Thema: Eine (Auto?) Weltreise in Raten  (Gelesen 594 mal)

DeepB

« am: 12. Januar 2017, 21:02 »
Hallo,

vor ein paar Jahren hat mich das Reisefieber angesteckt, und ich habe inzwischen etwas mehr als 40 Länder bereist. Ich halte nicht viel von Pauschalreisen, und würde mich eher als Backpacker bezeichnen, auch wenn ich gerne ein Auto miete um etwas unabhängiger zu sein.
Weiters bin ich wohl etwas ungeduldiger (reisefreudigerß unruhiger? schneller?) als die üblichen Backpacker, wenn ich ein paar Tage irgendwo war dann zieht es mich weiter. In den meisten Städten bleibe ich nur 1 oder 2 Tage bevor es mich weiterzieht, nur in den ganz interessanten verbringe ich 3 oder 4 Tage.

Ich würde gerne in meinem Leben alle Länder dieser Welt bereisen. Ich habe allerdings einen fixen Job und eine Auszeit ist nicht möglich, es bleibt also nur ein Reisen im Urlaub.

Es würde mich allerdings sehr reizen dies mit einem Auto zu machen. Also die Weltreise mit dem Auto. Allerdings halt auf Raten. Also 3 Wochen Urlaub, Auto irgendwo abstellen, beim nächsten Urlaub von dort weiterfahren.

Ist dies machbar? Sinnvoll?

danke
Daniel
0

pad

« Antwort #1 am: 12. Januar 2017, 22:07 »
Also wenn du alle Länder dieser Welt bereisen möchtest und von diesen Ländern auch noch was sehen willst, kommst du um eine bzw. mehrere Langzeitreisen m.E. nicht drumrum  ;).

Das alles sternförmig ab Mitteleuropa in 3-Wochen-Paketen zu machen, mag zwar rein rechnerisch noch irgendwie möglich sein, erscheint mir aber wenig sinnvoll. Ausserdem ginge da ganz schön viel Geld nur für die Flüge drauf. Die jeweiligen Etappen müsstest du meist schon festlegen, damit die Flugkosten und Standplätze bezahlbar bleiben. Aus Sicht des Umweltschutzes ist es natürlich auch nicht erfreulich. Zudem dürfte es einige administrative Hürden bei der Einfuhr / Ausfuhr des Fahrzeuges geben (Zoll / Versicherung / ...).

Spätestens bei den ganzen Pazifikinseln wirds dann auch mit dem Fahrzeug hinderlich (ständiges verschiffen). Weil hier jeweils hohe Kosten anfallen, lohnt sich ein verschiffen nur für wenige Tage auf einer Insel wohl kaum.

Bei den Flügen wäre es sinnvoll, wenigstens immer einen Roundtrip ab dem letzten Zielort zu buchen (sprich du hast den Hinflug für die nächste Weiterreise immer schon). Mit One-Way Flügen wird's deutlich teurer, zumindest dort, wo es keine Billigflieger gibt.

Die grosse Freiheit und Flexibilität einer Langzeitreise mit dem Fahrzeug ginge dir mit diesem Ansatz jedenfalls zu einem grossen Stück verloren.

Letztendlich ist es bezüglich Job doch eine Frage der Prioritäten. Was ist dir wichtiger: Das Reisen oder die aktuelle Arbeitsstelle. Falls das Reisen / dein Traum höchste Priorität hat, kriegst du das mit dem Job sicherlich auch geregelt. Falls das Berufsleben Vorrang hat, würde ich eine Kompromisslösung suchen: Entweder vorwiegend Roadtrips machen und dafür halt nicht alle Länder der Welt als Ziel setzen, oder eine Kombination aus Roadtrips, Mietwagen, Rucksackreisen und Co.

Die Chance, dass du das rein Sammler- bzw. Zahlen-getriebene Ziel "alle Länder der Welt" später und mit mehr Reiseerfahrung über Board wirfst, schätze ich recht hoch ein. "Länder" sind doch letztendlich nur von Menschen definierte Begriffe / gezogene Grenzen, die darüber hinaus auch ständig im Wandel sind. Genau so gut könnte man geografischen Regionen, besuchte Ethnien, gesehene Landschaftsformen, geologischen oder klimatische Zonen "sammeln" (und natürlich noch vieles mehr wie Unesco-Orte, Strände, bestiegene Berge, in freier Wildbahn gesehene Tier- und Vogelarten ...).
1

DeepB

« Antwort #2 am: 13. Januar 2017, 07:18 »
Vielen Dank für  die Antwort.

Ich bin beruflich intensiv in ein Familienunternehmen eingebunden, daher ist es für mich vermutlich noch etwas schwerer wie für die meisten einfach zu sagen dass ich gehe.

Das Verschiffen auf kleine Inseln sehe ich genauso als nicht sinvoll an, ich dachte mit dem Auto eher an Eurasien/Afrika/Südamerika, der rest "normal" mit dem Flieger.

Und mir geht es nicht um das "sammeln" der Länder, ich will sie logischerweise sehen, und ich muss auch nicht jeden Kleinstaat oder uninteressantes Land besuchen, man könnte genauso sagen alle "kulturen" oder "geographischen Regionen", das ist aber alles noch etwas schwammiger, also sage ich üblicherweise einfach "alle Länder" auch wenn das so nicht 100%ig korrekt ist.

Ich würde auch sagen dass ich deutlich "schneller" reise als viele andere, beispielsweise letztes Jahr SO-Asien, knapp drei Wochen, Cambodia, Thailand, Burma, und im nachhinein betrachtet wäre sich leicht noch Vietnam dazu ausgegangen. Jetzt mögen einige sagen ich "erlebe" zu wenig, aber mich zieht es immer recht schnell weiter.

Die Alternative ist weiterhin von Europa aus "Sternförmig" die Länder zu erkunden, und im Zielland eben ein Auto zu mieten. (Ich reise üblicherweise recht spontan, und finde meist sehr günstige Flüge).
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK