Thema: Berlin - Greece by bike  (Gelesen 792 mal)

Orianeter

« am: 09. Juli 2015, 18:44 »
Hi,
Wir sind ein deutsch-französisches Paar und planen, am Anfang August von Berlin nach Griechenland mit dem Fahrrad zu fahren. Wir möchten schöne Orte sehen und genießen und nette Leute kennen lernen und probieren, Griechenland Mitte/Ende September zu erreichen. Bisher haben wir für den Weg ab Wien (wo wir Freunde besuchen werden) 3 Möglichkeiten betrachtet :
- durch Slowenien oder Ungarn und Kroatien fahren, und dann (wahrscheinlich von Dubrovnik) eine Fähre nach Griecheland zu nehmen
- durch Rumänien oder Serbien und Bulgarien fahren, teilweise an der Donau entlang
- durch Slowenien und entlang der Nordischen Küste von Italien fahren, und dann Griechenland mittel Fähre erreichen.
Zum Übernachten haben wir unseres Zelt mit und würden so oft wie möglich campen. Wir würden uns über Erfahrungsberichten von Leuten, die schon durch diese Länder geradelt sind, freuen: Wie war eure Erfahrung? Ist es sicher, durch diese Länder mit dem Fahhrad zu fahren? Welchen Weg würdet ihr uns empfehlen oder wovon abraten? Gibt es Orte, die wir auf jeden Fall vermeiden oder besuchen sollten?
Wir sind beide fit aber keine durchtrainierten Fahrer und rechnen (abgesehen von den ersten 2-3 Tagen) damit, 100km am Tag zu schaffen.

Danke im Voraus für eure Ideen, Hinweisen und Anmerkungen !
0

Radlerin

« Antwort #1 am: 09. Juli 2015, 21:45 »
Hallo,

ich kenne Kroatien und Griechenland zwar nur von VW-Bus-Urlauben, aber aus Radlersicht möchte ich euch dennoch ein paar Tipps geben.

1. Ich würde nicht die ganze kroatische Küstenstrasse radeln - zuviel Verkehr und das bei relativ engen Strassen.
Was super ist, sind die Inseln, und da kann man prima Inselhopping machen!
Z.B. von Split über Hvar nach Korcula und dann über die Peljesac-Halbinsel nach Dubrovnik.
Meiden: Rijeka (Verkehr, unübersichtlich, keine schöne Stadt).
Sehenswert: Split!! Dubrovnik, Trogir, Plitvicer Seen!! Dubrovnik, Korcula, Delphi!

Slowenien kann ich mir gut zum radeln vorstellen, es hat was gemütliches, es gibt schöne Landschaften und ist recht günstig. Dann vielleicht über die Plitvicer Seen durchs Landesinnere nach Skradin (Krka-Fälle) und Primosten, Trogir nach Split und dann per Inselhopping weiter.
Albanien würde mich auch mal reizen, soll toll sein aber viele Berge. Es soll auch sicherer sein als sein Ruf. Evtl. dann doch mal Zimmer nehmen, bis ihr ein Gefühl für das Land habt. Nordgriechenland ist auf jeden Fall super (Vikos-Schlucht). Da muss man eigentlich wild campen, weil es keine Campingplätze gibt.

2. da ich eher der Küstenfan bin, würde ich nicht alles Inland fahren (Geschmackssache). Vielleicht ganz toll, um abseits der Touristenpfade schöne Ecken zu entdecken, evtl. nicht so heiss wie an der Küste?

3. stelle ich mir auch schön vor, dann in Venedig aufs Schiff und bis Igoumenitsa oder Korfu, nicht bis Patras, dann verpasst ihr den schönen Norden (und Patras muss man nicht unbedingt gesehen haben).

Wo in Griechenland wollt ihr denn hin?

Ihr werdet wahrscheinlich nicht jeden Tag 100 km fahren bzw. 700 km die Woche. Man schaut sich mal was an, kuriert den Po aus, schwätzt sich fest mit netten Leuten, das Rad will mal gepflegt werden... Ich würde eher 500-600 km pro Woche rechnen.
Dann könntet ihr sogar die ganze Strecke ohne Fähre radeln.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK