Thema: Praxiserfahrung Hanse Merkur Young Travel Langzeit Auslandskrankenversicherung?  (Gelesen 309 mal)

sandsturm

Hallo,

bisher habe ich im Forum noch nichts zu meiner konkreten Frage gefunden, also hoffe ich, dass mir jemand weiterhelfen kann  :)

Da ich demnächst Work&Travel in Australien mache, bin ich auf die Young Travel Versicherung von der Hanse Merkur aufmerksam geworden. Ich organisiere mir die Reise selbst und kann mir vorstellen, nach dem Aufenthalt noch ein paar Monate Reisen in Asien dranzuhängen - sofern ich gut genug verdient habe.

Ein Anruf bei der Service-Hotline hat jetzt ergeben, dass der Versicherungsschutz nur greift, solange man länger als die Hälfte der Auslandszeit einer Beschäftigung im Ausland nachgeht. Ich habe nicht vor, das Work&Travel Visum für einen 1jährigen Urlaub + anschließende Asienreisen zu nutzen und gehe schon davon aus, dass ich auch viel arbeiten werde. Sowas ist aber im Vorfeld immer schwer exakt zu planen. Es kann ja auch sein, dass zwischendrin mal für einen längeren Zeitpunkt reise und dann kurzzeitig mehr als 50% Reisetage habe.

Deswegen würde es mich interessieren, ob jemand von euch dieses Tarifmodell schonmal verwendet hat und wie dann im Schadensfall damit umgegangen wurde. Ich frage ich mich nämlich, wie das überprüft wird? Reicht es in der Praxis, einfach das Work&Travel Visum einzureichen oder muss man dann tatsächlich Nachweise für eine Arbeitstätigkeit/eine Auflistung der Arbeitstage erbringen? Dann müsste ich ja prinzipiell bei jedem kleinen Gelegenheitsjob einen schriftlichen Nachweis erbitten.

Interessant wäre es auch, ob es Probleme gab, wenn aus einem anderen Land als dem Work&Travel-Visum der Schutz in Anspruch genommen wurde. Außerdem würde mich interessieren, ob jemand erfolgreich von dem Young-Traveller Tarif in den Standard Tarif gewechselt ist, beispielsweise weil man gemerkt hat, dass man nun doch primär aufs Reisen umsteigt.

Das alles habe ich natürlich auch schon bei der Service-Hotline gefragt, aber letztendlich wären mir Praxiserfahrungen auch wichtig, da im Vorfeld ja vieles gesagt werden kann.
0

dirtsA

Hallo,

So ganz genau kann ich dir leider nicht weiterhelfen, da ich kein klassisches Work & Travel mache, und daher nur den Tarif fürs Reisen gebucht habe. Vielleicht helfen dir aber meine allgemeinen Erfahrungen hier doch etwas weiter: https://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=16047.0

Nach meinen bisherigen Erfahrungen mit z.B. einer Krankenhaus-Rechnung von über 100€, wurde nie nochmal nachgefragt. Ich denke, dass sie da wohl einen Rahmen haben, innerhalb dessen es günstiger ist, die eingereichten Rechnungen einfach zu bezahlen (bis 500€? bis 1000€? wer weiß das schon genau?). Sofern dir also nichts Schlimmes passiert, würde das wohl ohne viel Kopfschmerzen klappen. Ich denke das Problem ist, wenn du wirklich eine größere Leistung aufgrund eines Unfalls oder einer ernsthaften Krankheit in Anspruch nehmen müsstest. Dann kann ich mir nämlich sehr gut vorstellen, dass zumindest im Nachgang allerlei Dokumente nachgefordert werden könnten. Und dann könntest du im Zweifel ein ziemlich großes (teures) Problem haben. Ich würde mich damit nicht spielen, aber viele reisen auch komplett ohne Versicherung, da hat jeder eine andere Einstellung.

Ich würde meine Fragen sonst nochmal in eine Email an die Versicherung schreiben, sodass du deren Antworten schriftlich hast. Im Zweifel immer besser, als ein Telefongespräch, wovon man keinen Beweis hat. Ich hatte damals auch 1-2 Fragen zu Corona und den USA, und das habe ich einfach alles schriftlich abgeklärt. Fand den Kontakt und Service bisher immer sehr gut, schnell und freundlich.
0

sandsturm

Hi,

vielen Dank, da waren ein paar hilfreiche Ideen dabei. Eine schriftliche Anfrage ist auf jeden Fall eine gute Idee, da ich es auch schonmal erlebt habe, im Vorfeld telefonisch falsche Auskünfte bei einer Auslands-KV bekommen zu haben (zum Glück lies sich das alles dann noch regeln). Ich habe nämlich auch Sorge davor, dass sich die Versicherung im Falle einer gravierenderen Behandlung erstmal versucht, mit allen Mitteln herauszureden. Andererseits ist der Preisunterschied zwischen dem Young Travel und regulären Tarif schon stark und wenn meine Reise von Ersterem abgedeckt ist, wäre das natürlich optimal.

Alternativ denke ich gerade auch über die TravelSecure Young Versicherung nach, da dort unter anderem Work&Traveller und Backpacker versichert sind. Wobei ich bisher nur Leute kenne, die mit Hanse Merkur versichert waren und mir diese weiterempfehlen. Also sollte noch jemand mit Erfahrungswerten das lesen freue ich mich weiterhin über Antworten  :)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK