Thema: Eure Reisegeschwindigkeit - wie lange ca. an einem Ort?  (Gelesen 6610 mal)

MissMojo

« Antwort #15 am: 16. April 2014, 11:04 »
In der Vergangenheit war ich häufig eher so 2 - 3 Tage an einem Ort, beim Campen sogar eher so 1 - 2 Nächte nur. Da waren 2 eigentlich schon viel.

In 20 Tagen geht es für mich nun los und ich starte erst mal mit 5 Monaten an einem Ort, 2.5 Tage Vancouver, dann arbeite ich erstmal - ich bin sehr gespannt wie es danach weiter geht.
0

pad

« Antwort #16 am: 16. April 2014, 12:43 »
Bei mir ist das ganz unterschiedlich. Ich bleibe oft so lange, wie es mir gefällt bzw. solange es was zu sehen / tun gibt, was ich tolle finde. 2 Nächte ist zu 90% mein Minimum, wenn ich mit dem ÖV unterwegs bin. Beim Ankommen zu wissen, das man am nächsten Tag schon wieder packen und (u.U. früh) zur Busstation muss ist für mich keine schöne Vorstellung. Wer mit Camper oder Auto unterwegs ist, kann da wohl eher mal nur eine Nacht bleiben.

An manchen Orten kommt man an und denkt nach ein paar Stunden: "Ganz nett hier, aber ich glaub, ich hab's gesehen". An anderen Orten kann ich gut 5 Tage oder mehr bleiben. Manche Destinationen eignen sich ja super für sternförmige Erkundungen ins Umland. Das ist mir eigentlich fast am liebsten. Nebst Sehenswürdigkeiten / Aktivitäten ist mir auch die Gastronomie recht wichtig. Gibt's gemütliche Cafés, Bars und Restaurants mit tollen Menschen, muss ich nicht gleich weiterziehen.

Schon zweimal ist es mir unterwegs passiert, dass ich wegen gebuchten Flügen so ne Woche vor Flugdatum etwas zu viel ins Programm gepackt habe. War nicht weiter schlimm, soll aber Ausnahme bleiben.
0

runterwegs

« Antwort #17 am: 16. April 2014, 13:51 »
Wir bleiben unterschiedlich lange an einem Ort, aber definitiv wesentlich länger als alle Antworten bisher. Normalerweise bleiben wir zwischen 1 Tag und 4 Wochen an einem Ort. Kann aber manchmal auch länger werden. Im Moment sind wir z.B. seit 2 Monaten am Cape Maclear am Lake Malawi und wollen noch 1-2 weitere Monate hier bleiben  :)
0

peka65

« Antwort #18 am: 16. April 2014, 23:16 »
Hallo,
auf meiner Asienreise (5 Monate) habe ich im Schnitt alle 2 bis 3 Tage mein Quartier gewechselt. Am Anfang öfter zum Ende bin ich dann aber länger an einem Ort geblieben. Oft bin ich aber auch nur wenige Kilometer weiter gezogen. Am Ende meiner Reise war ich gut 2 Wochen auf Koh Chang (das bei Trat) und habe auch dort nach spätestens 4 Tagen den Ort gewechselt und bin so vom Süden in  den Norden gereist. So hatte ich alle paar Tage eine neue Umgebung zu erkunden und trotzdem keinen "Stress". Das nächste mal würde ich aber langsamer Reisen und mehr Erholungstage einlegen.
Gruß
Peter
0

Jessy83

« Antwort #19 am: 17. April 2014, 11:08 »
Zitat
Wow, das klingt, als ob diese Insel wirklich großartig ist! Was genau gefällt dir dort? Ich kann ja noch nicht mitsprechen, freue mich aber immer über gute Tips und Empfehlungen!  Wink

Huhu!
Also naja, eigentlich gibts da nichts spezielles...:-). Es ist sehr sehr ruhig, gibt quasi keinen Verkehr, nur ne handvol Bars, wohlgemerkt keine Diskos, und auch nur am Abend Strom. Von daher sind die Hütten recht einfach, eben kein Venti oder AC oder sonstiger Luxus. Mir hat einfach die Ruhe sehr gut gefallen. Abends sitzt man oft mit anderen Reisenden zusammen, und da die meistens lange auf der Insel bleiben, fühlt man sich wie zuhause  :).
LG!
0

Lea

« Antwort #20 am: 17. April 2014, 13:13 »
Zitat
Wow, das klingt, als ob diese Insel wirklich großartig ist! Was genau gefällt dir dort? Ich kann ja noch nicht mitsprechen, freue mich aber immer über gute Tips und Empfehlungen!  Wink

Huhu!
Also naja, eigentlich gibts da nichts spezielles...:-). Es ist sehr sehr ruhig, gibt quasi keinen Verkehr, nur ne handvol Bars, wohlgemerkt keine Diskos, und auch nur am Abend Strom. Von daher sind die Hütten recht einfach, eben kein Venti oder AC oder sonstiger Luxus. Mir hat einfach die Ruhe sehr gut gefallen. Abends sitzt man oft mit anderen Reisenden zusammen, und da die meistens lange auf der Insel bleiben, fühlt man sich wie zuhause  :).
LG!

Das klingt richtig toll! Ich kann gut verstehen, dass es dir da gefällt. Tut bestimmt gut, zwischendurch einfach mal ein bisschen Ruhe zu haben. Wie lange bist du jetzt inzwischen eigentlich unterwegs?
0

Niels

« Antwort #21 am: 17. April 2014, 19:00 »
Ich habe meine Reisegeschwindigkeit immer von meiner Stimmung und dem Ort abhängig gemacht.

Durchschnittlich waren´s ca. 3-4 Tage
Wenn mir´n Ort nicht gefallen hat, bin ich aber teils auch direkt am nächsten Tag weitergezogen.

Hin und wieder brauchte ich dann aber auch einfach eine "Pause" vom Reisen und fand´s schön einen Ort / Stadt mal näher kennenzulernen und einen gewissen Alltag dort zu entwickeln. So blieb ich spontan einen Monat in Quito, Ecuador und quartierte mich bei einer Gastfamilie ein und nahm Spanischunterricht, oder blieb mal ca. 2-3 Wochen in Cusco um dort mit vielen anderen Nationen die Fussball-WM (2010) auf Großbildleinwand zu verfolgen.

Bei mir stellte sich nach ca. 8 Monaten das Gefühl ein nur noch eine Checkliste von Sehenswürdigkeiten abzuhaken und kaum noch etwas wirklich "wahrzunehmen". Das war für mich dann auch der Zeitpunkt Länder und Reisegeschwindigkeit nochmal etwas zu reduzieren.

Gruß
Niels

0

Weltenreise

« Antwort #22 am: 18. April 2014, 22:51 »
Zitat
Wow, das klingt, als ob diese Insel wirklich großartig ist! Was genau gefällt dir dort? Ich kann ja noch nicht mitsprechen, freue mich aber immer über gute Tips und Empfehlungen!  Wink

Huhu!
Also naja, eigentlich gibts da nichts spezielles...:-). Es ist sehr sehr ruhig, gibt quasi keinen Verkehr, nur ne handvol Bars, wohlgemerkt keine Diskos, und auch nur am Abend Strom. Von daher sind die Hütten recht einfach, eben kein Venti oder AC oder sonstiger Luxus. Mir hat einfach die Ruhe sehr gut gefallen. Abends sitzt man oft mit anderen Reisenden zusammen, und da die meistens lange auf der Insel bleiben, fühlt man sich wie zuhause  :).
LG!

Hallo Jessy,

hast Du einen Blog, um Deine Reise zu "verfolgen"?

Heike
0

icybite

« Antwort #23 am: 19. April 2014, 02:06 »
Bei mir stellte sich nach ca. 8 Monaten das Gefühl ein nur noch eine Checkliste von Sehenswürdigkeiten abzuhaken und kaum noch etwas wirklich "wahrzunehmen". Das war für mich dann auch der Zeitpunkt Länder und Reisegeschwindigkeit nochmal etwas zu reduzieren.

Kann ich so unterschreiben. Wenn du zu schnell reist, dann kommt irgendwann die "Reisekrankheit". Ansonsten ist es immer Ortsabhängig. Für Rio oder Hong Kong kann man auch mal eine ganze Woche Planen... Ansonsten sind es meist 2-3 Tage... Große Städte bieten zudem eine gute Ausgangslage für Tagestouren. Es macht manchmal Sinn irgendwo länger zu bleiben und dann halt Tagsüber woanders hin zu fahren...
0

ozzierules

« Antwort #24 am: 15. Juni 2014, 16:44 »
am allercoolsten finde ich, wenn man sich nicht vorher entscheiden muss, wie lange man da ist.
Habe das in australien gemacht.
ich war so lange an einem ort, bis ich keine lust mehr hatte :)
das waren mal 2 tage, mal 2 wochen: )
0

Oliver13

« Antwort #25 am: 15. Juni 2014, 18:44 »
Also ich find es kommt immer auf den Ort an. In ner Großstadt in der es mega viel zu sehen gibt , bleib ich schon recht lang, z.B in Paris war ich 10 Tage und des hat grad so gereicht um alles zu sehen was ich wollte. An anderen Orten bleib ich auch nur eine Nacht wenn es nur eine bestimmte Sache interesiert weswegen ich geziehlt hin bin. Und wenn es mal die Möglichkeit gibt an nem schönen Strand zu chillen häng ich schon gern mal noch ne Nacht dran. Ab und an muss man sich auch erholen und nicht jeden Tag weiter, das wird auf dauer stressig und anstrengend, oder man muss halt auch mal was erledigen, sei es Planung oder einkaufen, Friseur, Postkarten etc.
0

Yike

« Antwort #26 am: 07. Juli 2014, 19:23 »
Was ist Zeit? Manchmal weiss ich gar nicht welchen Wochentag wir haben. Ich lasse mich einfach gleiten. Hatte für ein Jahr eine gewisse Route ausgearbeitet, aber wenn es mir irgendwo gefällt, bleibe ich halt. Gefällt es mir nicht oder ich habe eine fixe Idee im Kopf, kann es manchmal auch schnell gehen. Z.B. bin ich gerade in Mbeya in Tanzania und wollte eigentlich sofort den Zug nach Zambia nehmen, doch dann hörte ich von tollen Ausflugsmöglichkeiten und plane nun von hier aus ein paar Tage zu bleiben. Auch ein Grund, warum ich mich gegen ein RTW-Ticket entschieden habe...

Freiheit bedeutet, keinen Druck zu haben. Es sei denn, es ist der Innere, der einen zwingt. Soll es auch geben, aber halt jedem das seine.

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK