Thema: Schottland B&B - Erfahrungen?  (Gelesen 814 mal)

jacky_K

« am: 12. Januar 2017, 14:20 »
Hallo ihr Lieben,

ich plane in der letzten Mai Woche mit meiner Familie nach Schottland zu fahren (max. 6 Personen). Nun habe ich ein paar Fragen an die Schottland Erfahrenen hier im Forum.

Wir wollen auf jedenfall in die Highlands. (Glen Coe, Fort William, hoch bis zur Isle of Skye und dann rüber nach Inverness und Culloden. Wie sieht es dort mit der Anzahl an B&Bs aus? am besten im vorraus reservieren oder einfach drauf losfahren? und auf was muss ich mich da Preislich einstellen? War bis jetzt meistens nur in Hostels unterwegs, deswegen hab ich noch keine Erfahrung mit B&B Preisen...

Eine weitere Frage wäre, ob ihr irgendwelche besonderen Tipps bezüglich den Highlands habt (Burgen, kleine schöne Orte, tolle Aussichtspunkte etc.)

Ich danke euch schon mal für eure Antworten.

Liebe Grüße,
Jacky



0

Degna

« Antwort #1 am: 12. Januar 2017, 16:45 »
Hallo,
war etliche Male in Schottland,da mein Mann Brite ist.
B&B sind generell sehr gut und auch in den kleinsten Dörfern zu haben,aber unter 70£ läuft da garnichts.
Dafür gibt es natürlich immer ein full Scotish breakfast ,tea time und kleine,aber saubere Zimmer.
Ob man reservieren muss,hängt wohl von der Jahreszeit ab.Mai dürfte noch gehen,aber da ihr zu 6 seit,.....würde ich etwas im voraus planen.
Wenn wir mal nicht bei der Familie sind buchen wir meistens über booking.com und haben damit gute Erfahrungen gemacht.
Sehenswürdigkeizten gibt es dort an jeder Ecke,Großbritannien ist vorbildlich organisiert in solchen Dingen,aber die Eintrittspreise sind saftig.
Bis zu 15£ können da schon zusammen kommen.dafür ist alles ordenlich,gut beschriftet und nicht nur eine blöde Touristenfalle.
Insgesamt empfinde ich Schottland immer teurer als England. Die Gegend ist einsamer,es gibt weniger Auswahl an Übernachtungsmöglichketen,Restaurants etc daher schnappt da eher die Preisfalle zu.

An eurer Stelle würde ich mich für einen Reiseführer entscheiden und anhand dem ,für euch interessante Highlights auswählen,Hotels buchen,bzw. auswählen.
Am besten ihr besorgt euch gleich eine brit. SIM (gibt es problemlos in jedem Supermarkt) dann könnt ihr auch problemlos telefonieren und habt Internet um entlegene Orte besser zu finden.
Ich schätze ihr habt einen Leihwagen?????

LG Claudia
0

jacky_K

« Antwort #2 am: 12. Januar 2017, 18:07 »
Vielen Dank für die Info. Ja wir haben einen Mirtwagen :)

B&B sind generell sehr gut und auch in den kleinsten Dörfern zu haben,aber unter 70£ läuft da garnichts.

70£?? Ist das überall so teuer oder nur in den kleinen Dörfern? Und gilt der Preis pro Person oder pro Zimmer? :/
0

Degna

« Antwort #3 am: 12. Januar 2017, 18:20 »
Der Preis gilt fürs Doppelzimmer.
70£ ist normal,teurer geht immer.
England ist insgesamt sehr sauber,ordentlich,gut organisiert und daher teuer.
Wir gehen seltenst oder nie in Restaurants,sondern holen uns Fish'n chip oder essen Pub-grub,sonst wird es auch dort empfindlich teuer.Selbst Fish'n chip kostet pro Person 7-9£.
Das Bier im Pub das pint ca. 4-5£.
Kratzt in Großbritannien niemanden,das ist nun mal so und die Pubs sind dermaßen voll,das man denkt ,es wird gerade Freibier ausgeschenkt.
Ich saß dem Irrtum auf,dass dafür insgesamt besser verdient wird,.......nein das Einkommen ist geringer als in Dtld. Ich werde als Op-Schwester mind. 500€ weniger als in Dtld verdienen.
Hostels etc wird es,speziell im Norden nicht geben.
Auch airbnb ist nicht bedeutend billiger,ihr könntet vielleicht einen deal machen,da ihr ja zu 6 seit und euch den Preis dann aufteilt,was aber beim Rumreisen schwierig ist,da man ja nirgendwo bleiben möchte und für 1Nacht wird es dann bei airbnb fast unmöglich.

Hoffe euch geholfen zu haben.
LG Claudia
0

Bobsch

« Antwort #4 am: 12. Januar 2017, 18:31 »
Zelten bliebe wohl als Alternative. Gibt's dort nicht auch sowas wie das Jedermannsrecht?
0

Degna

« Antwort #5 am: 12. Januar 2017, 18:36 »
Schottland ist saukalt,wir fahren nur in den Monaten Juli,August dorthin und selbst dann laufe ich mit einer leichten Winterjacke,Socken und Turnschuhen rum und bin froh,wenn mein Schwager abends den Kamin anmacht.
Ein Grund warum mein Mann dort nie wieder leben will.
Zelten,stelle ich mir max. unangenehm vor und ist an den Lochs und schönen Plätzen strikt verboten.
Campingplätze wiederum sind preislich anspruchsvoll.

LG Claudia
0

Bobsch

« Antwort #6 am: 12. Januar 2017, 18:43 »
Jedem das Seine. Wir haben unsere Zeit in Norwegen letztes Jahr sehr genossen. Ausgelaugt nach einer anstrengenden Wanderung bei 5 Grad Außentemperatur in die kuscheligen Schlafsäcke zu fallen... Ein Traum!
Man muss nur vernünftige Ausrüstung haben. Kostet auch Geld, aber das hat man nach einigen Nächten vermutlich wieder raus.
0

Degna

« Antwort #7 am: 12. Januar 2017, 18:59 »
@Bobsch
Da hast du natürlich vom finaz. Gesichtspunkt her Recht,aber du kannst  England nicht mit Norwegen vergleichen.
Dort ist freies campen vielleicht erlaubt,in Schottland jedoch nicht.

LG Claudia
0

Bobsch

« Antwort #8 am: 12. Januar 2017, 19:37 »
Ich hatte es scheinbar doch nicht ganz falsch in Erinnerung. Laut Google ist Schottland DAS Land auf der britischen Halbinsel wo wildcampen akzeptiert wird. Eigene Erfahrungen habe ich damit natürlich keine.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK