Thema: Studentische Krankenversicherung während Weltreise aussetzen?  (Gelesen 3621 mal)

mironizer

Hi zusammen,

ich bin neu hier im Forum und habe zu meinem "Spezialfall" bisher keine Frage bzw. Antwort finden können - vielleicht könnt Ihr mir ja weiterhelfen.

Mein Problem dreht sich um die Krankenversicherung im Inland während der Weltreise. Ich bin 27, Student und für die kommenden zwei Semester (WiSe 13/14 + SS 14) beurlaubt (d.h. weiterhin immatrikuliert).

Ich bin bereits seit dem 26. Lebensjahr nicht mehr familienversichert und zahle aktuell 78,50 € monatlich für die Studentische Krankenversicherung bei der AOK. Jetzt habe ich von vielen Fällen gelesen, dass die GKV unter dem Nachweis des gewöhnlichen Aufenthaltes im Ausland (z.B. durch Flugbuchungen) und der anderweitigen Absicherung im Krankheitsfall (Auslandskrankenversicherung) aussetzbar ist, d.h. frei von jeden Gebühren für die Zeit des Auslandsaufenthaltes.

Mit dieser Thematik habe ich die AOK kontaktiert und erhielt folgende Antwort:

Zitat
(...) besteht Versicherungspflicht als Student in der Kranken- und Pflegeversicherung, so lange Sie an der inländischen Hochschule eingeschrieben sind. Der Gesetzgeber hat dies ausdrücklich unabhängig davon geregelt, ob der Student seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Inland hat oder nicht. Damit wird der Grundsatz durchbrochen, dass normalerweise hier nur Personen versichert sein können, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt oder Wohnsitz im Inland haben.
 
Zitat aus dem Gesetzestext: “Studenten, die an staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen eingeschrieben sind, unabhängig davon, ob sie ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Inland haben…“
 
Deshalb müssen wir studentische Versicherung aufrechterhalten, wenn Sie trotz ihres längeren Auslandsaufenthaltes an der Hochschule eingeschrieben bleiben. Ein Spielraum besteht hierzu leider nicht. Ein rechtmäßiger Spielraum besteht hierbei für keine gesetzliche Krankenkasse.

Kann dies jemand bestätigen, dass das für immatrikulierte Studenten (da spielt wohl auch die Beurlaubung keine Rolle) so gilt? Wäre natürlich sehr ärgerlich, der AOK fast 1.000 € (12 Monate à 78,50 €) zu zahlen, ohne auch nur eine Leistung in Anspruch nehmen zu können. Dazu hat mich die Auslandskrankenversicherung inkl. Haft- und Unfallversicherung mit 600 € für die 12 Monate ja schon einiges gekostet.

Vielleicht weiß da jemand mehr? Gibt es einen Weg für immatrikulierte Studenten, die Studentische Krankenversicherung "auszusetzen"?

Danke für die Antworten im Voraus :-)

Viele Grüße,
Miro
0

Shal

« Antwort #1 am: 21. März 2013, 16:10 »
Kann ich bestätigen, dass man als Student weiterhin einzahlen muss. Ich werde meine Reise direkt nach meinem Studium starten und werde meine (momentan noch studentische) Krankenversicherung kündigen. Mir wurde auf Nachfrage gesagt, dass ich erst kündigen kann, wenn ich eine Exmatrikulation vorweisen kann. Man muss als Student versichert sein, egal wo auf der Welt man sich gerade befindet.
0

Belia

« Antwort #2 am: 29. Juli 2013, 14:38 »
Ich denke auch, dass du das eher nicht umgehen kannst :(

Eventuell könntest du dich auch mal auf dieser Seite hier umschauen: http://www.studenten-pkv.de und falls du nichts findest, einfach mal die Menschen dort kontaktieren. Das hat mir auch schon bei der ein oder anderen studentischen Ungewissheit geholfen.

Was mich aber noch interessieren würde ist:
Ich bin auch Studentin und gesetzlich versichert - jedoch bei der TK. Dort habe ich eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung dazu gebucht, falls ich mal im Urlaub krank werde etc... Da diese Leistung eine Zusatzleistung ist, zahlt man da auch nur 7 oder 8€ im Jahr für.
Könnte das für dich nicht auch eine Alternative sein? Ich weiß jetzt nicht, ob man das auch im Umfang eines Auslandssemesters in Anspruch nehmen darf, aber man könnte da ja mal nachfragen!

Wünsche dir viel Erfolg und natürlich auch viel Spaß bei deiner Weltreise! ;)

LG,
Belia
0

Ratapeng

« Antwort #3 am: 08. August 2013, 11:34 »
75 Euro / Monat zu zahlen, damit man 10 Euro / Jahr bei der Auslandsreisekrankenversicherung spart, klingt nicht nach einem guten Deal  ;)
0

Indiana Joe

« Antwort #4 am: 08. August 2013, 20:38 »
Ich bin im Moment auch noch Student und habe kürzlich eine Kündigung an meine Krankenkasse (DAK Gesundheit) geschickt, dass ich im September fertig werde und auf Ende September meine Mitgliedschaft bei denen kündigen will, weil ich anschließend ins Ausland gehe.
Kurz darauf haben die mir angerufen und gesagt, dass dies nicht möglich sei. Solange ich eingeschrieben bin, kann ich nur kündigen wenn ich eine Nachfolgeversicherung in Deutschland habe, bzw. exmatrikuliert werde. Eine Auslandsversicherung können die nicht akzeptieren.
Gibt es vielleicht bei dir die Möglichtkeit sich exmatrikulieren und dann nach den zwei Semestern wieder einschreiben zu lassen? Ich würde das mal mit der Verwaltung an deiner Hochschule klären. Weil ein Jahr Krankenversicherung in Deutschland zahlen, ohne dass man diese nutzen kann ist ja schon gewaltig ärgerlich.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK