Thema: Kosovo im Oktober  (Gelesen 1449 mal)

Kama aina

« am: 20. Oktober 2015, 07:20 »
Hallo Zusammen!

Hat jemand von euch noch Tipps und Tricks für den Kosovo.
Reiseführer findet man nicht wirklich und die Themen hier sind auch nicht so ergiebig.

Wir fahren mit dem Auto von Skopje rein.
Gibt es dabei irgendwas zu beachten? Hab mal von einer zusätzlichen Autoversicherung an der Grenze gelesen.
Außer Pristina, welche Örtlichkeiten sind noch interessant?

Würde mich über paar schnelle Antworten freuen, da wir bereits am Freitag, den 23.10.2015 starten. :-)

Beste Grüße aus Kölle
0

SunshineReggae

« Antwort #1 am: 20. Oktober 2015, 18:11 »
Direkte Tipps zu Must See's habe ich nicht. Nur soviel: Meine Reisepläne in den Kosovo sind letztes Jahr daran gescheitert, dass ich aus zeitlichen Gründen über Mazedonien einreisen und danach weiter nach Serbien wollte. Nach Serbien kann man vom Kosovo aus aber meines Wissens nur dann einreisen, wenn man auch von dort gekommen ist.
In Serbien habe ich einen Tschechen getroffen, der es trotzdem geschafft hatte Mazedonien - Kosovo - Serbien in der Reihenfolge zu bereisen, allerdings gab es an der kosovarisch/serbischen Grenze ein irres Tohubabohu, einen Tag Bürokratie und schließlich ein sattes Bestechungsgeld, damit der Reiseplan umgesetzt werden konnte ...


Geschichten, die berühren - Bilder, die bleiben www.seelegrafieren.com
0

White Fox

« Antwort #2 am: 21. Oktober 2015, 00:29 »
Zitat
Nach Serbien kann man vom Kosovo aus aber meines Wissens nur dann einreisen, wenn man auch von dort gekommen ist.

Kann ich bestättigen, das ist auch meines Wissens nach so. Ich war 2014 im Kosovo.
0

Kama aina

« Antwort #3 am: 21. Oktober 2015, 06:19 »
Danke schon mal für die Rückmeldung! :-)

Ich nehme an, dass ihr dann nicht mit dem Auto rein gefahren seid, oder?
Ist die Einreise unkompliziert?
0

Stecki

« Antwort #4 am: 21. Oktober 2015, 06:26 »
Wir sind mal mit dem Taxi von Skopje aus reingefahren, das war kein Problem, aber ich meinte selbst da hat der Fahrer dem Zöllner irgendwas zugesteckt (auch wenn er es abstreitet).

Das man wenn man von Mazedonien aus einreist nicht nach Serbien reisen kann macht Sinn, da die Serben den Kosovo als ihr Territorium ansehen. Somit bist Du wenn Du vom Kosovo an der Grenze zu Serbien stehst bereits illegal in Ihr Land eingereist da Du nie einen serbischen Stempel bekommen hast.

Ich war nur kurz zum Fussball im Kosovo (Skënderaj), fand aber dass es sowohl dort als auch unterwegs kaum was zu sehen gab ausser alte schweizer Autos und Gebäude ohne Fassaden. Hatte aber auch kaum Zeit was zu entdecken.

http://stecki.rtwblog.de/category/kosovo/
1

Kama aina

« Antwort #5 am: 21. Oktober 2015, 07:06 »
Ja ich rechne auch schon damit, dass man sich ein wenig arrangieren muss.
Wir hatten außer Pristina, Prizren und die UNESCO Klöster auch nicht mehr auf dem Plan!
Werde aber natürlich dann berichten, wenn wir auf dem Weg noch was entdecken.

Das mit Serbien habe ich auch schon gelesen, aber wir werden aller Voraussicht nach auch nicht von dort nach Serbien kommen.
0

Kama aina

« Antwort #6 am: 28. Oktober 2015, 16:05 »
ALSO: Nach der Reise ist vor der Reise. Aber erstmal nen Update zum Thema Kosovo.

Von Skopje aus kommend ist es mehr als einfach an die Grenze zu kommen.
Der Autovermieter muss natürlich vorab darüber informiert werden, dass man in den Kosovo will.
Die meisten Autovermieter, in unserem Fall Hertz, stellt dann schon bei der Übernahme des Mietwagens, eine spezielle Versicherung für den Kosovo aus. Neben der extra Versicherung benötigt man den Fahrzeugschein und die Versicherung des Herkunftslandes des Fahrzeuges.

An der mazedonischen Grenze geht es mit den deutschen Pässen sehr schnell. Draufschauen und weiter.
Paar Meter weiter an der kosovarischen Grenze sind dann zwei Stopps vorgesehen. Der erste ist die Einreise. Pässe plus die ganzen Fahrzeugunterlagen und der zweite Stopp, direkt dahinter, beinhaltet die Zollkontrolle des Gepäcks und des Fahrzeuges. Das ganze dauerte aber bei uns auch nur 5 Minuten. Deutsche sind voll sehr beliebt und vertrauenswürdig. :-)
Und obwohl man auch mit dem Checkkarten BPA einreisen kann, haben wir in unseren Reisepass einen Stempel bekommen. Was natürlich auch ne feine Sache ist. :-)

Somit stellt der Grenzübertritt keine Probleme dar.

Ich kann extrem empfehlen zuerst nach Prizren zu fahren. Der Weg durch die Berge ist unglaublich schön. Eine tolle Landschaft. Und Prizren selber ist eine ganz tolle Stadt und vermittelt einen natürlichen Balkanflair. Die Altstadt, die Brücken, die Festung und die Moschee. Sehr sehr sehenswert. Und natürlich das hervorragende Essen.

Der Weg nach Prishtina ist interessant, weil es auf dem Weg dahin immer schäbiger wird! :-) Prishtina selber ist auch überhaupt nicht zu empfehlen. Weil touristisch so gut wie nichts geboten werden kann. Man kann hinfahren, weil man dann in der Hauptstadt des Kosovo war. Aber mehr auch nicht. Die Altstadt ist heruntergekommen (falls man das als Altstadt bezeichnen kann) und fast alles wird augenscheinlich seit Jahren versucht zu renovieren. Damit ist auch alles geschlossen.
Der modere Teil ist was zum langlaufen, aber tolle Motive findet man nicht. Aber es gibt ein unglaublich leckeres und gastfreundliches Restaurant, was sich sehr lohnt. Der Krieg hat halt eindeutig seine Spuren hinterlassen.

Ein Grund um in Prishtina Halt zu machen wäre höchstens noch um zu dem UNESCO Weltkulturerbe Kloster in Gracanice zu gelangen. Das ist extrem sehenswert. Die Fresken und Stimmung in der Kirche ist toll.
Weiterhin ist die Marmor Höhle auch noch einen Abstecher wert.

Das sind so die Eindrücke des Trips in den oder das Kosovo.
Gerne könnt ihr mich fragen, wenn in Zukunft sich jemand auf diesen Post verirrt. :-)

1

GschamsterDiener

« Antwort #7 am: 20. Januar 2016, 02:25 »
Hier mal mein Senf zum Kosovo. Für den Fall, dass jemand mal danach sucht.

@Mazedonien -> Kosovo -> Serbien: Ja, das ist illegal. Aber es gibt hier eine unkomplizierte Lösung: Bus von Skopje nach Bujanovac (bin mir bei der Stadt aber nicht 100%ig sicher). Die Stadt liegt in Serbien nahe der Grenze von Mazedonien und Kosovo. Von Bujanovac gibt es einen direkten Bus direkt nach Pristina.

@Prizren: Schöne, historische osmanische Stadt. Ein wenig wie Mostar ohne Brücke ;)

@Pristina: Keine schöne, historische Stadt, aber jedenfalls einen Besuch wert, weil es viel Skurriles zu bestaunen gibt: Freiheitsstatue auf dem Dach eines Hotels, ein Denkmal für Bill Clinton (direkt neben einem Kleidergeschäft namens "Hillary"), Straßen, die nach US-Präsidenten benannt sind, die Nationalbibliothek, die als eines der hässlichsten Gebäude der Welt gilt. Und: Das Essen ist sehr gut und sehr günstig. Für 1-2 EUR kann man dann gut und gerne in den Wald gehen, um den ganzen Tag Holz zu hacken. Die Touristen selbst, die man dort trifft, sind durch die Bank nette und interessante Leute (wer fährt schon in den Kosovo?).
1

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK