Thema: Israel und Jordanien - bitte um Tipps  (Gelesen 9860 mal)

Angel

« am: 27. Juli 2010, 09:21 »
Hallo,

bei mir hat es sich so ergeben, dass ich nach Indien den Oktober und November in Jordanien und Israel verbringen möchte.
Ich werde in Israel einen Freund besuchen, 2 Monate sind mir allerdings zuviel für Israel, darum davor noch 1 Monat Jordanien.

Jetzt hab ich nur eine ungefähre Vorstellung, was es dort zu sehen gibt. Totes Meer natürlich, die heiligen Städte und Stätten.

Darum meine Frage an euch - wo soll ich unbedingt hin, was kann ich mir ersparen?
Was soll ich ungefähr pro Tag an Kosten einrechnen?

danke für eure Hilfe

greets angel
0

karoshi

« Antwort #1 am: 27. Juli 2010, 19:35 »
Hi Angel,

auf keinen Fall zu verpassen ist natürlich Petra.
Das zweite große Highlight des Landes ist das Wadi Rum. Touren zu "Beduinencamps" werden Dir an jeder Ecke angeboten, die meisten sind Schrott. Besser auf eigene Faust ins Wadi fahren und erst vor Ort etwas suchen. Kleiner Hinweis: das Wadi ist ein Nationalpark und kostet Eintritt. Wenn Du keinen Eintritt bezahlen musst, bist Du nicht im Wadi Rum, auch wenn man Dir das erzählt.

Das Rote Meer ist zum Tauchen sehr gut, zum Baden eher gar nicht. (Die Wüste geht bis ans Wasser.) Trotzdem fanden wir Aqaba ganz ok, zumal es dort auch mal ein Bier zu kaufen gab. Nightlife ist allerdings -- wie überall in Jordanien -- nicht zu erwarten.

Lohnenswert waren auch Kerak (Kreuzritterburg), Jerash (römische Ruinen) und Madaba (koptische Stadt). Von Madaba aus kann man das Tote Meer als Tagesausflug machen.

Was man sich (vom Hörensagen) getrost sparen kann, sind die Desert Castles im Osten. Es ist ohne eigenes Fahrzeug schwer hinzukommen, und sooo sehenswert sind sie wohl nicht.

Die Kosten sind ganz überschaubar, allerdings nicht so billig wie andere Länder in Asien (und besonders Indien).
Insgesamt ist Jordanien ein sehr sicheres und relativ einfaches Reiseland. 4 Wochen wären mir aber zu viel.

LG, Karoshi
0

Nausikaa

« Antwort #2 am: 28. Juli 2010, 09:09 »
Hallo Angel,

häng doch einfach noch Syrien dran:

http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=418.0

Und denk an die Schwierigkeiten mit der Einreise, wenn Du einen israelischen Stempel im Pass hast! Also entweder zwei Pässe mitnehmen bzw. die Israelis bitten, nur ein Blatt in den Pass zu legen, oder die Reihenfolge der Länder anpassen!

Viel Spaß und liebe Grüße!
Nausikaa
0

Angel

« Antwort #3 am: 28. Juli 2010, 09:30 »
vielen vieln dank für die ganzen infos.
evt werde ich die reisedauer eh verkürzen, passt mir geldmäßig besser für das leben nach der Reise.

hast du ungefähr einen Betrag mit dem ich kalkulieren kann? die hotels können sehr einfach sein, aber auf jeden fall sauber muss es sein. essen bin ich auch nicht so anspruchsvoll.

wie ist es mit anderen individualreisenden? sind dort viele leute unterwegs? muss ich speziell als frau etwas beachten?

hab auf der seite des österr. außenministerium gelesen, dass man bei der Einreise die Bestätigung für die Ausreise also praktsich das Flugticket dabei haben soll. Ist das wirklich so?
0

karoshi

« Antwort #4 am: 28. Juli 2010, 10:47 »
Rechne mal für die Unterkunft mit etwa €5-15, je nachdem ob Du ein Dorm kriegst oder ein Zimmer buchen musst.

Das günstigste Essen ist Fallafel am Straßenstand. Ein Stück kostet ca. €0.01, von 10 war ich satt. Ein Restaurantessen liegt eher in der Größenordnung €2-10 (normalerweise eher bei €3-4).

Es gibt (wie in den meisten Ländern des nahen Ostens) relativ wenige Backpacker, und noch weniger Einzelreisende. Die meisten Touristen sind Gruppenreisende, die mit dem Bus die biblischen Stätten abfahren. Kirchengemeinden, Studiosus und dergleichen.

Als Frau musst Du nicht allzu viel beachten. Der Belästigungsfaktor ist relativ gering. Konservative Kleidung ist eh klar, obwohl längst nicht alle Frauen verschleiert rumlaufen (selbst die Königin nicht). In Linienbussen nicht neben Männer setzen. (Das machen die Jordanierinnen auch nicht, außer es ist der Ehemann.) Wenn nur noch ein Platz neben einem Mann frei ist, wird der Mann seinen Sitzplatz räumen, oder es wird so lange "umsortiert", bis Du neben einer Frau sitzt.


häng doch einfach noch Syrien dran:
Das ist ein Oxymoron.

Und denk an die Schwierigkeiten mit der Einreise, wenn Du einen israelischen Stempel im Pass hast! Also entweder zwei Pässe mitnehmen bzw. die Israelis bitten, nur ein Blatt in den Pass zu legen, oder die Reihenfolge der Länder anpassen!
Man braucht gar keinen israelischen Stempel im Pass, um nicht nach Syrien rein zu kommen. Es reicht ein Hinweis darauf, dass man mal in Israel war, also z.B. der jordanische Einreisestempel, wenn man über Land kommt.

LG, Karoshi
0

Angel

« Antwort #5 am: 28. Juli 2010, 11:05 »
DANKE Karoshi!

Bin ja schon gespannt wies wird. Vor allem wenn so wenig Leute unterwegs sind, ist dann ganz anders als hier.

Also Aufruf an alle anderen - falls jemand ab Anfang bis Mitte Oktober in Jordanien ist - ich würde mich über eine Begleitung freuen.

greets angel
0

karoshi

« Antwort #6 am: 28. Juli 2010, 11:09 »
Also Aufruf an alle anderen - falls jemand ab Anfang bis Mitte Oktober in Jordanien ist - ich würde mich über eine Begleitung freuen.
Probier's doch auch mal hier: www.nomadsconnected.com
0

Baerbelz

« Antwort #7 am: 02. September 2010, 16:49 »
Hey,

ich habe die letzten 3 Monate im Nahen Osten verbracht, davon 2 in Jordanien...

Ich bin vor allem deshalb so lange "hängen" geblieben, weil es erstens der letzte teil einer einjährigen weltreise war und ich keine moscheen, tempel etc mehr sehen konnte und mich lieber mit freunden auf eine gute ageela getroffen habe, als weiter zu ziehen. Und zweitens weil die Jordanier einfach klasse sind und ich mir schnell einen grossen einheimischen freundeskreis aufgebaut hatte; wenn es dir irgendwie möglich ist, versuch dich mit einheimischen aus zu tauschen. Die Menschen sind wahre Perlen und der grösste Schatz den Jordanien zu bieten hat!!!

Ansonsten hat karoshi recht, wenn du wirklich nur die "highlights" sehen willst ist ein Monat viel zu viel. In einer Woche kannst du das meiste sehen, wenn du zwei einplanst so ziemlich alles.

Madaba, Totes Meer, sowie Petra und Wadi Rum kann ich auch nur wärmstens empfehlen. Es ist allerdings nicht ganz einfach die unabhängig zu erreichen. Falls es dein Budget zulässt würde ich dir fast raten ein Auto zu mieten und Tagestrips von Amman damit zu machen.
Ein einfaches Auto bekommst du für ca 20JDs (ca 21 euro) am Tag plus benzin.
Gut machbar an einem Tag wären zb Madaba/ Mt Nebo und Totes Meer.
Amman selbst hat wenig sehenswürdigkeiten zu bieten.
Die altstadt (belad) mit der zitadele und dem amphitheater sind so ziemlich das einzige was mir jetzt einfällt...
und noch ein kleiner tip von einer quasi einheimischen ;) :
Falls du deinen Fix an westlichem essen oder so brauchst: lass dich von einem taxi nach "Jabal Amman, first circle, sharia al rainbow" (rainbow street) bringen. Dort findet man jede menge coffee shops etc auch mit kostenlosem Wifi. (books@ cafe und turtle green stellen kostenlose laptops zur verfügung)

Ich habe zwar nie in hostels übernachtet (nur gecouchsurft) aber ich habe gehört dass es so zwischen 2-20 JDs kostet. "Farah" in amman soll ganz nett und billig sein...

Nach Petra (der ort heisst Wadi Musa) kommst du per Bus von Amman in 3.5 Stunden und dann am nächsten tag nach wadi rum - schau es dir unbedingt an, am besten eine übernachtung einplanen. Der wüstenuntergang und sternenhimmel in der wüste sind atemberaubend!!!!

Jerash fand ich persönlich unspektakulär, da ich seit frühester kindheit von meinen eltern zu alten römischen siedlungen in europa geschleppt wurde... aber das ist wohl geschmackssache.
Über die wüstenfestungen habe ich das gleiche gehört wie Karoshi... war also auch nicht da.
Falls du wandern und klettern magst kann ich dir jordanien nur ans herz legen!!!
Die zwei bekanntesten national parks sind Ajloun im Norden (nahe jerash) und Dana im Süden (nahe petra); ich muss aber sagen, dass die unbekannten wesentlich cooler sind. Richtig genial ist Wadi Mujib Nature Reserve : ist ein canyon mit einem wilden Fluss unten durch den man zu einem wasserfall wandern kann, zwischendrin mit abseilen und so. Macht echt spass!
Ist in der nähe des toten meeres.
Und: Wadi bin hamad in der nähe von mazra. Nicht mal meine jordanischen freunde in amman kannten es, bin durch zufall drüber gestolpert - und es ist einer der schönsten orte, in denen ich jemals war :)


War übrigens auch als alleinreisende Frau unterwegs und kann dir dazu nur sagen: achte echt drauf nicht freizuegig rum zu laufen;
du wirst trotzdem, egal wie wenig du zeigst viel Aufmerksamkeit erregen, weil es in der arabischen Kultur einfach nicht normal ist, dass eine (junge) Frau ohne männliche Begleitung reist. Die meisten Leute werden aber eher neugierig auf deine Geschichte sein... Falls dich jemand fragt ob du verheiratest seist einfach mit ja beantworten und am besten gleich 2 Kinder dazu erfinden - das erspart einem lange Fragerei. Israel ist ein quasi westliches Land, in dem du dich wie in europa bewegen und kleiden kannst.
Auch wenn du sowohl in Jordanien als auch in Israel gut mit Englisch durch kommst kommt es sehr sehr gut rüber wenigstens das ein oder andere Wort auf arabisch/hebraeisch zu wissen.

Unwohl oder bedroht habe ich mich allerdings nie gefühlt, im Gegenteil. Sieh zu, dass du nach 22uhr nicht alleine unterwegs bist, vor allem nicht in gewissen Stadtteilen Ammans...

Budgetmäßig hast du dir die beiden teuersten länder im nahen osten ausgesucht... Israel ist teurer als westeuropa und du musst 20-50 € am Tag rechnen. Jordanien vielleicht mit 20€ wenn du dich von Falafel ernährst ;)

Falls du erst nach jordanien fliegst kannst du nach israel rein ohne irgendwelche stempel zu bekommen:
über die King hussein/allenby bridge. Sowohl dir jordanier als auch die israelis stemplen dich da (meistens) auf anfrage auf ein blatt papier statt in den pass. Bei mir hat's funktioniert, keinerlei hinweis auf israel in meinem pass.
An der syrischen grenze wurde ich allerdings trotzdem nicht reingelassen. Scheint etwas ganz seltenes zu sein mit einem deutschen pass nicht reingelassen zu werden, aber passiert... wenn du also nach syrien möchtest, besorg dir das visum vorab in deutschland dann bist du den willkürlichen stimmungsschwankungen der syrischen grenzbeamten nicht ausgeliefert...
auch wenn ich es selbst leider nicht gesehen habe, habe ich viel über syrien gehört und alle, die dort waren waren begeistert. Falls du die zeit also hast, mach's! :)

Und ja, der nahe osten ist nicht südostasien oder indien (da war ich davor); du triffst schon ausländer, aber die sind meistens entweder bei einer NGO oder UN/USAID oä angestellt oder studenten, die an der uni arabisch lernen. Fand ich aber ehrlich gesagt sehr angenehm nach den ganzen "backpacker hotspots"...

Falls du noch irgendwelche Fragen hast, melde dich bei mir ich helfe dir gerne weiter so gut es geht!

LG
Barbara
1

Angel

« Antwort #8 am: 14. September 2010, 13:38 »
wow, das sind echt ausfuehrliche Infos.
Vielen Dank fuer die ganzen Tipps, die sind echt hilfreich und ich werd mir das alles auch gleich mal notieren.

Ich flieg eh schon in einer guten Woche nach Amman und freu mich schon sehr drauf.

greets angel
0

Angel

« Antwort #9 am: 18. September 2010, 15:37 »
soo jetzt bin ichs nochmal. ich hab noch eine Frage zum Toten Meer.
Besser in Jordanien oder in Israel hingehen? Hab gehoert dass es in Jordanien auch nicht so ist mit den Bikinis. Bin eh nicht voll versessen drauf, aber wenn dann moechte ich ganz entspannt dabei herumliegen koennen.

Apropo Indien. Tempel und Moscheen brauch ich erstmal auch nicht mehr, das mit deinen Kontakten hoert sich gut an.
Ich freu mich vor allem jetzt auf Natur, wieder wandern und klettern zu gehen. Ich bin hier voll die faule Socke geworden, richtig was machen kann man hier selten.

Geht das Couchsurfing auch wenn man zuhause keine Couch hat? Also wenn man sozusagen nur Nutzniesser ist?
Fuer Israel hab ich allerdings eh so schon Kontakte geknuepft, wo ich mal uebernachten kann. Wo wenn nicht in Indien kann man recht viele Israelis treffen.  :D

Ich glaub Syrien lass ich bleiben. Was ich eventuell noch vorhabe ist einen kleinen Schwenk nach Sinai, EG rueberzumachen. Das geht sich zeitlich auch voll super aus.

lg aus Cochin
0

Nausikaa

« Antwort #10 am: 07. Oktober 2010, 15:55 »
häng doch einfach noch Syrien dran:
Das ist ein Oxymoron.

Und denk an die Schwierigkeiten mit der Einreise, wenn Du einen israelischen Stempel im Pass hast! Also entweder zwei Pässe mitnehmen bzw. die Israelis bitten, nur ein Blatt in den Pass zu legen, oder die Reihenfolge der Länder anpassen!
Man braucht gar keinen israelischen Stempel im Pass, um nicht nach Syrien rein zu kommen. Es reicht ein Hinweis darauf, dass man mal in Israel war, also z.B. der jordanische Einreisestempel, wenn man über Land kommt.

Ähm, aber wenn ich mir vorher in Deutschland ein Visum besorgt hab und keinerlei Stempel von der israelisch-jordanischen Grenze habe, kann ich doch von Jordanien nach Syrien einreisen, oder nicht??  ??? So meinte ich das eigentlich...
0

karoshi

« Antwort #11 am: 07. Oktober 2010, 16:25 »
Wenn Du das Visum vorher besorgt hast, mit dem Flugzeug über Amman (Queen Alia Airport) einreist und an der israelischen Grenze keinen (also gar keinen) Stempel in den Pass bekommst, dann ist das ok.
0

Nausikaa

« Antwort #12 am: 07. Oktober 2010, 16:45 »
Gut! Dann plane ich fleißig weiter und warte gespannt auf Angels Bericht zu Jordanien! :)
Danke!
0

Angel

« Antwort #13 am: 10. Oktober 2010, 16:45 »
also ich muss sagen baerbelz hatte mit allem recht was sie so geschrieben hat. ich hab allerdings nicht couchgesurft obwohl einem das sicherlich um einiges billiger kommt.
im Norden sind die Maenner nicht wirklich aufdringlich, im Sueden gingen sie mir dann zum Teil auf die Nerven. Andererseits wurde ich staendig auf Tee eingeladen wenn nicht sogar auf ein Essen. Aber das special treatment ist natuerlich nicht so ganz ohne Hintergedanken bei den Maennern.

fuers schnorcheln und tauchen hab ich mich jetzt nach Dahab in Aegypten gefluechtet, das ging mir dann doch ein bisschen auf die Nerven das Gestarre in Aqaba. Ausserdem ists hier guenstiger.

aber sonst: die Leute sind sehr nett und echt hilfsbereit. In Petra wird uebrigens der Eintritt erhoeht am 1. November. derzeit kostet das 2-tagesticket JD 38.- dann soll es um die JD 60.- sein. wenns geht also noch vorher kommen.

lg

0

Baerbelz

« Antwort #14 am: 01. November 2010, 12:04 »
freut mich, dass es dir anscheinend genauso gut gefallen hat, wie mir :)
und viel spaß in Dahab - das ist eine kleine welt für sich!
(ps.: wenn du einen fix an deutschem brot brauchst, es gibt da zwei deutsche die selbst backen ;))
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK