Thema: Schuhproblem - Weltreise: SOA, NZ, SA  (Gelesen 4463 mal)

Sherry

« Antwort #15 am: 21. Januar 2014, 00:34 »
Hey :)

Wenn du die Schuhe eingelaufen hast, kannst du dann nochmal ein kurzes Update schreiben? Die Salewa hab ich mir nämlich auch schon ausgeguckt ;)

Danke!
0

kusczckak

« Antwort #16 am: 21. Januar 2014, 00:48 »
Also ich werde auch in Südostasien und Australien reisen. Habe zwar geplant, öfter mal wandern zu gehen, aber nicht die extremen Tracks sondern lieber so, dass man auch alles um sich herum genießen kann. Ich werde keine Wanderschuhe mitnehmen, ein Paar FlipFlops, ein Paar Stoffschuhe für die Stadt etc und ein Paar Turnschuhe für diese leichteren Wanderungen sollten hier ausreichend sein für mich.

Trabbee

« Antwort #17 am: 21. Januar 2014, 12:43 »
Also ich hab nicht wirklich Erfahrung was man da für Schuhe für welche Wanderungen braucht. Hab noch nie einen speziellen Schuh besessen und weigere mich - nicht nur aus Gewichtsgründen - einen solchen schweren Schuh mitzunehmen.
Ich werde mitnehmen (bin in den gleichen Regionen unterwegs wie der Threadersteller):
- Flip-Flops
- Nike Free
Sollte meiner Meinung nach für alle von mir geplanten Aktivitäten (auch längeres Wandern, Vulkanbestiegung etc..) ausreichen. Wenn nich, Pech gehabt :D.
0

Sherry

« Antwort #18 am: 21. Januar 2014, 15:40 »
Also bisher habe ich alle Wanderungen immer nur mit Turnschuhen gemacht und nie Probleme gehabt. Meine Adidas haben vor allem auch eine extrem dicke Sohle, bei der man kaum Unebenheiten spürt (anfangs hatte ich sogar beim Autofahren Probleme, weil ich durch die Sohle kaum die Pedale gespürt habe), sie sind ultra bequem und robust und bei Regen hatte ich bisher nie nasse Füße, wenn ich nicht grade in ne Pfütze gelaufen bin.

Nichtsdestotrotz will ich nichts riskieren. Ich bin ein mega Schussel und tu mir eigentlich bei jeder Gelegenheit irgendwie weh - die Gefahr, dass ich umknicke ist also sehr hoch ;)  ::) Die Frage ist nur, ob mich dann knöchelhohe Wanderschuhe vor größerem Schaden bewahren können...
0

lillki

« Antwort #19 am: 21. Januar 2014, 16:33 »
ich war mit einem paar asics turnschuhen (trocknen schnell und sind leicht), flipflops und tevasandalen unterwegs und würde es genau so wieder machen.
Besonders in SOA hat sich ein Schuh, der schnell trocknet bewährt.

Aber auch wenn man nur in der Stadt unterwegs ist, sollte man sich doch Schuhe zulegen, die eine gute Sohle haben. In Chucks könnte ich nicht mehrere Tage ganztägig laufen. Ich bin daher im Sommer voll auf Birkenstock umgestiegen. Die würde ich jetzt auch mit nach SOA nehmen :)
0

Ika

« Antwort #20 am: 22. Januar 2014, 07:00 »
Nichtsdestotrotz will ich nichts riskieren. Ich bin ein mega Schussel und tu mir eigentlich bei jeder Gelegenheit irgendwie weh - die Gefahr, dass ich umknicke ist also sehr hoch ;)  ::) Die Frage ist nur, ob mich dann knöchelhohe Wanderschuhe vor größerem Schaden bewahren können...

Ich habe ein instabiles Fußgelenk. Einfache Wanderungen mit hauptsächlich Asphalt bzw. ebenen Wegen gehen zwar auch mit Turnschuhen, aber beim Trekking war ich über den zusätzlichen Halt meiner Wanderstiefel dankbar. Ich knicke meist um, wenn der Knöchel ermüdet. Dann reicht übrigens manchmal schon die kleinste Unebenheit wie z.B. ein Ast oder Stein, auf den ich trete. Der Schaft erinnerte meinen Knöchel dann immer daran doch die Muskeln zu benutzen ;)

Ich gehe bei meinen Knöcheln lieber auf Nummer sicher, hatte schon zu oft Bänderdehnungen und -riss.

Am Ende musst du das jedoch für dich selber entscheiden. Es kommt ganz auf deinen Fuß und die geplanten Unternehmungen an.

Sherry

« Antwort #21 am: 22. Januar 2014, 12:44 »
Ich habe mich nach einigem Umsehen inzwischen auch für knöchelhohe Wanderschuhe entschieden. In Sachen Schuhe gehe ich lieber auf Nummer sicher und die "Stiefel" haben ja auch noch ganz andere Vorteile als den besseren Halt: zum Einen kommt nicht so schnell Wasser von oben rein (weil die Hose hier mehr abdeckt) und zum Anderen schützen die Schuhe auch viel besser vor dem ganzen Viehzeug auf dem Boden, das ich beim besten Willen nicht an meiner Haut haben will (Blutegel zum Beispiel).

Es gibt von diesen knöchelhohen auch richtig schöne Modelle, die nicht so bergmäßig aussehen, bezahlbar sind und trotzdem durch GoreTex oder Veloursleder gut gegen Wasser & Co. schützen.
0

MissMojo

« Antwort #22 am: 24. März 2014, 10:39 »
Ich kann natürlich immer nur aus meiner Erfahrung sprechen.

In Namibia, mit Canyons und jede Menge Wüste, Sand und Steine bin ich mit Chucks rumgelaufen. Und habe damit weniger doof ausgesehen als die meisten Touristen. Noch heute erinnere ich mich wehmütig an den Sand in meinen Socken :D

In der Stadt mit Schlappen, und das in allen Kontinenten wo ich bisher war. Allerdings habe ich letztes Jahr meine geliebten Havaianas gegen ein paar Birkenstock Sandalen getauscht. Unglaublich bequem!

Nun mache ich mich auf nach Kanada und werde folgende Schuhe dabei haben:

- die erwähnten Birkenstocks
- Nike Free 5 als Freizeitschuh und für die Arbeit in der Gastro
- Nike Lunartec, ein Laufschuh also nur zum joggen
- Sommer Trekking Schuh von Salomon, halbhoch, zum wandern im Sommer

Die Laufschuhe sind natürlich optional. Ich denke wenn man nicht so riesig rumwandern will, dann ist man aktuell mit den ganzen Freeruner Modellen gut bedient.

Ich habe eine Weile neben meinem Hauptjob im Verkauf in einer Gallerie gearbeitet, die Nike Free ermöglichen problemfreise Stehen über 8 Stunden hinweg. Sehr angenehm. Sehr leicht, sehr luftig also gut für heisse Länder oder so europäisches Misch Masch. Wäre eine Überlegung für viele wert :)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK