Thema: Geld in Argentinien  (Gelesen 16545 mal)

White Fox

« Antwort #45 am: 04. August 2014, 19:53 »
Gut zu wissen, ich bin Ende des Jahres in Argentinien. Werde wahrscheinlich alles Geld was ich dort brauchen werde bar in USD mitnehmen. (Bin nur ca. 2 Wochen in Argentinien, werde also keine absoluten Reichtümer mit mir führen)
0

natolli

« Antwort #46 am: 05. August 2014, 04:05 »
Sind gerade in Salta und haben bereits mehrfach Bargeld getauscht,
Dollar für 12 Pesos und Euro für 16 Pesos
Wesentlich besser als vom Automaten und völlig problemlos bisher! Unbedingt empfehlenswert, man lebt dadurch sehr günstig hier!!
0

Fidelino

« Antwort #47 am: 05. August 2014, 23:58 »
In Buenos Aires ging es jetzt bis auf 13 rauf, teilweise noch mehr... fällt jetzt wierder langsam und ist bei 12,8 für einen US Dollar.
Ich hab mich nach uruguay abgesetzt (für 3 Tage) hoffentlich crasht die Währeung in den nächsten 2 Wochen nicht komplett.
Bzw. hoffentlich crasht sie gar nicht, und Argentinien bzw. die Bevölkerung muss nicht zu sehr leiden.
0

Jef Costello

« Antwort #48 am: 28. August 2015, 02:06 »
Hatte mir gestern etwas Geld über Azimo geschickt und wollte es heute abheben. Bei Azimo hatte ich mich mit meinem deutschen Passport verifiziert. Den wollte der Herr hinter der Glasscheibe nicht akzeptieren und nach Nachfrage verlangte er den Reise-Passport. Eine Stunde umsonst Bus gefahren. Jetzt hab ich grade ein wenig gegoogelt und erfahren (Baexpats Forum), dass man da auch immer seinen zweiten Namen angeben muss. Hoffentlich geht das noch durch...
0

Jef Costello

« Antwort #49 am: 29. August 2015, 02:30 »
Nur mal ein kurzes Update. :)

Ich konnte das Geld heute abholen. Der Mitarbeiter wollte wirklich nur meinen Reisepassport mit meinem Einreisestempel sehen. Von meinem Mittelnamen war keine Rede. Effektiv habe ich damit eine Rate von 15,3 bekommen, also ungefähr das, was man für den Dollar bekommt. Allerdings ohne Gefahren (Falschgeld, Abzocke, etc.) und das Problem, ständig Dollar mit mir herumtragen zu müssen.
0

Surfy

« Antwort #50 am: 04. September 2015, 13:04 »

Ich habe meine Erfahrungen zum Thema Geldwechseln hier zusammen getragen:

http://adventure-overland.blogspot.ch/2015/01/argentinien-geld-wechseln-strassenkurs.html

Oft kann man auch die Aktivitäten in (blue-)Dollar bezahlen und kommt so ohne Risiko an Wechselgeld.

Unterwegs habe ich auch schon mal in einem kleinen Laden gefragt und einer der Kunden war am Tausch interessiert und wir zogen zusammen los  ;D

Wo der inoffizielle Kurs steht und wie man das Falschgeld erkennt - habe ich auch festgehalten.

Neue Dollars kann man in den Nachbarländern am ATM beziehen, auch noch als kleine Anregung ;-)

Surfy

VoluntarioSGO

« Antwort #51 am: 15. Oktober 2015, 21:00 »
Um wieder auf den aktuellen Stand zu kommen. Ich bin Voluntaer in Santiago del Estero/ Argentinien.
Ihr braucht unbedingt Bargeld, da ihr damit 60-70 Prozent mehr Pesos bekommt.
Dollar braucht ihr nicht, die wechseln Euro genauso und das zum besseren Kurs als der Dollar.

Wenn Ihr euch ueber den aktuellen Kurs (offiziel 11 inoffiziel 18) erfahren wollt: http://www.dolarargentino.com.ar/
Tauscht lieber in speziellen Geschaeften als auf der Strasse, die Falschgeldzahlen sollen hoch sein.

Bedenkt: Argentinien ist ziemlich teuer fuer nen Deutschen, abgesehen von Taxifahren und Fleisch essen versteht sich, also nehmt ausreichend Bargeld mit und reist am Tage an, in der Nacht wuerde ich als Gringo nicht erscheinen.
0

VoluntarioSGO

« Antwort #52 am: 15. Oktober 2015, 21:09 »
Also ich bin seit 7 Monaten in Argentinien.
Offiziel bekommt man ca. 10,5 und Inoffiziell 18 Pesos pro Euro. Egal was Ihr tut, nimmt Euro mit!!!
Kurse koennt ihr hier einsehen: http://www.dolarargentino.com.ar/

Bargeld wuerde ich nur in Dollarlaendern ziehen,da es da wieder angeglichen und guenstig ist.
Argentinien ist bastante teuer, ihr solltet ausreichend Bargeld mitnehmen. Und versucht am Tage in BA anzureisen...

0

Jef Costello

« Antwort #53 am: 16. Oktober 2015, 01:10 »
Geld kann man sich auch über das Internet schicken lassen.

Was ist denn hier bitte teuer wenn man mit dem inoffiziellen Wechselkurs bezahlt? Überhaupt nichts. Und bitte hör doch auch zu schreiben dass Buenos Aires irgendwie unsicher sei. Das stimmt einfach nicht.
0

crazy_culture

« Antwort #54 am: 01. Oktober 2017, 13:18 »
Wir waren Ende 2014 während unserer Langzeitreise zuletzt in Argentinien und haben damals zu einem viel besseren als dem offiziellen Kurs auf der Straße getauscht.

Jetzt werden wir dieses Jahr im Dezember wieder nach Argentinien fliegen. Wie ist es denn mittlerweile?
Wenn ich in den Wechseltuben tausche, ist der Kurs da immernoch wesentlich schlechter als auf der Straße?
Wie ist es, wenn man das Geld am Automat holt?
Wäre klasse aktuelle Infos zu bekommen, wollte für die (leider "nur") 4 Wochen nicht das komplette Geld
mitschleppen.
0

Blume

« Antwort #55 am: 01. Oktober 2017, 19:56 »
Stand Ende 2016: Der Wechselkurs für Bargeld und Abhebungen am Automaten war gleich. Allerdings hatten die Automaten einen geringen Höchstbetrag, etwas über 100€, und die Gebühren waren sehr hoch, ich meine, dass es um die 6€ pro Abhebung waren. Zahlungen mit Kreditkarte in Supermärkten haben gut funktioniert.
0

Marla

« Antwort #56 am: 02. Oktober 2017, 13:48 »
Ich war zwar auch schon länger nicht mehr in Argentinien (auch 2013/2014 während meiner Langzeitreise). Aber so wie ich es aus der Ferne mitbekommen habe, wurden Ende 2015 die Dollar-Beschränkungen in Argentinien aufgehoben und in Folge ist der Schwarzmarkt ("Dolár blue") verschwunden bzw. gibt es wohl noch Unterschiede zum offiziellen Kurs, aber nur minimal (5 % oder so, kein Vergleich mit früher).

D.h. es bleibt euch wohl leider nichts übrig als offizieller Tausch, am Automaten abheben oder Kreditkartenzahlung, so wie Blume schon geschrieben hat. Ich würde wohl etwas Bargeld mitnehmen (als Notvorrat) und so viel wie möglich mit Kreditkarte zahlen wegen der Automatengebühr in Kombination mit dem äußerst niedrigen Höchstbetrag. Kommt natürlich auf die Konditionen eurer Kreditkarten an.
0

LeniLustig

« Antwort #57 am: 12. Januar 2018, 00:56 »
Also aktueller Stand:

Man zahlt für Behebungen mit Maestro rund 180 Pesos (ca. 9 Euro) und ich konnte sowohl mit Kreditkarte (gleiche Gebühr) als auch Maestro immer 3000 Pesos abheben täglich.

Sind sehr gierig auf Bargeld und es gibt oft "Ermäßigungen" fürs bar zahlen. Euro haben einen sehr guten Kurs und es zahlt sich auch aus welche zum wechseln mitzunehmen. Am besten bei der "Bank National" gleich am Flughafen in BA :)

Lg leni
0

Beate

« Antwort #58 am: 12. Januar 2018, 13:29 »
Der Schwarzmarkt (oder Blue Market) existiert nicht mehr, seitdem der Wechselkurs freigegeben ist. D.h. beim "schwarz" wechseln werdet Ihr nur einen unwesentlich besseren Kurs bekommen als aus dem Automaten.

Den günstigsten Preis (Gebühren eingerechnet) bekommt man nach unserer Erfahrung immer noch, wenn man mit der Bankcard am ATM Geld holt, oder mit der Kreditkarte bezahlt.

Beate
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK