Thema: Surfen im September oder Dezember  (Gelesen 2811 mal)

Radlerin

« am: 19. Februar 2015, 10:19 »
Hallo liebe Surfer,

seit ich dieses Jahr in Sri Lanka meine erste weisse Welle gesurft bin, bin ich angefixt und will es richtig lernen.

Am liebsten würde ich im September/Oktober irgendwo zwei Wochen zum wellenreiten hin.

Überlegungen sind:
- Fuerteventura
- Nord-Teneriffa
- Algarve
- Andalusien
- Azoren

Wenn ich drei Wochen zusammenkriege, ist auch Bali oder Lombok denkbar, wobei es mir fast zu schade ist, so weit zu fliegen "nur" um zu surfen...ich meine, dann würde ich mir gern noch die Gegend ansehen und dann sind wir schon wieder bei einer längeren Reise... ;D

Oder...da ich an Weihnachten eh immer frei habe, gleich 4 Wochen um diese Zeit.

Habt ihr Empfehlungen oder Erfahrungen?
Wo ist es schön im Herbst oder Winter, wo gibt es gute Anfängerreviere?
Ich möchte mich auch nicht überfordern, sondern es lernen.
Also lieber Sandstrand als Felsen, konstante Wellen und keine Riesenbrecher, und am liebsten nicht so kalt, deshalb habe ich die Atlantikküste in Frankreich auch mal nicht in Betracht gezogen.
Und Hawaii oder solche Profi-Reviere sind "Perlen vor die Säue geworfen"...vielleicht später mal  8)

So, ich fang mal an mit meinem Tipp:
Ich hab es in Weligama in Sri Lanka an der Südküste gelernt. Sandstrand, flach, konstante nicht so hohe Wellen mit  genug Schub, dabei schön lang, damit man auch als Anfänger ein bißchen Zeit hat um aufs Brett zu kommen. Man kann zu Fuss an den Strand gehen und sich einfach ein Brett leihen oder auch eine Unterrichtsstunde nehmen. Das Wasser ist auch noch warm. Saison ist so November bis April.

0

Susu

« Antwort #1 am: 19. Februar 2015, 12:11 »
Hallo Radlerin,

ich war zweimal auf Teneriffa (Medano, Südküste) zum Surfenlernen. Einmal im März und einmal im Oktober. Kann dir das nur wärmstens empfehlen. Sandstrand, viele Schulen zur Auswahl.
Ich glaube (bin mir aber nicht ganz sicher), dass die Nordküste Teneriffas eher felsig ist.

Ich mag die Insel sehr, weil sie sehr viel Abwechslung bietet (Klima, Vulkan, wandern, tauchen, Schnorcheln, Kitesurfen, Moutainbiking usw) und man kann den überfüllten Tourispots leicht entgehen.

LG, Susu

Radlerin

« Antwort #2 am: 19. Februar 2015, 18:36 »
Hallo Susu,

ich dachte immer, El Medano ist DER Windsurfspot. Danke für den Tipp.

Sind das denn andere Strände zum wellenreiten oder hat man dann auch den vollen Wind und teilt sich das Revier mit den Windsurfern?
Hattest du im Oktober einen langen Neopren oder reichte da ein Shorty?
0

Susu

« Antwort #3 am: 19. Februar 2015, 19:09 »
Hallo Radlerin,

in Medano teilen sich Kitesurfer, Windsurfer und Surfer (Wellenreiter) und Schwimmer den langen Strand in die entsprechenden Abschnitte auf. Man muss ich also keine Sorgen machen, mit Kitesurfern zusammen zu rasseln.
Zugegeben liegt der Schwerpunkt bei den Kitesurfern, die den größten Anteil personell und auch was die Strandlänge angeht, ausmachen. Aber ich habe mich dort als Surfer auch sehr wohl gefühlt.

Im Oktober hatte ich einen kurzen Shorty an zum Surfen, das war völlig ausreichend. Schwimmen und Schnorcheln konnte ich zu der Zeit auch problemlos nur in Schwimmklamotte ohne Wetsuit.

Radlerin

« Antwort #4 am: 23. Februar 2015, 07:37 »
Das klingt ja schonmal gut. Dann kommt Teneriffa auch in die Auswahl.

Vielen Dank!
0

verenaxm

« Antwort #5 am: 24. Februar 2015, 14:07 »
Hallo,

Also ich war vor zwei Jahren in Südfrankreich an der Atlantikküste in der Nähe von Bordeaux und letzten Sommer in Portugal (einmal Peniche und einmal etwas südlich von Lissabon). Ich war immer im Juli, was auf jeden Fall nicht die beste Zeit ist, waren öfters mal komplett flache Tage dabei. Das würd aber glaub ich im September oder Oktober nicht so schnell passieren.

Im September ist Frankreich so weit ich weis auch noch wunderbar warm, das Wasser ist sogar in der Zeit am wärmsten, weils ja schon den ganzen Sommer hinter sich hat. Oktober könnte schon frisch werden schätze ich.
Im Juli hab ich auf jeden Fall noch einen Wetsuit gebraucht, aber gestört hat mich das nicht wirklich. Vor allem weils an der Luft ja warm war.

In Portugal kann ich Peniche empfehlen, einfach weil es Unmengen an Spots in nächster Nähe gibt, wo sich für jede Könnensstufe was finden lässt. Bei mir wars damals aber ziemlich überfüllt, weils halt doch ziemlich bekannt ist, dass könnt aber im Herbst auch anders sein (weil keine Schulferien mehr) Wetsuit hab ich dort im Juli aber zum Surfen auch gebraucht, so zum Schwimmen gings auch locker ohne.
Lissabon war ruhiger und gemütlicher, aber da gibts halt auch nur ein paar Spots und wenn da keine Wellen sind hilft nur mehr rein in die Stadt und mit sightseeing ablenken.  :)
0

Radlerin

« Antwort #6 am: 20. März 2015, 13:00 »
Danke für deine Antwort!

Peniche hab ich jetzt auch schon öfter gehört. Ich dachte immer, das sei nur für Könner, aber umso besser, wenn für jeden was dabei ist.  :)

0

hannes@surf

« Antwort #7 am: 19. Oktober 2015, 12:54 »
In Europa würde ich auf jeden Fall Fuerteventura empfehlen.
Insbesondere zu dieser Jahreszeit ist es dort perfekt. Das Wasser ist zu dieser Zeit am wärmsten und auch die Wellenbedingungen sind ideal.
Surfcamp Tipp: EDIT: Werbelink entfernt
Am besten auch einen Mietwagen buchen. Dann kann man auf eigene Faust die Insel erkunden...
0

Radlerin

« Antwort #8 am: 19. Oktober 2015, 18:36 »
Hallo Hannes,

danke für den Tipp.
Ich tendiere zu Fuerte oder Peniche....für nächstes Jahr.  :)
Im Dezember geht es jetzt doch nach Nicaragua und da freue ich mich schon total drauf.  8)

0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK