Thema: Island PKW Rundreise - Wer hat Tipps?  (Gelesen 2559 mal)

portuer

« am: 02. April 2013, 17:21 »
Hallihallo,

wir starten Ende Juli 2013 mit unserer Weltreise in Island und möchten gerne eine Rundreise machen. Nun habe ich mich schon ein bisschen informiert und mich etwas ob der hohen Preise erschrocken. Eine 8-Tage Jeep-Safari scheint nett zu sein, kostet aber ganz schön.

War jemand von euch schon mal in Island und hat Erfahrungen damit?

Freue mich über jeden Tipp!
Danke u. inzwischen viele Grüße,
Portuer
0

Dani

« Antwort #1 am: 02. April 2013, 18:51 »
Hallo portuer,

Island ist eine tolle Insel!! Grundsätzliche Frage: wie lange wollt ihr denn dort bleiben und was sind eure Interessen? Die Ringstraße kann man sehr gut mit einem Mietwagen selbst fahren und dort stoppen, wo es einem besonders gut gefällt. Viele Highlights liegen nicht weit von der Ringstraße entfernt. Wir sind sie vor ein paar Jahren in zwei Wochen gefahren und haben uns nicht gehetzt gefühlt.

Fürs Hochland benötigt man dagegen einen Jeep, da die Hochlandpisten nicht pkw-tauglich sind (u.a. müssen Flüsse gefurtet werden). Falls ihr gerne wandert, kann ich euch die viertägige Wanderung Laugavegur unbedingt empfehlen. Von Reykjavik bringen euch Busse zum Ausgangspunkt der Wanderung. Am Ende der Tour gibt es ebenfalls problemlos Busse zurück in die Hauptstadt.

Die mit Abstand günstigste Übernachtungsmöglichkeit auf Island ist zelten und selbst kochen. Auf nahezu jedem Campingplatz gibt es entweder direkt einen Hotpot, der zum Aufwärmen dient. Alternativ gibt es selbst in sehr kleinen Ortschaften Schwimmbäder mit warmen Becken und das zu einem sehr moderaten Eintrittspreis.

Viele Grüße und eine tolle Zeit
Dani 
0

mh

« Antwort #2 am: 09. April 2013, 21:00 »
heyho,

wir haben auch die ringstraße gemacht und uns dafür "nur" 7 tage zeit genommen. war absolut genial obwohl mir im vorfeld davon abgeraten wurde diese strecke in einer woche anzugehen. kann ich also absolut empfehlen, zelten war die ganze strecke über kein problem und man fährt quasi direkt an den top spots vorbei und zumindest wir hatten genügend zeit um noch tageswanderungen, lagunenbesuch etc zu machen.

würde ich jederzeit wieder so machen.

cheers
-mh-
0

Damaris

« Antwort #3 am: 11. Januar 2014, 10:28 »
Hallo,
wir wollen im Sommer (Hochsaison) nach Island und sind grad am lesen, planen und suchen...
Mit welchem Auto seid Ihr den gefahren? normaler Pkw oder Geländewagen? Braucht man für "nur" die Ringstraße und bisschen seitlich davon (ohne ins Hochland zu fahren) ein Gelängewagen oder reicht da ein normaler Pkw?

Besteht die möglichkeit sich dann ggf. für 2-3 Tage irgendwo auf der Insel ein Jeep zu mieten für ein Hochlandausflug?

Wäre dankbar für Tipps  ;),
Grüße
Damaris
0

portuer

« Antwort #4 am: 11. Januar 2014, 12:07 »
Hallihallo,

wir hatten in unserem gebuchten Package das billigste Auto (Hundai i20) dabei. Ich empfehle dringend, einen Geländewagen zu buchen, da ein guter Teil der Ringstraße nicht asphaltiert ist und du tlw. 20 km (+ 20 km retour) auf schlechter Schotterstraße unterwegs bist. Ich werde Island bestimmt wieder besuchen und möglicherweise hier ein Auto mieten: http://www.cheapjeep.is/

Spezielle Hochlandausflüge hatten wir nicht. Übers Hochland im Nord-Osten hatten wir ausreichend gute Straßen für jedes Gefährt - nur eben für diverse Abstecher zu den "gewaltigsten" Wasserfällen, etc. - sollte es ein besseres Auto sein.

Klima braucht ihr keine.

Viel Spaß auf eurem Trip!!

PS. Prinzipiell braucht ihr kein besonderes Auto, aber der Komfort steigert sich um den Faktor 1000, wenn ihr mit einem SUV unterwegs seid. Da reicht selbst das günstigste Geländeauto. Bei unserem i20 leuchtete zB. nach 10km Schotterstraße das Check-Engine Licht auf...

0

Carola

« Antwort #5 am: 11. Januar 2014, 14:32 »
Ich weiß nicht, wie eure finanzielle Situation ist, aber Geländewagen sind nochmals deutlich teurer als die ohnehin schon teuren PKW! Wir waren vor einigen Jahren mit einem normalen Toyota Yaris unterwegs. Die Ringstraße war bis auf einige ganz wenige Kilometer (gefühlte 3) asphaltiert. Schotterstraßen sind wir nur sehr wenige gefahren, aber das war auch kein Problem. Teilweise konnte man auch ca. 70 km/h fahren.

Wir haben 3 Ausflüge ins Hochland gemacht: zur Askia, nach Landmanalaugur und zu einem Vulkangebiet (Namen vergessen). Das ging problemlos mit den öffentlichen Hochlandbussen, war zwar auch nicht billig, aber immer noch billiger als ein Geländewagen. Dazu kommt, dass man so ein Auto auch fahren können muss. Speziell einige Furten im Hochland waren nicht ohne.

Island ist superschön! Viel Spaß!
0

Damaris

« Antwort #6 am: 12. Januar 2014, 12:22 »
Vielen Dank für eure Einschätzungen, dann werden wir wohl in einen kleinen Geländewagen investieren.

Wisst Ihr auch wie´s mit Unterkünsten aussieht? wir müssen leider im August fahren und sind damit in der Hochsaison.
Wie spontan bekommt man was oder muss man von Dtl aus bereits reservieren (und sich damit einiges an flexibilität nehmen...)
0

Damaris

« Antwort #7 am: 12. Januar 2014, 12:38 »
Bei www.cheapjeep.is gibts für knapp 1.500 € pro Woche ein Camper mit 4x4 :)
vielleicht wäre das eine alternative zum Unterkunft"problem"?!
0

becasse31

« Antwort #8 am: 24. Januar 2014, 16:18 »
Hey,
Ich war vor 4 Jahren mit dem PKW in Island.
Zu dem Camper kann ich nichts speziell sagen, aber ich würde unbedingt zu einem Jeep raten. Grade die Hochlandstrasse die Süden und Norden verbindet (ich glaube die F26 und F35) war für mich das absolute Highlight der Reise! Außerdem kann ich den Myvatn See im Norden bei Akureyri und die ganze Region dort nur empfehlen. Allerdings muss man Glück mit dem Wetter haben :D

LG

-becasse31-
0

waveland

« Antwort #9 am: 24. Januar 2014, 19:16 »
Ich würde nur einen PKW nehmen :). Sicherlich ist ein kleiner oder großer Geländewagen besser, ist aber mit einem erheblichen Aufpreis zum eh schon nicht ganz billigen PKW verbunden. 1500€ pro Woche anstelle z.B. 340€ für einen PKW ist immerhin ein Mehrpreis von ca. 165€ pro Tag, dafür gibt es auch in Island leicht ein schönes Hotelzimmer. Mit einem kleinen SUV kommt man zudem im Hochland noch nicht allzu weit und ein richtiger "Jeep" ist eben auch richtig teuer. Entlang der Ringstrasse braucht man keinen Geländewagen, selbst wenn man mal ein Stück auf einer ungeteerten Straße fährt. portuer, du hattest vielleicht einfach mit deinem Fahrzeug Pech, ich hatte mit meinem "Economy" PKW keinerlei Probleme.

Bei nur 1 Woche Zeit würde ich mich eher nur auf die Südküste mit Pingvellir, Geysir und Gussfoss konzentrieren und keine Inselumrundung machen. Sicherlich ist es machbar, aber im Süden an der Ringstraße findet man mit weniger Fahrerei mehr als genügend interessante Orte für 1 Woche. Sehr gut (aber auch teuer) fand ich den Hochlandbus nach Landmannalaugar. Das hat mir mit am besten gefallen und hoffe, dass ich in den nächsten Jahren mal noch die 4-tägige Wanderung nach Pörsmörk machen kann.

Bzgl. Unterkünften hatte ich meist Privat-Pensionen oder ähnliches, die ca. 45-60€ für ein (bei mir Einzel-)Zimmer mit Gemeinschaftsbad inkl. Frühstück kosten. Zelten wäre sicherlich eine Option, setzt aber schon eine gewisse Wetterfestigkeit voraus. Bei mir (Ende Aug./Anfang Sep.) hat es jeden Tag geregnet, zwar nicht immer fest oder die ganze Zeit, das Wetter wechselt allgemein sehr schnell. Aber so ein Nieselregen mit starkem Wind und 8-10 Grad ist jetzt nicht gerade gemütlich und selbst nach kurzer Wanderung ist man auch mit guter Funktionskleidung ziemlich nass und freut sich auf eine feste und warme Unterkunft.

Eine Vorreservierung würde ich im Sommer fast empfehlen, da es doch nicht beliebig viele Möglichkeiten gibt. Bei mir war es zudem öfters so, dass bei normaler Ankunft am späten Nachmittag bei den kleineren Gästehäusern mit ein paar wenigen Zimmern niemand zu Hause war. (Meist war aber alles offen und es hing aufgrund meiner Reservierung ein Zettel an der Tür, man solle es sich doch in Zimmer 2 oder so bequem machen.) Eine Reservierung meist einfach per Email hat in allen Fällen gut geklappt.
1

Damaris

« Antwort #10 am: 21. August 2014, 03:38 »
Ich bin zurück aus Island und völlig begeistert :)

Wir haben uns letztendlich auch für ein vorgebuchtes Package entschieden, 10 Tage Rundreise mit normalem Pkw und die Unterkünfte bereits vorgebucht.
Alles in allem würde ich es (zumindest in der Hochsaison) wieder so machen. Die Unterkünfte waren nahezu alle und jede Nacht ausgebucht. Ich könnt mir vorstellen dass man einiges an rumtelefoniererei hat um täglich für den nächsten Abend was (halbwegs bezahlbares) zu finden. Außerdem sind bei einer "kurzen" Rundreise von nur 10 Tagen die Haltepunkte eh relativ fix.

Wir hatten einen kleinen Pkw, kleinste Kategorie und das hat völlig ausgereicht. Wir sind hauptsächlich der Ringstraße gefolgt, einige Abstecher seitlich (mehrere Fjorde, Snaefellsnes, Myvatn, und zu Sehenswürdigkeiten ...) haben wir gemacht.
Darunter auch mal ca. 70 km auf Schotterpiste und ich muss sagen es geht auch mit dem kleinen Pkw problemlos. Natürlich ist der Komfort schlechter, aber von den insgesamt 2.500 km die wir gefahren sind waren ca. 2.400 km geteert und für die kurzen Strecken auf Schotter muss man sich halt ein paar Minuten mehr Zeit lassen, langsam fahren, dann geht das auch mit dem kleinen Pkw.

Was anderes ist natürlich wenn man länger Zeit hat und selbst ins Hochland fahren möchte.
Die Insel bietet für 10 Tage genug Sehenswertes um ohne Hochland zu kommen, wenn man mehr Zeit (und Geld) hat sieht das natürlich schon wieder anders aus.  ;)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK