Thema: Krankenversicherungen kombinieren ohne USA/mit USA  (Gelesen 1282 mal)

deenille

« am: 15. Januar 2016, 13:08 »
Hallo,

ich habe jetzt schon lange gesucht aber noch keine passende Antwort gefunden.

Ich plane für 11 Monate auf Weltreise zu gehen, davon 2 Monate in die USA. Der USA Aufenthalt ist aber weder am Anfang, noch am Ende.

Nun war mein plan, die Versicherung der Hanse Merkur für 11 Monate abzuschließen (ohne USA) und von unterwegs über World Nomads oder Care Concept für den Zeitraum der USA zusätzlich eine 2. Versicherung abzuschließen die USA einschliesst.

Hat das jemand von euch schonmal gemacht?

Gibt es stolpersteife die zu berücksichtigen sind?

Danke und Grüße

Niels
0

koelnerzeilen

« Antwort #1 am: 15. Januar 2016, 22:35 »
Ich hatte das vor zwei jahren durchgerechnet und war zu dem Schluss gekommen dass insgesamt die ADAC versicherung inkl. USA fuer einen ähnlichen Fall günstiger war (oder besser gesagt nicht teurer). Eines ist klar: bist Du erstmal unterwegs, dann ist das Letzte was Du tuun möchtest eine KV an- oder abzumelden, Unterschriften eunzuscannen oder aehnliches...

deenille

« Antwort #2 am: 16. Januar 2016, 02:19 »
Hallo Ingmar,

danke fur die schnelle Antwort!

ADAC ist definitiv einen alternative und in der engeren Auswahl. Mich stört irgendwie der Selbstbehalt von 50 Euro ein wenig...

andererseits, wie oft geht man wirklich zum Arzt..?

Ansonsten ist die ADAC Versicherung sicherlich gute Leistungen zum guten Preis und wäre ne klare Geschichte über die ganze Reisezeit.

Aber gibt es rechtlich irgendwelche Probleme mit der Variante der 2 Versicherungen? Also ist es theoretisch möglich?
0

karoshi

« Antwort #3 am: 16. Januar 2016, 10:53 »
Ja, rechtlich gibt das in der Regel Probleme. Die Versicherungsbedingungen stehen ja nicht einfach nur zum Spaß auf dem Papier, sondern sind Vertragsbestandteil. Und wenn Du Deinen Teil des Vertrags nicht einhältst, ist die Versicherung auch nicht zur Leistung verpflichtet. Es gilt also, das lästige Kleingedruckte wirklich zu lesen und zu verstehen.

Wenn in den Bedingungen steht, dass kein Versicherungsschutz in den USA besteht, kann man mit einer Zweitversicherung z.B. von World Nomads diese Lücke schließen. Aber wenn da drin steht, dass bei Reisen, die die USA beinhalten, für die gesamte Zeit der teurere Tarif zu wählen ist, dann ist das auch so. Eine Ausnahme ist es, wenn der USA-Aufenthalt am Ende liegt: dann kann man sich durchmogeln, weil zu dem Zeitpunkt, wo der Versicherungsschutz der Erstversicherung erlischt, das versicherte Risiko schon vorbei ist.
0

deenille

« Antwort #4 am: 17. Januar 2016, 23:45 »
Das ist ein guter Gedankenanstoss! Danke. In den Bedingungen von der Hanse Merkur steht nicht explizit drin, dass im Falle des Aufenthalts in den USA der teure Tarif zu wählen ist. Jedenfalls hab ich es nicht gefunden... da wird eigentlich nur auf eine Preistabelle verwiesen, und da steht drin, dass bei Aufenthalt in den USA der teure Tarif zu wählen ist, aber ja mit der Intention da auch Versicherungsschutz über die HM zu haben und nicht über ein andere Versicherung. Insofern ist es für mich nicht ganz klar.

Prüfen die Versicherungen die Reiseroute im Falle eines Falles?




0

Weltwandelnde

« Antwort #5 am: 18. Januar 2016, 21:20 »
Wenn du in ein Krankenhaus oder zum Arzt im Ausland gehst, reichst du bei deiner Versicherung den Beleg ein, soweit ich weiß. Wenn du für das Land versichert bist, bekommst du das wieder, was vertraglich vereinbart wurde. Wenn die Versicherung die USA nicht mit einschließt, hast du hier keinen Anspruch auf Erstattung.

Ich bin in einer ähnlichen Lage wie du, nur dass bei mir die USA am Anfang liegt.

Erzähl mal, für welche Variante du dich letztlich entscheidest:-)
Hatte auch die Idee, mich beim USA Aufenthalt separat zu versichern. Aber ich glaube, es kommt nicht viel dabei herum, außer Papierkram und ein kleines Ersparnis.
0

SummerJune

« Antwort #6 am: 18. Januar 2016, 22:30 »
Hi,
Frag mal bei der Hanse Merkur nach. Ich wusste nicht ob und wie lange ich es eventuell schaffen würde in die USA zu reisen. Daher habe ich erst mal den günstigen "ohne USA" Tarif gebucht.
Ich habe aber noch ich ganz schwach in Erinnerung, das der Berater meinte, falls ich länger als geplant (also mehr als die 14 Tage die eh beinhaltet sind) in den USA bleibe und es zum Schadensfall kommt, das ich dann einfach den Betrag für das USA Paket nach Zahlen muss. Somit wäre das kein Problem gewesen. Bin mir aber nicht mehr ganz sicher. Ist einfach zu lange her um sich an Details zu erinnern...
0

deenille

« Antwort #7 am: 18. Januar 2016, 23:24 »
Hi!

Danke schonmal für alle weiteren antworten.

Ich habe heute tatsächlich die HM angerufen. Die Dame war sehr nett und schien auch kompetent.

Es ist so: ich kann den günstigeren Tarif buchen. Wenn ich die Versicherung für länger als 6 Monate abschließe, habe ich von der HM für 14 Tage Versicherungsschutz in den USA. Jeder weitere Tag ist einfach nicht versichert hier kann/darf/muss ich mich Separat versichern, das ist für die HM kein Problem. Der USA Aufenthalt kann beliebig in der Reise eintreten (als Anfang, Mitte, Ende).

Also in meinem Fall sieht meine Planung so aus. Ich, 38, auf Reisen vom 24.1 bis 23.12.2016 (11Monate), davon ca 2 Monate USA.

  • ADAC Langzeit Versicherung für 11 Monate mit 50 Euro Selbstbehalt: 529 Euro nicht ADAC Mitglied (471,50 Euro für ADAC Mitglieder)
  • Hanse Merkur/Care Concept Kombination ohne Selbstbehalt: 384,10  Euro Hansemerkur Tarif ohne USA (334Tage * 1,15Euro) + 145,70 Euro fur Care Concept Comfort NAFTA (47 Tage * 3,1 Euro) = 529,8 Euro

Also mein Fazit: beide Varianten kosten das gleiche für den Fall, dass ich nie zum Arzt gehe! Mit Jedem Arztbesuch werden max. 50 Euro in der Variante ADAC fällig (bzw. Einsparung in der Version HM+Care Concept) Die Details der Versicherungen berücksichtige/diskutiere ich hier mal nicht.

Für mich persönlich ist es der Mehraufwand, dass man 2 Versicherungen abschließen muss, wert, da ich im Falle von 2 Arztbesuchen schon max. 100 Euro spare und ich mir einfach eine Gedanke darum machen muss. Der Preis ist Fix. Deshalb denke ich, werde ich mich für die Kombination aus den Versicherungen HM and Care Concept entscheiden.
0

Vombatus

« Antwort #8 am: 18. Januar 2016, 23:44 »
Cool. Endlich mal eindeutige Informationen und bestimmt hilfreich für ähnliche Fälle. Danke

  • Hanse Merkur/Care Concept Kombination ohne Selbstbehalt: 384,10  Euro Hansemerkur Tarif ohne USA (334Tage * 1,15Euro) + 145,70 Euro fur Care Concept Comfort NAFTA (47 Tage * 3,1 Euro) = 329,8 Euro

Hier ist ein kleiner Zahlendreher. 529€ statt 329€  ;)
0

deenille

« Antwort #9 am: 19. Januar 2016, 02:26 »
Richtig, ein Zahlendreher  ;) Danke für den Hinweis. Ich hab's korrigiert.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK