Thema: 3 Wochen Kolumbien  (Gelesen 1791 mal)

Viento

« am: 20. November 2016, 12:34 »
Hallo liebe Mitglieder  :)

meine beste Freundin und ich (beide w22) wollen nächstes Jahr im Juli für 3 Wochen nach Kolumbien. So zumindest der Masterplan. Uns ist bewusst, dass drei Wochen nicht besonders lang sind, aber mehr können wir in der jetzigen Situation (Studium und Arbeit) nicht möglich machen. 

Warum Kolumbien? Also nach Südamerika wollten wir beide und (seltsamerweise) waren wir uns bei Kolumbien direkt einig.
Trotzdem, oder gerade deshalb sind noch einige Fragen offen.

1. Ich habe bis auf Irland keine Backpacker Erfahrung, meine Freundin war 2013 auf Bali mit dem Rucksack. Denkt ihr, dass wir es ohne Erfahrung trotzdem hinbekommen? Unsere Spanisch Kenntnisse sind zwar nicht fließend aber gut.

2. Budget: Ohne Flüge, Ausrüstung und Impfungen haben wir pro Person ca. 1200€ zur Verfügung. Reicht das aus?

3. Die Reisezeit im Juli ist nicht optimal, aber vielleicht kann einer von euch sagen, was Regenzeit in Kolumbien genau bedeutet? Regnet es für einige Stunden pro Tag?

4. Die Strecke: Wir würden von entweder von Deutschland (oder aber von Amsterdam, je nachdem wie die Flüge passen) nach Bogota fliegen und auch von dort aus 3 Wochen später wieder zurück (wir hatten einen Gabelflug Deutschland-Bogota, Cartagena-Deutschland in Betracht gezogen, allerdings ist müssen wir da mal wegen den Preisen schauen)

Unser Plan war folgendermaßen:

Bogota (eventuell mit Umland, Salzkathedrale)
Pereira/Salento - Besuch einer Kaffeefinca
Medellin
Cartagena/Islas de Rosario
Santa Marta/ Tayrona Nationalpark
Bogota

Ist das in 3 Wochen so machbar? Fallen euch noch Orte ein die man unbedingt sehen muss? Sind auf unserer Route vielleicht Sachen dabei, die ihr nicht empfehlen könnt? Gibt es auf der Strecke Santa Marta - Bogota noch Orte die interessant/sehenswert sind, oder ist es sinnvoller von Santa Marta nach Bogota zu fliegen?

5. Sicherheit: Wie sicher/unsicher ist es für zwei alleinreisende Frauen? Habt ihr euch (egal ob männlich oder weiblich) in bestimmten Regionen/Städten unsicher gefühlt?

6. Transport: Wir werden den großteil der Strecken mit Bussen absolvieren wollen. Wir haben schon gelesen, dass das Busnetz relativ gut ausgebaut ist. Wie sieht es mit dem Comfort auf langen Strecken aus. Oft wird davon abgeraten nachts mit den Bussen zu fahren. Wie ist eure Einschätzung zu dem Thema?

Das waren eine Menge Fragen wie ich finde  :)
Jetzt seid ihr dran. Wie realistisch ist unser Plan? Wir nehmen gerne Anregungen und Kritik auf.

Einen schönen Sonntag.
LG Viento
0

michelaufreise

« Antwort #1 am: 20. November 2016, 13:48 »
Planung klingt sehr gut.
Verbesserungsvorschläge folgen.
1 null Problem kann 15 Wörter
2 passt
3 war im Juli August top Wetter Bogota nachts frisch kurze Schauer
Küste sehr warm.
4 kann man so machen
Ich würde es anders machen.
Bogota Kaffee Medelin.
Dann Flug Medelin Cartagena
Dann Santa Marta ist schrecklich dann. Tayrona die Menschen Massen haben mich nicht beeindruckt.
Dann würde ich nach cabo de La vela und Punta galinas. Für mich die Nummer 1 deatination. Einzigartig toll. Ich werde es nicht vergessen. 
Dann Rückflug von riohacha nach Medelin oder Bogota. 
5 Cartagena hatte ich meine Probleme aber war auch ein Teil Dummheit. Sonst keine Probleme. Die normalen Vorsichtdmasnahmen die man überall trifft. 
6 Busfahren ist Kolumbien für mich das übelste Land schlechthin.
Nicht wegen der Busse sondern wegen der ewigen Reisezeiten.   Ihr kriegt Flüge billiger als Flugtickets.
Grade wenn ihr rechtzeitig nicht.
Den Flug nach Cartagena habe ich drei Tage vorher zum gleichen Preis wie das bis Ticket bekommen
Verplempert nicht eure Zeit im Bus adondern glüht wenn möglich.

Ach noch ein Tipp. Santa Marta gleich durch fahren. Schrecklich schläft im tayrona Park oh Gott oder an der Straße zum Park für mich angenehmer.  Von tayrona lieber nach Palamoni wesentlich schöner als Santa Marta.
Von da könnt ihr selbständig nach cabo und Punta. Nicht im Reisebüro buchen das könnt ihr easy billiger selber.
Cartagena ist schon.
Viel Spaß
0

michelaufreise

« Antwort #2 am: 20. November 2016, 13:55 »
Ich meinte ihr sollt besser fliegen als Bus fahren grade bei nur drei Wochen.
Noch fragen ?
0

BarefootInTheSand

« Antwort #3 am: 20. November 2016, 16:42 »
Das Budget reicht sowas von aus ;) ich habe in 5 Wochen circa 1000€ ausgegeben, da braucht ihr euch wirklich keine Sorgen machen.
Mit den Flügen schließe ich mich michel an, wir wollten erst mit dem Bus Cartagena-Medellin und dann haben wir gesehen, dass der Flug nur 30€ mit vivacolombia kostet!
Bogota - Karibikküste sind wir auch geflogen!
Die Stadt Santa Marta würde ich ebenfalls auslassen, hat mir nicht gefallen.
Noch ein Tipp: im Tayrona Park nicht zum bekannten Strand Cabo San Juan! Touristenüberlaufen! Hatte Festivalerinnerungen, Schlange stehen für essen, trinken, duschen, auf die Toilette gehen...
Ich denke, es gibt ruhigere, schöne Orte dort!

Zum Thema Sicherheit: wir waren 3 Mädels und später war ich alleine.
Habe mich immer sicher gefühlt! Fragt einfach in den Hostels, welche Viertel/ Straßen ihr in den jeweiligen Städten meiden sollt, das dürfte reichen!

Viel Spaß!
0

Viento

« Antwort #4 am: 25. November 2016, 17:42 »
Hallo Zusammen  :)

Vielen Dank für eure Antworten, da kommt man aus dem Urlaub und kann sich direkt wieder vorbereiten.
Das hört sich auch alles schon mal gut an. Vor allem das mit der Sicherheit, denn alle denen ich meine Pläne erzähle fragen warum es so ein "gefährliches" Land sein muss.  ::)

Das mit den Flügen ist notiert, klingt auf jeden Fall gut und zeitsparend, da wir ja eh nicht so viel Zeit haben.
Habt ihr vielleicht nochTipps für die Zona Cafetera? Da sind wir noch ziemlich planlos.

Punta galinas und Cabo de la vela haben wir uns angeschaut und auf jeden Fall  auf unsere Liste geschrieben.

Wie sieht es mit Essen gehen aus? Ist es von den Preisen in Ordnung oder ist es ratsamer selbst zu kochen?

Danke und liebe Grüße
Viento
0

BarefootInTheSand

« Antwort #5 am: 27. November 2016, 19:04 »
Nochmal wegen der Sicherheit: viele Deutsche/ Europäer die noch nicht in Südamerika waren, haben immer noch dieses Klischeedenken, Kolumbien/Südamerika wäre so gefährlich. Klar, es kommt nicht von irgendwo her, aber die schlimmsten Zeiten sind vorbei und man muss dort gewesen sein, um zu wissen, das man sich sicher fühlt!

Wir waren in der Zona Cafetera in Salento. Ist eine süße, bunte, kleine Stadt (Dorf?!) mit freundlichen Locals. Dort kommt man schnell zu Valle del Cocora und kann sich umliegende Kaffeefarmen anschauen.

Wegen essen gehen: klar, in Backpackervierteln kann es auch mal teure/fancy Restaurants geben (Cartagena, Poblado/Medellin) da muss man länger nach günstigen Restaurants suchen oder kann mal kochen.
Ich jedoch empfand die Preise im Supermarkt als gleichwertig zu Deutschland, teilweise sogar höher (Pesto/ Tomatensauce) deshalb haben wir es vorgezogen essen zu gehen.

Viel Spaß!
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK