Thema: Länder für "spontanes low budget-Backpacking"  (Gelesen 2635 mal)

dirtsA

« am: 24. Mai 2016, 22:18 »
Hallo zusammen,

wie ein paar von euch ja schon wissen, bin ich jemand, der sehr gerne viel im Voraus plant wenn es ums Reisen geht. Für mich heißt das allerdings nicht, dass ich mich unterwegs daran halte. Die ausgedachte Route schafft für mich eine Grundstruktur, aber gerne ändere ich unterwegs da auch was dran, wenn mir zB ein Ort weniger oder mehr gefallt, als gedacht. Ich denke es geht hier einigen so, bzw. reisen viele mit viel weniger Vorplanung herum. Vorbuchen würde ich am liebsten immer nur die ersten 1-2 Nächte.

Leider stelle ich grad bei Südafrika fest, dass sich das Land für spontanes Reisen nicht so zu eignen scheint wenn man aufs Budget schauen muss. Oft gibts nur wenig Billigunterkünfte und mir kommt vor, wenn ich nicht vorbuche, sind diese gleich weg (bestätigt sich auch wenn ich für jetzt in ein paar Tagen die gleiche Unterkunft anfrage). Dabei wäre es v.a. mit Mietwagen auch so schön, sich einfach treiben zu lassen und dort zu übernachten, wo man grad hängen bleibt...  ::)

Dies soll jedoch nicht zu einer Diskussion über SA ausarten, sondern mich würde eher interessieren ob jemand noch Tipps hat, in welchen Ländern man im Gegensatz spontan unterwegs sein kann - und das (wichtig!) mit niedrigem Budget. Mir ist schon klar, mit höherem Budget steigt die Flexibilität, wenn es egal ist ob man für das Zimmer jetzt 20€ oder 100€ bezahlt ;)

Also nochmal: Mir geht es darum, heute Abend spontan entscheiden zu können in einem netten Ort zu übernachten der nicht auf der Liste stand, oder morgen einen Tag früher den Bus in den nächsten Ort nehmen zu können weil es mir hier nicht mehr gefällt (als Beispiele) -- und das ohne dadurch ein niedriges Backpacker-Budget zu übersteigen (als Budgetannahme so die günstigsten Tagessätze, die hier immer diskutiert werden).

SOA ist mir klar. Indien stelle mich mir auch einfach vor (?) Wie sieht es zB mit China aus oder Mongolei?

Südamerika zumindest Kolumbien - Ecuador - Peru - Bolivien hab ich schon durch und weiß selbst, dass es geht. Was ist mit den teureren Ländern wie z.B. Brasilien, Argentinien? Ähnlich wie Südafrika, dass es nur wenige günstige Unterkünfte gibt?

Zentralamerika Mexiko - Belize - Guatemala - Honduras ebenso schon selbst Erfahrungen gesammelt, dass es super klappt spontan. Kann ich für Nicaragua, Costa Rica und Panama ähnliches annehmen?

Marokko fand ich letztes Jahr evtl. bis auf die großen Städte auch gut zum spontanen Planen. V.a. als Roadtrip-Land dadurch wirklich interessant. Gibt es noch andere afrikanische Länder, wo es spontan geht?

Ich erhoffe mir v.a. ein paar neue Erkenntnisse außerhalb der klassischen Backpacker-Länder (von denen ich doch schon einige gesehen habe)

Bin gespannt auf eure Erfahrungen! :)

LG dirtsA
0

n_rtw

« Antwort #1 am: 25. Mai 2016, 06:54 »
Schoenes Thema.

In Zentralamerika fand ich Costa Rica und Nicaragua auch sehr easy. Rumlaufen, Preise checken, ggf verhandeln und gut ists. Panama war ich nur in Panama Stadt und das ging auch gut.

Suedamerika: Brasilien war ich nur ueber Weihnachten und Neujahr, da habe ich schon lieber vorgebucht, lang im Voraus.

Argentinien ging im Norden ganz gut. Im Suedlicheren Teil gibt es einfach weniger preiswerte Unterkuenfte. Da kann man aber super Couchsurfen. Was dann aber wieder mehr Planung erfordert. Ushuaia war voll in der Hochsaison online viel von den guenstigen Unterkuenften ausgebucht, so dass ich was vorgebucht habe. Es gab aber vor Ort auch noch einige wenige, sogar billigere Dorms. El Calafate und El Chalten war wiederum easy und wieder billiger als Ushuaia, da war ich aber sehr am Ende der Saison.

Chile ging auch ueberall ganz gut, ausser man ist voll zur Ferienzeit unterwegs wenn alle Chilenen auch unterwegs sind. Dann muss man etwas mehr rumlaufen, um was zu finden. Und es ist generell einfach mal etwas teurer als Argentinien.

In Kolumbien ist es mir mehrfach passiert, dass online buchen billiger gewesen waere, konnte man aber selten fuer den gleichen Tag noch machen.

Das gleiche ist mir in Indonesien auch ein paar mal aufgefallen, nur da konnt man noch fuer den gleichen Tag buchen.
In Indien war es einfach, immer noch was guenstiges zu finden. Da bestand die Schwierigkeit eher, die Gegend mit Unterkuenften zu finden in den groesseren Staedten. Aber die haben dich dann meistens  gefunden. ;D

Mich wuerden ja die -stan Laender und der Balkan noch interessieren.
0

Jens

« Antwort #2 am: 25. Mai 2016, 10:38 »
Hallo dirtsA,

also ich bin jetzt schon so oft in SA gewesen und buche nie vor. OK, der Kruger sollte gebucht werden, aber nur wenn du schon die Zeit kennst. Das wirst du bestimmt, denn ihr werdet bestimmt in Jo´burg landen. In SA gibt es den Coast2Coast, da stehen alle Backpacker drin und du kannst spontan anrufen. Ein Dorm ab 140 ZAR im Moment, double ist zu Zweit auch nicht viel teuer..... Nur wenn die Südafrikaner Urlaub haben, dann wird es voll. Ist um Weihnacht herum, dann ist vorbuchen angesagt weil ganz SA auf den beinen ist.

In Afrika ist noch Ähtiopien recht günstig. Da habe ich auch nie vorgebucht und es gibt viel zu sehen.
0

dirtsA

« Antwort #3 am: 25. Mai 2016, 11:06 »
@Jens - kann es sein, dass du vielleicht mit etwas höherem Budget als ich reist? Wir haben teilweise sehr grosse Schwierigkeiten, etwas um die 400 Rand im DZ zu finden - zum jetzigen Zeitpunkt 23 Euro, was für ein Backpacker-Budget ja schon viel ist. Bei vielen Unterkünften sind allerdings jetzt schon die günstigen Zimmer weg (für Oktober), sodass ich daraus die Annahme habe, dass bei der Unterkunft nebenan bald der gleiche Fall eintritt. Oft finde ich nur 1-3 Unterkünfte, die nicht >500 Rand im DZ kosten. So viel dazu, aber wie gesagt - ich möchte das nicht in eine SA-Preis-Diskussion verwandeln ;)

Äthiopien ist ein guter Punkt und steht auch schon lange auf meiner Liste.

@n_rtw - deine Aussagen bestätigen ein paar meiner Annahmen. Brasilien ausserhalb der Hauptsaison würde mich wirklich noch interessieren.
In Chile auch gen Süden machbar ohne gross vorbuchen?

Die "Stan-s" würden mich auch interessieren, und auch der Iran. Jemand Erfahrungen?
0

french_fry

« Antwort #4 am: 25. Mai 2016, 12:40 »
Hey!

Also zu Usbekistan kann ich was schreiben: wirklich ein sehr günstiges Land, ich habe größtenteils erst eine Nacht vorher gebucht/angerufen und für ein Bett im Schlafsaal zwischen 6 und 8 Euro bezahlt (inkl. Frühstück). DZ gibt es ab 15 Euro die Nacht. Ich war den ganzen März dort. Spontan reisen war sehr gut möglich, auch Bahntickets kann man ohne Probleme kurzfristig kaufen.

Mit dem Iran habe ich Erfahrungen gemacht, die allem widersprechen was ich vorab im Netz gefunden habe ??? Ich war im April dort. Ich musste lange im Voraus anrufen, oft waren die Hostels/Hotels voll, Mehrbettzimmer immer 15 Dollar die Nacht, bei einem Hostel wurde eine Reservierungen vorab per Telefon für ein Bett im Dorm gar nicht angenommen, EZ ab 25 Euro. Es war aber Hochsaison und das Land war voll mit Touristen. Auch Bahntickets waren nicht immer zu bekommen. Im Bus war dann aber immer noch was frei. Bin auch spontan gereist und musste ziemlich viel Zeit in die Schlafplatzsuche stecken. Fand das Land auch generell nicht billig. Habe 40 Euro/Tag bezahlt und bin so billig gereist wie es möglich war.

Liebe Grüße
Lisa
0

iuw

« Antwort #5 am: 25. Mai 2016, 16:35 »
In der Hochsaison in Patagonien kann es schon sehr voll werden, sodass die günstigen Unterkünfte schnell ausgebucht sein können. Ich habe dort im November/Dezember jedoch nichts vorgebucht. In Ushuaia wäre es aber eine gute Idee gewesen... Im nördlichen Argentinien ist es generell etwas billiger und ging ganz gut spontan.
In Brasilien im September hab' ich immer vor Ort etwas hostelmässiges gesucht und gefunden.
0

GschamsterDiener

« Antwort #6 am: 25. Mai 2016, 16:48 »
Den Balkan, Kinder, vergesst mir den Balkan nicht! Warum immer so weit in die Ferne schweifen, wenn das Günstige so nah ist? Bosnien, Albanien, Montenegro und all die anderen einander hassenden Länder sind spontan besuchbar und machen viel Freude.

Und Hochsaison in Südafrika mit seiner großen touristischen Binnennachfrage mit Nebensaison woanders vergleichen ist auch fragwürdig. Wo ist es in der Hochsaison schon einfach?
0

Degna

« Antwort #7 am: 25. Mai 2016, 18:17 »
Hey zusammen,
also Brasilien,vor allem der Norden und Nord-Osten ist günstig und spontan easy machbar. Ich hatte mir sofort eine SIM besorgt und habe dann gerade ein paar Stunden vorher angerufen,dass man nicht im Dunkelen suchen muss. essen und Restaurants sind sehr preiswert. Für 4-5€ /Person isst man im guten restaurant,auf der Strasse natürlich viel billiger,ab 1€ bist du dabei.
Hotelzimmer im Süden 20-40€ .
Brasilien bietet halt viel : Natur,Kultur,große Städte,Strand,Regenwald,......

Indien ist halt finanziell und organisatorisch immer noch der Renner. Voraus gebucht habe ich nie,am Busbahnhof oder Bahnhof sind meistens ein Hotel neben dem anderen,ab 4€ aufwärts. Besonders der Nord-Osten kam mir billig vor.

Portugal,nicht ganz billig,aber für 30€ bekommt man ein nettes DZ ohne vorher etwas gebucht zu haben,selbstverständlich außerhalb der Ferienzeit. Wir waren April/Mai dort,........super!!!!

Äthiopien toppt schon fast Indien,lediglich die Hotels sind dort etwas teurer als in Indien,aber für 10€ fürs DZ bekommt schon was Anständiges,Essen ,auch im Hotel sehr preiswert. Voraus gebucht habe ich nie,einfach in den Ort reingefahren,ins 1.Hotel und gefragt ,funzte meistens schon beim 1.Hotel.

Online buchen tue ich eigentlich selten,da es in diesen Ländern noch nicht überall üblich ist mit Pc zu arbeiten,speziell in den preiswerten Unterkünften. Über bookingcom oder ähnliche Seiten ist man dann gleich im mittleren Preissegment,da die Hotels ja auch einen Prozentsatz abtreten müssen.

Lg Claudia
0

Jens

« Antwort #8 am: 25. Mai 2016, 20:34 »
@Jens - kann es sein, dass du vielleicht mit etwas höherem Budget als ich reist? Wir haben teilweise sehr grosse Schwierigkeiten, etwas um die 400 Rand im DZ zu finden - zum jetzigen Zeitpunkt 23 Euro, was für ein Backpacker-Budget ja schon viel ist. Bei vielen Unterkünften sind allerdings jetzt schon die günstigen Zimmer weg (für Oktober), sodass ich daraus die Annahme habe, dass bei der Unterkunft nebenan bald der gleiche Fall eintritt. Oft finde ich nur 1-3 Unterkünfte, die nicht >500 Rand im DZ kosten. So viel dazu, aber wie gesagt - ich möchte das nicht in eine SA-Preis-Diskussion verwandeln ;)

Ich reise eigentlich immer sehr günstig und vorallem versuche ich bei den Unterkünften zu sparen. Schau mal hier http://www.coasttocoast.co.za/ , ja SA ist nicht das günstigste Land. Mietwagen sind günstig, aber die blitzen wie wild. Habe gerade die Kreditkarte belastet bekommen mit 300ZAR  ;D

Habe gerade gesehen, dass man bei Coast to Coast keine Preise im Web sieht, dann muss man halt die Backpacker googlen. Dumm ist aber so... Ich war gerade vor drei Wochen in diesem "Amphitheatre Backpackers" http://www.amphibackpackers.com/dorm-room und der gehört nicht zu den günstigsten. Da hat mich das Dorm 170 ZAR = 10 Euro gekostet. Kapstadt musst du so um die 200-250 ZAR für ein Dorm rechnen.
Günstiger ist geht es noch, wenn ihr ein Zelt mitnehmt. Das geht sehr oft bei den Hosteln, hier wäre dann (http://www.amphibackpackers.com/campsite) 95 ZAR pro Person.
0

dirtsA

« Antwort #9 am: 25. Mai 2016, 21:09 »
@french_fry - Sehr interessant! Usbekistan hatte ich gar nie auf meiner Liste. Jetzt muss ich gleich mal nachschauen, was es in dem Land so gibt :)
Iran hätte ich wie du einfacher/günstiger erwartet. Hier hört man ja viel, dass man Couchsurfing machen soll, allerdings ist das halt auch meistens nicht sooo spontan sondern schon viel mit Planung und Koordination verbunden. Dafür eben Übernachtungskosten gespart und nette Leute getroffen.

In der Hochsaison in Patagonien kann es schon sehr voll werden, sodass die günstigen Unterkünfte schnell ausgebucht sein können. Ich habe dort im November/Dezember jedoch nichts vorgebucht. In Ushuaia wäre es aber eine gute Idee gewesen... Im nördlichen Argentinien ist es generell etwas billiger und ging ganz gut spontan.
In Brasilien im September hab' ich immer vor Ort etwas hostelmässiges gesucht und gefunden.
Was meinst du genau mit in Ushuaia wäre es gut gewesen, vorzubuchen? Wie hat das dann für dich geendet - musstest du in einem für dich zu teuren Hotel unterkommen oder gar wieder mit einem Bus zurück weil es nichts mehr gab?
Das mit Brasilien klingt gut.

Den Balkan, Kinder, vergesst mir den Balkan nicht! Warum immer so weit in die Ferne schweifen, wenn das Günstige so nah ist? Bosnien, Albanien, Montenegro und all die anderen einander hassenden Länder sind spontan besuchbar und machen viel Freude.

Und Hochsaison in Südafrika mit seiner großen touristischen Binnennachfrage mit Nebensaison woanders vergleichen ist auch fragwürdig. Wo ist es in der Hochsaison schon einfach?
Vergessen will ich den Balkan bestimmt nicht - im Gegenteil: Interessant, dass es dort auch so einfach/günstig/spontan geht. War mir nicht bewusst. Sind das dort eher kleine Pensionen wo man unterkommt oder auch Hostels etc?

Also Hauptsaison würde ich im Oktober nicht sagen. Laut Reiseführern ist die im Osten zwischen Mai-Sept und um Kapstadt erst von Nov-Feb. Somit würde ich bis auf die Schulferien-Woche am Anfang eigentlich behaupten, dass wir eher in der Zwischensaison unterwegs sind. Auch bei allen Hotels fallen wir bei den Preis/Zeitraumangaben egal in welcher Region bisher immer in die Nebensaison ;) Es geht mir nicht nur um die Schulferien-Woche sondern z.B. auch um das Ende unserer Reise in Kapstadt, Simon's Town, Gansbaai. Da war auch schon das meiste Günstige vergriffen ;D

Ich spreche hier jedoch allgemein durchaus vom Reisen in der Hauptsaison (nicht absolute Peak-Saison, aber eben beste Reisezeit). Für mich hat es absolut keinen Anreiz in einer nicht idealen Reisezeit unterwegs zu sein, solange man Urlaub nehmen kann, wann man will. Und wo spontan Reisen möglich ist dann? Also in (fast) allen von mir im ersten Beitrag genannten Ländern war ich zur Hauptsaison und hatte nie ein Problem mit Buchen vor Ort nach Ankunft in der jeweiligen Stadt. Weihnachten und Silvester hatte ich mal vorsichtshalber vorgebucht, wäre aber auch nicht nötig gewesen.

Zitat
also Brasilien,vor allem der Norden und Nord-Osten ist günstig und spontan easy machbar. Ich hatte mir sofort eine SIM besorgt und habe dann gerade ein paar Stunden vorher angerufen,dass man nicht im Dunkelen suchen muss. essen und Restaurants sind sehr preiswert. Für 4-5€ /Person isst man im guten restaurant,auf der Strasse natürlich viel billiger,ab 1€ bist du dabei.
Hotelzimmer im Süden 20-40€ .
Wow, das überrascht mich! Positiv natürlich :) Man hört ja immer, Brasilien sei so teuer. Du schreibst am Ende den Preis von einem Hotelzimmer im Süden, aber insgesamt ist der Norden/NO günstiger, oder? Wie viel hat denn dort ein Hotelzimmer etwa gekostet?

@Degna - Ja das mit Indien hört man oft. Bestätigt natürlich meine Annahme, in günstigen Ländern allgemein leichter spontan reisen zu können. Nächstes Jahr gehts wahrscheinlich hin - dann kann ich das mal selbst überprüfen ;)
Dass Äthiopien Indien nochmal topt, hätte ich nicht gedacht. Aber wie gesagt, auch das Land hab ich schon lange im Visir. Mal sehen, wann es damit klappt!

Zitat
Online buchen tue ich eigentlich selten,da es in diesen Ländern noch nicht überall üblich ist mit Pc zu arbeiten,speziell in den preiswerten Unterkünften. Über bookingcom oder ähnliche Seiten ist man dann gleich im mittleren Preissegment,da die Hotels ja auch einen Prozentsatz abtreten müssen.
Das stimmt natürlich, v.a. in den ärmeren Ländern. Allerdings habe ich bei booking auch schon die konträre Erfahrung gemacht, dass Hotels darüber günstiger waren als auf der eigenen Website. Denke, das variiert wohl - die Hotels wissen ja auch, dass sie sich über booking gut verkaufen können und bieten daher manchmal bestimmt spezielle Konditionen an.

@Jens - danke für die Backpacker-Tipps! Hab ich aber schon gesehen ;) Wie gesagt, unsere Obergrenze wäre eigentlich so 400 Rand fürs DZ, jedoch ist das oft ne lange Suche und dann gibts evtl. 1-2 Unterkünfte in der Preisklasse. Eine angefragt - schon voll,... nur noch eine übrig. Das ist grad mein Problem, wenn du verstehst was ich meine.
Zelt nehmen wir mit und werden wohl auch teilweise darin schlafen. Die ganze Zeit wollen wir uns das nicht antun ;) Aber die ersten 3 Nächte im Kruger auf jeden Fall und danach mal schauen. Du hast Recht, damit lässt sich zwischendurch auf jeden Fall sparen!
Evtl ist man in SA günstiger unterwegs, wenn man in Dorms schläft, als wenn man als Paar in DZ unterwegs ist? Oft schien mir der DZ Preis doch einiges über zweimal Dorm-Bett zu liegen. Schade eigentlich, oft ist es ja anders ;)

Das mit dem Blitzen hab ich schon gehört. Man sollte sich wohl immer ganz genau an die Begrenzungen halten, was? ::) ;D
0

Degna

« Antwort #10 am: 25. Mai 2016, 21:37 »
@dirtsA

Mir kam Brasilien insgesamt nicht so teuer vor. Wie teuer die Hotels im Norden sind kann ich dir nicht sagen,da wir 5Tage auf einem Amazonasfrachtschiff waren. Da haben wir für die Kabine incl. Überfahrt 500Rs = 125€ zu zweit bezahlt. Geht aber billiger,wenn du dir eine Hängematte mitbringst und draußen schläfst. Ist ja bullenheiß. Wir hatten halt die Kabine,weil man die abschließen kann und nicht ständig wie Luchs aufs Gepäck aufpassen muss.

Von Santarem aus sind wir mit dem local bus einen Seitenarm des Amazonas runtergefahren und haben mitten im Regenwald bei Leuten geschlafen und gegessen. Die haben uns eine Hängematte gegeben und wir haben auf deren überdachter Terrasse geschlafen. 3Tage incl. Essen 8€. Je weiter du nach NO kommst desto billiger wird es,aber halt auch primitiver. Am besten man kauft sich eine Hängematte,gibt den Leuten ein paar Real und du kannst eigentlich überall schlafen.

Der Süden ist halt kühler und es wimmelt vor dt. Einwanderern und daher kosten die Hotels schon so ab 30€ aufwärts,aber Essen ist überall in Brasilien sehr billig. Und wenn du echt sparen willst,gehst du in den Supermarkt,da kostet alles ca. 1/4 wie bei uns. Die haben halt starke Inflation und für den € habe ich 4 real bekommen als ich im Nov.2015 dort war.
Wir hatten in Rio ein total geiles Appartment ,zu Fuss konnte man die Copacabana erreichen 40€/Tag,dann sind wir noch für 10€ im neheliegenden Supermarkt einkaufen gegangen oder du holst dir "Prato freito" frei übersetzt: fertiger Teller für 2,50.
Bier gibt es nur in 600ml oder 1000ml Flaschen,bezahlst du in der Bar zwischen 2 und 3€.

Besonders billig sind Klamotten in Brasilien,habe mir für 100€ 3paar Jeans,2Bikinis,6Tops gekauft.
Kaffee schmeckt super,das Pfund ca.1€

Da ich es ja von Trinidad nicht weit habe,ich werde entweder im Dez oder sofort Anfang nächsten Jahres wieder dort aufschlagen. Die 6Wochen waren nur super.

ABER,was halt ins Geld geht,sind die diversen Nationalparks,die alle mehr oder weniger privat sind unter 40€/Tag läuft da nichts,natürlich mit einem top guide.
Das Pantanal ist sehr teuer ,dort läuft nix unter 200-250 US$ /Tag.
Busfahren ist sehr luxeriös und mehr oder weniger die einzigste Art des Reisens,Fliegen ist zwar billig ,aber sehr umständlich,da das immer 3-4Zwischenstops sind,bis du ans Ziel kommst.
Für 24h Busfahrt was bei den Entfernungen nix ist bezahlst du schon 40-60€. Aber aircondition,Liegesitze, Getränke und Snacks all incl.
Busbahnhöfe sind top organisiert,ist fast wie auf dem Flughafen,mit gates,Gepäckaufgabe gegen Bon,echt top. D.h Preis/Leistung stimmt.
Die local busses in den Städten sind schon billiger.,für 0,70€ fährst du mit einem Bus solange durch Rio bis du ankommst. Egal ob nur 1 Station oder 2h fahrt.


Klar,Äthiopien ist cool,billig aber halt beschwerlich und unbequem zum reisen.Ist Abenteur,man erlebt viel,aber anstrengend,....

Lg Claudia
Danach sind wir langsam Richtung Belem und heim nach Trinidad.

0

pad

« Antwort #11 am: 25. Mai 2016, 22:52 »
Die sehr unterschiedlichen Erfahrungen zu Brasiliens Preisniveau kommen daher, dass der Real vor noch 2-3 Jahren massiv stärker war als heute (je nach Vergleichsperiode kommen so Unterschiede von 40-50% zustande).

War Brasilien lange ein teures Pflaster in Südamerika, ist es im Moment für das Gebotene recht preiswert und z.B. in vielerlei Hinsicht günstiger als Argentinien. Das kann sich natürlich auch wieder ändern.

Dazu kommen noch recht grosse Preisunterschiede zwischen den Regionen, Saisons und Wochentagen (sehr viel lokaler Tourismus). Beliebte Strandresorts sind vor allem am Wochenende massiv teurer als ebenfalls sehenswerte Orte im Hinterland. Für den Preis eines Dormbetts an der Küste oder einer touristischen Insel kriegt mal durchwegs ein 4*-Hotelzimmer mit Frühstücksbuffet in z.B. Belo Horizonte oder Curitiba.
2

dirtsA

« Antwort #12 am: 29. Mai 2016, 16:10 »
@pad - danke für die Erklärung zu Brasilien, das macht Sinn. Bin grad schon froh, nicht 2012 auf meiner Weltreise in Südafrika gewesen zu sein, wo der Rand auch noch deutlich höher stand. In dem Fall hat sich das Warten bis 2016 ausgezahlt :)

Sonst noch Erfahrungen? Kirgistan? Mongolei? China? ...
0

GschamsterDiener

« Antwort #13 am: 29. Mai 2016, 17:28 »
Bin grad schon froh, nicht 2012 auf meiner Weltreise in Südafrika gewesen zu sein, wo der Rand auch noch deutlich höher stand.

Dafür war der EUR damals deutlich stärker ;)
0

GschamsterDiener

« Antwort #14 am: 29. Mai 2016, 17:35 »
Sonst noch Erfahrungen? Kirgistan? Mongolei? China? ...

China: Sehr spontan geht wegen des Visum nichts. Ohne Sprachkenntnisse abseits der Großstädte mit dem lebensrettenden U-Bahnnetz beschwerlich.

Finanzielles: Dorms günstig )6-10 EUR) und echt gut. Dort warten auch deine chinesischen Lebensretter. Essen gar nicht mal so günstig und gar nicht mal so gut, wenn du nicht weißt, wohin du gehen sollst. Zwei gröbere Kostenblöcke: 1. Eintritte für jeden Scheiß, den aber auch die Chinesen blechen müssen. Wir sprechen hier teilweise von 30 EUR, um ein altes Dorf zu besuchen oder einen Berg zu besteigen (da teilweise mehr). 2. Transport. Züge zu buchen ist mühsam, weil es online ohne Sprachkenntnisse nicht geht und über Agenturen irrsinnig aufgeschlagen wird (Indien ist dagegen ein Traum). Züge sind häufig voll und preislich (und qualitativ) ist es zwischen Indien und Japan. Busse sind nicht übel, man kann sich gut hinlegen, sind halt teurer als Züge. Und: Es wird geraucht.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK