Thema: Erfahrungsbericht Visa on arrival/ Aproval-Letter Vietnam  (Gelesen 6467 mal)

dirtsA

« Antwort #30 am: 01. Oktober 2017, 18:27 »
Stimmt, die Seite sieht wirklich immer noch ziemlich komisch aus :)
Habe in meinen Mails geschaut; hatte den normalen fast track, hat damals auch schon 15$ gekostet. Beim 'VIP' bringen die dich anscheinend noch zur Gepäckausgabe, na wer's braucht...
Haha, na das würden wir wirklich nicht mehr brauchen ;) Aber Fast Track würde ich mir mit meinen Eltern nach dem langen Flug sogar überlegen.
0

dirtsA

« Antwort #31 am: 19. November 2017, 13:57 »
Weiß jemand, ob man die 25 USD am Flughafen exakt so haben muss? Bzw. kann man auch zu mehreren zusammen bezahlen? Wir haben noch ein paar 100 USD Scheine, was für 4 pax ja genau hinkommen würde...
0

Kabelgleichung

« Antwort #32 am: 19. November 2017, 19:18 »
Ich kenne es zwar nicht vom VOA-Dienst, aber erfahrungsgemäß werden so große Scheine nicht allzu gerne genommen (selbst in den USA sind 100er eher unüblich). Ich hatte zumindest mal in Kambodscha Probleme mit einem 100er zu zahlen. Er konnte mir dann im Hostel, nachdem man erst den Manager holen musste, gewechselt werden. Wenn es irgendwie geht würde ich die 100er vorher wechseln lassen...
0

dirtsA

« Antwort #33 am: 19. November 2017, 20:06 »
Hmm ok, wenn sie wechseln müssten wäre mir das klar. Aber 100 Dollar wären ja für 4 Personen exakt der Betrag der nötig ist. Naja, mal schauen. Werden uns wegen dem Wechseln nicht stressen, wenn wir dann mit 100 Dollar und 4 Personen dastehen, werden die wohl nicht Nein sagen. Hab grad etwas recherchiert und lese auch an mehreren Stellen, dass man auch mit Dong zahlen kann - also im Notfall... wird schon was gehen denk ich :)

Wenn dennoch jemand konkrete Erfahrungen hat (auch für 2 pax z.B.), bitte gerne :)
0

DEKLiNE

« Antwort #34 am: 01. November 2018, 13:12 »
Dann brauchst du ein reguläres Visum, das du z.B. in der vietnamesischen Botschaft in Phnom Penh beantragen kannst.

Ich hab in Kambodscha auch viele Tourenanbieter gesehen, die das übernehmen, ist dann aber sicher teurer, als es selbst zu machen.

Ich möchte dieses alte Thema nutzen und auch eine Frage zur Visabeantragung stellen.
Wir planen über den Landweg von Kambodscha nach Vietnam einzureisen und länger als 15 Tage in Vietnam zu bleiben. Nun gibt es ja die Möglichkeit ein eVisum im Internet zu beantragen. Dort muss man allerdings den Grenzübergang angeben. Wie verhält es sich hier wenn der Grenzübergang noch nicht bekannt ist? Gibt es da Erfahrungen?
0

Nocktem

« Antwort #35 am: 02. November 2018, 09:25 »
als tip an euch, geht in die botschaft in phnom penh, ich hab dort 3 mal mein visa beantragt du gehst mit den unterlagen rein, füllst alles aus und am nächsten tag hast du dein visa (war zumindest bei mir jedes mal so).
äuserst einfach zu beantragen und sehr schnell ausgestellt, ohne zusatzgebühren nur die überall angegebenen offiziellen kosten. immer komplikationsfrei und dort sitzen auch recht freundliche leute.
und den grenzübergang musste ich dort noch nie angeben...

wie gesagt eigenerfahrung, das letzte mal oktober 2016
0

DEKLiNE

« Antwort #36 am: 02. November 2018, 10:03 »
Vielen Dank für den Tipp.

Bin nach ein wenig Recherche auf diesen Blog gestossen:

http://www.movetocambodia.com/practicalities/how-to-get-a-visa-for-vietnam-in-cambodia/

Offensichtlich kann man das Visa schon in Siem Reap beantragen. Das wäre sogar noch etwas entspannter weil dies unsere erste Station ist.
0

serenity

« Antwort #37 am: 02. November 2018, 12:58 »
Also - nachdem es inzwischen ja das E-Visum gibt, versteh ich nicht, warum manche Leute den Pass noch zu einer Botschaft hin tragen ...
Das E-Visum kostet 25$, erlaubt einen Aufenthalt bis zu 30 Tagen, kann von jedem Ort außerhalb Vietnams beantragt werden, kommt per Email in spätestens 3 Tagen (meistens innerhalb von ein paar Stunden) und alles, was du brauchst, ist ein Foto auf deinem PC/Laptop, das du in den Antrag hochladen kannst.

Hier die offizielle Website Der einzige Grund, kein E-Visum zu beantragen, wäre die Einreise über einen Grenzübergang ohne Internet-Zugang - dort wird das nicht akzeptiert. In dieser Liste findest du alle Grenzübergänge, wo du mit E-Visum einreisen kannst

Falls du übrigens nur maximal 15 Tage bleiben willst, brauchst du gar kein Visum.
1

DEKLiNE

« Antwort #38 am: 02. November 2018, 13:53 »
Beim eVisum muss man zwingend den Grenzübergang im Voraus festlegen.
Die Frage ist wie verbindlich diese Information sein muss. Was passiert z.B. wenn man einen anderen Übergang wählen muss? Leider finde ich dazu keinerlei Informationen im Internet.
0

serenity

« Antwort #39 am: 03. November 2018, 21:47 »
Drei bis 4 Tage vorher sollte man doch eigentlich wissen, wo man rüber gehen will ...

Abgesehen davon wurde das früher auch beim normalen Visum abgefragt - aber letztlich war das dann immer egal. Ich vermute mal, dass man nur sicherstellen will, dass jemand nicht über einen Grenzübergang einreisen will, der dafür nicht zugelassen ist.
1

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK