Thema: Kulinarische Höhepunkte auf Euren Reisen  (Gelesen 19815 mal)

Vombatus

« Antwort #75 am: 05. April 2016, 13:23 »
... frischer vietnamesischer kaffee und ne heiße pho vor meiner nase, was gibts besseres um nen tag zu starten ....

Dem (beiden) kann ich mich nur anschließen. Hach ...
1

Brausefee

« Antwort #76 am: 07. April 2016, 07:50 »
Taiwan: Dumplings, stinky Tofu
Thailand: Papaya Salad, Mango Sticky Rice, Tom Yam, und all die tollen Früchte
Philippinen: NICHTS! ;) Selten so schlechtes Essen gehabt :p


Barbados: Breadfruit gegrillt mit Kokossoße

Kolumbien: Kochbananen, gebraten oder gekocht, die Früchte!!
0

dapoowinnie

« Antwort #77 am: 31. Mai 2016, 11:08 »
Kokos-Fisch Suppe mit Tomaten, Zwiebeln und Limette in nem Eingeborenen Dorf auf Fiji...
0

Kama aina

« Antwort #78 am: 01. Juni 2016, 06:37 »
Kebab aus dem Balkan, frische Shrimps auf O`ahu, Tiefseefisch auf der Osterinsel, Meerschweinchen in Peru, Schwarzbär in Estland, Kudu-Filet in Swasiland ....

Das gute und "abgedrehte" Essen gehört doch einfach zum Reisen dazu, oder? :-)
Und vor allem das Bier! Ursus aus Rumänien kann ich jedem Biertrinker empfehlen, wer auf malzhaltige Biere steht! ;-)
0

ReisePeter

« Antwort #79 am: 05. Juni 2016, 02:40 »
Ooh Ratte in Kambodia fand ich nicht schlecht. Das ganze natürlich gegrillt mit einer schönen scharfen Sauce.
Und dann waren da in Thailand noch Würstchen aus Fisch, dass war auch mit einer guten Sauce klasse.
0

Degna

« Antwort #80 am: 05. Juni 2016, 19:04 »
Seitdem ich in Brasilien war,schmeckt mir kaum noch ein Kaffee,da der Kaffee dort einfach gigantisch vom Geschmack her ist.
Dazu Feijoada und Farinha di Manioca,hätte ich jeden Tag essen können.

Karibik,bzw. Trinidad: Pholouris mit scharfer Mangosauce,Doubles,Saheena und Duck-Roti

Ganz Südamerika: Planteine gebraten gekocht,frittiert,süß,salzig mit Knoblauch,als Beilage oder Dessert.
England/Schottland: Ich liebe Fish&chip in Schottland Fish supper genannt. Nirgendwo anders auf der Welt schmeckt es so!!!!

Indien: Aloo ghobi, Tandoori chicken mit Dal makhani und Minzsauce, und Masala dosa.

Thailand: Pad Thai,....am besten jeden Tag!

Bali/Indonesien : Satay Spieße mit Erdnuss-sauce

0

Adrenalin_Junkie

« Antwort #81 am: 11. Juni 2016, 21:50 »
Puhh, echt schwierige Frage  :D
Habe schon so viel gutes gegessen...

Was mir spontan in Erinnerung ist:
- Sticky Rice mit Mango - simpel aber genial
- Fleischbällchen in Shanghai in einem Local Restaurant
- Froschsuppe in einer kleinen unentwickelten Stadt 800km von Shanghai entfernt. Die Bewohner waren hier außerdem richtig stolz darauf, dass die Flüsse noch so sauber sind, dass man drin baden kann. Die Frösche waren was ganz besonderes, die kann man nicht züchten, sondern nur in nahegelegenen Bergen fangen.
- Sushi in Japan (auch die kleinen local Restaurants, fernab der Touri Gassen in Tokyo oder auf dem Land)
0

LisaLovesToTravel

« Antwort #82 am: 06. Juli 2016, 12:51 »
Ich glaube ich habe mein Lieblingsthema hier gefunden :D
Ich kann mich auf Reisen immer so richtig fürs Essen begeistern und liebe es, auch mal kulinarische Besonderheiten in den einzelnen Ländern zu probieren und mich auf die Geschmäcker einzulassen. Bestes Beispiel: ich mochte eigentlich nie Reis, bis ich dann 3 Wochen in Thailand war und das natürlich die Standard-Beilage zu fast jedem Gericht war - und siehe da, seitdem bin ich ein richtiger Reis-Fan (allerdings muss er so richtig schön klebrig sein, wilden Reis zB mag ich imemr noch gar nicht) und habe ihn dort jeden Tag als Beilage bzw Basis für die verschiedenen Curries und Hühnchengerichte bestellt.

Habe hier mal meine bisherigen Favoriten aufgelistet:
- Massaman Curry in einem kleinen Resort direkt am Strand auf Kho Ngai in Thailand - mit Kartoffeln, Erdnüssen & Hühnchen, sooo lecker, und praktischerweise auf einer Art Gaskocher zum Warmhalten serviert
- die Eisdiele La Romana in Rom - kommt trotz des Namens wohl ursprünglich aus Rimini und hat das beste Milcheis, das ich je in meinem Leben gegessen habe. Außerdem gibt's einen Wasserhahn, aus dem schwarze Schokolade fließt, die wird dann in die Waffel gegossen, bevor das Eis reinkommt. Ein Traum!
- nochmal Italien: das Frühstück im Sextantio Albergp Diffuso - richtig traditionell mit urigen Räumlichkeiten, habe da frisch gehobelten Serrano-Schinken und -was ich anfangs zum Frühstück wirklich befremdlich fand, was sich aber als richtig lecker entpuppt hat- eine Art Hummer-Schmortopf. Super lecker!
- die Fat Witch Bakery in New York (in Soho) im Chelsea Market (das ist direkt unter der Highline) - kosten nur 3 Dollar und sind einfach die besten Brownies, die man sich vorstellen kann!
- das Restaurant Paco Alcalde in Barcelona (man muss fast bis zum Barceloneta Beach laufen, dann aber kurz vorher links abbiegen und in eine gut versteckte Seitenstraße) - die beste Seadfood Paella meines Lebens! Und auch der Sangria ist richtig gut (stilecht im Tonkrug).

So und jetzt habe ich so Hunger bekommen, dass ich mir erstmal was zu essen machen muss :D
0

Olly1977

« Antwort #83 am: 06. Juli 2016, 23:14 »
Klingt für euch jetzt wahrscheinlich langweilig, aber die beste Pasta habe ich in Venedig gegessen. War ziemlich versteckt und abseits von den Touristen. Aber das war so unglaublich lecker. Ansonsten in Vietnam Pho (= eine Suppe), die hat ganz anders als hier geschmeckt. Um einiges besser.
1

Derevaja

« Antwort #84 am: 24. Oktober 2018, 16:57 »
Ein paar Highlights von meinen Reisen, bzw. Leben im "Ausland":
  • Rakfisk - verrotteter Fisch, in Norwegen hatten wir damals drei Rakfisk gekauft und einer der verrotteten Fische war schlecht geworden - ihr könnt euch den Gestank nicht vorstellen
  • Walsteak - auch in Norwegen, kann ich absolut nicht empfehlen; erstens wegen Walfang an sich (damals war es mir nciht so bewusst) und zweitens schmeckt es einfach nicht
  • Pinnekjött - Lammrippchen, sehr fein, wie auch mein Lieblings-Karamellkäse: Brunost
  • Balut auf den Philippinen - das halb ausgebrütete Entenei ist man nur zur Nacht weil es einfach unglaublich eklig anzusehen ist
  • Lecker fand ich alle möglichen Erfrischungsgetränke im Iran, zB das Dough (Ayran mit Kräutern) oder Sharbat https://www.snapptrip.com/en/blog/traditional-iranian-drinks-and-beverages/ das mit einem Schuss Gin oder Wodka wäre ein klasse Cocktail (was es ja nicht wirklich gibt im Iran, klare Marktlücke ;) ); auch Kabab Kubideh
  • Wasserbüffel Momos in Nepal
  • Khachapuri und Khinkali in Tiflis
  • Rindfleisch Salat in Yerevan - so frisch, so gut
  • Salmorejo, eine Art Gazpacho und einfach extrem lecker, wie auch die meisten anderen Tapas aus Andalusien
  • ... und natürlich Street Food in ganz SOA, unübertroffen lecker und günstig
1

Kama aina

« Antwort #85 am: 24. Oktober 2018, 23:36 »
Spontan fällt mir folgendes ein:

Absolute Höhepunkte:
- Schwarzbärfleisch mit einer Art Spätzle und Kraut in Estland. Es war solo lecker, aber würde es heute nicht mehr machen. Ähnlich wie bei Derevaja war mir die Tragweite nicht wirklich bewusst.
- Patagonisches Lamm, logisch unten in Patagonien.
- Jablanica Lamm in Bosnien, ich weiß nicht was besser war!? Das hier oder das aus Patagonien! Ich hätte am liebsten ein ganzes Lamm gegessen.
- Richtig gut fand ich in Patagonien auch noch Biber und Guanaco.
- In Afrika waren meine Highlights Kudusteak und Springbock-Carpaccio, sowie Warzenscheinwurst! Zum Reinlegen!
- In Moldawien Blätterteigrollen mit Hackfleisch und Gemüse.

Schlimmste Erfahrung:
- Meerschweinchen in Peru, nichts dran und total fettiges Fleisch
- Irgendwie alle Steaks in Cairns, warum auch immer (vielleicht nur Pech)
- Aal in Litauen. Warum ich das widerliche Zeug gegessen habe, weiß ich bis heute nicht.
- In Frankreich Andouillette pur. Die Wurst bestand nur aus Magen! Ich hab sie nicht auf bekommen! :)

Und ein Wort noch zum Bier:
Beste Schwarzbier der Welt --> Chișinău Schwarzbier!
1

Svenja

« Antwort #86 am: 25. Oktober 2018, 13:03 »
Tolles Thema!

Türkei: Mantı (gefüllter Yufkateig) und nachts als Streetfood nohutlu Pilav (Reis mit Kichererbsen)

Südindien: Idli, Idiyappam, Dosa, Puri

Das sind Gerichte, die ich oft vermisse! Dazu noch frisches, reifes Obst (Guaven und gute Bananen vor allem).
0

echidna

« Antwort #87 am: 25. Oktober 2018, 13:20 »
Am leckersten haben wir eigentlich immer in Ostasien gegessen. Insbesondere in China haben mir die allermeisten Speisen superlecker geschmeckt, ganz egal, was wir bestellt haben. Leider weiß ich bei den allermeisten Speisen nicht mehr, wie sie geheißen haben.

Aber auch in Südamerika haben wir fast immer gut gegessen. Zumindest wenn man gern Fleisch und Fisch/Meeresfrüchte mag, ist man dort gut aufgehoben. Ich erinnere mich an ein Grillrestaurant in Puerto Varas, in dem wir megagroße gegrillte Rindersteaks gegessen haben, die so lecker waren, dass wir hinterher wegen akuter Überernährung fast ins Koma gefallen sind. Und dazu noch das leckere Pebre, eine Chili-Würzmischung und ein guter chilenischer Rotwein...

Auch der Insel Chiloé habe ich einmal Curanto probiert, eine etwas skurrile Mischung aus Fleisch, Fisch und Muscheln, die gut geschmeckt hat, aber auch sehr mächtig war.

Sehr gern haben wir übrigens immer den Pisco Sour getrunken, der mehr oder weniger fast zu jedem Abendessen als Aperitiv dazu gehört hat....
1

dusduck

« Antwort #88 am: 26. Oktober 2018, 10:50 »
Super Thema!

Nach der Weltreise hatte ich hier schon mal ein Fazit gezogen:
https://dusducksontour.wordpress.com/2014/01/26/best-of-weltreise-essen/
Aber das Reisen geht ja weiter, so dass ich noch ergänzen würde:

Weiterhin ganz oben ist da :
- Penang in Malaysia (ich kann mich gut an das Captains und Sri Ananda Bahwan in Georgetown erinnern, genial)
- Indisches Essen in Little India in Singapur
- Mango mit Sticky Rice in Thailand  :D
- Kaffee in Sumutra
- Wild in Südafrika: Kudu Steak und vor allem Spring Bock
- Tolle frische Fischgerichten aus Stachelmakrelen oder Baracuda mit kreolischen Gewürzen auf den Seychellen (da schwimmen Fische in einer Größe, die ich in den leergefischten Weltmeeren noch nicht gesehen habe)


 -Schlimmes Essen: Philippinen, Hong Kong. Die Filipinos hatten wohl die Amis zu lange im Land, und Balut (angebrütete Entenembryos) gehen nun wirklich gar nicht. In Hong Kong wollte man uns wohl kein Essen verkaufen.

- Lustigster Tee: Coca Tee (ja genau von dieser Pflanze) n Bolivien und Peru. Schmeckt sehr grasig, soll gegen Höhenkrankheit helfen.
- Bestes Eis: Nicht überall auf der Welt zu empfehlen überhaupt Eis zu essen, in Argentinien ist das Eis aber wirklich sensationell!
-Beste Erfrischung: Frische Säfte aus tropischen Früchte vermisse ich immer noch . Aber am besten war zweifelsohne Saft aus frischen Passionsfrüchten in Indonesien/Vietnam.
-Seltsamste Erfrischung: Inka Cola in Peru – ist supersüß und sehr gelb. Hat derart viel Zucker, dass man Herzrasen bekommt.
- Gefährlichste Erfrischung: Wasser in Indien
- Bester Cocktail: Pisco Sour in Peru. Schön, dass es den überall zum Menu del Dia dazu gab 🙂
Seltsamester „Cocktail“: Kava in Fiji.  Das Getränk aus einer Wurzel, das zeremoniell getrunken wird, hat nakotische Wirkung und schmeckt irgendwie nach Erde.
- Bestes Bier: Beer Lao, Laos, man nutzt zur Herstellung deutschen Hopfen, würde sich auch in Deutschland gut verkaufen, aber leider fast kein Export
0

Stecki

« Antwort #89 am: 26. Oktober 2018, 10:58 »
Bekommt man Beer Lao in Deutschland wirklich nicht? Bei uns gibts das in vielen Asia Shops, ist eigentlich wirklich einfach zu bekommen. Ich finde es ist ein gutes Bier, aber nun auch nicht wirklich speziell so dass es sich besonders gut verkaufen liesse.

Was das Essen auf den Philippinen angeht stimme ich Dir zu, in Hong Kong kann man aber durchaus sehr gut essen. Mittelamerika fand ich teilweise auch sehr schlimm.
0

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK