Thema: April = Regenzeit in Tansania+Kenia?  (Gelesen 5383 mal)

Huettental

« am: 12. Juni 2011, 20:44 »
Hallo zusammen,

wir starten unsere Afrika-Teilstrecke Anfang April 12 in Kenia, reisen dann über Tansania, Malawi, Simbabwe, Botswana und Namibia nach Kapstadt.

Hat jemand Erfahrung mit der lt. Literatur "großen Regenzeit", insbesondere in Kenia+Tansania? Ist es wirklich so extrem, dass z.B. die Nationalparks nicht bereist werden können oder alles halb so schlimm?

Danke für Euer Feedback.

Gruß,
huettental
0

Jens

« Antwort #1 am: 12. Juni 2011, 21:52 »
Ich war mal Anfang Mai (2007) in Tanzania und Sansibar und es hat zwar geregnet, aber ich fand es noch OK. Allerdings kommt manchmal schon was runter, aber es war warm - Nachts kann es im Hochland schon sehr kalt werden.
Allerdings fährst du dann auch Richtung Winter auf der Südhalbkugel!
0

Huettental

« Antwort #2 am: 13. Juni 2011, 17:41 »
Hallo Jens,

danke für Deine Antwort.

Wir werden heute noch buchen, trotz der Gefahr, dass es regnen wird --- schlechtes Wetter? Schlechte Kleidung!

Schöne Woche+gruß,

huettental
0

Afrinnka

« Antwort #3 am: 16. Juni 2011, 22:26 »
Hi,

Ich war letztes Jahr im April und Mai in Ostafrika, da war alles gut, alle Parks waren offen. Ok, einmal sind wir in einem Schlammloch steckengeblieben und mussten aussteigen, da freut man sich ausnahmsweise, wenn mal kein Großtier in Jeepnähe ist  ;D Großer Vorteil in der Regenzeit ist, dass die Parks fast leer sind, kaum Touristen unterwegs. Wegen der Moskitos sollte man vielleicht noch ein bisschen mehr aufpassen als sowieso schon, ansonsten: Daumen hoch!

Viel Spaß!
Annika

Huettental

« Antwort #4 am: 18. Juni 2011, 09:47 »
Hallo Annika,

danke für dein Posting.

Ich habe Deinem Blog entnommen, dass Du auch mit Oasis Overland gereist! bist?

Wie war denn Deine Erfahrung?

Wir werden die Nairobi->Cape Town Tour machen.

Gruss,
huettental
0

Jens

« Antwort #5 am: 18. Juni 2011, 10:00 »
Das ist eine geile TOur, habe sie mit Nomads gemacht, aber es ist eigentlich egal mit welvhem Anbieter du sie machst, da die sich unterwegs immer wieder treffen! Sie fahren halt die gleiche Route mit den gleichen Must-See ab!

Wünsche dir viel Spaß dabei!!
0

toldi

« Antwort #6 am: 18. Juni 2011, 12:00 »
Hi Jens,
da frag ich doch gerade mal was nach. Ich will- leider erst in zwei Jahren -auch mit Normads eine Tour machen, wahrscheinlich die Rundtour Südafrika-Namibia-Botswana-Südafrika als Einsteigertour in mein Sabbat-Reise-Jahr.
Hast du eine Campingtour gebucht oder die mit "festen" Unterkünften?
Eigendlich wollte ich aus finanziellen Grünen lieber die Campingtour machen, aber die Rundtour gibt es nur mit fester Unterkunft. Und diese Tour geht mir einfach nicht mehr aus dem Kopf.
Wie waren deine Erfahrungen mit Normads? Ist das viele Kilometerschrubben gut zu ertragen? Sitzt man da nur mit Ehepaaren im Bus? Würde mich freuen Infos aus erster Hand zu bekommen? LG carolin
0

toldi

« Antwort #7 am: 18. Juni 2011, 12:24 »
kurze Ergänzung..anscheinend hatten noch andere Interesse an der Circle tour von normads und 2012 sind sie als Campingtour drin...da werde ich mal auf den 2013 Katalog warten...trotzdem würde ich mich zur Steigerung der Vorfreude über eine first hand report freuen. Danke. LG carolin
0

Jens

« Antwort #8 am: 18. Juni 2011, 15:46 »
Hallo Carolin,

also ich habe die Camping-Tour gemacht und würde dir diese Auch empfehlen! Selbst ein Guide meinte mal zu mir, dass as Zelt besser ist, als die Unterkünfte. Jeder hatte ein bestimmtes Zelt über die Reise (Zelte haben Nummern) und dadurch kannst du selber bestimmen wie sauber es bleibt!  ;D  Übrigens - ab und zu schlaft ihr auch mal in einem Hostel! Die Matrazen sind super und mit dem Zelt sparst du noch Geld!

Du kannst dich auf die Tour richtig freuen!!!
0

riano

« Antwort #9 am: 18. Juni 2011, 16:33 »
Also ich habe die Nächte im Zelt auch weitaus mehr genossen als die wenigen Nächte im Hostel... Teilweise war ich kurz davor in den Gärten der Hostels mein Zelt aufzuschlagen  ;)

Und wie Jens richtig sagte: Die Kosten sind weitaus geringer!

Zusätzlich seit ihr weitaus flexibler. Wir haben einige Male wild gecampt. Teilweise war das geplant, andere Male kam es dadurch, dass wir an einem Sightseeing Place länger waren als geplant... Hättest du nen Hostel gebucht, hättest du noch die Stunden fahren müssen... So haben wir einfach die Zelte aufgeschlagen  ;D

Kann mich den Vorschreibern nur anschließen: Freut euch auf die Tour!!! Ich bin jetzt schon wieder neidisch  :P

Grüße

Jens
0

schmetterling

« Antwort #10 am: 18. Juni 2011, 17:09 »
ich war 2mal in der regenzeit in tansania, allerdings bin ich individuell gereist und nicht mit einem overland truck. reisen war schon eher mühsam, viele straßen sind matschig - wir sind sehr oft steckengeblieben. bei mir hat es auch fast täglich geregnet aber halt nur 1-2 stunden, dann kann es aber auch gut sein, dass man in Städten nicht mehr weiterkommt weil alles überflutet ist und keine busse mehr fahren. Und es ist natürlich malariazeit, also unbedingt prophylaxe nehmen.
0

toldi

« Antwort #11 am: 20. Juni 2011, 23:11 »
Vielen Dank für eure Antworten. Dann werde ich auf jeden Fall die Campingtour buchen. Ach...ich freue mich schon... und wenn ein so alter Backpacker wie Jens die Matrazen lobend erwähnt..was sollte mich da abhalten:-)
0

Yike

« Antwort #12 am: 04. Oktober 2013, 11:33 »
Hallo Globetrotter,

Ich bin ab 28.05.14 in Tansania. Werde in Dar-Es-Salaam landen und wollte dort ein paar Tage, samt Abstecher nach Sansibar, bleiben. Danach möchte ich mit dem Zug nach Mwanza zum Victoria Lake: http://www.seat61.com/Zambia.htm#Tanzania%20Railways

Kann man von dort aus Touren zum Kili ond/oder zur Serengeti buchen? Jens?  8)

Vada

« Antwort #13 am: 04. Oktober 2013, 16:04 »
ist zwar schon lange her aber ich war auch mitte April bis Mai in Kenya und es hat 1x geregnet und 2 Tage bewölkt sonst Sonnenschein, Temperatur  25-30 Grad (am Meer) aber sehr schwül (mir gefällts aber so), Wassertemperatur war 28 Grad. Wir waren viel unterwegs im Hinterland und auf Safari. Ausserdem war es spotbillig um diese Zeit :). Die Sonne ist sehr stark in Afrika. Um 6 Uhr Abends wirds dafür zack dunkel.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK