Thema: Freiwilligenarbeit: kostenlos/günstig und für wenige Wochen?  (Gelesen 12720 mal)

atw12

Hallo Zusammen,
hat jemand Erfahrung bzw. Infos über Organisationen/Vereine etc., bei denen man in Afrika als Volunteer arbeiten kann, ohne Vermittlungsgebühr, idealerweise für Kost/Logit und für 3-4 Wochen?
Location und Inhalt der Arbeit erstmal Nebensache...;)
Danke, lg
0

cocolino

Ich hab da auch mal was gesucht und kann dir mal meine Suchergebnisse anbieten, für Organisationen, die das auch für kurze Zeit anbieten (weil viele wollen ja mindestens 3 oder 6 Monate). Da ich es aber jetzt doch nicht mache, kann ich keine Erfahrungswerte liefern. Ich hatte außerdem spezifisch nach Tanzania gesucht, manche bieten aber auch andere Länder an:

http://www.unitedplanet.org/volunteer-in-tanzania

http://www.volunteeringsolutions.co.uk/tanzania/volunteer/volunteer-work-in-tanzania

http://www.world-unite.de/index.php

http://artintanzania.org/en/


osprey

« Antwort #2 am: 19. Oktober 2013, 09:04 »
Es wird dir sicher nicht gefallen, aber wenn du wirklich helfen willst, dann darfst du kein Volunteering machen! Zumindest nicht in Ost-/Südafrika!

Denn gegen Kost und Logis würden ganz viele Afrikaner arbeiten, weil Arbeitsplätze Mangelware sind Du musst dir also bewusst sein, dass du jemandem den Arbeitsplatz wegnimmst, der ihn viel nötiger hat als du!
4

Annikaaaaa

« Antwort #3 am: 19. Oktober 2013, 17:15 »
Also die antwort is ja schon ein bisschen harsch.

Ich denke es war eher so gemsint, dass atw 123 versucht die ueberteuerten volunteerprogramme zu meiden bei denen man in einem monat mehr geld los ist wie man lebenshaltungskosten in deutschland hat.

Wie dem auch sei. Schau mal bei www.helpx.net.
0

osprey

« Antwort #4 am: 20. Oktober 2013, 13:09 »
Du hast mich falsch verstanden. Ich habe absolut nicht gegen Freiwilligenarbeit einzuwenden. aber ich finde, dass europäische Touris selber für ihre Lebenserhaltung am jeweiligen Ort aufkommen müssen! In Entwicklungsländer verdienen die Einheimischen oft so wenig, dass auch sie gerne gegen Kost und Logis arbeiten würden. Ergo, der Touri nimmt so den Bedürftigen die Arbeitsplätze weg!
1

icybite

« Antwort #5 am: 20. Oktober 2013, 17:03 »
Du hast mich falsch verstanden. Ich habe absolut nicht gegen Freiwilligenarbeit einzuwenden. aber ich finde, dass europäische Touris selber für ihre Lebenserhaltung am jeweiligen Ort aufkommen müssen! In Entwicklungsländer verdienen die Einheimischen oft so wenig, dass auch sie gerne gegen Kost und Logis arbeiten würden. Ergo, der Touri nimmt so den Bedürftigen die Arbeitsplätze weg!

In Deutschland gibt es auch x Ausländer, die den Deutschen die Arbeitsplätze wegnehmen...
Finde das Argument schwach. Jeder der wirklich Arbeit sucht, der findet sie auch =)
0

Eidechsenkönigin

« Antwort #6 am: 21. Oktober 2013, 15:52 »
Puh Icybite, so lange unterwegs gewesen und doch so wenig Weitsicht! Ich glaube, ein Weltreiseforum braucht keine Kommentare wie "Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg"
Ich kenne mich mit Volontariat in Afrika jetzt nicht ganz so gut aus, aber an ospreys Gedanken könnte sehr wohl etwas dran sein, v.a. wenn man sich mal mit Afrikas Wirtschaft beschäftigt!
Man sollte nicht davon ausgehen, für ein bisschen Arbeit vor Ort finanziert zu werden, zumal gerade Tierfarmen/Waisenhäuser bei Menschen aus dem Ausland immer beliebter werden. Einen gewissen Obolus zu zahlen, um in Afrika etwas gutes zu tun ist sicherlich für den "Durchschnittsdeutschen" möglich!
Will man denn nicht auch gerade in ein Land wie Afrika, um seine Hilfe und Mittel anzubieten, um etwas Gutes zu tun oder etwas zu erreichen?
3

volunteer

« Antwort #7 am: 02. April 2015, 15:19 »
Hallo,

also VISIONEERS vermittelt kostenlos Freiwilligenarbeit weltweit: [Werbelink entfernt]

Lieben Gruß
Natascha.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK