Thema: Georgien  (Gelesen 3257 mal)

gotogoaway

« am: 18. April 2011, 23:09 »
Würde gerne mit einer Freundin nach Georgien möglichst so um die Zeit zwischen Anfang Juli und 1. Oktober.
Vielleicht so für vier Wochen.

Kann man unverheiratet bzw. als Freunde, da problemlos reisen?
Was sollte man sich angucken?
Ist das Land sicher?
Habt ihr Erfahrungsberichte für mich?
Mit wieviel Geld sollte man am Tag rechnen?
Ist die Zeit überhaupt empfehlenswert?

Fragen über Fragen.
Habe leider noch nichts zu Georgien im Forum gefunden.

Freu mich auf Antworten.

LG

Alex
0

dommel24

« Antwort #1 am: 18. April 2011, 23:42 »
Hallo Alex,
finde ich super, dass du nach Georgien möchtest  :) Ist ein echt schönes Land. Meine Freundin und ich waren 2008 für ein paar Wochen dort und kann es absolut nur empfehlen. Die Leute sind super freundlich, das Essen ist lecker und die Landschaften einfach genial.

Kann man unverheiratet bzw. als Freunde, da problemlos reisen?
Absolut kein Problem. Wir waren auch nicht verheiratet und es hat keinen interessiert. Als Frau wird man zwar schon öfter mal angebaggert, was meine Freundin dann doch etwas genervt hat, aber meistens hat es sich in Grenzen gehalten. Die Türkei ist in dieser Hinsicht angenehmer  :)


Was sollte man sich angucken?
Liste mal einfach ein paar Dinge auf, die wir gesehen haben und die mir in Erinnerung geblieben sind:

Borjomi Nationalpark: schöne Natur, tolle Aussichten, gemütliche und saubere Berghütten und viel Einsamkeit
Kazbegi: Grenzregion zu Russland im Kaukasus. In kürzester Zeit von Tiflis aus zu erreichen und die Höhe der Berge ist schon beeindruckend
Vardzia: eine beeindruckenden Höhlenstadt


Ist das Land sicher?
Wir haben uns immer sehr sicher gefühlt. Einmal wurde uns etwas geklaut, aber die Polizei war sehr bemüht und auch erfolgreich. Haben mit dem Polizisten auch heute noch etwas Kontakt  :) Also da würde ich mir keine Sorgen machen.


Habt ihr Erfahrungsberichte für mich?
Unser Reisebericht von 2008: http://www.umdiewelt.de/Europa/Osteuropa/Polen/Reisebericht-3661/Kapitel-0.html

Mit wieviel Geld sollte man am Tag rechnen?
Man kann in Georgien sehr günstig leben, vor allem wenn man regelmäßig wild zeltet und per Anhalter unterwegs ist. Anosnten hängt es natürlich von den persönlichen Ansprüchen ab.


Ist die Zeit überhaupt empfehlenswert?
Wir waren ende Juli dar und das Wetter war super. Hier kannst du dir die Klimatabellen anschauen:
http://www.eklima.de/?d=klimadaten&s=Tiflis&o=&i=773&z=Georgien#Georgien


Falls du noch Fragen hast, zu Georgien beantworte ich die immer gerne  ;D

Viele Grüße
Dominik
1

gotogoaway

« Antwort #2 am: 19. April 2011, 00:43 »
und genau deswegen liebe ich dieses Forum, vielen Dank schon Mal  ;D
1

Kama aina

« Antwort #3 am: 03. März 2020, 11:56 »
Der Thread ist zwar schon mega alt, aber ich hätte ihn genauso genannt!

Am Freitag geht es mit meinen Jungs wieder los!
Bis Montag abend bleiben wir dann in Georgien!

Zwar was kurz, aber familiär bei meinem Kumpel leider nicht anders zu machen!
Denke aber, dass Georgien als Sprungbrett für die Region ja eh gut geeignet ist! Von daher komme ich sicher das ein oder andere Mal zurück.

Wir landen in Kutaisi und wollen dann in den Tagen die wir da sind die Strecke nach Tiflis bereisen.
Also hauptsächlich Tiflis und Kutaisi und die Highlights links und rechts auf dem Weg dahin!

Werde natürlich danach wieder berichten, aber hat aktuell jemand noch paar Tipps und Tricks?

Danke euch! :)
0

Svenja

« Antwort #4 am: 03. März 2020, 12:55 »
Ich fand Chiatura und Tskaltubo spannend, ist aber zeitlich wohl etwas eng. In Tiflis Bad Nummer 5 in die Gemeinschaftsbäder..

Ein Thread aus letzem Jahr, der dir vielleicht weiter hilft:
https://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=15386.msg109535#msg109535
0

GschamsterDiener

« Antwort #5 am: 03. März 2020, 13:08 »
Reist ihr mit Mietwagen? Dann seid ihr flexibel und dann würde ich trotz aller Kürze nicht auf Stepansminda mit der ikonischen Kirche am Berg verzichten. Unterwegs gibt es schöne Panoramen und eine Burg. Liegt halt nicht auf dem Weg.

Auf dem Weg von Kutaisi nach Tiflis würden sich folgenden 2 Stopps anbieten: Gori (Geburtsort von Stalin - war aber selbst nicht dort) und Mzcheta mit einer sehenswerten Kathedrale. Man kann auch zur Kirche auf dem Hausberg klettern, von wo man eine schöne Aussicht auf die Stadt hat.

0

Kama aina

« Antwort #6 am: 03. März 2020, 14:55 »
Danke euch schon mal! :)

@Svenja:
Kannst du zu Chiatura noch was mehr berichten? Das hatten wir uns, als Freunde der Lost Places, auch aufgeschrieben!
Sieht ja schon alles nett heruntergekommen aus, vor allem auch mit den Seilbahnen!?
Den Thread lese ich mir später zu Hause mal durch! :)

@GschamsterDiener:
Ja sind wieder mit dem Mietwagen unterwegs.
Stepansminda sieht echt sehr geil aus! Aber das ist wirlich super weit weg und würde glaube ich unsere anderen Pläne zunichte machen. Aber ich trage es den Jungs mal vor!
Gori und Mzcheta hatten wir schon notiert und wollen das auf jeden Fall machen.

Habt ihr in Tiflis noch irgendwelche Empfehlungen?
Was kann man sich sparen, was nicht?
Vor allem die was außerhalb liegenden Sehenswürdigkeiten!?
0

Svenja

« Antwort #7 am: 04. März 2020, 10:14 »
Zu Tschiatura aus dem Lost Places Thread:
"Es gibt in der Stadt nur noch zwei Personen-Seilbahnen. Das Häuschen an dem drei Seilbahnen gestartet sind wurde abgerissen und es wird wohl neu gebaut.
Wir sind nur mit einer Seilbahn gefahren, da am zweiten Tag leider garnichts fuhr und wir uns da die zweite vorgenommen hatten. Da hatten wir wohl einfach Pech.
Der Ausflug hat sich trotzdem gelohnt, da die Stadt sich insgesamt sehr von den anderen besuchten Orten in Georgien unterscheidet. Wir waren mit dem Bus dort und hätten uns ein eigenes Auto gewünscht, um auch die verfallenen Häuser und Fabriken außerhalb der Stadt ansehen zu können."

Insgesamt hat uns Tskaltubo besser gefallen. Die Seilbahnen sind zwar cool, aber es ist eben blöd anzukommen und nix fährt. In Tskaltubo kann man auch sehr viel selbst entdecken. Falls ihr hin fahrt, nehmt ein paar Snacks für die halb verhungerten Hunde mit, so traurige Gestalten hab ich selten gesehen.

Ein paar Infos zu Tskaltubo:
https://www.kathmanduandbeyond.com/abandoned-soviet-sanatoriums-tskaltubo-georgia/
0

Kama aina

« Antwort #8 am: 04. März 2020, 10:44 »
Ist in Tskaltubo denn auch wirklich viel verfallen? Auf den Bildern sieht es eigentlich nach einem netten Kurort aus! :)
Aber wir sind ja eh mit dem Mietwagen unterwegs, sodass wir in Tschiatura auch zu den Orten außerhalb der Stadt kommen könnten.

Habt ihr auch das Kloster auf der Kazchi-Säule besucht?
0

Oliver13

« Antwort #9 am: 05. März 2020, 12:33 »
Kazchi-Säul ist landschaftlich wunderschön. In das "Kloster" auf der Säule darf man nicht, da dort ein Mönch lebt. Das Stalin Museum n Gori fand ich ganz nett, soll wohl mit Führung interessanter sein.

Bei Gori aber unbedingt nach Uplisziche. War persönlich ein sehr großes Highlight.
0

Kama aina

« Antwort #10 am: 05. März 2020, 12:44 »
Ah okay!
Ich dachte, dass man noch hoch kann, wenn der Mönch das einem erlaubt. Und da klang das so, als ob das ein Geschäft wäre.
Aber das Landschaftliche sollte dann auch reichen.

Kann man das Stalin-Museum in Gori auch ohne Führung besuchen?

Uplisziche steht auch bei uns auf der Liste! Hast du da noch irgendwelche Tipps, oder irgendwas was man beachten sollte?
0

Oliver13

« Antwort #11 am: 05. März 2020, 13:18 »
Also vllt ist das mit dem hoch können auch neu... Ich war da vor 5 Jahren.

Ja man kann das Museum auch ohne Führung besuchen, aber das meiste war nur auf georgisch und russisch und somit relativ uninteressant.

Und zu Uplisziche, nein. Wüsste nichts...
0

Kama aina

« Antwort #12 am: 05. März 2020, 13:41 »
Ist jetzt auch kein Muss da hoch zu kommen, aber nett wäre es allemal!
Schauen wir mal!

Das ist gut zu wissen! Sonst ist ja auch nicht viel in Gori zu sehen!

Auf Uplisziche sind wir auch sehr gespannt! Die Fotos versprechen viel! :)
0

Bobsch

« Antwort #13 am: 05. März 2020, 15:47 »
Wir fanden Uplisziche auch super!  Ganz klare Empfehlung. Spezielle Tipps wüsste ich da auch nicht. Auf dem Weg dahin gibt es eine noch ein nette Burg wo ihr kurz stoppen könntet.
Falls ihr auch nur ansatzweise darüber nachgedacht habt nach Batumi zu fahren, lasst es.
Und haben die Bergregionen in Georgien umgehauen. Allerdings dürfte das jetzt zu dieser Jahreszeit eher noch sehr kalt und verschneit sein.

Ansonsten freut euch schonmal auf das Essen und den Wein in Geirgien. Ich empfehle Khinkali (die normale Version und die angebratenen), Phtali, Dolma und vieles mehr. Probiert Weine die  im traditionellen Kveri gereift sind. Es gibt auch einen Deutschen mit Weingut in Georgien, Schuchmann heisst er. Köstliche Weine. Dort kann man eine wunderbare Weinverkostung machen und in großartiger Location übernachten. Nicht ganz günstig.

Wenn mir noch was einfällt schreibe ich wieder 😁
0

Bobsch

« Antwort #14 am: 05. März 2020, 15:55 »
Doch, ein Tipp noch 😅

Als Reiseführer kann ich dir wärmstens den vom Trescher Verlag empfehlen. Kannst du dir auch gerne Ausleihe. Haben wir aufbewahrt, da wir auf jedenfall nochmal in das tolle Land wollen.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK