Thema: Unterwassergehäuse auf McGyver-Art?  (Gelesen 5309 mal)

Fender

« am: 16. Juni 2014, 06:48 »
Hi Leute,

Vor meinem SOA Trip werde ich mir eine neue Kamera zulegen, hab aber leider nicht das Budget für ein richtiges UW-Gehäuse.
Gleichzeitig will ich aber - bspw beim Kajaken in Laos, bei starkem Regen oder bei Wasserfällen - auch Bilder machen können, ohne jede Sekunde mit der Angst leben zu müssen, dass die Kamera durch die Nässe kaputt gehen könnte.

Kann man z.B. mit Ziplocbeuteln ein provisorisches UWG basteln, die Kamera in der Not wasserdicht hält? Um es klarzustellen: Nein, ich will damit NICHT tauchen oder schnorcheln. Die Kamera soll nur vor unerwartetem Wasserkontakt geschützt sein.

Ich bin auf Eure Antworten gespannt!
0

Toby

« Antwort #1 am: 16. Juni 2014, 07:34 »
Hi
Das funktioniert schon, hab schon Ziploc Beutel benutzt auf Kajak Touren mit hohem Wellengang, ist aber ziemlich mühsam und die Fotoqualität leidet. Um die Qualitätseinbussen zu minimieren, musst du ständig schauen dass die Plastikhülle ohne Wölbung genau vor der Linse zu liegen kommt wenn du ein Foto machst, ansonsten hast du Verspiegelungen in den Bildern so dass du nichts mehr erkennen kannst. Und natürlich muss die Hülle sauber von Spritzwasser sein bevor du das Foto schiesst.
Also ich möchte das nicht mehr als ein paar Stunden machen.

Was sich natürlich anbietet wenn es nicht gerade ständig spritzt, ist die Kamera einfach im Beutel dabeizuhaben um sie zu schützen, dann aber rauszunehmen wenn du ein Foto schiesst. Das sollte für deine Zwecke wahrscheinlich ausreichend sein.
0

karoshi

« Antwort #2 am: 16. Juni 2014, 09:47 »
Es gibt für relativ schmales Geld (< 20€) auch spezielle wasserdichte Kamerabeutel. Damit kann man natürlich nicht tauchen, aber Schnorcheln oder Kajakfahren geht.
0

Thoba

« Antwort #3 am: 16. Juni 2014, 10:04 »
Ich habe gerade gestern meine kompakte Kamera in einen Plastikbeutel gepackt, welche nur einen Druckverschluss hatte. Also keinen Zipbeutel. Ging ganz gut und hielt auch dicht. Ich denke es wird aber schwierig damit zu zoomen.
Ich war damit mehr oder weniger freiwillig baden im Meer :)

Hier ein Link:
https://www.globetrotter.de/shop/aloksak-wasserdichter-beutel-219877/

Gruss Thomas
0

Vombatus

« Antwort #4 am: 16. Juni 2014, 11:31 »
Wäre da etwas vorsichtiger und würde sagen, dass ein Ziploc Beutel vor Wasserspritzern schützt und wenn die Kamera frisch im neuen Beutel gut eingepackt ist auch eine Zeit dicht hält, nach ein paar Stunden mitschleppen könnte der Beutel aber leicht undicht werden, weil ein Gefierbeutel nicht gemacht ist um ständig herumgeschleppt zu werden. Kommt es auch stark auf die Qualität des Herstellers an!

Würde den Beutel also für den Notfall verwenden und auch vorsichtig damit Kajak/Boot fahren, aber nicht um bewußt damit schnorcheln zu gehen.

Dann eher wie oben erwähnt, einen extra Beutel kaufen, keine Supermarktware.
0

Fender

« Antwort #5 am: 16. Juni 2014, 12:09 »
Vielen Dank für die Antworten!

Das mit dem wasserdichten Kamerabeutel klingt sinnvoll, ich denke, sowas schaff ich mir an. Dafür reicht das Budget allemal :)
0

Sherry

« Antwort #6 am: 16. Juni 2014, 23:24 »
Hey,
genau mit dieser Frage beschäftige ich mich auch schon eine Weile, weil wir uns auch extra eine neue Kamera gekauft haben, die nicht ganz billig war und wir gerne Fotos an Wasserfällen, Strand und beim Schnorcheln machen wollen. Gerade beim Schnorcheln bin ich aber einfach zu skeptisch mit diesen Kamerabeuteln. Zwischenzeitlich habe ich über eine gute Billigversion der GoPro für ca. 88 € nachgedacht, nun werde ich aber wohl meine alte Digicam zusätzlich mitnehmen und in so einen Kamerabeutel packen, der Verlust wäre nicht so tragisch. Trotzdem muss ich mir für die Systemkamera auch noch was einfallen lassen, um sie bei Regen und am Strand nutzen zu können...  :-\
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK