Thema: Zu Fuß nach Portugal oder nach Rumänien ?  (Gelesen 2850 mal)

Bratnix

« am: 14. Oktober 2011, 19:27 »
Ich habe vor im Frühling (März oder April) zu Fuß nach Portugal oder Rumänien zu laufen und trampen.

Route A:
Deutschland - Luxemburg - Belgien - Frankreich - Monaco - Andorra - Spanien - Portugal

Route B:
Deutschland - Schweiz - Liechtenstein - Österreich - Slowenien - Kroatien - Serbien - Rumänien

-------------------------------

Nun ein paar Fragen:

1: Welche Route findet Ihr spannender ?
2: Welche Route ist schwerer ?
3: Welche Route ist teurer ?
4: Welche Route eigenet sich besser zum zelten ?
5: Welche Route bietet mehr Natur ?

6: Was haltet Ihr von dem Vorhaben ?

LG
0

tetsi

« Antwort #1 am: 14. Oktober 2011, 21:15 »
zu 1) Beide haben ihre Reize. Ich würde vermutlich würfeln - oder die zweite Tour ein Jahr später machen :) Zu A muss ich mal fragen, wieso erst gen Norden und dann nach Süden - gerade zu Fuße scheint mir das doch ein ziemlicher Umweg? Aus der Reihenfolge Luxemburg -> Belgien schließe ich jetzt mal, dass du eher in Süddeutschland startest?

zu 2) Wenn du Französisch sprichst, ist A auch die vermutlich sprachlich einfachere Variante. Auch sonst würde ich sagen ist A mit weniger Unwägbarkeiten verbunden.

zu 3) Ziemlich sicher A.

zu 4) Wildcampen oder Zeltplätze?

zu 5) Je nachdem wo du langziehst. Aber von Wiesen, über Wald bis Bergen haste auf beiden Touren was. Gen Osten wird es vermutlich etwas unberührter sein. Westeuropa ist doch touristisch sehr plattgetrampelt.

zu 6) Geile Idee :D

Bratnix

« Antwort #2 am: 14. Oktober 2011, 22:22 »
@tetsi

1:
Ich würde in Mannheim starten, da ich dort wohne  ;D
Daher ist das kein großer Umweg.

2:
Ich spreche nur Deutsch und Englisch ...

4:
Wildcampen !!!
0

White Fox

« Antwort #3 am: 14. Oktober 2011, 22:53 »
Ich würde Route A empfehlen - und zwar in Form des Jacobswegs. Entlang der Strecke gibt es ausreichend Infrastruktur und mit ist auf Leute mit genau solchen Vorhaben eingestellt (ok, zumindest auf dem Stück in Spanien).
0

farmerjohn1

« Antwort #4 am: 15. Oktober 2011, 18:50 »
1: Welche Route findet Ihr spannender ?
Route B.
2: Welche Route ist schwerer ?
Je nachdem: Route A geht durch stark durchstrukturiertes Gebiet, Route B z.g. nicht.
3: Welche Route ist teurer ?
Route A.
4: Welche Route eigenet sich besser zum zelten ?
Wahrscheinlich Route B, zumindest fuer wildzelten. Aber: in Bulgarien begegnet man im Winter abends schon 15 Fussminuten ausserhalb von Doerfern frei herumlaufenden Woelfen. Zelten wuerde ich in der Region lieber nicht, auch nicht im Sommer.
5: Welche Route bietet mehr Natur ?
wahrscheinlich Route B.

6: Was haltet Ihr von dem Vorhaben ?
Den Jakobsweg entlanglaufen oder zu Fuss nach Rom pilgern: das finde ich gut.
Ansonsten halte ich das Vorhaben fuer etwas riskant; gerade im Balkan.
0

Maggus

« Antwort #5 am: 16. Oktober 2011, 13:21 »
Hallo Bratnix,
das letzte zuerst - 6.: Klasse Sache, so eine Fernwanderung - man wirft im wahrsten Sinne des Wortes Ballast entlang des Weges ab. Route A ist die klassische Jakobswegwanderung, die zu Deiner Reisezeit gerade in Spanien SEHR überLAUFEN sein wird (Karwochen!)
Route B ist der Balkanhighway, dem über die Jahrhunderte Ungarn, Türken, fahrende Völker, in die eine, die "Siebenbürger Sachsen" in die andere Richtung gefolgt sind.

Vor zehn Jahren sind ein Kumpel und ich binnen vier Wochen die Strecke von Frankfurt nach Istanbul getrampt, mit dem Bus und der Bahn gefahren oder zu Fuss gelaufen - War eine Geile SAche!!

Letztes Jahr bin ich Route A mit dem Auto von Berlin nach Lissabon gefahren. Das hat mit Pausen nur vier Tage gedauert, war auch weniger ereignisreich.

Zu 1.: Eindeutig die Route B - wobei zu überlegen ist evtl. die kürzere Strecke durch Ungarn zu nehmen. Spannung und Abenteuer bedeuten im Umkehrschluss auch mehr Risiko - Halte Deine 7 Sinne zusammen und lieber ein bisschen Vorsicht walten lassen. Aber mit ein Bisschen "Straßenfestigkeit"kommst Du gut durch.

Zu 2.: Von der Logistik Route B, aber Dir wird unsere Sprache eher helfen als bei Variante A: Bis ins kleinste Dorf auf dem Balkan wirst Du über eins, zwei Ecken jemanden finden, mit dem Deutsch sprechen kannst.

zu 3.: Route A, weil es touristisch besser erschlossen und alles komplett durchorganisiert, vermarktet ist. Da Du weder Fr noch Sp sprichst, wird es schwieriger sein, Leute anzuhauen und informelle Kontakte im Bedarfsfall zu knüpfen.

zu 4.: Route B, aber da die Übernachtungspreise in Hotels, Pensionen sich eher in Grenzen halten, würde ich eine feste Behausung vorziehen. Wild campen geht - Ich möchte aber jetzt NICHT vor Zigeunern oder Bären warnen. Vor allem die große Südosteuropäische Gastfreundschaft, die uns in Serbien und Rumänien entgegen kam, ließ uns vom Zelten absehen. Bedenke die Reisezeit: Schneeschmelze in den Bergen, in Südosteuropa dauert der Winter länger als bei uns - da  sind Mai/Juni zum Zelten besser.

zu 5.: Beide  geben sich in dieser Hinsicht wenig: Route A: Auch Belgien (Ardennen), Frankreich (Zentralmassiv), und Spanien (La Mancha) sind stellenweise ein sehr dünn besiedelte, wild-ursprüngliche Landschaften. Auf Route B: Kroatien (SLawonien), Serbien (Wojwodina), Rumänien (Siebenbürgen) sind ländlich und Naturbelassen.

Eine Anregung: Überlege Dir welchen lokalen Kontext Du für Deine Reise haben möchtest: Westeuropa ist besser erschlossen, auf dem Balkan hat Reisen Deiner Art noch Pioniercharakter. Vorbereitungstechnisch ist Route A daher einfacher, es gibt viele Bücher usw. Route B ist abenteuerlicher, eine vertiefte Recherche ist unumgänglich.

Viel Freude bei der Planung und gute Wanderung,
Beste Grüße,
Maggus
1

Bratnix

« Antwort #6 am: 16. Oktober 2011, 19:52 »
Da es im Februar/März in Ost Europa noch kalt ist, reise ich vielleicht von Deutschland aus nach Frankreich (Marseille), und von da, dann in Richtung Süd-Ost Europa.

So passt das dann besser mit dem Klima, und ich sehe auch etwas von Frankreich.
0

Mila

« Antwort #7 am: 07. Dezember 2011, 15:06 »
1) ich finde gleich spannend, würde aber wenn du mich fragen würdest,
  Deutschland - Polen - Tschechien - Österreich - Ungarn - Rumänien - Bulgarien - Türkei

2) ich würde sagen b

3) a

4) a

5) kommt ganz drauf an, wie du wandern wirst ;-)

6) Auf ins getümmel, die beste Idee seit dem die Glühbirne erfunden wurde!
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK