Thema: Kilimandscharo vs Everest Base Camp  (Gelesen 787 mal)

White Fox

« am: 26. Juli 2015, 14:15 »
Ich hatte neulich ein Gespräch mit einem Arbeitskollegen der vor Jahren den Kilimandscharo bestiegen hat (Normalroute). Er behauptet steif und fest, dass der Everest Base Camp Trek (ca. 5'300 m) nochmal deutlich schwieriger zu schaffen ist als die Kilimandscharo Besteigung (ca. 5'900 m). Als alter Bergfex, der heimlich auch schon lange von beidem träumt, interessiert mich das jetzt natürlich. Mein Kollege hat den Everest Base Camp Trek selbst nicht gemacht. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass der so viel "härter" ist. Auf beiden Routen gibt es Hütten und beides sich ja keine technischen Kletterein. Klar, der Base Camp Trek ist deutlich länger (2 Wochen, Kilimandscharo nur 1 Woche), dafür spart man sich aber 600 Höhenmeter, das macht doch sicher auch was aus.

Gibt es hier im Forum jemanden der schon beides gemacht hat und den Vergleich ziehen kann? Welchen Trek man vielleicht zuerst machen sollte? Welcher schwerer ist?
0

eucaloa

« Antwort #1 am: 27. Juli 2015, 14:48 »
Ich habe beides noch nicht gemacht, steht bei mir aber auch definitiv auf der Liste.
Was richtig ist, ist dass die geografische Breitenlage Auswirkungen auf den Luftdruck hat: je südlicher oder nördlicher vom Äquator desto niedriger. Deshalb beträgt die Vegetationsgrenze im Himalaja 5000m während sie beim Kilimandscharo bei 4600m liegt.
Außerdem ist laut meines Guides im letzten Peru-Urlaub Vegetation auch ein Kriterium: "grüne" Höhe ist aufgrund des von den Pflanzen generierten Sauerstoffs besser zu ertragen als "felsige" Höhe. Es könnte also stimmen was dein Kollege sagt. Liest sich in Bergsteigerforen zumindest auch so.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK