Thema: Schnorcheln in Lateinamerika/der Karibik  (Gelesen 1533 mal)

MarciN4

« am: 13. November 2016, 00:11 »
Hallo zusammen,

meine Freundin und ich planen für 2017 spontan einen längeren Aufenthalt in Mittelamerika und wollen uns von schönen Schnorchelplätzen inspirieren lassen. Diese Orte/Spots stehen auf der 1. Liste:

- Playa Carlos Rosario (Puerto Rico)
- Punta Perdiz (Kuba)
- Cozumel (Mexiko)
- The Great Blue Hole (Belize)
- Utila (Honduras)
- Bocas del Toro Province (Panama)
- Barbados (Accra, Carline Bay Marine Park, Mayrock`s Reef)
- Saint Martin (Pinel Island, Tintamarre, Felseninsel Creole Roche)
- Revillagigedo-Inseln (Mexiko)
- Kokos-Insel (Costa Rica)

wobei insbesondere die letzten beiden nur schwer zu erreichen sind.

Deshalb meine Frage an Euch: Was sagt ihr zu den Orten und wo würdet ihr mich sonst noch bzw. stattdessen zum Schnorcheln hinschicken? Was für Erfahrungen habt ihr gemacht (das Schnorcheln betreffend)?

Kurz zu uns als Reisegemeinschaft: Das Reisebudget für uns zwei Personen soll bei maximal 100 Euro pro Tag liegen. Deshalb habe ich die Bahamas jetzt erstmal ausgeklammert, da die meines Wissens recht teuer sind. Wir suchen Ruhe (keine Party) und lieben das Wasser. Tauchen steht nicht im Fokus.

Interessant dürfte ggf. auch sein, welche Zeiten am geeignetsten für die jeweiligen Schnorchel-Spots sind.

Vielen vielen Dank schon mal für jeden, der mir mit Rat zur Seite steht!

Gruß, marci

0

michelaufreise

« Antwort #1 am: 13. November 2016, 00:31 »
Den richtigen Schnorchel Tipp kann ich dir nicht geben. Aber ich muss fest stellen das viele deiner Orte aus meiner Sicht gar nicht in dein Budget passen.
Coco Inseln kosten 5000 Dollar plus.
Blue hole auch zu teuer
Utila back Packer hoch Burg Ruhe ist da weniger und teuer auch noch wenn du nicht tauchst und eine kostenlose Übernachtung bekommst.
Auch die ganzen Karibik Inseln frag ich mich ob ihr da hin kommt mit 100. wenn ihr auch noch Touren buchen wollt. Und leben wollt ihr auch.

Empfehlen kann ich corn Island meine Lieblings Insel in Mittelamerika. Aber wie es da mit Schnorcheln aussieht keine Ahnung.
Ich tauche selber. Aber schon geschnorchelt bin ich nur in galapagos.
0

Worldonabudget

« Antwort #2 am: 13. November 2016, 22:19 »
Ich denke auch, dass das Blue Hole in Belize zu teuer sein wird. Stattdessen solltet ihr aber von Caye Caulker einen organisierten Schnorchel-Trip zum Belize Barrier Reef machen. Haben für 70 USD pro Person eine Tour mit Raggamuffin gemacht und waren sehr zufrieden.

Útila waren wir nur tauchen und können daher nicht viel zum Schnorcheln sagen. Soll aber ganz gut sein. Bedenke allerdings was Michel gesagt hat - Útila ist die reinste Partyinsel und nicht günstig.

Bocas del Toro sind wir derzeit und hier konnten wir schon ganz nette Spots zum Schnorcheln entdecken. Allerdings auch nicht so ganz billig ;)

Ich würde euch noch Akumal (Mexiko) vorschlagen. Ist bequem von Tulum oder Playa del Carmen (oder auch Cancún, wenn es sein muss) zu erreichen und ihr könnt dort mit Schildkröten schnorcheln. Wenn ihr früh seid, habt ihr dort auch Ruhe. Später kommen sehr viele Touristen!
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 14. November 2016, 08:56 »
Stattdessen solltet ihr aber von Caye Caulker einen organisierten Schnorchel-Trip zum Belize Barrier Reef machen. Haben für 70 USD pro Person eine Tour mit Raggamuffin gemacht und waren sehr zufrieden.

War auf den Caye Caulker bei selben Anbieter und damals auch sehr zufrieden. Ganz schön "touristisch", aber wenn ihr fit seid könnt ihr euch auch etwas abseits bewegen.

In Mexiko stünden noch die "cenotes" für einen Schnorcheltrip zur verfügung.
0

Trabbee

« Antwort #4 am: 14. November 2016, 10:04 »
In Mexiko stünden noch die "cenotes" für einen Schnorcheltrip zur verfügung.

würde ich persönlich nicht empfehlen, da das mir für schnorcheln zu langweilig wäre (keine fische etc.)
0

Julschen

« Antwort #5 am: 15. November 2016, 22:10 »
Hallo MarciN,

zu den meisten Spots kann ich nichts sagen. In punkto Utila schließe ich mich meinen Vorrednern an: Party-Insel, mir Ruhe ist dort nichts. Ich schnorchel auch und tauche nicht und habe mich damals auf einem Taucher-Boot mitnehmen lassen, weil es keine separaten Schnorchel-Ausflüge gab. Gesehen habe ich: Nichts! Bloß bitterlich gefroren, das Wetter war aber wohl auch untypisch für die Jahreszeit (Februar).

Auf Bocas del Toro bin ich nicht geschnorchelt, habe aber von anderen gehört, dass das Wasser an vielen Spots recht schmutzig sein soll und die Sicht stark behindert. Ggf. könntet ihr die San Blas-Inseln in Panama ins Auge fassen, insbesondere wenn ihr länger Zeit habt (der Aufenthalt kostete damals auf 'meiner' Insel 20 oder 25 Dollar pro Tag inkl. Mahlzeiten und da es dort nichts gibt, gibt man sonst auch nichts aus. Dafür war die Anreise nicht ganz günstig). Man kann entweder direkt vom Strand aus schnorcheln, wo allerdings auch schon einige Korallen zerstört sind, oder per Boot zu einigen Stellen fahren, etwa einem untergegangenen Schiff. Am besten eigenes Equipment mitbringen...

Viel Spaß  8)
0

MarciN4

« Antwort #6 am: 18. Dezember 2016, 14:42 »
Danke erstmal für die Hinweise. Budgetmäßig fallen ja dann wirklich einige der eingangs aufgezählten Orte heraus. Nun gut. Wir planen nun schwerpunktmäßig eine Reise von Yucatan nach Panama.

Mit Euren Hinweisen und denen auf einigen Schorchelseiten sowie des Lonely Planets habe ich die Auswahl nun auf folgende Orte geändert:

1. Mexiko
- Isla Cozumel (Parque Punta Sur, Palancar Shallows)
- Isla Holbox
- Isla Mujeres
- Mahahual (Banco Chinchorro)
- Isla Cerritos
- Akumal (Schnorcheln vom Strand)

2. Honduras
- Utila (insb. mit Walhaien in Mrz/Apr)
- Roatán, Bay Islands (Cordelia Bank, Pigeon Cay, Mystery Site, Beach Rock, West End Wall, Texas)

3. Belize
- Ambergris Caye
- Caye Caulker
- Blue Hole, Half Moon Caye, Long Caye Wall
- Rendevouz Caye
- Glover`s Reef Atoll
- Colson Caye, Carrie Bow Caye, Gladden Caes, Pompion Caye

4. Nicaragua
- Corn Islands (Great Corn Island: Sally Peachie coast; Little Corn Island: east and north sides, Otto Beach)
- Pearl Keys
- Laguna de Apoyo

5. Panama
- Cayos Holandeses (nördl. Wreck Reef)
- Isla de Coiba
- Achipelago de Bocas del Toro (Dolphin Bay, Cayo Crowl, Red Frog Beach, Hospital Point)
- Isla Bastimentos

Zu einigen der Spots habt ihr uns schon sehr geholfen. Kennt ihr von den neu hinzugekommenen vllt. den ein oder anderen und könnt uns kurz Eure Einschätzung dazu geben? Insbesondere zu den Sichtverhältnissen an einigen Schnorchelorten sind wir sehr interessiert, da diese zum Teil nicht so gut sein sollen, weil die Zuflüsse in die Karibik die Sicht erheblich trüben...

Außerdem haben wir ggf. Zeit und Geld für 2, 3 karibische Inseln. Die Auswahl fällt natürlich bitter schwer. Derzeit schwanken wir zwischen Bonaire, St. Maarten, Barbados, Dom.Rep., Puerto Rico, Kuba. Welche der Inseln empfehlt ihr uns am ehesten zum Schnorcheln, vorzugswürdig vom Strand weg.

Vielen vielen Dank und noch einen schönen 4. Advent!!!
0

michelaufreise

« Antwort #7 am: 19. Dezember 2016, 00:47 »
Hat das ein Sinn obwohl du ein Reiseführer hast mit Preisen du schon wieder Nach zielen fragst die abseits deiner selbst ernannten preis Vorstellung liegen ??
Ich bekomme langsam das Gefühl das die Reise sich nur ums Schnörcheln dreht!?
Wenn ja fahr woanders hin😉Da gibt es schönere  Reiseziele für deine Interessen.
Auch viele deiner neuen Orte wie unter anderem Coiba Pearl Keys glovers Reef und andere fallen raus.
0

Worldonabudget

« Antwort #8 am: 19. Dezember 2016, 16:46 »
Auf der Isla Coiba waren wir vor kurzem erst und es war mein bestes Schnorchelerlebnis bisher! Schildkröten, Kugelfische, Barracudas, Muränen, riesige Fischschulen, usw. Wird auch nicht umsonst das Galapagos von Panama genannt ;) Der Ausflug kostet aber auch einiges und das Wasser ist recht kalt (Pazifik halt).

Bei anderen Spots frage ich mich ein wenig, was ihr dort sehen wollt?! Die Isla Holbox ist mWn nicht zum Schnorcheln bekannt, wenn dort nicht gerade Walhaie sind. Vom Strand schnorcheln macht dort wenig Sinn.

Die Laguna de Apoyo ist ein Vulkansee. Glaube nicht, dass dort viel zu sehen ist, aber wir hatten dort auch keine Schnorchel bei.

Schnorcheln um Bocas del Toro ist ganz nett, aber viel mehr auch nicht. Würde stattdessen die San Blas Inseln vorschlagen, da ist alles ziemlich unberührt, aber kostet auch wieder eine Menge (jenseits eures Tagesbudgets).

Ansonsten ist recht auffällig, dass ihr unheimlich viel in Belize machen wollt. Ist aufgrund des Belize Barrier Reefs sicherlich verständlich, aber wie Michel bereits schreibt, auch wahnsinnig teuer.
0

MarciN4

« Antwort #9 am: 19. Dezember 2016, 19:07 »
Ihr bringt mich zum Grübeln...

Ich verstehe schon, dass einige Gebiete teuer sind. Aber gleicht sich das nicht aus? Ist mir schon klar, dass wir nicht jeden Tag eine Bootstour machen. Wenn wir aber bspw. einen Tag am Strand sind und auch sonst keine Tour buchen, dann kommen wir ja sicher an dem ein oder anderen Ort besser als die budgetierten 100,- Euro weg, so dass wir dann wieder etwas Geld als Puffer für eine Schnorcheltour haben. Haltet ihr das auch für so unrealistisch?

So teuer sind die Länder doch nicht. Ok, kein Thailand. Aber wenn ich mir da das ein oder andere Budget - vor allem von Euch, Worldonabudget - anschaue, dann ist das nach meiner Einschätzung gar nicht so unrealistisch. Oder doch?
0

Worldonabudget

« Antwort #10 am: 19. Dezember 2016, 23:55 »
Für möglich halte ich das schon, wenn ihr in Belize nicht so viel macht. Weiteren Einfluss hat natürlich auch eure Fortbewegung, die Dauer der jeweiligen Aufenthalte sowie die Wahl eurer Unterkünfte. Selber kochen kann dann auch nicht schaden ;)

Du musst bei unserem Budget bedenken, dass wir sehr langsam reisen, öffentliche Verkehrsmittel nutzen, viel selbst kochen und Ausflüge möglichst selbst organisieren. Bei euch würde ich jetzt vermuten, dass da recht viele organisierte Bootsausflüge dabei wären und die sind nun mal oft teuer.

Also, machbar ist das definitiv, aber hängt von einigen Faktoren ab und ich weiß nicht, ob euch der Spaß abhanden kommt, wenn der Schwerpunkt auf dem Schnorcheln liegt.
0

michelaufreise

« Antwort #11 am: 20. Dezember 2016, 00:05 »
Ja Coiba war toll aber galapagos ist anders lach.
Mantas Haie Delfine Wale. Gemeinsam jagende Delfine und Haie. Ist halt nee Knast Insel wo die Tiere keiner genervt hat. Das Problem ist es ist nicht billig und du musst ein Platz als schnorchler kriegen.
Die nehmen erst mal die Taucher mit und wenn Platz bleibt die schnorchler. Andere boote fahren gar nicht weil keine Leute da sind.
Andere wollten sich um 1800 Uhr anmelden war voll dann könnten sie erst am übernächsten Tag. Tourismus ist anders. Lach aber es war schon Catalina und Coiba.
Marci ich hab den Trip gemacht über sechs Monate. Von Prinzip hast du recht. Ich könnte dir aber so viele geile Ausflüge zwischen Mexico und Panama sagen die Geld kosten und nichts mit Schnörcheln zu tun haben. Da kommt ein Trekking da kommen eintrittshebuhrwn da kommt vulkansurfing Boots Touren Paraglyding und was weis ich alles.
Du kannst Schnorrcheln bis du Schuppen an den Füßen bekommst und dir Kiemen hinter den Ohren wachsen  😉Kein Problem dann reist du aber den in billig Heimer Manier durch den Rest Mittelamerika.
Wenn das für dich ok ist dann mach😄
Und vielleicht solltest du den Maßstab nicht an Worldumbudget setzen.
Fahr am besten nach Ägypten für 199
Euro da siehst du mehr Fische als auf deiner ganzentour durch Mittelamerika.versprochen.


0

Julschen

« Antwort #12 am: 20. Dezember 2016, 08:00 »
Coiba ist toll und natürlich ganz anders als die Karibik! Das hatte ich bei meinem Beitrag oben vergessen. Ich hab damals auch schwer überlegt, ob ich das Geld in die Hand nehme, aber es hat sich gelohnt. Trotz Seekrankheit  ::)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK