Thema: Deutschen Akzent zelebrieren  (Gelesen 9370 mal)

Teal

« Antwort #15 am: 10. September 2012, 14:47 »
Ach es muss nicht mal Englisch mit deutschem Akzent sein - wunderschön ist die Erfahrung wenn man 10.000 km weit weg von Deutschland ist, man an der Strandbar steht und der Mann neben einem seine Frau frägt: "Uschi, mogst no an Cuba Librä oda hädst liaba a Wossa?"

Komisch wird das mit dem Akzent, den ich selber natürlich auch habe, erst dann, wenn man mit nem Muttersprachler kommuniziert der über einen begrenzten Wortschatz verfügt und einen ungläubig anschaut, wenn man mit akademischem Vokabular aufwartet, weil man einfach gewohnt ist, sich gehoben auszudrücken.
2

gerhard4310

« Antwort #16 am: 10. September 2012, 15:48 »

wenn man mit akademischem Vokabular aufwartet...

Ja nicht jeder spricht "akadamisch" denn es gibt auch noch normale Menschen.  ;)
1

Diggidi

« Antwort #17 am: 10. September 2012, 16:33 »
Klar finden die Mädels das lustig, wenn du mit überzogenem Akzent sprichst. Schließlich klingst du wie ein waschechter Nazi.
Schaut euch mal Captain America in der Orginalfassung an (ich hab das in Solo in Indonesien getan), da könnt ihr hören wie im Ausland der Deutsche Akzent wahrgenommen wird. Und schön ist das nicht.

Es ging aich eher um den Satz oben i das Verallgemeinerungen nie was gutes sind! Zelebrieren muss man zu nicht da stimme ich dir zu!
0

Chrissi

« Antwort #18 am: 11. September 2012, 07:25 »
Guten Morgen zusammen,

also ich habe die Erfahrung gemacht - und mich zugegeben jedes mal sehr darüber gefreut! - dass mir eher selten anzuhören war, wo ich herkomme. Zwar scheint mein Englisch nicht akzentfrei zu sein, aber wohl auch nicht deutsch - ich wurde diverse Male von native speakers gefragt, ob ich aus Irland sei - keine Ahnung, wo das herkommt  :D

Ich habe aber auch mal zwei junge Deutsche getroffen, die ihren "deutschen Akzent zelebriert" haben - die australischen Mädels würden da scheints voll drauf abfahren  ;D

0

Diggidi

« Antwort #19 am: 11. September 2012, 08:49 »
Gut dann halten wie fest:will man Mädels aufreißen,zelebriert man den Akzent ansonsten "it wud bi gräät to schpiek as best as hi kän"!
0

Lelaina

« Antwort #20 am: 11. September 2012, 08:58 »
Also ich muss zugeben, dass ich den krassen deutschen Akzent ganz fürchterlich finde.
Aber was will man machen. Manche haben ihn, andere nicht.
Das ist genau wie in Deutschland wo manche einen sehr krassen regionalen Dialekt haben und andere eben nicht.

Man kann in der Aussprache sehr gut werden, aber ich denke die eigene Muttersprache bleibt eben doch irgendwie "hängen".
Und das find ich auch gut so!

Bei mir passiert es ganz automatisch, dass ich mich sprachlich verändere, angleiche, Sprachrythmus auffasse oder wie auch immer.
Ich bin jetzt schon so lange in Australien und bin von einem australischen Akzent meilenweit entfernt. Und ich hab es echt mal versucht, aber erfolglos ;-) Lustigerweise werde ich aber verdammt oft für eine Irin gehalten, gerade von den Australiern. Hatte im vergangenen Jahr irische Freunde und da hat das eine oder andere wohl doch unbewusst abgefärbt auf meine Sprache. Finde ich selbst immer total überraschend und faszinierend. Aber akzentfreies Englisch? Nee! D finde ich es viel wichtiger dass man sich mit der Grammatik Mühe gibt!!


SteWal

« Antwort #21 am: 24. September 2012, 13:10 »
Ich bin witzigerweise noch nie auf Grund meines Akzentes (weder im Englischen, noch im Griechischen) für eine Deutsche gehalten worden.
In den meisten Fällen wird auf Französin getippt. Keine Ahnung woher das kommen soll  :o
Englisch hab ich in der Schule gelernt und mit Kanadiern und Amerikanern gesprochen. Griechisch hab ich bei Muttersprachlern gelernt.
Vielleicht ist es das Sächsisch, welches etwas durch drückt  ???

Aber mich absichtlich verstellen oder gar betonen, woher ich komme finde ich auch albern. Wenn ich eine Sprache lerne, dann versuche ich es so gut wie möglich. Ich kann bis heute keine rollendes r innerhalb eines Wortes, also spreche ich ein einfaches r, statt abgehackt und übertrieben zu sprechen.

LG,

Steffi

MachuPikachu

« Antwort #22 am: 24. September 2012, 19:05 »
Spreche zum Glück komplett akzentfrei, weshalb ich eher ein Problem damit habe ständig als Ami identifiziert zu werfen.

Ich muss aber euch gestehen, dass ich Akzente richtig schrecklich finde.. ich meine, man kann zwar nichts dagegen tun, wenn andere einen haben, aber es liegt mir schon ein wenig in den Ohren, wenn ich in jedem Satz sofort raushöre aus welchem Land diese Person kommt. Natürlich sind die deutschen da an erster Stelle, aber auch Franzosen, Spanier, Araber und Asiaten sind da sehr schlimm.. muss aber sagen, dass ich auf den holländischen Akzent sehr stehe. Ist aber glaube ich so ziemlich der einzige Akzent, der mich nicht nervt.

Hut ab, dass ihr euren Akzent immerhin zelebrieren könnt  ;D
0

roadrunner

« Antwort #23 am: 02. Oktober 2012, 21:23 »
Hi,
also ich hab nen starken deutschen Akzent (obwohl 6 Monate Australien, obwohl Aussi Accent auch nicht der schönste ist ;)  ). Klar es stört mich auch das ich es nicht besser hinbekomme aber es stimmt was hier erwähnt wurde denn:
1. Sagen die meisten you are german?
und gleich danach
2. Dein Englisch ist gut bis sehr gut wo hast du das denn gelernt
Und wenn man dann sagt in der Schule mssen wir, dann sind sie meist sehr beeindruckt.

Geht mal auf eine Tagung in der Welt von Wissenschaft und Forschung und hört mal die Vorträge dort von Chinesen, Japanern, Franzosen, Spaniern...und und und....
Da aben 90% einen sehr deutlichen Akzent.

Ein akzent ist Teil seiner Herkunft und dafür braucht man sich nicht schämen und in dem Sinne das man trotzdem in der Lage ist mit Fremden Menschen zu kommunizieren kann man ruhig zelebrieren :)
0

helen

« Antwort #24 am: 03. Oktober 2012, 01:42 »
Spreche zum Glück komplett akzentfrei, weshalb ich eher ein Problem damit habe ständig als Ami identifiziert zu werfen.


Na, amerikanisches Englisch ist aber auch ein "Akzent" (und nicht unbedingt der schönste).  ;D
Ich persönlich mag alle Formen von Akzenten, manche mehr manche weniger (ein starker Französischer Akzent zB geht mir auch auf den Geist). Da English so weit verbreitet ist gibt es ja eigentlich kein "akzentfreies" Englisch - ein native speaker hört auch, ob jemand aus USA, GB, Australien oder Neuseeland ist (oder Indien, die Englisch auch als Amtssprache haben). Ist nun mal so. Ich persönlich finde es schön, dass ich keinen super starken (deutschen9 Akzent habe, aber es macht vieles doch einfacher, wenn man sofort als nicht-native speaker erkannt wird (angefangen von "wow, Dein Englisch ist aber gut").

Grüße   :)

P.S. "Sexy" ist einfach geschmackssache - manche finden den amerikanischen Südstaatenakzent auch sexy, andere furchtbar.  :D

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK