Thema: Madagaskar auf eigene Faust- möglich?  (Gelesen 5579 mal)

Fixfeierhoelzje1980

« am: 31. August 2014, 12:23 »
Hallo zusammen,
vielleicht kann mir einer von Euch mit seinen Erfahrungen weiterhelfen.
Madagaskar interessiert mich schon seit langem- aber ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass dieses Land in 3-4 Wochen Jahresurlaub problemlos auf eigene Faust zu bereisen ist..Ist ja nun nicht Thailand, Vietnam oder Bali.
Öffentliche Verbindungen, wie ich sie in Südamerika hatte, konnte ich hier so ohne weiteres auch nicht ausmachen. Nur diese eine Zugverbindung. Die Gruppenreisen dort hin sind ziemlich teuer.
Hat da vielleicht jemand Erfahrungen gemacht? Tipps? Route ansich, ist noch nicht erarbeitet. Daher bin ich da ziemlich offen. Möchte natürlich gerne die Lemuren sehen und bin ansonsten sowieso eher Tier- und naturinteressiert.
Freue mich über Eure Rückmeldungen,
LG Fixfeier
0

White Fox

« Antwort #1 am: 01. September 2014, 20:01 »
Ich habe eine Bekannte die vor längerer Zeit einmal dort war. Generell lässt sich das Land alleine bereisen, allerdings fahren die öffentlichen Verkehrsmittel nicht sehr häufig zwischen den vers. Orten, dh zwischen drin hat man öfters auch mal Leerlauf. In manchen Landesteilen sind zudem die Straßen sehr schlecht (im Sinne von: 200km Schlamm pur ohne durch kommen). Grundsätzlich sollte es aber machbar sein, ich würde vorher aber so gründlich wie möglich recherchieren, v.a. die Verkehrsverbindungen.
0

Jens

« Antwort #2 am: 02. September 2014, 06:49 »
Schau mal hier, ganz frischer Bericht aus Madagaskar http://lalelu.rtwblog.de/category/madagaskar/
0

Fixfeierhoelzje1980

« Antwort #3 am: 06. September 2014, 16:07 »
Hallo Jens,
Hallo Cockie Monster,
vielen Dank für Eure Beiträge. "Befürchte" halt auch, dass es zwar auf eigene Faust schon irgendwie möglich ist- aber ich sehe dann das Zeitproblem: wenn ich einfach nur ca. 3 Wochen habe :-(..
Bei dem angehängten Blog handelt es sich anscheinend aber auch um etwas "Geführtes"...Jedenfalls liest man gleich zu Anfang "Treffen mit dem Reiseleiter...". Werde aber noch mal genauer schauen..
LG Fixfeier
0

Radlerin

« Antwort #4 am: 07. September 2014, 09:32 »
Ich war vor 10 Jahren dort, mit dem Rad, daher wollte ich mich erst gar nicht melden, weil sich bestimmt vieles geändert hat.
Aber in den Nationalparks war es schon so, dass du einen Guide nehmen musst. Wir haben eine 3-tägige Wanderung im Isalo-NP gemacht (war toll!) und mussten einen Guide und einen Träger nehmen, der auch gekocht hat.
D.h. du kannst schon auf eigene Faust mit Bussen reisen, musst das aber wahrscheinlich mit Touren kombinieren.

Ein Freund hatte sich dort mal ein Motorrad geliehen, das finde ich auch eine gute Idee, eine Enduro wegen den oft schlechten Strassen. Mit den Bussen ist es halt so eine Sache, du bist dann oft um die Mittagszeit in einer Stadt, wo es an sich nicht so viel zu sehen gibt. Wenn du französisch kannst, kannst du auch mal schauen, was es in Frankreich so für Angebote gibt. Wir hatten gehört, dass man von dort mehr organisieren kann.
0

serenity

« Antwort #5 am: 07. September 2014, 21:28 »
Weiß nicht, ob's dir hilft oder dich interessiert - morgen kommt in 3Sat eine Reportage über Madagaskar -
17:45 - 18:30, 3sat
Auf Expeditionsreise nach Madagaskar: Kein anderes Naturparadies ist so bedroht wie Madagaskar. Besonders im Südwesten des Landes fällt oft monatelang kein Regen. So zählt das Mahafaly Plateau zu den ärmsten Regionen der Insel
.
2

Jens

« Antwort #6 am: 08. September 2014, 06:20 »
Ich kenne drei Leute bei der DZG, die auch schon als Backpacker über Madagaskar sind. Die haben mir gesagt, dass es kein Problem sei, daher werde ich es im Laufe des nächsten Jahres machen. Irgendwie geht immer....  ::)
1

Fixfeierhoelzje1980

« Antwort #7 am: 22. September 2014, 20:47 »
Das ist wohl wahr: irgendwie geht immer :-)...
Wenn Du mit Deinen Plänen irgendwas Neues weißt- dann lass es mich wissen, Jens :-),
LG Fixfeier
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK