Thema: Sollte man auf einer 1 jährigen reise eine Spieglereflex Kamera mitnehmen??  (Gelesen 6059 mal)

eggersro

Ich und mein bester freund starten am 11.11.11 unsre reise und ich bin halt noch am überlegen ob ich mir ne Digitale Spiegelreflex Kamera kaufe bzw. mitnehme?!? meine sorge sit halt bestohlen zu werden....

habt ihr erfahrungen damit????


lg Wemsi
0

mimmi

hallo wemsi

also ich hatte die kamera überall dabei. denn wenn du schon eine hast, warum sollte die dann nicht mitkommen? ich mein, gestohlen werden kann dir die kamera überall, egal wo du bist, auch zu hause.
wenn wir abends die kamera jeweils im zimmer liessen, hab ich einfach die speicherkarten rausgenommen, so hätt ich die bilder wenigstens noch gehabt, die kamera ist ja versichert, hätt ich also ersetzen können. für tagsüber hatten wir einen kamerarucksack, die sind meiner meinung nach nicht so auffällig wie die kamerataschen, zudem hats immer noch platz für andere dinge wie reiseführer etc.
0

Ratapeng

Hallo,

mach es, wenn es dein Hobby ist, aber kaufe keine extra für die Reise, ohne zu wissen, ob du Spaß daran hast. Von alleine macht so eine Kamera nämlich keine "besseren" Bilder. Bedenke, dass eine kleine Spiegelreflex-Ausrüstung mindestens 5 Kilo wiegt und einen extra Rucksack füllt.

Reisefotografie ist mein Hobby, trotzdem habe ich meine ganze Spiegelreflex-Ausrüstung verscherbelt und mir eine Canon G12 gekauft. Ich bin extrem zufrieden und alles wiegt inkl. Stativ nur 10-20% von dem, was es vorher gewogen hat.


Edit: unten auf dem Bild kann man den Rucksack ein bisschen erkennen. Dazu kommt noch ein Stativ, das ich an diesem Tag nicht dabei hatte.
0

Geek

Ich sehe keinen Grund sie nicht mitzunehmen, und gestohlen werden kann dir immer etwas.
Ob nun eine Spiegelreflex oder Kompakte, das musst du für dich entscheiden.
0

eggersro

Da habt ihr recht ;) und das mit dem kamerarucksack ist echt ne gute idee weil das echt ned auffällt ;)))) dankeschön
0

Ratapeng

Nicht auffällt? Kamerarucksack + Trekkingrucksack sind bei mir mit etwa 40 Litern gleich groß (gewesen).  ::)
Ich war es leid, damit bei 40 Grad durch Ephesus zu latschen. (Siehe Bild)
0

marica

ja also es geht ja schon ein bisschen kompakter mit der spiegel.  ;) wieso nicht nur mit einem zoom-objektiv loszuziehen, statt wechselbobjektive mitzuschleppen? ist immer noch schwer, aber einiges kompakter!
0

Ratapeng

wieso nicht nur mit einem zoom-objektiv loszuziehen, statt wechselbobjektive mitzuschleppen?

Weil man dann keine Spiegelreflex mehr braucht.
0

weltentdecker

Vor dieser Entscheidung standen wir auch. Zuerst waren wir felsenfest entschlossen, auf jeden Fall eine DSLR mitzunehmen. Wir hätten uns extra für die Reise eine gekauft. So haben wir in der letzten Zeit Angebote verglichen etc. Unser Hauptgrund, dass wir eine DSLR wollten, waren einfach nur tolle Fotos.

ABER: nun nehmen wir doch keine DSLR mit, sondern haben uns eine sogenannte Bridgekamera gekauft (Nikon Coolpix P100) und sind mit der Entscheidung sehr zufrieden. Letztendlich haben wir uns halt überlegt, als absolute Amateurfotografen ohne irgendeine Ahnung, werden die Fotos mit einer DSLR auch nicht automatisch besser. Die Coolpix kostet nun nur einen Bruchteil (300€) von einer Einsteiger DSLR. Sie ist viel robuster, leichter und hat trotzdem einen guten Zoom (26fach), was uns wichtig war, da wir gerne Tiere im Dschungel oder so fotografieren wollen. Außerdem kann man auch sehr viel manuell einstellen und hat so mehr Möglichkeiten (wenn man sich ein bisschen mehr damit befasst, was ich fest vorhabe  :D ) als bei einer kleinen kompakten. Ist halt sozusagen ein Zwischending zwischen Kompakter und DSLR.

Also, wenn du eine DSLR schon hast, würde ich sie in jedem Fall mitnehmen. Allerdings würde ich mir für die Reise keine mehr kaufen.
1

marica

wieso nicht nur mit einem zoom-objektiv loszuziehen, statt wechselbobjektive mitzuschleppen?

Weil man dann keine Spiegelreflex mehr braucht.

also das kommt ganz drauf an, von was für einer kompaktkamera wir sprechen und von was für einem obejektiv ... ;)

aber wie auch immer, der punkt ist der: ich bin davon ausgegangen, dass beides vorhanden ist: spiegelreflexkamera und zoomobjektiv. wenn man das bereits hat, aber eine gute kompaktkamera welche dies ersetzen würde, nicht, dann macht es in meinen durchaus sinn diese mitzunehmen anstatt extra neu eine gute kompaktkamera zu kaufen. wenn man sich die spiegel gewöhnt ist und wieder ähnliche qualität haben möchte, geht das bei den kompaktkameras ja auch etwas ins geld. von daher ist das schon eine überlegung.
bei neuanschaffung stellen sich natürlich noch ganz andere fragen, beispielsweise ob das fotografieren zum hobby wird, wieviel geld man dafür ausgeben will usw.
0

Ratapeng

Das meinte ich oben: extra kaufen macht absolut keinen Sinn. Ich bin mittlerweile sogar der Meinung dass bei gleichem Preis Kompaktkameras bessere Leistung bieten (Nikon P7000 und Canon G12 zum Beispiel)

Klar kann man mit einer Spiegelreflexkamera bessere Ergebnisse erzielen, dann aber nur mit ungleich höherem Material- und damit Preis- und Gewichtsaufwand und natürlich Können und Erfahrung. Nicht mit einer kleinen Einsteiger-Canon und mitgeliefertem 18-55mm Plastik-Zoom.
0

Nausikaa

Klar kann man mit einer Spiegelreflexkamera bessere Ergebnisse erzielen, dann aber nur mit ungleich höherem Material- und damit Preis- und Gewichtsaufwand und natürlich Können und Erfahrung. Nicht mit einer kleinen Einsteiger-Canon und mitgeliefertem 18-55mm Plastik-Zoom.

Das wundert mich jetzt sehr. Sagen wir mal, man hätte ein gutes Objektiv an einer Einsteiger-Canon und wüsste auch, was man mit ner DSLR so alles anstellen kann, würdest Du das dann auch sagen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass man unbedingt tausend Wechselobjektive mit sich rumschleppen muss, um es mit einer guten Kompakten aufnehmen zu können? Das widerspricht so ziemlich allem, was ich bislang gehört hab. Ich frag nur rein aus Interesse... 
3

Ratapeng

Dein "gutes Objektiv" kostet und wiegt dann aber schon mehr als eine große, hochwertige kompakte. Und nein, ich denke nicht, dass das in Kombination mit einer Einsteiger DSLR bessere Ergebnisse liefert, solange es nicht um das Spiel mit der Tiefenschärfe und dem Bokeh anlegt, den Wettstreit verlieren kompakte natürlich durch die kurzen Brennweiten bauartbedingt. Aber das ist auch üblicherweise nicht das was auf Reisen benötigt wird.
Ihre grossen Stärken spielen DSLRs aus wenn großblendige Teleobjektive, lichtstarke festbrennweiten und sonderobjektive wie UWW, fisheye, tilt/shift und ähnliches gebraucht wird. All das spielt aber in einer GANZ anderen Preis- und Gewichtsliga.

BTW: hatte vorher eine Sony Alpha 200 für den selben Preis und die G 12 macht rein vom Sensor schon viel bessere Bilder (viel viel weniger Rauschen, mehr Schärfe) und das Objektiv ist dem mitgelieferten 18-55/70 mm (mindestens) ebenbürtig.
0

Phil

Da muss ich doch kurz mal eingreifen in das Thema. Vorab meine Reise geht erst in 1 Jahr und x Monaten los und ich habe mir extra für die Reise eine DSLR gekauft. Weil ich ja noch mehr als 1 1/2 Jahre Zeit habe bis es losgeht und ich mich so in das Thema DSLR lange genug reinfuchsen kann.

Also das eine "kleine" DSLR Ausrüstung 5 Kilo wiegen soll halte ich doch für sehr übertrieben, 2 Kilo sind realistisch, es kommt natürlich immer sehr auf die Ausrüstung drauf an. Eine Canon EOS xxxD wiegt ca 600gramm erfahrene Trekkingfotografen sind der meinung das 2 Festbrennweiten bzw 1 standard Zoom und 1 Festbrennweite ausreichen das sind noch ma ca 600-800g. + Gorilla stativ, Karten und Akkus bin ich bei ca 2 kg. Wer natürlich der Meinung ist mehr Objektive mitzunehmen muss mit dem mehr gewicht rechnen. Aber z.B eine lichtstarke Festbrennweite ist das 50mm 1.8 von Canon und dies wiegt nichtmal 150 gramm also fällt gar nicht groß ins gewicht.

Einen Kamera Rucksack braucht man auch nicht unbedingt siehe meinen anderen Thread, dort hat Cielo(?) sry weiß nicht mehr genau gute vorschläge gebracht wie man auch ohne Kamera Rucksack auskommen kann.

Ganz erhlich ich will auf meine DSLR nicht mehr verzichten und freue mich schon auf meine 2 neuen objektive die ich jetzt bekomme wo auf jedenfall 1 davon mit nach Südamerika kommt :)

Grüße Phil
0

cielo

jup, ich wars :D.

auf 5 kg komm ich auch nicht.

ich hab dabei: nikon d90+ 50 mm 1.4, 10-24 mm (ww sind nicht unbedingt schwer, das ist relativ leicht :)) und das 55-200 (weil leicht und trotzdem gut). kein stativ, kein blitz. mit dieser kombi vereine ich alle vorteile einer dslr und ich könnte niemals mehr mit einer kompakten losziehen. wenn man aber vorher noch keine hatte, sollte man besser gar nicht erst damit anfangen :D.

die heutigen bridges leisten gute dienste, aber haben für mich dennoch ein paar nachteile, mit denen ICH nicht klar käme. u.a. fehlende direktzugriffe (also es dauert alles ein wenig länger als bei einer dslr), keine selektive tiefenschärfe, der schwächere akku, ...

für landschaftsaufnahmen tuts aber eben auch eine kompakte/bridge. 
1

Tags: dlsr kamera 
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK