Thema: 2 Wochen Urlaub - alleine & natur  (Gelesen 1402 mal)

Shino99

« am: 12. Juni 2016, 10:33 »
Hi zusammen

Ich lese seit vielen Jahren hier mit und konnte auch schon den einen oder anderen Input geben. Selbst war ich schon in diversen Ländern im Urlaub, jedoch immer zu zweit, dritt oder viert.

Nun suche ich nach einer Destination in der ich innert 2 Wochen extrem viel Natur geniessen kann. Gerne wieder tropischer Regenwald, aber auch höher gelegene Regenwälder wären ideal.

Ich suche also einen "Ort" man sich gut 14 Tage aufhalten kann oder alternativ zwei Orte a 7 Tage um Tiere, Pflanzen und Landschaft zu geniessen und zu fotografieren.

Im Idealfall geht dies ohne gross zu reisen, sprich keine extrem langen Busfahrten vo Flughafen und Mietwagen kommt diesmal aufgrund des alleinreisens auch nicht in Frage.

Reisezeit entweder August oder Oktober/November/Dezember für 2 Wochen.

Ich freu mich auf eure Inputs!Danke und Grüsse
0

Glaio

« Antwort #1 am: 12. Juni 2016, 13:22 »
Hi,
also mir kommt da spontan Malaysia in den Sinn. Man kommt relativ günstig hin, gute Verkehrsinfrastruktur und macht meines Erachtens auch für zwei Wochen Sinn.
0

Oliver13

« Antwort #2 am: 12. Juni 2016, 14:23 »
Hi,
Mir kame da Georgien in den Sinn. Flüge dorthin sind sehr günstig. Du könntest zb ein zwei Tage in Tiflis bleiben und von dort entweder eine etwas anstrengende aber definitiv gut machbare Busfahrt nach Svanetien nehmen. Alternativ könnte man auch zu einem relativ vernünftigen Preis fliegen, dann musst du aber unbedingt vorbuchen. Svanetien hat eine geniale Landschaft, Tier- und Pflanzenwelt und noch dazu auch einiges an sehr sehr mysteriöser spannender Geschichte. Und normal sollte es auch kein Problem sein ein paar andere Leute kennen zu lernen falls du mal etwas Gesellschaft zum Wandern möchtest. Im August perfekt und definitiv zu empfehlen.
Kannst gerne auch mal hier schauen:
https://wasgesternwar.wordpress.com/2015/10/06/von-mystischen-bergen-und-kirchen/

Vg Oliver
0

GschamsterDiener

« Antwort #3 am: 12. Juni 2016, 14:55 »
Zum tropischen Regenwald, auch höher gelegen, für 2 Wochen im Sommer würde mir am ehesten Zentralamerika (Panama, Costa Rica, Nicaragua) oder (Teile von) Brasilien einfallen. Das ist auch von den Flugzeiten noch machbar.

Dann noch: Sri Lanka.

Wenn es um Europa geht, könnte wohl Madeira auf deine Beschreibung zutreffen. Selbst war ich aber noch nicht dort.
0

Shino99

« Antwort #4 am: 12. Juni 2016, 15:05 »
Hi zusammen

Besten Dank für all eure Antworten!
Höttet ihr denn auch direkt konkrete Tipps/Empfehlungen zu örtlichkeiten die das Gesuchte bieten?
Sprich Costa Rica oder Panama, hat hier jemand konkret Erfahungen zu ruhigeren Orten wo man Regenwald auch mehrere Tage am Stuck geniessen kann ohne gross rumreisen zu müssen?
Selbiges auch für Malaysia
(Bitte nicht Standardsachen wie Cameroon Highlands, etc, die hab ich schon selbst rausgesucht)

Besten Dank nochmals für all den Input!
cheers
0

n_rtw

« Antwort #5 am: 12. Juni 2016, 17:05 »
Bei Costa Rica wuerde mir Cahuita einfallen. Kleines Dorf direkt am Nationalpark und am Meer. Zumindest vor drei Jahren musste man dort auch keinen Eintritt sondern nur einen kleinen Obolus abgeben wenn man in den Park wollte. Man sieht dort allerlei Tier direkt am Wegesrand. Speziell bekannt ist die YellowEyelash Pit Viper, ansonsten die Klassiker Bruellaffen und Cappucinaffen, Faultiere, kleine Wildschweine, coole Echsen etc. Und Schnorchelausfluege gibts auch. Es gibt auch nen Healing Garden mit vielen verschiedenen Pflanzen. Cahuita selbst ist klein hat aber gutes lokales und touristisches Essen und allerlei Unterkuenfte. Allerdings muss man dort vom Flughafen erst mal hinkommen und das dauert etwas. Als zweiten Ort sonst Santa Elena mit dem Nebelwald. Aber da wohnt man nicht so direkt am Regenwald sondern muss immer erst hin.

In Malaysia wuerde ich nach Borneo gehen. Mit ein paar Mal umsteigen nach Mulu fliegen und sich dann im Gunung Mulu Nationalpark einfach nur der Tiererkundung widmen. Es gibt genug Homestays und Restaurants. Im Park kann man sich tags und nachts frei bewegen. Es gibt viele Wege und sogar einen Vogelbeobachtungsturm. Der Eintritt ist 30 Ringit fuer 5 Tage. Man kann aber locker 10 dort verbringen wenn einen nicht stoert dass es sonst kaum was gibt als Natur. Extra kostet es wenn man Hoehlentouren, Klettertouren und gefuehrte Nachtwalks macht. Aber fuers Fotografieren sicher sehr cool. Alternativ kannst du, wenn du zwei Orte sehen willst dann nach Kuching und von dort in einen oder mehrere der drei nahe gelegenen Nationalparks (Langnasenaffen, Rafflesia). Dort kann man jeweils gut uebernachten und findet genug vetschiedene Wege in jedem fuer mindestens drei Tage.
1

Degna

« Antwort #6 am: 12. Juni 2016, 17:46 »
Hey shino 99,
spontan fallen mir 2 Möglichkeiten ein: (bereits erwähnt von den Vorschreibern)

1. Brasilien. Wenn du alleine reist und es dir nicht auf den € ankommt,fliege direkt nach Cuiaba und mache eine Tour im Pantanal.
Viel,viel Natur,.....danach könntest du nach Belem,an der NO Küste fliegen und auf ein Amazonas Flußschiff gehen,bis Manaus und dann von dort aus nachhause fliegen. Wenig Rumreiserei und viel Natur.

2. Madeira,falls es ein bißchen billiger ausfallen sollte. Super zum wandern,eine levada schöner als die andere. Preisniveau ziemlich gut,nur Funchal ist touristisch,das Hinterland kann man toll mit dem Leihwagen entdecken. Flüge nach Portugal total preisgünstig mit Ryan-air,......

Also,mir wäre ein superlanger Flug nach SOA für 14Tage zu lang, Brasilien geht ziemlich gut über Rio von FRA aus.
Viel Spaß bei der Entscheidung!

Lg Claudia
0

Bobsch

« Antwort #7 am: 12. Juni 2016, 23:58 »
Norwegen! Wenn es nicht tropisch sein muss 😉 für mich geht es das zweite Jahr in Folge dorthin. Natur ohne Ende. Bei Interesse kann ich auch gerne weiter ausholen.

Grüße
0

Shino99

« Antwort #8 am: 13. Juni 2016, 08:31 »
Alles tolle Antworten, auch die Idee mit dem Pantanal.... darauf bin ich noch nicht gekommen.

Norwegen klingt auch interessant, jedoch wäre das wohl eher was für August als für Oktober/November bezüglich den Temperaturen. Oder wie seht ihr das?

Borneo war ich letzten Sommer für 2 Wochen, inkl. Mulu NP. War echt genial, genau sowas in der Art stelle ich mir wieder vor!

Danke euch für die tollen Antworte, jeder der noch Input hat - nur her damit! Dient vermutlich auch für diverse andere Leute noch als Brainstorminghilfe.
0

Vombatus

« Antwort #9 am: 13. Juni 2016, 10:53 »
Vor langer, langer Zeit (2005) war ich für eine Woche in Panternal und habe Tiere gesehen ohne Ende (Wasserschweine, Brüllaffen, Ameisenbären, Gürteltiere, Schlangen, Kaimane, Riesenotter (!) und Vögel, Vögel, Vögel von A bis Z). Das war während, bzw. am Ende der Trockenzeit und die Tiere sammelten sich an den Wasserlöchern. Insgesamt war es halt recht trocken, also nicht so saftig grün. Nicht so weit weg (für brasilianische Verhältnisse) ist Bonito, dort war ich leider nicht, ist wohl auch stärker besucht, aber falls man in der Nähe ist ... Ansonsten gibt es im Süden noch mehr Nationalparks oder halt die Wasserfälle. Erkundige dich evtl. auch nach der Preislage.

Was wäre mit Sumatra? Mir fehlt aber der Vergleich mit Borneo, evtl. ist es zu gleich?
0

Bobsch

« Antwort #10 am: 13. Juni 2016, 18:22 »
Norwegen definitiv im August. Wäre eine super Reisezeit. Sehr nah, aber unglaublich schöne Natur. Habe ich aber auch erst nach unserer Weltreise gemerkt. Es muss nicht immer weit weg sein 😉
0

Shino99

« Antwort #11 am: 14. Juni 2016, 07:33 »
Sumatra würde mich extrem reizen, habe ich schon länger im Hinterkopf. Jedoch schreckt mich dort etwas die schlechte Infrastruktur ab, da ich davon ausgehe dass man schlechter vorwärts kommt als auf Borneo mit seinem gut ausgebauten Bussystem.

Ich schwanke aktuell somit zwischen Costa Rica, Pantanal in Brasilien und Sumatra. Muss mal noch das Reisezeiten-Tool anschauen ob diese Länder auch gut im Oktober/November gehen, August scheint wohl eher doch nicht in Frage zu kommen.

Danke euch!
0

Mooni

« Antwort #12 am: 14. Juni 2016, 10:32 »
Falls du das Pantanal in Erwaegung ziehst waere meine Empfehlung auch, das mit Bonito zu verknuepfen.
Ist ein schoener Ort mit viel schoener Natur in der Umgebung (Schnorcheln, wandern etc).
Einziger Nachteil in Bonito ist, dass alles recht durch organisiert ist und man sich haeufig einer Tour anschliessen muss um zu den Orten zu kommen. Ich finde aber, dass man dort gut 4-5 Tage verbringen kann.
Es gibt inzwischen auch zweimal die Woche Fluege von/nach Bonito ab Sao Paulo mit Agua Azul.
0

farmerjohn1

« Antwort #13 am: 18. Juni 2016, 22:35 »
PNN Cueva de los Guacharos, Acevedo, Huila, Kolumbien. Mindestens eine Woche noetig um alles zu erlaufen/erklettern. Ist aber ein echtes Abenteuer und ganz und gar unbequem.
0

waveland

« Antwort #14 am: 21. Juni 2016, 11:31 »
Sumatra würde mich extrem reizen, habe ich schon länger im Hinterkopf. Jedoch schreckt mich dort etwas die schlechte Infrastruktur ab, da ich davon ausgehe dass man schlechter vorwärts kommt als auf Borneo mit seinem gut ausgebauten Bussystem.

Das sehe ich auch so, Nord-Sumatra und Borneo sind z.T. vergleichbar aber der malaysische Teil von Borneo hat die bessere Infrastruktur und passt für deine Anforderungen gut.

Ich würde daher auch für Sabah/Sarawak oder Costa Rica stimmen. Wenn es ein weniger weiter Flug und auch bequemer vor Ort sein soll, käme aus meiner Sicht neben Madeira auch noch La Palma + La Gomera in Frage, das wäre auch ziemlich unabhängig von der Reisezeit.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK