Thema: Fernreise Okt-Nov  (Gelesen 985 mal)

Himbeereis

« am: 03. Mai 2015, 14:16 »
Hallo liebe Reisende,

meine bessere Hälfte und ich wollen dieses Jahr im Okt/Nov unseren Jahresurlaub, also ca. 3Wochen, verbringen.

Momentan stehen Ecuador (inkl. Galapagos) oder Nicaragua oder aber Tansania, evtl. Südafrika im Raum.
Am liebsten würdenwir nach Ecuador fliegen, haben aber die Befürchtung, dass es auf den Galapagos zu kalt zum schnorcheln ist (Humboldtstrom). Von den genannten Ländern passt die Reisezeit wohl nur in Südafrika, aber so richtig "kriegt" uns das Land bisher einfach nicht.

Uns ist vor allem die Natur und gastfreundliche Menschen wichtig. Nationalparks über und unter Wasser bitte. :-)

Gibt es hier vielleicht Erfahrungen mit Galapagos im Oktober? Oder haben wir einfach noch nicht das passende Land gefunden? Gibts noch Alternativen, die uns bisher gar nicht aufgefallen sind?

Südostasien scheidet im Wesentlichen aus, wir waren schon in Thailand, Indonesien und Sri Lanka unterwegs und würden gern was ganz anderes sehen.

Vielen Dank für jede Idee, Gedankenanstoß!
0

Blume

« Antwort #1 am: 03. Mai 2015, 14:29 »
Wir waren mal auf den Seychellen im Oktober. Es ist wunderschön dort, über und unter Wasser. Wir haben drei Inseln besucht (Mahe, Praslin und La Digue), die alle ganz unterschiedlich waren. Es wurde also nicht langweilig. Oktober ist vom Wetter her für Seychellen ein guter Monat - wir hatten nur schönes Wetter.
0

hawk86

« Antwort #2 am: 03. Mai 2015, 16:39 »
Zitat
Am liebsten würdenwir nach Ecuador fliegen, haben aber die Befürchtung, dass es auf den Galapagos zu kalt zum schnorcheln ist (Humboldtstrom).

Lt. Klimatabellen ist das Wasser selbst in der kalten Zeit noch über 20 Grad. Ich war im April dort und der Guide meinte, dass in der kalten Jahreszeit noch mehr Leben im Wasser zu sehen ist (was für mich fast unvorstellbar ist). Ich denke, dass sich ein Galapagos Trip auf jeden Fall immer lohnt. Notfalls mit Neopren. 
0

Carola

« Antwort #3 am: 03. Mai 2015, 17:17 »
Wir waren im September auf Galapagos. Das Wasser war recht kalt, aber wir waren trotzdem mit Neoprenanzug schnorcheln, halt nicht ewig lang am Stück, weil es schon frisch war.

Schnorcheln ist aber nur ein kleiner Teil der Faszination, die Tierwelt an Land fand ich noch beeindruckender.

LG
0

dirtsA

« Antwort #4 am: 07. Mai 2015, 21:37 »
Ich glaube auch, dass das Wasser um die Galapagos immer recht kühl ist. War im Juli dort und es hatte auch nur an die 20 Grad. Geschnorchelt wird immer von den meisten am Boot nur im Neopren. Ich habs ohne gemacht und es war schon manchmal sehr kalt, v.a. an den tieferen Plätzen. Aber im Neopren kein Problem! Tipp: Beim Sichern der Ausrüstung zum Schnorcheln kann man nicht schnell genug sein... ;) Schließlich haben dann doch sehr viele die gleichen Größen. Ich wollte sparen und deshalb ohne Neopren, ich glaube der hätte pro Tag so 5 Dollar extra gekostet.  ::) ;D Und bei den Flossen war ich dann zu langsam und habe keine passenden mehr bekommen. Die wären gratis gewesen.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK