Thema: 2 Wochen Türkei!  (Gelesen 4551 mal)

plasmoid

« Antwort #15 am: 26. August 2010, 21:18 »
moin!

ich bin ab dem 7. oktober auf dem lykischen weg unterwegs.. ;) freue mich auch .. flug kostet 300 €.. ist okay ;)
0

Ratapeng

« Antwort #16 am: 26. August 2010, 23:57 »
Hallo,
Allerdings habe ich noch keine Ahung was ich dort alles sehen muss / kann. Ankara hatte ich eventuell ins auge gefasst oder Izmir und bodrum.

wir hatten 5 Stunden Aufenthalt in Ankara bis der Bus nach Göreme fuhr und haben überlegt was wir machen sollen. Haben dann entschieden die Zeit im Café zu verbringen weil es "nichts" gab. Einzig das Mausoleum sei touristisch interessant, das hat uns aber nicht die Bohne interessiert  ;D
Dasselbe in Izmir, hier gab es auch nichts zu sehen m.M.n.. Haben auch hier den Tag im Café verbracht, was aber wohl auch daran lag, dass wir müde waren, es 45 Grad hatte und Sonntags nichts geöffnet war.


die türkei hat in der tat mehr zu bieten als nur strand. ich war zwar noch nicht dort, aber die ägäis reizt mich schon auch mal. schöne küste mit griechischen ausgrabungsstätten wie ephesus, pergamon, troja und vielen weiteren mehr. pamukkale ist sicher auch mal hübsch anzuschauen. und istanbul als kontrastprogramm ;).

ob man das in einem 14-tage-urlaub in eigenregie gut schafft, kann ich nicht wirklich sagen, aber wenns zu stressig wird, würde ich halt einfach was weglassen. es gibt solche programme aber auf jeden fall auch als organisierte reise, vielleicht magst du dir ja eine route abschauen ;). heißt aber nicht, dass man es in gleicher zeit schafft, denn selber organisieren frisst zeit. gerade wenn man mit den öffis unterwegs ist und kein auto zur verfügung hat. ich persönlich würde mir dort lieber ein auto nehmen. da kann man auch mal irgendwo an der küste halten wos schön ist und ist einfach flexibler und kommt schneller voran :). gerade wenn man nur 14 tage zeit hat.

Wir haben in der Tat in unserem Urlaub nur 4 Stunden am Strand (Pamukack, ganz einsam und toll  :)). Die Tour die Küste runter sollte problemlos in 14 Tagen mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu machen sein. Mit dem Schiff von Istanbul nach Bursa und von dort mit dem Bus Etappenweise richtung Izmir, von dort Rückflug. Leider verpasst man da Kappadokien, DAS war unser Highlight!! Ein Auto würde ich niemals in der Türkei mieten. Benzin ist unglaublich teuer (2 Euro / Liter!!!) Man kommt überall über lange Distanzen mit dem Reisebus oder der Bahn und im Regionalen mit dem Dolmus-Sammeltaxi für verhältnismäßig wenig Geld. Ich würde 14 Tage in der Türkei nicht "nur 14 Tage" nennen. Zwei Wochen sind hier eine tolle Zeit wenn man sich nicht zu viele Stationen raussucht. Der Langstreckentransport per Nachtbus und Nachtzug ist wirklich gut. Man legt da in einer Nacht halbwegs (!) komfortabel gut 800-1000 km zurück.

Ja, es stimmt, nachts war es dort sehr laut... Hab ich verdrängt... Wir waren in dem LonelyPlanet Standard Hostel, es hieß Kadir's Treehouse. Trotzdem war es toll, wir haben 2006 für ein Bett im Dorm ca. 7 Euro bezahlt und da war Frühstück und Abendbrot all you can eat mit drin.
Olympos ist besteht eigentlich aus einer langen Straße und Kadir's liegt auch ganz am Anfang. Wenn es euch da nicht gefällt, einfach die Straße weitergehen, es kommen noch viele Baumhaushostels.
Wir fanden das Freizeitangebot bei Kadir's auch ganz klasse, es gibt Klettertouren (eigene Kletterrouten auf dem Gelände), Trekking, Reiten etc. Wir haben einen ganztägigen Bootsausflug auf einem kleinen Boot (keine Massenveranstaltung, nur ca. 15 Leute) mit Mittagessen und 20minütiger Tauchgang für nur 20 Euro mitgemacht - ein Traum!
Viel Spaß!

Ich würde mich auf die Preise die du hier nennst heute nicht mehr verlassen. Mir scheint, die Preise sind bis vor kurzem stark gestiegen, sind aber jetzt anscheinend stabil. Zumindest stimmen die Preise aus dem aktuellen Lonely Planet von 2008 oder 2009.


Stellt gerne Fragen  :) :)
0

_Sarah_

« Antwort #17 am: 27. August 2010, 18:28 »
Hi hätte da auch ncoh eine kleine Empfehlung^^
Falls ihr es doch noch schafft nach Kapadokien zu kommen kann ich euch eine Heißluftballon fahrt empfehlen. War vor zwei Jahren dort und das war wirklich ein absoluter Höhepunkt auf der Reise. Ich fand es einfach wunderschön bei Sonnenaufgang über die irren Felsformationen zu fliegen. Leider sind die fahrten relativ teuer aber meiner Meinung nach hat es sich echt gelohnt.
So das war auch schon mein kleiner tipp am Rande ^^
0

Ratapeng

« Antwort #18 am: 27. August 2010, 19:49 »
Hi hätte da auch ncoh eine kleine Empfehlung^^
Falls ihr es doch noch schafft nach Kapadokien zu kommen kann ich euch eine Heißluftballon fahrt empfehlen. War vor zwei Jahren dort und das war wirklich ein absoluter Höhepunkt auf der Reise. Ich fand es einfach wunderschön bei Sonnenaufgang über die irren Felsformationen zu fliegen. Leider sind die fahrten relativ teuer aber meiner Meinung nach hat es sich echt gelohnt.
So das war auch schon mein kleiner tipp am Rande ^^

Glaube ich! Ein netter Tourveranstalter hat es uns so erklärt: "Wenn man das Geld hat, dann ist es hier in Kappadokien günstiger als überall sonst auf der Welt und total lohneneswert. Wenn man aber in absoluter Hinsicht die 160 Euro einfach nicht hat, dann geht es eben nicht, da hilft auch nicht, dass es günstig ist. Ein eigenes Flugzeug kann ich mir auch nicht leisten, auch wenn gerade eins günstig für nur 10 Millionen im Angebot ist".
0

Nausikaa

« Antwort #19 am: 22. September 2010, 10:50 »
Hallo zusammen!

Statt zu packen, sitze ich traurig an meinem Schreibtisch und arbeite, denn der Urlaub und damit auch der Reisebericht sind vorerst gestrichen. *heul* Da ich aber nun schon so viel gelesen habe, wollte ich wenigstens mal meine Rechercheergebnisse mittteilen:

Vier Gebiete in der Türkei interessieren mich am meisten. Die kann man entweder in einer großen Tour nacheinander abklappern oder in vier Happen aufteilen:

1. Istanbul und Umgebung natürlich, mit all den Sehenswürdigkeiten und einem Ausflug auf die Prinzeninseln. Da kann man sich offenbar prima Fahrräder leihen und einen gemütlich Tag verbringen. Außerdem möchte ich gerne nach Bursa - diese Stadt hat laut Lonely Planet Großstadtflair, ohne touristisch überlaufen zu sein, mit authentischen Märkten ohne Nepp und Schlepper und einigen interessanten Moscheen und den Gräbern von Osman und Orhan und anderen Sultanen. Gleich außerhalb der Stadt liegt der Nationalpark Uludag (hab hier keine Sonderzeichen...) und das "beliebteste Skigebiet der Türkei". Als Kontrast zur Stadt kann man im Dörfchen Cumalikizik ländlichen Frieden genießen.

2. Die Antike: Wer keine Lust hat, jede Nacht in einem anderen Bett zu schlafen, kann in oder in der Nähe von Izmir sein Quartier aufschlagen und von da aus Troja, Pergamon, Ephesos und Co. besuchen und mittags in hübschen kleinen Küstenorten Halt machen.  Vielleicht bleibt auch Zeit für einen Abstecher ins berühmte Pamukkale. Allerdings hat dieses bezaubernde Naturwunder offenbar sehr unter der Verschmutzung der letzten Jahrzehnte gelitten, so dass die Becken jetzt erst langsam wieder ausbleichen und man keine Postkartenidylle erwarten kann. Ich hab meinen Besuch deswegen auf spätere Jahre verschoben... :)
Wer keine Säulen mehr sehen will, kann auf einer der kleinen ägäischen Inseln absteigen und durchatmen. Mir hat vor allem die Beschreibung von Bozcaada gefallen: Da ist nichts außer ein paar Stränden und einem kleinen Hafen, und außerhalb der Hochsaison haben die Cafés usw. nur am Wochenende auf. Also vorher informieren! :)

3. Strand, Action und Sonne satt an der Ägäis und der türkischen Riviera: Zwischen Izmir und Antalya gibt es eine ganze Flut von Orten, die einen Besuch lohnen könnten. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Kanutour zu einer versunkenen Stadt vor der Küste von Kas? In der Nähe des oben schon diskutierten Olympos kann man sich nachts feuerspeiende Felsen angucken. Der Lykische Weg führt von Fethiye bis Antalya und gilt als einer der schönsten Wanderwege der Welt... Wahrscheinlich muss man in dieser Gegend aufpassen, dass man die Touristenhochburgen umschifft, aber dann lohnt es sich bestimmt...

4. Mein Favorit: Kappadokien! Das liegt in Zentralanatolien und ist zwar touristisch erschlossen, aber nicht überlaufen. Das Zauberhafte an dieser Region sind ihre unwirklich anmutenden Felsformationen, die durch einen Vulkanausbruch entstanden sind. Dadurch haben sich wunderschöne "Feenkamine" gebildet, die einfach unbeschreiblich sein müssen. Dazu hat der Mensch unterirdische Städte bis zu zehn Stockwerke tief in die Erde gegraben und reichverzierte Kirchen in die Felsen gehauen. Sarah hat oben schon erzählt, dass man das Ganze inzwischen auch mit Heißluftballons von oben bestaunen kann. Ansonsten bietet es sich an, Kappadokien zu Fuß oder zu Pferde zu entdecken. Es gibt ein großes Angebot an (teuren) Wanderreisen und einige Anbieter, die Tagesausflüge anbieten, z. B. http://www.middleearthtravel.com/day_treks.html.
Es gibt einige Höhlenhotels, in denen man in echten Höhlenzimmern übernachten kann. Ich hab allerdings gelesen, dass das eine etwas muffige Angelegenheit sein kann. Dafür gibts  aber auch jede Menge Hostels, auf die man ausweichen kann.
Im Sommer gibt es übrigens auch Direktflüge nach Kayseri, ansonsten kann man gut mit dem Bus von Antalya oder Ankara anreisen.

So, genug der Schwärmerei. Wie Ihr seht, ist meine Fernliebe zur Türkei heftig entflammt... Ich hoffe, dass Ihr was damit anfangen könnt. Ich freu mich schon auf weitere Tipps von Leuten, die schon mal da waren!

Ganz liebe und wehmütige Grüße

Nausikaa
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK