Thema: Kleine oder große Weltreise? Ab jetzt oder etwas später!  (Gelesen 7954 mal)

ElenaZ

« Antwort #15 am: 09. Juni 2017, 20:15 »
Leider können wir euch nicht mehr mit weiteren Erfolgsnachrichten "füttern".
Auch mit "Frank" war es eine verrückte und anregende Zeit . Aber für mich, die ich seit Okt., mit wenigen dt Pausen,
unterwegs bin, hat es nur auf Teilstrecke gepasst.
Und so werde ich den Sommer im kühlen Island und Grönland anstatt in der tropischen Hitze verbringen.
Trotzdem sollte dies hier niemanden entmutigen. Behaltet nur immer auch euren eigenen Weg im Auge und gebt
auf euch acht.

Travel, in the younger sort, is a part of education ; in the elder, a part of experience.

Kama aina

« Antwort #16 am: 12. Juni 2017, 08:25 »
Ja schade! Aber so spielt das Lebens nun mal! Aber die Geschichte war trotzdem schön! :-)

Tatin

« Antwort #17 am: 17. Juni 2017, 13:30 »
Hallo "Elena" und "Frank",
ich bin seit gestern erst auf dieser Plattform gelandet und bin schon jetzt begeistert.
Auf eure Geschichte bin ich gestoßen, weil ich mal nachschauen wollte, ob es denn im Bereich des Möglichen liegt auch in meinem Alter Reisebegleitungen oder auch Reiseüberschneidungen zu finden. Nach einigen Anklicken und Überfliegen von verschiedenen Beiträgen dachte ich schon....."wie erwartet nur Anfang 20jährige". Und genau in dem Moment klicke ich eure Geschichte an. Somit entscheide ich mich einfach mal "nur so" zu schreiben.
Ich bin weiblich, 51 Jahre, Kinder erwachsen und die Firma ermöglicht ein Sabbatjahr.
Also ran an meinen Lebenstraum eine Weltreise zu planen. Nachdem die anfängliche Planung zu zweit zu reisen zu platzen droht (äußere Umstände ergeben, dass mein Freund mich wahrscheinlich nur 2-3 mal auf einem Reiseabschnitt begleiten kann), setze ich mich mit dem Gedanken auseinander auch als Alleinreisende meinen Traum zu verwirklichen. Startzeitpunkt soll Anfang 2019 sein. An meiner Route arbeite ich auch schon. Dazu habe ich auch schon einen Beitrag erstellt.
Vielleicht finde ich bis dahin ja auch nette Menschen für einen Austausch und es ergibt sich die ein oder andere Überschneidungen von Reiseplänen.
Weiterhin euch viel Glück

Ab in die Welt

« Antwort #18 am: 29. Juni 2017, 00:35 »
Hallo Tatin,
danke, dass dich unsere Zeilen interessieren!
Wie du gelesen hast, kannst du in unserem „Alter“ auch noch eine/n Reisegefährten/in finden.
Als „Elena“ mich entdeckte und wir uns kennenlernten, waren wir beide sogleich von einander von unserem Reisefieber gepackt und es dauerte nur sehr kurz, bis sie mir schon eine sehr vertraute Person war. Die „Chemie“ stimmte einfach in allen Belangen und unsere gemeinsamen Reisevorstellungen stimmten tatsächlich haargenau überein.
Ich war überaus glücklich, diese wunderbar verrückte Frau getroffen zu haben und mit ihr die Welt bereisen zu können.
Das Schöne und Einfache war natürlich, dass wir unendlich viel Zeit hatten und auch nicht mehr das Gefühl, unbedingt alles erleben zu müssen. Unser Leben war bisher schon sehr reichhaltig und auch mit Reiseerlebnissen gefüllt.
Umso mehr waren wir über unsere gemeinsame Gelassenheit verblüfft, unsere Albernheiten, wie wir das thailändische Neujahrsfest feuchtfröhlich und sehr ausgelassen verbrachten. Wenn unsere Kinder uns dabei beobachtet hätten, würden sie uns bestimmt nicht wieder erkannt haben. Ich habe mich wie ein völlig Anderer gefühlt und bin dankbar über ein so schönes Erlebnis mit Elena.
Und so war es für „Elena“ nur anfänglich ein Problem, dass ich ein Nachtmensch (egal in welcher Zeitzone) bin und sie lieber die aufgehende Sonne erleben wollte.
Unser Kompromiss, na ja eigentlich schon unser gemeinsamer Wunsch, war es dann einfach nach dem Sonnenaufgang in die Koje zu steigen. :-)
Selten habe ich so einen offenen Menschen getroffen, mit dem man nach kurzer Zeit schon so innige Gespräche führen konnte und der bestimmt auch mit mir sehr geduldig war, wenn ich die vereinbarte Zeit, einfach mal wieder um volle zwei Stunden verpennt hatte. :-(
Dass es nunmehr nicht einfach so weiter gehen kann, dem trauere ich sehr nach.
Meine Entscheidung dazu ist mir natürlich nicht leicht gefallen und es gab schon einen fundamentalen Grund dafür. Bitte verstehe, wenn ich über diesen hier und öffentlich nicht reden kann und will.
Um etwas vielleicht deine und die der neugierigen Leser zu befriedigen:
Nein, wir haben uns nicht im Streit getrennt und wir waren auch kein Paar!!!
Das Leben geht aber einfach immer weiter. So auch für mich. Und meine im September geplante längere Reise werde ich selbstverständlich auch alleine starten und sehen wie weit sie mich führen wird, was sie aus mir machen wird und was ich wieder alles neu erleben darf. Mit Sicherheit werde ich auch dann wieder viele, sehr interessante Menschen kennenlernen und vielleicht auch einige Zeit mit ihnen gemeinsam reisen können. Durch meine langjährige Selbständigkeit habe ich inzwischen viele weltweite Kontakte knüpfen können, die sich über einen kurzen Abstecher bestimmt freuen würden. Über den Besuch meiner langjährigen iranischen Facebookfreunde und meiner Cigarrenfreunde aus Hongkong, freue ich mich besonders. Sollte mich irgendwann einmal die Langeweile oder das Heimweh plagen, bin ich glücklich über meine Unabhängigkeit und steige einfach wieder in den Flieger ein. Das nächste Reisefieber kommt bestimmt bei mir und es ist für mich auch nicht so wichtig, unbedingt immer die Erde zu umrunden.

Tatin, für deine bevorstehende Auszeit hast du ja noch fast zwei Jahre Zeit.
Wenn ich dir einen Rat geben darf, nutze diese Zeit und informiere dich mehr als ausreichend über deine Reiseländer. Hinterfrage dich, warum du so eine Auszeit überhaupt machen willst und was du in dieser Zeit erleben möchtest. Willst du als anderer Mensch zurückkehren oder willst du, wie leider so viele andere, nur die Sehenswürdigkeiten abklappern und abhaken.
Eigentlich ist es egal wo man in seiner Auszeit  hindüst.
In meiner zweieinhalbjährigen Auszeitreise, es war eigentlich eine Lebenseinstiegsreise mit 23 Jahren, bin ich als völlig anderer Mensch zurückgekehrt.
Bei den so vielen Begegnungen mit den lieben und herzhaften Naturmenschen aus dem Amazonas und den noch heute so unvergesslichen Erlebnissen, haben mein weiteres Leben nicht nur maßgebend geprägt; sie haben mein weiteres Leben viel einfacher, spannender und erfolgreicher gestaltet.
Für mich war es noch nie wichtig, viele oder alle Länder zu „sehen“ und unbedingt alle  Machu Picchus, Ulurus, Foz do Iguacus und andere Schönheiten dieser Erde abgehakt zu erleben. Es gibt auch viele große Kleinigkeiten, die einen unvergesslichen und prägenden Eindruck auf dein dann wieder normales Leben bewirken können.
Auf einer längeren Reise hatte ich bisher noch nie eine genaue Reiseplanung. Aufgrund der dir auf einmal zur Verfügung stehenden Zeit und dem Informationsüberschuss eines Smartphones heutiger Zeit, brauchst du das auch nicht. Erfahrungsgemäß habe ich und wohl auch viele anderer Langzeitreisende ihre Reiseroute schon geändert und gemerkt, dass sie sich viel zu viele Ziele gesetzt hatten. Letztendlich muss das aber jeder für sich entscheiden.
Alleinreisen in unserem „Alter“ ist aber schon etwas anderes.
Man trifft tatsächlich nicht immer so viele Menschen spontan zum Plausch und wenn, dann sind es nur kurze und oft nur flüchtige Begegnungen. Und wenn man sonst eher ein geselliger Typ ist, kann das auf Alleinlangzeitreisen, zumindest nach einiger Zeit, schon sehr einsam werden. Wenn du eine längere Zeit alleine reist, sollte dir das auch bewusst sein.
Liebe Reisefiebergrüße
von „Frank“

Yoss

« Antwort #19 am: 29. Juni 2017, 09:52 »
Für mich war es noch nie wichtig, viele oder alle Länder zu „sehen“ und unbedingt alle  Machu Picchus, Ulurus, Foz do Iguacus und andere Schönheiten dieser Erde abgehakt zu erleben. Es gibt auch viele große Kleinigkeiten, die einen unvergesslichen und prägenden Eindruck auf dein dann wieder normales Leben bewirken können.

Zwei wunderbare Sätze, die die Essenz des Reisens für mich sehr schön beschreiben. Da man hier so oft das Gegenteil liest, freue ich mich besonders darüber.  ;)

Schade, dass euer so vielversprechender gemeinsamer Anfang sich nicht fortsetzen ließ. Aber du scheinst trotzdem viel Gutes daraus mitgenommen zu haben, damit ist doch eigentlich auch schon sehr viel gewonnen. Wer weiß, was die große Reise dann noch alles mit sich bringt. Alles Gute dafür!

Kama aina

« Antwort #20 am: 29. Juni 2017, 10:55 »
Also wäre es ja am idealsten alle die Machu Picchus und all die vielen großen Kleinigkeiten zusammen zu erleben! ;-)

ElenaZ

« Antwort #21 am: 09. August 2017, 16:21 »
@Kama aina : Dies könnte für Manchen der Idealzustand sein, doch denke ich, dass es für dich @tatin, ein großer Vorteil/
Geschenk ist/ sein kann, beides - das Zusammenreisen genauso wie das Alleinreisen- auf deiner Weltreise erfahren und
genießen zu dürfen.
Auch in "unserem Alter" lassen sich leicht Kontakte knüpfen, wenn man unterwegs ist, sofern man die Bereitschaft und
Toleranz dazu aufbringt, sich auf andere Menschen einzulassen. Wenn man alleine auf Reisen ist, fällt es zudem oft leichter
und ist auch für andere Reisende einfacher, mit dir in Kontakt zu treten.
Darüber hinaus genießen Reisende untereinander ja auch immer so eine Art "Vorschussbonus" an Vertrauen, gegenseitigem Interesse und Hilfsbereitschaft.
Ich habe zudem die Erfahrung gemacht, dass man während des Reisens sehr schnell merkt, ob das Tempo, die Reiseroute,
der persönliche Hintergrund sowie die Interessen soweit übereinstimmen, dass man eine Weile zusammen reisen möchte und dadurch viele Probleme erst gar nicht entstehen.
Anders ist es schon, wenn man bewusst im Vorfeld nach einer
Reisebegleitung sucht, seine Vorstellungen darauf projiziert und sich dementsprechend mehr anpasst oder mit eigenen
Interessen und Reiseplänen zurücknimmt um das gemeinsame Reiseerlebnis nicht zu gefährden.
Lernst du Mitreisende direkt auf deiner Route kennen, wird schneller deutlich, wer zu dir und deinem Reiseverhalten passt
und dich eine Weile begleiten kann,du bist sozusagen gleich mittendrin im Geschehen.
In diesem Sinne wünsche ich dir viel Freude bei den Vorbereitungen, vielfältige Reisekontakte und eine spannende,
bereichernde Zeit rund um den Globus, mit und ohne deinen Lebensgefährten.

Viel Glück und viele Grüße, Elena


ElenaZ

« Antwort #22 am: 22. Oktober 2017, 12:25 »
Liebe Reisebegeisterte !
Eine neue Runde Südostasien
Seit Oktober sind wir wieder zusammen auf interessanter Reise durch Südostasien .
Erstes Ziel war wieder Bangkok, wo wir das buddhistische Ok Phansa Fest und das Ende der Fastenzeit erlebten .
Nach einigen entspannten Tagen in der immer auf's Neue anregenden Megastadt führte uns unsere Route in das noch ursprüngliche Mandalay und per Boot weiter zu den Schätzen des Weltkulturerbes in Bagan in eine völlig andere Welt .Ein paar Wochen reisten wir durch Myanmar bis nach Yangoon und besuchten abschließend noch einmal das moderne , aufstrebende Kuala Lumpur in Malaysia .
Gerade erholen wir uns von den vielseitigen Eindrücken beim Baden und Schwimmen in Thailand.
Abrunden wollen wir unsere Tour in Indonesien und dort auf der Trauminsel Bali am Strand relaxen .Noch zittern wir mit Einheimischen und anderen Reisenden , ob sich dies aufgrund der unberechenbaren Lage des Vulkans dieses Jahr realisieren lässt .
Und wenn wir uns weiterhin mögen , werden sich bis April noch viele sehenswerte und eindrucksvolle Destinations ergeben  ;) .
Viele Reisegrüße an alle , die unsere Zeilen interessiert verfolgt haben oder /und sich von unserer Route angesprochen fühlen .
Elena und Frank

dirtsA

« Antwort #23 am: 22. Oktober 2017, 15:04 »
Schön zu hören, dass ihr nun doch wieder zusammen unterwegs seid! Dann drücke ich die Daumen, dass diesmal alles gut klappt und wünsche euch weiterhin eine schöne Zeit :)

Herri Mojo

« Antwort #24 am: 22. Oktober 2017, 18:59 »
Ihr seid das Forums Harry&Sally, bin mir sicher: Ende gut alles gut.  :)

Svenja

« Antwort #25 am: 28. Oktober 2017, 15:14 »
Ich lese super gerne und gespannt über eure Reise(n). Hoffentlich lest ihr diese Zeilen schon auf Bali :-)

Kama aina

« Antwort #26 am: 10. November 2017, 15:36 »
Top! Weiter so! :-)

ElenaZ

« Antwort #27 am: 05. Januar 2018, 19:57 »
Uns hat der Vulkan auf Bali nicht verschluckt, auch haben wir keine getrennten Wege eingeschlagen wie mancher interessierte Leser vielleicht vermuten könnte.
Wir hatten das große Glück, einen Monat während der Beruhigung des Vulkans auf dieser wunderschönen Insel zu verweilen und befinden uns gerade im Weihnachts-/ Neujahrsstopp im kalten Deutschland, bevor es zu einer noch längeren Reise durch
Thailand, Sri Lanka, Kambodscha und andere interessante asiatische Orte weitergeht  ;) .
Von einer ruhigen Bungalowanlage aus konnten wir sowohl das ruhige, ursprüngliche Bali als auch das geschäftige Touri- und Partyleben auf Bali verfolgen. Frank hatte zudem durch einheimische Kontakte die Möglichkeit, per Jeep auf einer abenteuerlichen Männertour die entfernteren, kleineren Dörfer unsicher zu machen.
Aber auch Strandausflüge, herausragende Sonnenuntergänge, kreative Werkstätten, bezaubernde Tempel, Kaffee mit Aussicht auf die bekannten Reisterrassen und die Königsgräber, die wir unbedingt im Regen kennenlernen mussten,
gehörten zum Abschluss einer unvergesslichen Reise und sorgten dafür, dass wir uns noch besser verstehen.
Und nun basteln wir schon an unserer neuen Route für den Rest des Winters...

Herzliche Neujahrsgrüße an alle, die auch bald nochmal los wollen und an alle anderen, die von ihren Erlebnissen zehren...
bis zur nächsten spannenden Reise  :) .
Elena

Elohner

« Antwort #28 am: 22. Januar 2018, 09:06 »
Eure Story ist einfach unglaublich schön. Mir fehlen die Worte. Eine schöne Zeit euch weiterhin!lg

Kama aina

« Antwort #29 am: 27. Januar 2018, 21:11 »
Immer wieder schön was von euch zu hören! :)

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK