Thema: Jährliche Zahnvorsorgeuntersuchung im Ausland privat zahlen sinnvoll?  (Gelesen 1055 mal)

sandsturm

Hallo Forum,

mir ist soeben aufgefallen, dass mein Bonus für Zahnersatz nach meinem Langzeit-Auslandsaufenthalt wegfällt, wenn ich über ein Jahr unterwegs bin (was sehr wahrscheinlich der Fall sein wird). Das wäre sehr schade, da ich bisher seit frühester Kindheit einmal jährlich zur Vorsorge gehe. Meine Auslands-KV übernimmt Vorsorgen leider auch nicht.

Hat jemand von euch Erfahrung damit, die Vorsorge privat zu zahlen? Bei mir geht es primär nach Australien, wobei ich sicher noch in Asien etwas backpacken werde, bevor es endgültig wieder zurück nach Deutschland geht. Kann jemand grob einschätzen, wie viel ich da zahlen würde?

Zusätzlich habe ich mangels Erfahrung auch keine Ahnung, welche Preise bei einem Zahnersatz anfallen würden. Wenn ich es mir richtig gemerkt habe, übernimmt meine gesetzliche KV (Techniker) immer 50% der Kosten und wenn man seit 10 Jahren die jährliche Vorsorge wahrnimmt werden es 75%.

Hätte ich jetzt konkrete Preise könnte ich ja ganz einfach ausrechnen, bis zu wie viel Euro sich das lohnt. Daher: Wie sehr ihr das? Hat jemand von euch das schonmal die Vorsorge im Ausland eigene Kosten gezahlt und wurde die von den deutschen Kassen anerkannt? Ist das Prinzip einer Zahnvorsorgeuntersuchung in Australien bzw Asien überhaupt bekannt?
0

Sebi

Macht die jährliche Prophylaxe nicht einfach schon aus gesundheitlicher Sicht einfach Sinn, Kosteneffekt hin oder her?
0

sandsturm

Klar haben die ihren Sinn, meine Zahnärztin meinte aber mit guter Pflege reicht das auch für 2 Jahre, da ich bisher ziemlich gute Zähne habe. Zudem kann es ja auch sein, dass ich einfach 1 Jahr und 1 Monat unterwegs sein werde und dann knapp die Frist verpasse, dem Karies dürfte das egal sein, meiner KV nicht. Ich denke aber, dass die Frage nach Sinnhaftigkeit und Nutzen/Risiko Abwägung eine recht individuelle ist und nochmal ein ganz eigenes Thema wäre.

Hast du denn dann eine jährliche Prophylaxe im Ausland durchgeführt und wie viel hat dich das gekostet?
0

karoshi

Ist es nicht so, dass man die Untersuchung einmal im Kalenderjahr machen muss und nicht genau im Abstand von 12 Monaten?
0

sandsturm

Genau, das ist aber eine Frist, die ich eventuell nicht einhalten kann.
0

Marla

Interessante Frage. Mir sind meine Zähne auch sehr wichtig, deswegen kann ich dein Anliegen gut nachvollziehen.

Mit kurz Googlen findet man:
https://www.test.de/Frag-Finanztest-Was-muss-ich-bei-einem-Aufenthalt-im-Ausland-beachten-4988391-0/
"Gilt der Stempel eines französischen Zahn­arzts als Vorsorgen­achweis im deutschen Bonus­heft?
Nur mit Glück. Der Zahn­arzt muss eigentlich einen Vertrag mit den gesetzlichen Kranken­versicherungen in Deutsch­land haben. Es gibt aber Krankenkassen, die Stempel eines Zahn­arztes aus dem EU-Ausland manchmal anerkennen. Sie müssen also auf Kulanz der Kranken­versicherung hoffen."

Ich sehe da schwarz für das außereuropäische Ausland, wenn sogar Frankreich nur mit Kulanz funktioniert. Und Finanztest ist eine seriöse Quelle.

Ich kann mir übrigens kaum vorstellen, dass andere Weltreisende an sowas denken. Ich bin wirklich super penibel mit meinen Check-Ups, aber selbst ich bin noch nie auf diese Frage gekommen :) Mal abgesehen davon, dass ich auch bisher nicht länger als ein Jahr gereist bin und das auch nicht vorhabe.

Ansonsten würde ich einfach mal bei der TK nachfragen. Ich bin auch bei der TK, habe in den letzten Wochen zweimal mit der Hotline telefoniert und war begeistert von der Freundlichkeit und Kompetenz der beiden Mitarbeiter.
0

Marla

Wenn ich es mir richtig gemerkt habe, übernimmt meine gesetzliche KV (Techniker) immer 50% der Kosten und wenn man seit 10 Jahren die jährliche Vorsorge wahrnimmt werden es 75%.
Vielleicht tröstet dich das ein bisschen, wenn es nicht klappen sollte mit der Vorsorgeuntersuchung im Ausland: Laut Info auf der TK-Seite hat sich zum 1.10.2020 der Festzuschuss auf 60 % erhöht. Die Erhöhungen sind aber gleichgeblieben (auf 70 % bei 5 Jahren lückenloser Vorsorge und auf 75 % bei 10 Jahren). Der Unterschied ist also etwas kleiner geworden :)

https://www.tk.de/techniker/leistungen-und-mitgliedschaft/informationen-versicherte/leistungen/zaehne/zahnersatz/zuschuss-zahnersatz-2002872

Zusätzlich habe ich mangels Erfahrung auch keine Ahnung, welche Preise bei einem Zahnersatz anfallen würden.
Unter dem o.g. Link ist auch ein Rechenbeispiel für eine Krone. Ich hätte aus Erzählungen jetzt geschätzt, dass Zahnersatz bei ein paar Hundert losgeht und bis in die Zehntausende gehen kann. Wenn man z.B. dem Link hier glauben darf,
https://dentolo.de/ratgeber/zahnersatz-kosten/
passt das auch.

Aber wenn du ein gut gepflegtes gesundes Gebiss hast, würde ich mir da jetzt nicht die Riesen-Sorgen machen, dass du in den Jahren nach deiner Reise eine Komplettsanierung brauchst.
0

Taemaera

Ich war das komplette Jahr 2016 nicht in Deutschland. Deswegen habe ich in Australien für (damals) 55$ eine zahnärztliche Untersuchung machen lassen und mir schriftlich bestätigen  lassen, dass alles in Ordnung war. Mein deutscher Zahnarzt hat dann im Bonusheft vermerkt, dass der Stempel wegen Auslandsaufenthalt fehlt.
Ob ich mit der australischen Bestätigung bei der Krankenkasse durchgekommen wäre, kann ich dir allerdings nicht sagen, da ich nie eine Zahnersatz-Behandlung benötigt habe.
Evtl. kannst du dich diesbezüglich mit der kassenärztlichen Zahnarztvereinigung in Verbindung setzen?
Würde mich über Rückmeldung freuen, falls du was rausbekommst. Stehe nächstes Jahr wahrscheinlich erneut vor dem gleichen "Problem".
1

sandsturm

Hallo,

vielen Dank für die Informationen! 55$ ist ja auf jeden Fall eine Preisspanne, die machbar sein dürfte. Ich denke ich rufe dann nochmal bei der TK an und frage nach, sollte ich etwas herausbekommen update ich.

Sollte irgendwann der Fall eintreten, dass wegen eines Zahnersatzes nach der Untersuchung gefragt wird, werde ich diesen Thread auch nochmal wiederbeleben und Bescheid geben, ob es geklappt hat:)
1

sandsturm

Hier mein Update:
Zumindest bei meiner telefonischen Anfrage meinte meine KV (Techniker), dass so eine Vorsorgeuntersuchung anerkannt wird, auch aus Australien, wenn bei der Untersuchung die gleichen Dinge durchgeführt werden wie in Deutschland und man nicht wegen bestehender Beschwerden zum Arzt geht.

Die Untersuchung muss demnach sowohl eine allgemeine Überprüfung der Zähne beinhalten, aber auch eine Zahnsteinentfernung - da wusste ich garnicht, dass das vorgeschrieben ist, ich dachte immer es ist optional und meine Ärztin macht das eben einfach immer weil es gerade aktuell nötig ist :D Mehr Voraussetzungen wurden mir nicht genannt.
Wichtig ist dann natürlich, dass man das irgendwie nachweisen kann, also am Besten direkt irgendeine Bestätigung anfordern.

Sollte also in den nächsten 10 Jahren ein Zahnersatz bei mir anstehen und der Nachweis wird wirklich benötigt, hole ich diesen Thread nochmal aus der Versenkung  und update euch gerne erneut ;D Es ist dann ja doch immer ein Unterschied was einem vorher zugesichert wird und wie das in der Praxis dann aber wirklich gehandhabt wird.
2

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK