Thema: Spontane Südafrika Reise (April). Hilfe bei der Route  (Gelesen 1768 mal)

Waxter

« am: 28. Februar 2017, 11:40 »
Hallo liebe Weltreise Community,

wir (2X 33J) werden ende März Heiraten und haben beschlossen Spontan nach Südafrika zu Reisen. Wir haben einige Backpacking Erfahrungen aber noch keinen Road Trip unternommen. Wir landen am 09.04 um 07Uhr in Johannesbug und Fliegen am 29.04 von Kapstadt zurück. Wir wollen Grundsätzlich mit dem Mietwagen unterwegs sein, aber ein Inlandsflug wäre auch möglich. Unser Unterkünfte sollten nicht im gehobenen Preissegment sein und wir würden eine Mischung aus Selbstversorgung und Essen gehen bevorzugen. Wir möchten Tiere Beobachten und viel Zeit in der Natur verbringen, außer Kapstadt reizen uns Städte eigentlich wenig

Jetzt haben wir das Problem das in der kürze der Zeit eine Mietwagen gebucht werden muss und eine Adäquate Route gefunden.

1. Routen Idee Johburg-Blyde River-Krüger-Drakensberge-Gardenroute-Kapstedt. Evtl. von Durban nach Port Elisabeth Fliegen?!?

Das erste Problem ist Wie Johburg-Blyde River-Krüger am besten kombinieren. Sprich mit dem Mietwagen von Johburg bis ...? Erst Krüger oder erst Panoramaroute? Die Panoramaroute in Nord-Süd oder Süd-Nord? Wenn Süd-Nord im Norden Schlafen oder wieder in die Gleiche Unterkunft zurück?

Ihr seht also ich bin gerade relativ überfordert und hoffe ich habe nicht einfach zu Spontan einen Flug gebucht.

Schon einmal vielen Dank für eure Hilfe und Anregungen.
0

GschamsterDiener

« Antwort #1 am: 28. Februar 2017, 13:41 »
Das erste Problem ist Wie Johburg-Blyde River-Krüger am besten kombinieren. Sprich mit dem Mietwagen von Johburg bis ...? Erst Krüger oder erst Panoramaroute? Die Panoramaroute in Nord-Süd oder Süd-Nord? Wenn Süd-Nord im Norden Schlafen oder wieder in die Gleiche Unterkunft zurück?

Das geht beides und ist wohl auch Geschmacksache.

Ich würde vom Flughafen direkt zum Kruger fahren (oder in die Nähe, wenn es zeitlich nicht anders geht). Im Krüger vom Süden in den Norden fahren und dann die Panoramaroute vom Norden in den Süden zurück nehmen.

Bis zu eurem nächsten Highlight, Drakensberge, ist es halt ein langer Weg und nicht wirklich was dazwischen, wenn ihr den direkten Weg nehmt.
0

Kama aina

« Antwort #2 am: 28. Februar 2017, 16:08 »
Hallo Waxter!

Lies dir mal die anderen Threads über Südafrika hier in dem Afrika-Segment durch! Dort haben wir exakt die Routenmöglichkeiten und Fragen die du suchst beschrieben und bewertet! Kannst da auch gerne Fragen stellen!
Wenn du sonst noch Fragen hast, dann schieß los, zur Zeit sind die meisten hier recht fitt im Bereich Südafrika! ;-)
0

Waxter

« Antwort #3 am: 01. März 2017, 08:36 »
Guten Morgen, ich habe jetzt einige andere Threads über Südafrika gelesen. Bin aber irgendwie nicht daraus schlau geworden.
Folgende 2 Ideen haben sich ergeben Verfügbarkeit der Camps mit eingerechnet:
Tag 1 Joh -> Sabie
Tag 2 Sabie -> Panorama Route -> Orpen Camp oder Manyeleti Camp
Tag 3 Orpen Camp oder Manyeleti Camp -> Lower Sabi Camp
Tag 4 Lower Sabie Camp -> Lower Sabie Camp
Tag 5 Lower Sabie Canp -> Drakensberge oder Flug Port Elisabeth

Oder:
Tag 1 Joh -> Skukuza Camp oder Pretoriuskop
Tag 2 Skukuza Camp oder Pretoriuskop ->Skukuza Camp oder Pretoriuskop
Tag 3 Skukuza Camp oder Pretoriuskop -> Orpen oder Satara oder Manyeleti Camp
Tag 4 Orpen oder Satara oder Manyeleti Camp -> Panorama Route -> Sabie
Tag 5 Sabie -> Drakensberge oder Flug Port Elisabeth

Was ist die bessere Schönere Alternative?
Sind alle Camps gleich schön/Gut?
Könnt Ihr Camps empfehlen?
Kennt jemand Manyeleti Camp?

Würdet Ihr die Drakensberge mitnehmen oder vom Krüger nach Port Elisabeth Fliegen? (Zeit Frage)
0

Kama aina

« Antwort #4 am: 01. März 2017, 13:44 »
Hehe!
Dachte das hilft dir vielleicht mehr!

Also! Nachdem wie ihr euch beschreibt solltet meine Route in abgewandelter Form von euch auch interessant sein:

1. Johannesburg direkt nach Sabie und dort die Wasserfälle in der Umgebung und oder erstmal ankommen.
2. Von Sabie aus die Panaramaroute am Blyde River hochfahren und dann durch das Orpen-Gate zum Satara Camp
3. Satara Camp und Selfdrive Safari
4. Satara Camp nach Malelane (Die Fahrt als Selfdrive)
5. Malelane nach Swasiland, z. B. Mantenga (Mlilwane WR)
6. Mantenga nach St. Lucia
7. St. Lucia und Umgebung ( iSimangaliso WP und Hluhluwe-iMfolozi-Park)
8. St. Lucia Ballito
9. Ballito nach Cathkin Park
10. Cathkin Park zum Golden Gate NP

und dann entweder Lesotho oder zurück nach Johannesburg, oder Lesotho nach Bloemfontein und dann den Flug nach Kapstadt.
Wenn euch nur Kapstadt interessiert, dann reichen in Kapstadt und Umgebung 3-5 Tage. 2 Tage Stadt, 1 Tage Tafelberg, 1 Tag Kaphalbinsel, 1 Tag Weingüter.

Ihr seid im April zu einer tollen Zeit da! Alles ist noch extrem grün und fisch! Wetter hat bei uns megamäßig gehalten.

Aber grob könnt ihr den Loop in der Zeit fahren.
Wie im anderen Thread schon beschreiben war meine Reise grob wie folgt:
Kapstadt- Flug Johannesburg - Johannesburg - Lesotho- Golden Gate NP - Cathkin Park (Drakensberge) - Ballito - St. Lucia - Swasiland - Krüger - Blyde - Johannesburg. Wir hatten dafür bisschen mehr als 3 Wochen Zeit. Und das hat ganz gut gepasst. Grundsätzlich wären aber 4-5 Tage noch besser gewesen.

In eurem Fall könntet ihr den Loop zuerst machen und dann nach Kapstadt fliegen.
Die Spannungskurve bei den Tieren war bei uns super, weil wir uns stetig gesteigert haben.
Golden Gate NP - iSimangaliso WP - Hluhluwe-iMfolozi - (Swasiland) - Krüger.
Das war schon sehr sehr geil!
Die Drakensberge sind einfach toll! Die würde ich auf jeden Fall noch mitnehmen!

Die "öffentlichen" Camps im Krüger sind im Grunde alle gleich gut oder schlecht. Wir fanden es absolut ausreichend.
Wir haben auch keine Camps gewechselt weil das mit dem Safari-Fahren so gut geklappt hat.

Sorry fürs dahin rotzen, bin aber noch auf der Arbeit! ;-)
0

Waxter

« Antwort #5 am: 02. März 2017, 16:19 »
Gibt es für Sabie/Graskop und Umgebung einen Übernachtungstipp?
0

Kama aina

« Antwort #6 am: 02. März 2017, 21:01 »
Wir haben im Hillwatering Country House in Sabie gepennt! Ist ein niederländisches Ehepaar was sehr gut Deutsch spricht! Sie waren mega freundlich. Sabie ist eigentlich auch ein guter Ausgangspunkt! In der Umgebung sind paar schöne Wasserfälle und es gibt unten in der Stadt sehr leckeres Essen. Wild Fig Tree hieß der Laden. Kudu-Steak, Springbock-Carpaccio, Warzenschweinwurst usw. und natürlich auch ganz normales Essen. Nur ich bevorzuge auf Reise gerne was Ausgefallenes! :-)
0

Kama aina

« Antwort #7 am: 08. März 2017, 10:39 »
Und Waxter? Habt ihr euch mittlerweile eine Route zusammengebaut?
0

Waxter

« Antwort #8 am: 09. März 2017, 22:00 »
Hey Kama aina, nett das du fragst, bin noch nicht wirklich weiter.
Es geht auf jedenfalls vom Krüger runter zu den Drakensbergen, hier suche ich noch den richtigen Ort und Unterkunft wenn jemand etwas weiß bitte melden.

Von da dann über Durban mit dem Flieger nach Port Elisabeth und bis nach Kapstadt treiben lassen.
Auch nehme ich Tipps gerne an.
0

Kama aina

« Antwort #9 am: 13. März 2017, 10:27 »
Habt ihr denn schon alles gebucht?
Weil die Runde klingt was kompliziert!
Von Johannesburg erst zum Krüger und dann zurück zu den Drakensbergen könnte man theoretisch besser kombinieren! Oder wie genau habt ihr das geplant?

Also in den Drakensbergen auf südafrikanischer Seite waren wir im Golden Gate Highland NP und da im gleichnamigen Hotel
und im Bereich Cathkin Park in einem tollen Guesthouse. Name könnte ich dir raussuchen!
So waren wir noch im Royal Natal NP, wobei ich die Ecke zum Übernachten nicht so toll fand.

Ansonsten klingt die Ecke unten im Bereich des Sani-Pass noch ganz nett! Aber halt nur für das Event der Sani-Pass-Bezwingung.
0

Waxter

« Antwort #10 am: 14. März 2017, 14:19 »
Wir werden jetzt wahrscheinlich von Nelspruit nach Port Elizabeth Fliegen, rund um die Drakensberge ist wegen Ostern nicht mehr viel Frei. Schade, bin das aus anderen Länder nicht gewohnt vorab planen zu müssen :-)

Habt Ihr einen Tipp für ein schönes und bezahlbares Game Reserve im Süden?
0

Kama aina

« Antwort #11 am: 14. März 2017, 14:24 »
Oh! Ja das ist schade! Aber wenn man drüber nachdenkt dann macht es auch Sinn! Die Südafrikaner verreisen sehr gerne im eigenen Land! Dann würde ich an euer Stelle auch schnell die Camps/das Camp im Krüger buchen!

Sorry! Das Stück zwischen Kapstadt und Lesotho habe ich noch nicht bereist! Kann dir da leider keine Tipps geben!
0

GschamsterDiener

« Antwort #12 am: 14. März 2017, 14:45 »
Habt Ihr einen Tipp für ein schönes und bezahlbares Game Reserve im Süden?

Mount Zebra hat mir sehr gut gefallen, Addo Elephant könnte auch cool sein, wenn das Wetter passt.
0

dirtsA

« Antwort #13 am: 14. März 2017, 16:32 »
Zitat
Schade, bin das aus anderen Länder nicht gewohnt vorab planen zu müssen :-)
Ja, das war für mich auch neu. Buche für den Zeitraum, wo die Südafrikaner Ferien haben am besten alles so bald wie möglich vor! Wenn überhaupt noch etwas frei ist!
0

Kama aina

« Antwort #14 am: 08. Mai 2017, 09:01 »
Und wie war eure Tour?
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK