Thema: Madagaskar 2016/17 - Individual-oder Gruppenreise?  (Gelesen 1183 mal)

Fernweh2016

« am: 02. August 2015, 17:58 »
Hallo liebe Foren-Gemeinde,

für mein Sabbatjahr 2016/17 habe ich (Petra, 55) die Idee,  nach Madagaskar zu reisen. Zunächst plane ich für mich alleine, bin aber auch offen für eine Gruppenreise, zumindest für den Einstieg, um zunächst mal einen Eindruck in "gesichertem" Rahmen zu bekommen. Allerdings gehen solche organisierten Reisen maximal, so wie ich bislang gelesen habe, über drei Wochen, und das ist mir zu kurz, denn: ich habe Zeit und will in Ruhe gucken!!
Mich interessiert:

Wer von euch war die letzte Zeit als Individualtourist auf Madagaskar unterwegs und kann mir von seinen/ihren Erfahrungen berichten? Tipps geben bezüglich der Organisation (u. a. Transporte von A nach B, Unterkünfte abseits der gängigen Routen, Sonstiges...)? Ich kenne das Alleine-Reisen bislang nur aus Thailand, und da wird man dermaßen unkompliziert von Ort zu Ort "durchgereicht", sehr sehr komfortabel....

Welche Erfahrungen habt ihr mit Touragenturen vor Ort gemacht, also z. B. für -auch mehrtägige- Touren in Nationalparks? Funktioniert so etwas gut in Spontansplanung vor Ort?

Wieviel Festlegung der Tour sollte eurer Erfahrung nach bereits von zu Hause aus erfolgen? Unterkünfte/Inlandsflüge vorbuchen?

Zu guter Letzt: ist vielleicht jemand von euch auch in Planung für eine Madagaskar-Reise? Tipps austauschen wäre schön!!

LG
Petra
0

Radlerin

« Antwort #1 am: 03. August 2015, 11:10 »
Hallo Petra,

ich hoffe, du bekommst noch aktuellere Infos, aber für den Einstieg kann ich mal ein bißchen berichten.
Wir waren vor 10 Jahren dort und sind mit dem Fahrrad von Tana nach Tulear gefahren und von da mit Inlandsflug zurück. Den würde ich schon vorbuchen.
Es gab alle 80 - 100 km eine Ortschaft mit Unterkunft. Angeblich hätte man auch zwischendrin in einem Kloster fragen können, aber da kommt man als Backpacker wohl nicht so hin. Es gab auch mal ein Camp im Dschungel etwas abseits der Strasse.
Vor Ort konnte man damals schon Touren in die Nationalparks buchen. Allerdings was es teilweise etwas basic, so von wegen man nimmt selber Essen mit.
Im Isalo-NP haben wir eine dreitätige Trekkingtour gemacht. Da war es so, dass man einen Guide und einen Träger (gleichzeitig Koch) nehmen musste. Das hat man im NP-Büro klargemacht. Wir hatten ein eigenes Zelt, weiss  nicht, ob man auch welche leihen konnte. Jedenfalls zeltete man bei der Tour, einmal wild und einmal auf einem Campingplatz, beides war sehr schön. Die Jungs haben auch Wasser für uns abgekocht und sich ums Essen gekümmert. Die Tour ein echtes Highlight!

Busse sollten kein Problem sein.

Also ich fände eine Gruppentour zum Einstieg nicht schlecht. Aber was ich bis jetzt gefunden habe, ist ganz schön teuer. Wenn du französisch kannst, lohnt es vielleicht, nach französischen Anbietern zu schauen, da hatten wir den Tipp, dass es mehr Auswahl gibt. Wenn du eine Tour als Einstieg machst, dann würde ich abgelegenere Gebiete bereisen und anschliessend die Sachen am Wegesrand auf eigene Faust.

Ich hoffe du bekommst noch aktuelle Infos  :)
0

Fernweh2016

« Antwort #2 am: 05. August 2015, 10:31 »
Hallo Radlerin,

danke für die Tipps!
Gruppenreisen nach Madagaskar sind nicht gerade günstig, das ist richtig, allerdings sind ja schon die Flüge an sich recht teuer, so dass der Trip auch als Individualreise kein Schnäppchen werden würde...
Was französische Agenturen anbieten, werde ich mal recherchieren, gute Idee!! Ansonsten habe ich schon zwei Reisen mit Djoser gemacht (Indonesien und Costa Rica) und war davon eigentlich recht angetan, die bieten auch Mada an.

LG
Petra 
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK