Thema: Overland Tour von Nairobi nach Kapstadt  (Gelesen 2514 mal)

torsten-b-travelin.de

« am: 22. Januar 2012, 22:09 »
Moin Leute,

hatte das in einem anderen Thema schon erwähnt aber finde es besser es nochmal seperat zu besprechen.

Es geht um eine solche Tour: http://www.absoluteafrica.com/summary.lasso?trip_code=AS71

73 Tage durch Afrika.

Kosten:

Price £1180 = 1420€
Local Payment US$1260 = 975€
Optional excursions £400 - £1350 = 480€ - 1620€
Personal spending money £890-£1100 = 1070€ - 1320€
Visas US$255 = 200€

Gesamt (Höchstsatz): 5535€ für 73 Tage = 75€ / Tag

1. Was haltet ihr vom Preis / Leistungsverhältnis

2. Gibt es günstigere Alternativen um das wirkliche Afrika kennenzulernen? bzw. um dort zu Reisen.

3. Ich habe bedenken das ich vllt. 73 Tage mit Leuten "gefangen" bin die ich nicht leiden kann? Wobei ich eigentlich nie Probleme damit habe und auch ein offener Mensch bin aber ich wollte mal eure Meinung wissen.

lg
0

Jens

« Antwort #1 am: 23. Januar 2012, 00:17 »
HAllo Borsti,

ich habe mal eine Tour mit Nomad gemacht die alerdings nur 43 Tage ging. Die Leute die dabei waren waren OK und ich konnte es gut mit ihnen aushalten, allerdings nach 43 Tagen hatte ich die Schautze voll vom Truck (sag niemals Bus) und auch der Lagerkoller ist eingetretten. Das haben aber alle Teilnehmer gesagt. Preislich sind diese Touren in den letzten zwei Jahren stark angestiegen. Ich denke dass ich damals so zwischen 2300 -2600 Euro gezahlt haben, dabei waren auch die Activities. Schon war die Tour auf alle Fälle und ich würde sie sogar nochmal machen.....
Ob es dir Wert ist musst du entscheiden. Billiger geht immer, aber die Frage ob du es dann so gemütlich hast ist die Frage?? Denn das Reise in Afrika kann schon ganz schön anstregend sein. Ich habe bei mir auf der Webseite einen kleinen Reisebericht und viele Bilder eingestellt, vielleicht als kleiner Vorgeschack  ;)
Übrigens, vergleiche die Touranbieter, die kochen alle mit dem selben Wasser und geben sich vom Standart garnicht!! Und buche nur die Zelttour, die ist billiger und du hast dein eigenes Reich im Zelt (mit Freundin oder einem anderen Reisenden).
Viel Spaß ;D
0

torsten-b-travelin.de

« Antwort #2 am: 30. Januar 2012, 16:48 »
Hallo Jens,
hab mir deine Berichte gleich durchgelesen. Echt gut! Interessant finde ich auch das an jedem zweiten Tag das Wort "Bar" vorkommt  ;D Also ich kämpfe zur Zeit wirklich mit mir was ich nun mache  :-\ Klar es ist viel einfacher mit einer Tour durch Afrika zu reisen, man brauch nichts organisieren und hat immer ein Bett. Aber irgendwie fehlt mir dabei die Freiheit selbst zu entscheiden wie lange ich an welchem Ort bleibe.

Hm ich hab aber wirklich bedenken es on Tour zu versuchen. Eigentich müsste es ja auch dort Busverbindungen geben, vllt nicht so häufig, vllt auch nicht schnell, aber es müsste sie geben. Die Frage ist dann nur wie ich zu den Parks etc. komme, so ganz ohne Fahrzeug  :-[ Und wie schwer es ist ein Bett zu finden. Ausserdem ist auch Sicherheit ein Thema..  :-\

Blöde Sache... und ich muss mich nun langsam mal entscheiden. Vllt noch ein paar Tips?

lg
0

Jens

« Antwort #3 am: 30. Januar 2012, 22:10 »
In Namibia gibt es Reisebusse, die aber nur die größren Städte verbinden. In den anderen Länderen fahren schon (Mini)Busse, irgendwie wollen die Einheimischen ja auch reisen, es gibt oft keine Fahrpläne und du musst dich durchfragen. Minibusfahrten sind aber auch nicht ungefährlich, habe viele Unfälle gesehen, die auch nicht so glimpflich ausgegangen sind. Aber das musst du wissen und Zeit kostet es auch.
In Parks brauchst du ein Auto, denn sonst kommst du da nicht rein - würde ja auch blöd aussehen, wenn du vor einem Löwen stehst ::)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK