchem Monat es ungefähr losgehen soll.

Zusätzlich fällt mir auf, dass ihr sehr viele westlich geprägte Länder drin habt plus diverse Stranddestinationen. An sich ist das ja nicht schlecht, aber kulturell gibt's natürlich interessantere Flecken auf der Welt (vor allem, wenn man etwas das "Fremde" oder andere sucht). Aus finanzieller Sicht klingt es zudem nach einem recht teuren Unterfangen (viele Hochpreisländer + Campermiete). Wenn das Budget weniger im Zentrum steht, ist das natürlich kein Problem.

Wenn du nach konkreten Tipps für deine Route suchst, müsstest du etwas genauer angeben, wo eure Interessen liegen (Natur und Landschaften, Kulturelle Vielfalt, Tierwelt, Architektur + Ruinen, Abenteuer, Strand, Tauchen, Reisestil und gewünschtes Komfortlevel...). Dann kann man euch deutlich besser weiter helfen.

Viel Spass beim Planen
0

LuckyLuke

« Antwort #2 am: 17. April 2017, 21:40 »
Oh, da hab ich wohl ne Menge wichtiger Infos vergessen :-(

Also, wir haben uns gedacht, dass so September - am liebsten aber Oktober - nen guter Monat zum Starten wäre... ich will natürlich versuchen nen wenig nach den guten Jahreszeiten zu schauen, aber wenn wir mal nen Tag schlechtes Wetter haben geht die Welt auch nicht gleich unter... allerdings würden wir nicht unbedingt den Januar in Queensland verbringen wollen ;-)

Ja, das mit den westlich geprägten Ländern ist Absicht...eine kleine Erklärung dazu... bis wir die Weltreise starten können vergehen leider noch nen paar Jahre... in den Jahren wollen wir gut sparen aber natürlich nicht auf Urlaub verzichten... das wird dann die Zeit in denen wir die typische südostasiatischen Länder Laos, Kambodscha, Vietnam besuchen werden... Thailand waren wir schon zwei mal, Malaysia auch, Singapur, China, Tibet und Südkorea hab ich auch schon besucht... Für die Weltreise wollen wir wenn möglich viel mit nem Camper unabhängig einfach von Ort zu Ort fahren oder so... ich dachte mir, dass ein Camper schon besser ist als ein Mietwagen und jeden Tag den Koffer in ein anderes Hotelzimmer tragen... so stellen wir es uns zumindest vor... ob es realisierbar ist bleibt abzuwarten... auch wollen wir auf einen gewissen kleinen Luxus nicht verzichten, da mein Mann dann im Ruhestand ist und wir nicht mehr in Hosteln oder im Zelt übernachten wollen... die Stranddestinationen sind als Entspannungspunkte gedacht, weil es ja doch ziemlich anstrengend ist...abgesehen davon sind manche Dinge wie zum Bespiel die Südsee Träume von uns die wir uns während der Reise erfüllen wollen... Ansonsten liegen die Schwerpunkte auf Natur und natürlich auch Kultur... Besonders reizt uns halt Australien - ich hab schon einmal ne Tour die Ostküste hoch gemacht, aber mein Mann halt nicht und wir würden gerne so viel wie möglich, aber auch entspannend in 3 Monaten sehen... und dann liegen die Schwerpunkte noch auf Neuseeland und Hawaii... ach so und ein Punkt noch, warum die Auswahl hauptsächlich auf westlich geprägte Länder gefallen ist, dass wir gerne aus den oben genannten Gründen einen Camper hätten und uns das in den Ländern am ehesten möglich schien...

Zum Budget ist vielleicht noch zu sagen, dass wir planen, die gesamten Kosten für Flüge und Camper, im Vorfeld zu sparen und dann zusätzlich über ca. 2000 € pro Monat verfügen werden...
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 17. April 2017, 22:10 »
Ich würde nochmal auf das Budget zurück kommen. Aber ihr habt schon wirklich viele teure Ziele zusammengesucht. Im Hinterkopf solltet ihr bei begrenzen Geldmitteln auch gerade bei Nordamerika die Kosten der Reisekrankenversicherung haben. Das Alter spielt bei einigen RKV auch eine Rolle. Nur als extremes Beispiel, kenne eure Situation/Versicherung nicht: RKV für ein Jahr ohne USA kosten 1,15€ pro Tag (bis 65 Jahre) Mit USA 3,50 pro Tag. Mit USA-Tarif und über 65 Jahre alt kostet es 9,50 pro Tag! Und das die gesamte Reise lang, nicht nur während der Zeit in den USA.

2000 Euro/Monat pro Person oder für zwei?

Kosten/Nutzen-Faktor. Ein Flug von den USA nach Peru/Ecuador für nur 3 Wochen? Zudem eine geführte Rundreise? Ihr wollt oft selbst fahren und das Land auf eigener Faust erkunden, dann aber hier eine unflexible Tour buchen und euch vorbestimmen lassen wann ihr was zu sehen habt? Lasst euch gesagt sein, es ist absolut kein Problem Ecuador und Peru ohne geführte Rundreise zu erleben.

Euer Plan macht den Eindruck, als ob ihr möglichst jeden Kontinent besuchen wollt, auch wenn nur für ein, zwei Länder?

Und dann die Frage nach der Gesamtaufenthaltsdauer in den USA. Ohne Visum 3 Monate (90 Tage) Sollte die Kreuzfahrt länger dauern, kann es knapp werden. Dann müsst ihr euch um ein Visum kümmern.

Wenn ihr auch Sansibar abschalten möchtet, was macht ihr dann auf den Seychellen?Entspannen?  ;)
0

Vombatus

« Antwort #4 am: 18. April 2017, 08:11 »
Der Tag danach. Wollte nochmal anmerken, dass mein Beitrag vielleicht negativer klingt als gemeint. So sollte es nicht sein. Ihr werdet sicher im Laufe der Planung noch herumschrauben.

Und wie auch schon öfters in Erfahrungsberichten zu lesen war (und ich auch mehrfach erlebt habe) sind mehr ältere Reisebegeisterte unterwegs als man denkt. Nur Mut also, wenn es zur Entscheidung kommt mal im Hostel (dort gibt es auch Einzelzimmer und man kommt in Kontakt mit vielen tollen Menschen) zu schlafen oder einen Reisebus zu nehmen.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK