Thema: Rio  (Gelesen 1116 mal)

nicosüdamerika

« am: 19. Februar 2017, 16:50 »
Hallo zusammen, ich bin üner karneval in rio, allerdings schon 5 tage zu früh.. lohnt es sich in der stadt zu bleiben oder gibt es tolle ausflugsmöglichkeiten in die nähere umgebung?

vielen dank vorab für eure hilfe :)
0

Oli

« Antwort #1 am: 20. Februar 2017, 14:50 »
Also meiner Meinung nach kann man gut und gerne 1-2 Wochen in Rio verbringen ohne das einem Langweilig wird.

Für einen mehrtägigen Ausflug von Rio aus empfiehlt sich Ilha Grande, ca. 160 km westlich von Rio und von diversen Busen und Agenturen angefahren.

Marla

« Antwort #2 am: 20. Februar 2017, 16:32 »
Da kann ich mich Oli nur anschließen. Ich war vor ein paar Jahren zum Karneval in Rio und 10 Tage nur dort (5 Tage Karneval, 5 Tage danach), ohne dass bei mir Langeweile aufkam. Später war ich noch mal länger in Brasilien und sogar noch mal in Rio, aber auch der Ilha Grande. Das ist echt der Klassiker für einen Abstecher von Rio aus. Hat mir super gut gefallen, die Strände, die Natur, das Wandern. Weiß allerdings nicht, ob es um Karneval rum dort überlaufen ist.
Ansonsten kann man auch noch einen Abstecher nach Petrópolis machen (hübsche Kolonialstadt, aber auch kein unbedingtes Muss) oder nach Teresópolis, um von dort aus in der Serra dos Órgãos wandern zu gehen (hab ich leider nicht mehr geschafft).
Kommt also echt darauf an, wie lange du dort bist. Wenn es 10 Tage oder länger sind - und du vor allem sonst nichts in Brasilien machst - würde ich 2-3 Nächte Ilha Grande empfehlen, einfach um noch mal was anderes als Rio zu sehen. Kürzer lohnt nicht wegen der Anreise mit Bus plus Schiff.
0

echidna

« Antwort #3 am: 21. Februar 2017, 10:45 »
Wir sind vier Tage in Rio gewesen und haben uns nicht gelangweilt. Die Stadt liegt ja sehr schön, und allein die Stadtspaziergänge (Innenstadt, Ipanema, Copacabana, Fahrten auf Zuckerhut und Corcovado) nehmen mehrere Tage in Anspruch, wenn man die Sache gemütlich angeht. Was sich auch lohnen kann: ein Ausflug über die Guanabara-Bucht nach Niteroi (das Kunstmuseum von Oscar Niemeyer ist ja inzwischen ein Wahrzeichen geworden, und von dort aus hat man einen tollen Blick rüber nach Rio und den Zuckerhut) und nach Petropolis, das unter anderem deswegen interessant ist, weil es dort die alte Sommerresidenz des brasilianischen Kaisers zu besichtigen gibt - ein Schloss, wie es auch in Wien stehen könnte. Und wer sich mit dem Schriftsteller Stefan Zweig beschäftigt, der kann dort sein letztes Wohnhäuschen besichtigen, wo er sich 1942 umgebracht hat.
1

michelaufreise

« Antwort #4 am: 21. Februar 2017, 20:06 »
Ich wollte vor Kurzem in Rio nach
Maracana fahren und den Pott in die Luft stemmen.
:-) da wurde mir gesagt man kommt gar nicht rein ist geschlossen.
Jetzt habe ich ein Bericht in der Frankfurter Zeitung gelesen das das Stadion geschlossen ist weil es innen wie außen schwer beschädigt ist durch Plünderungen Randale Material Beschaffung  Sachbeschädigungen usw.
Es gibt kein Strom kein grünen rasen usw.
Das ganze hängt wohl damit zusammen das es irgend welche Probleme Zwischen Mieter  und nachmieter gibt.
Kurz gesagt wer rein will brauch gar nicht hin fahren.
0

Marla

« Antwort #5 am: 21. Februar 2017, 21:57 »
@echidna: Ihr habt ernsthaft das alles in vier Tagen gemacht? Krass. Die Zeit hab ich alleine für Rio gebraucht. Niterói ist auf jeden Fall noch ein guter Tipp für einen Halbtagesausflug, wenn man an moderner Architektur und zeitgenössischer Kunst interessiert ist (Nicht-Kunstliebhaber können sich den Eintritt sparen und die Ansicht von außen genießen). Wobei man dazu sagen muss, dass sonst Niteroi nicht viel bietet, außer natürlich noch dem Blick auf Rio, der wirklich toll ist.

@nicosüdamerika: Am besten sagst du mal, wofür du dich interessierst, also Kultur, Natur, Sport...!? Wenn's bei dir budgetmäßig drin ist, kann ich dir auch das Hang-Gliding in São Conrado total empfehlen. Es ist ziemlich teuer, aber ich kenne keinen besseren Ort auf der Welt dafür. Auf meiner Südamerika-Reise war das eines der Highlights.
0

echidna

« Antwort #6 am: 22. Februar 2017, 08:35 »
@echidna: Ihr habt ernsthaft das alles in vier Tagen gemacht? Krass.

Findest du das viel? Eigentlich fand ich unsere vier Tage sehr gemütlich und entspannt und keineswegs überladen. Wir haben uns auch überall reichlich Zeit gelassen für cafezinhos und caipirinhas und ausgiebige Stadtspaziergänge.
0

Marla

« Antwort #7 am: 23. Februar 2017, 15:49 »
Na das hört sich ja perfekt an :) Ich war das erste Mal in Rio ohne Reiseführer unterwegs, wahrscheinlich lag's daran, dass ich längst nicht so viel geschafft habe wie ihr. Und am Karneval :)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK