Thema: Vor Problemen wegrennen  (Gelesen 26160 mal)

chaotin

« Antwort #15 am: 31. Januar 2014, 22:36 »
Vielleicht ist in dieser konkreten Beziehung um die es hier geht ja auch die Threaderstellerin die "falsche Partnerin"? Zumindest scheinst du in deiner jetzigen Lebenssituation Träume und Wünsche zu haben, die dir möglicherweise gerade wichtiger sind als deine Beziehung, und die du gerne verwirklichen möchtest bevor du bereit bist dich auf Familie & Co einzulassen (und da ist ja auch nichts verwerfliches bei!)
Sagen wir mal so, wenn ich jetzt mal nicht von kurzem ein wenig Druck gemacht hätte, ob er mit mir eine Familie gründen will, dann hätte er sich bis heute keinen Kopf dadrum gemacht. Aber die Frage musste geklärt werden, weil wenn er keine Kinder will, wär die Trennung damit besiegelt gewesen. Insofern hat er keine Probleme jetzt sofort keine Kinder zu bekommen....
Also...was ich so rauslese, ist, dass diese Reise nicht Euer einziges Problem ist. So wie du es schreibst, kommt es bei mir nicht so an, als ob sonst alles perfekt wäre bei Euch.
Ich weiß nicht, hast du ein RTW? Ansonsten könntet ihr euch vielleicht erst mal auf einen kürzeren Zeitraum einigen, sagen wir 3 Monate und schauen, wie sich das entwickelt?
Nein das is nicht unser einziges Problem, wär ja auch fad sonst. Ein RTW is nicht geplant, also könnt ich jederzeit abbrechen. Bei einem kürzeren Zeitraum hätte er auch keine Probleme mit meinen Reiseplänen. Aber ich weiß nicht, ob ich für kurze Zeit mit Option auf Verlängerung aufbrechen mag.

Daher: Positiv denken, Probleme angehen und dein Leben hier lieben lernen! Denn so toll eine Reise auch ist - irgendwann ist man wieder im Alltag zurück und 99,9% des Lebens finden nun mal in diesem Alltag statt.
Nur so als Denkansatz ;)
Jaaaa ich weiß, dass ich meine Probleme lösen muss  ;) ....aber wegrennen wär grad so schön einfach. Mein bester Freund hat heut sehr nett meine Lebenssituation eingeschätzt....."am Abgrund" sagte er und dabei ist die Sache mit meinem Freund noch harmlos,....Aber Augen zu und durch und da es vor August (eigentlich) nicht losgehen sollte, können und werden die Probleme sich noch lösen und wenn am Ende wirklich ein hartnäckiges übrig bleibt, wird es radikal gelöst ;-)
0

Wuselchen2011

« Antwort #16 am: 01. Februar 2014, 00:48 »
Zitat
Mein bester Freund hat heut sehr nett meine Lebenssituation eingeschätzt....."am Abgrund" sagte er und dabei ist die Sache mit meinem Freund noch harmlos,....
Hier kann niemand deine Lebenssituation einschätzen, aber wenn dein bester Freund deine Lebenssituation als "am Abgrund" bezeichnet, dann würde ich dir nicht dazu raten zu springen (reisen), sondern dazu dein Leben erstmal daheim wieder auf die Reihe zu bekommen.




P.S. ich stehe weiterhin zu meiner Meinung, dass eine gute Beziehung eine Weltreise überstehen wird. Mit all den heutigen Kommunikationsmöglichkeiten lässt sich ein Kontakt besser halten als jemals zuvor.
0

Eidechsenkönigin

« Antwort #17 am: 01. Februar 2014, 15:17 »
Also, wenn der Kommentar Deines Freundes (wenn ich den auch nicht sonderlich aufbauend finden würde, wenn ich an Deiner Stelle wäre - ich meine, ihr seid über 6 Jahre zusammen!) auf Deine aktuelle Situation wirklich zutrifft, dann würde ich natürlich nicht sofort wegrennen, sondern schauen, wie Du das, was Dich hier so arg belastet, vielleicht lösen kannst.
Ich habe ein paar familiäre Probleme und bin mittlerweile der Meinung, dass die Distanz einfach mal nötig ist, um Druck abzubauen und ihn vor allem mir zu nehmen. Ich hab halt eine Familie, die mich sehr einengt, das nervt. Ich komm da aber mit Worten allein leider nicht raus. Deshalb muss da mal etwas Weite dazwischen.
Bei Dir klingt es jedoch recht schwerwiegend, weswegen ich Dir auf jeden Fall dazu raten würde, das hier anzugehen. Wenn Du schon sagst, dass sich das bis August eh "auflösen" würde, dann halte diese Zeit durch! Ich weiss ja nicht/wir wissen ja nicht, was Du durch machst aber meistens geht man aus solchen Dingen gestärkt hinaus und die Reise könnte dann quasi Dein Neuanfang sein. Steht Dir denn Dein Freund zur Seite? Unterstützt er Dich? Die Schilderung seiner Reaktion war sicherlich komplett aus dem Zusammenhang gerissen aber ich wäre nicht so begeistert, wenn mein Freund über mein Leben und mich sagen würde, ich wäre am Abgrund. Da möchte man doch eher etwas Aufbauendes hören, etwas Motivierendes...
Du hast ja bereits zu verstehen gegeben, dass das Thema Weltreise nicht Euer einziges Problem ist, deshalb redet miteinander, schaut, ob Ihr einen Konsens findet, was Eure gemeinsame Zukunft anbelangt und versucht herauszufinden, was ihr beide wollt und ob das dann letztendlich miteinander vereinbar ist.
Ich verstehe Dich so gut, einfach wegzuwollen, unerreichbar weit weg. Wenn es Dir aber so schlecht geht, kann Dich das jedoch auch woanders einholen und da bist Du dann ohne Dein vertrautes Umfeld und ohne die Menschen die Dich auffangen könnten.
Kopf hoch, auch wenn der Hals dreckig ist! Du schaffst das. Du bist nicht allein. :)
Liebe Grüße
0

chaotin

« Antwort #18 am: 02. Februar 2014, 11:44 »
Also, wenn der Kommentar Deines Freundes (wenn ich den auch nicht sonderlich aufbauend finden würde, wenn ich an Deiner Stelle wäre - ich meine, ihr seid über 6 Jahre zusammen!) auf Deine aktuelle Situation wirklich zutrifft, dann würde ich natürlich nicht sofort wegrennen, sondern schauen, wie Du das, was Dich hier so arg belastet, vielleicht lösen kannst.
Das Kommentar stammt von meinem besten Freund und nicht von meinem Freund mit dem ich seit sechs Jahren zusammen bin....wär ja auch echt schlimm wenn er das sagen würd....
Also ich bin dies Wochenende mal dazu übergegangen ein Teil meiner Probleme erstma auszublenden, denn ansonten erdrücken die mich noch. Klappt bis jetzt super und daraufhin hab ich mit meinem Freund ein SEHR langes Gespräch über unsere Zukunft geführt. Raus kam, dass wenn sich die Harmonie, die wir sonst so hatten, nicht wieder einstellt wir vielleicht irgendwann uns eingestehen müssen, dass es doch nicht mehr passt. Und in dieser Situation wären/sind Kinder auch eine echt dumme Idee! Hinzu kommt, dass wir noch einmal versuchen wollen uns woanders Arbeit zu suchen, da wir hier beide nicht zu hunderprozent glücklich sind. Bei diesem Versuch würde jetzt meine Weltreise kein all zu großes Problem darstellen, vllt. wäre sie sogar hilfreich. Vor zwei Jahren hatten wir den Versuch schon einmal gestartet, ich hab zwei mal n Job bekommen und den zweiten auch angenommen....nach geraumer Zeit kam ich wieder, weil bei ihm immer noch nix in Aussicht war. Insofern kann's ein Vorteil sein, weil so kann er gut ein Jahr allein und überall in Dtl. suchen...Wobei die Frage, wo in Dtl. auch schon unsere unterschiedlichen Anschauungen momentan zu Tage führt. Er will in Norden und ich in Süden....aber naja hauptsache Dtl.  :) Also haben wir jetzt auf jeden Fall mal wieder nen Plan, der sich auch direkt positiv auf unser Zusammenleben auswirkt. Die Probleme sind so natürlich nicht aus der Welt, aber es ist ein Ansatz! Außerdem meinte er, dass er uns doch eine recht hohe Chance einräumt eine Weltreise zu überstehen...zumal er auch sehr viel Resturlaub oder bei keinem Jobwechsel in der Zeit 10 Wochen Urlaub hätte um sie bei mir zu verbringen
So und in der nächsten Woche kümmern ich mich um die nächsten Dämonen, die mich quälen....aber der eine davon ist der schlimmste  ??? Aber aufgeben ist auch keine Option, weil da habt ihr schon Recht, wenn ich nur wegrennen würd, meine Probleme würden mich finden und erdrücken und irgendwo im Nirgendwo wären dann aber nicht meine Freunde da, die mir zuhören und helfen
0

Carolin

« Antwort #19 am: 08. Februar 2014, 15:44 »
Hallo chaotin,

ich habe auch gerade keine Lust, mein weiteres Leben zu planen, zum Glück fehlt bei mir aber der Freund, um den ich mir Gedanken machen möchte. Trotzdem ist meine Idee auch, erst mal Abstand zu bekommen. Ich möchte im April Richtung Südamerika starten und dann irgendwie hintenrum nach Asien, ob Ozeanien dazukommt, ist noch nicht klar. Wollen wir uns gemeinsam auf den Weg machen? In Asien habe ich dann ein paar fixe Termine, aber zumindest den ersten Teil könnte man zusammen planen.

Zu Deiner Beziehungssituation kann ich sagen, dass es nach den ersten sechs Jahren sowas wie eine Sollbruchstelle zu geben scheint. Man ist endgültig in einer Alltagssituation angekommen und muss sich entscheiden, ob man sich weiterentwickeln möchte (Kinder), das scheint manche Männer aber auch zu verunsichern. Bei meinem tauchte dann eine neue Partnerin auf und das war's dann. Wenn Ihr Euch also vorstellen könnt, Kinder zu haben, würde ich persönlich dazu raten, lieber Zeit in die Beziehung zu investieren und das Projekt anzugehen. Dann könnt Ihr Euch in der Zeit immer noch nach einem neuen Standort umschauen. Ich denke schon, dass eine Langzeitreise eine Beziehung belasten kann, wenn nur einer von beiden unterwegs ist. Man kommt sicher verändert zurück. Ich bin jetzt 31 und muss sagen, dass ich in den letzten Jahren nur wenige neue Single-Männer in meinem Alter kennenlernt habe. Und passen soll es dann ja auch noch!
Du kannst Dir natürlich auch mal einfach eine kürzere Auszeit nehmen, um den Kopf frei zu bekommen, und dann überlegen, ob Du weiter um die Welt ziehst oder zurück nach Hause gehst ...

Viele Grüße,
Carolin
0

Jens

« Antwort #20 am: 08. Februar 2014, 19:46 »
Ich bin jetzt 31 und muss sagen, dass ich in den letzten Jahren nur wenige neue Single-Männer in meinem Alter kennenlernt habe. Und passen soll es dann ja auch noch!

Haha, das kann ich nur unterstreichen, jedoch nur in umgekehrter Richtung!!  :D :D :D :D
0

chaotin

« Antwort #21 am: 08. Februar 2014, 22:58 »
ich habe auch gerade keine Lust, mein weiteres Leben zu planen, zum Glück fehlt bei mir aber der Freund, um den ich mir Gedanken machen möchte. Trotzdem ist meine Idee auch, erst mal Abstand zu bekommen. Ich möchte im April Richtung Südamerika starten und dann irgendwie hintenrum nach Asien, ob Ozeanien dazukommt, ist noch nicht klar. Wollen wir uns gemeinsam auf den Weg machen? In Asien habe ich dann ein paar fixe Termine, aber zumindest den ersten Teil könnte man zusammen planen.

Das Angebot hört sich wirklich verlockend an. Aber ich könnte schon allein wegen der Kündigungsfrist, denn ich geh davon aus kündigen zu müssen, nicht so schnell los. Da wären wir dann schon im Juni...und in anbetracht der Tatsache, dass ich vllt. auch noch die ein oder andere Impfung bräuchte und so ein zwei Dinge Organisieren müsste, könnt ich auch nicht so schnell abreisen!

Ich bin jetzt 31 und muss sagen, dass ich in den letzten Jahren nur wenige neue Single-Männer in meinem Alter kennenlernt habe.
Hmm vielleicht sollte ich mich dann definitiv gegen eine Trennung entscheiden, wenn man nur wenige Single-Männer im richtigen Alter kennenlernt.....Aber stimmt schon, alle die ich so kennenlerne sind auch vergeben  ::)
0

Jenny_far_away

« Antwort #22 am: 08. Februar 2014, 23:05 »
Zum Glück geht der Trend ja zum jüngeren Mann  ;)
Aber mal ganz ehrlich, nur deswegen mit jemandem zusammen bleiben? Macht auch keinen Sinn. Mit Ende 20 /Anfang 30 kommt jeder Single zwar so mit seinem "baggage" aber deswegen jetzt gleich aufgeben bzw. mit jemandem zufrieden geben? Niemals!  ;D
0

Carolin

« Antwort #23 am: 08. Februar 2014, 23:39 »
Die ehemals jungen Männer waren damals nicht bindungswillig, ob es die heutigen wohl eher sind?
Es geht ja nicht darum, sich mit irgendjemandem zufrieden zu geben. Wir reden hier konkret von einer Beziehung, die immerhin schon sechs Jahre lang hält. Manchmal ist es gut, das Beste aus dem zu machen, was man hat, statt davon auszugehen, dass sich schon noch "was Besseres" findet. Es ist nämlich nicht so unwahrscheinlich, dass es sich eben nicht findet. Und wenn doch, dann ist es relativ wahrscheinlich, dass auch das Bessere irgendwann langweilig wird.

@Jens, vielleicht sollten wir uns mal kennenlernen :-)
1

Jenny_far_away

« Antwort #24 am: 08. Februar 2014, 23:49 »
Ja das stimmt natürlich. Finde auch, dass viel zu viele heute zu schnell aufgeben und keiner mehr bereit ist an einer Beziehung zu arbeiten, weil alle der Meinung sind, es findet sich schon etwas anderes.
0

Eidechsenkönigin

« Antwort #25 am: 09. Februar 2014, 12:05 »
Ja, finde ich auch. Bei so mancher Beziehung läuft es ja ungefähr so: eine gewisse Zeit ist verstrichen und es ist alles "Routine" geworden, im eigenen Leben wie auch zwischen beiden. Man fängt an, das Gefühl der Schmetterlinge zu vermissen und sich zu fragen, ob es die richtige Beziehung ist und dann begegnet man einem Menschen, bei dem die Schmetterlinge vermeintlich wieder zu fliegen beginnen. Doch dass man mit diesem Menschen nach einer gewissen Zeit genau an die gleiche "Grenze" kommt, verstehen die wenigsten. Ich bin auch eher dafür, für seine Beziehung einzustehen und aus "verliebt sein" "Liebe" werden zu lassen, die aus tiefem Vertrauen und Verständnis wächst, als nach einer gewissen Zeit an Jahren dem bloßen Gefühl des Verliebt-seins hinterherzujagen. Wichtig ist dabei jedoch, dass es sich auch lohnt, man sich dafür eben nicht verbiegt und zu viele Kompromisse eingehen muss oder beide etwas völlig anderes wollen.
0

der_dicke82

« Antwort #26 am: 09. Februar 2014, 14:42 »
Ich finde es gibt genug Singels um die 30 und vielleicht kann man sogar einige davon gebrauchen :-D

Aber ich muss sagen, das es meist nur zwei Sorten von Singels um die 30 gibt.

Einmal die verzweifelten, die alles mitnehmen was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Natürlich halten da die Beziehungen meist nicht sonderlich lange. Und dann wäre da noch die Gruppe von Singels, die eine ganz genaue Vorstellung von ihrer Zukunft haben und nun noch den perfekten Partner dafür suchen, Flexibilität ausgeschlossen :-D

Nur bei sehr wenigen ist das Verhältnis zwischen Ansprüchen und Kompromissbereitschaft ausgeglichen :-)

bei mir passt das jedenfalls nicht :-D

Gruß, Stefan
0

Jens

« Antwort #27 am: 09. Februar 2014, 15:47 »
@Jens, vielleicht sollten wir uns mal kennenlernen :-)
Gerne auf ein Kaffee.....
0

KiteSurfer

« Antwort #28 am: 11. Februar 2014, 11:07 »
Ich glaube ehrlich gesagt, dass viele Menschen so einen Auslandsaufenthalt machen, um vor ihren Problemen zuhause zu flüchten. Klar, bekommt man neue Eindrücke und kann viel Tolles erleben, aber die Gefühlswelt bleibt trotzdem die Gleiche. Du wirst dich einsam fühlen und deinen Freund vermissen, wenn du grade mal nicht mit anderen Reisenden zusammen bist oder vielleicht auch wenn du mit anderen zusammen reist. Viele Leute machen solche Reisen zu zweit, zwei Bekannte von mir waren letztes Jahr in Süd-Ostasien unterwegs und klar kann man sich solchen Grüppchen anschließen, aber die sind untereinander natürlich vertrauter. Ich denke, du solltest dich vielleicht mit deinen Problemen zuhause auseinandersetzten. Wenn du an deiner Beziehung zweifelst, hat das vielleicht tieferliegende Gründe, als nur die Reise. Wenn deine Mutter solche Äußerungen macht, scheint es dort auch Klärungsbedarf zu geben. Wenn du dein Leben hier geregelt hast und mit allem im Reinen bist, kannst du ja immernoch reisen, aber dann halt viel entspannter und mit einem reinen Gewissen. Wenn du jetzt fährst, kommst du ja in die selbe Situation wieder zurück, nur dass dann alles noch verfahrener ist, weil du dann einen Freund hast, mit dem allen im Unklaren liegt und deine Familie fühlt sich vielleicht auch alleine gelassen. Ich würde wie schon gesagt, alles klären und schauen, dass ich in ein stabiles Leben wieder zurück komme nach so einer Reise...
0

MissMojo

« Antwort #29 am: 20. Februar 2014, 15:00 »
Man sagt ja immer, vor seinen Problemen kann man nicht weglaufen, man nimmt sie immer mit.

Ich bin aber ganz realistisch betrachtet der Meinung, dass Du nicht ein Jahr reisen kannst, wiederkommst und ihr nehmt den Faden wieder auf.

Entweder kommt er mit oder ihr trennt euch und schaut was passiert.

Ich habe jemanden gehen lassen und ich bin selber auch schon gegangen ohne Rücksicht auf Verluste und aktuell bin ich sehr froh, dass ich niemanden habe den ich da in meine Entscheidung mit einbeziehen müsste. D.h. wenn ich gehe, dann gehe ICH und in meinem Kopf ist nur mein Ego zuhause. Diese Eigenbestimmung ist mir persönlich sehr wichtig.

Ich gehöre im übrigen auch zu den 30jährigen Single Frauen :D

Was Kambodscha angeht - ich war letztes Jahr dort, alleine, das erste Mal in Asien. Also gleiche Situation, Du kommst super schnell rein - kein Problem. Kurzer 24 Stunden Kulturschock aber dann msust Du mitmachen weil Dir keine andere Möglichkeit bleibt :)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK