Thema: ca. 8 Monate Zentral- und Südamerika  (Gelesen 5004 mal)

vera

« Antwort #30 am: 13. Juli 2011, 18:23 »
hola xenia,
ich kann niels nur zustimmen. Wir waren letzte Woche auf der Osterinsel. Der Campingplatz mit kleinem Hostel heißt Mihinoa. Wir waren allerdings im Doppelzimmer mit Gemeinschaftsdusche für 15000 Pesos, weil der Preis mit Zeltmiete und allem für uns dann kaum mehr war als auf dem Campingplatz. Die Besitzer Marta und Roger holen einen vom nahen Flughafen ab (mit Blumenkette :) ) und bringen einen natürlich auch wieder zurück.
Die Supermärkte sind recht teuer. Wir haben Nudeln, Reis, Saucen, Kaffee, Schokolade, Kekse und natürlich Kosmetika vom Kontinent mitgebracht. Morgen verkaufen die locals Obst und Gemüse einfach vom Pickup auf der Hauptstraße. Das ist günstiger.
Den Eintritt für den Nationalpark haben wir uns auch gespart, denn mit dem Auto (hatten wir auch 2 Tage) kommt man auch so nah dran. Man sieht den Kratersee in Orongo und auch die Statuen am anderen Vulkan. Wir haben im Hostel einfach Leute angequatscht, ob sich wer ein Auto teilen möchte. So hat sich ein Ami angeschlossen.
Wir waren sechs Tage da, was erholsam, aber etwas zu lang war. Vier bis fünf (inkl. An- und Abreisetag) reichen. Falls Du sonntags da bist, geh zur Kirche um 9 Uhr. Eine ganz tolle Erfahrung - viel Musik, alles toll geschmückt, wow! Sonnenaufgang ist in Tongariki schön, Sonnenuntergang in Tahai (beim Hauptort Hanga Roa).

Wenn Du noch Fragen hast, frag!
Zu Galapagos: Wie ich schon in den anderen Threads geschrieben hatte, wir hatten kein Problem, Ende Mai Last Minute Angebote zu bekommen (es gab sie eher wie Sand am Meer). Auch im Juni und derzeit (also Mitte Juli) sind Travel-Bekannte von uns dort und niemand hatte Probleme, ein bezahlbares Angebot zu finden. Die Guides haben uns erzählt, dass viel weniger Amis seit der Wirtschaftskrise dort hinkommen und die meisten gehen dann auf ein Riesenschiff. Solche hatten wir alle nur im Flugzeug. Es werden immer mehr Backpacker. Auf beiden Booten, auf denen wir waren, waren mehr als die Hälfte Backpacker. Also keine Sorge. Klar mögen die Angebote im Mai vielleicht sein, dies kann ich natürlich nicht beurteilen, aber es gibt sie auch jetzt.
0

Xenia

« Antwort #31 am: 14. Juli 2011, 10:54 »
@John: Nun gegen solche Dinge habe ich gar nichts. Genau das ist es, was ich ja möchte wenn ich unterwegs bin und nicht ein durchorganisierte Planung die so funktioniert wie zu Hause. Dafür fahre ich nicht so weit weg :) Ich meinte eher, dass einige Leute halt gerne 1 Woche an einem Strand verbringen und nichts machen und ich von mir weiss, dass ich spätestens nach zwei Tagen irgendwas neues sehen und erleben möchte. Falls ich aber irgendwo feststecke, mal etwas nicht so läuft wie es geplant war, finde ich eigentlich immer etwas spannendes zu tun, auch wenn es nur ein interessantes Gespräch mit einem Einwohner ist.

@Vera: Danke dir für die Tips :) Hört sich gut an!
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK