Thema: Nach dualem Studium/ Beamter auf Probe/ Langzeitreise  (Gelesen 488 mal)

Inga13

Hallo zusammen,

Im September werde ich ein duales Studium in der öffentlichen Verwaltung beginnen. Bisher habe ich Jura studiert und musste das Studium leider aus gesundheitlichen Gründen für 1 1/2 Jahre unterbrechen, danach hat sich meine Einstellung zum Studium leider etwas verändert, weshalb ich mich umorientiert habe. Naja jedenfalls ist es so, dass ich aufgrund der ganzen Umstände inzwischen 23 bin, was ich nicht als zu alt empfinde, dennoch möchte ich gerne bald anfangen wieder zu studieren und auch ein konkretes Ziel vor Augen haben.

Auf der anderen Seite ist es allerdings so, dass ich bisher nicht die Gelegenheit genutzt habe, einen längeren Auslandsaufenthalt (6 Monate/ 1 Jahr) wahrzunehmen aus den verschiedensten Gründen (noch nicht bereit, Beziehung / Erkrankung). Natürlich könnte ich das Studium jetzt noch um ein Jahr aufschieben, jedoch nicht mit dem besten Gefühl, da ich nach der langen Auszeit doch auch gerne anfangen möchte und all zu viel Geld habe ich momentan auch noch nicht auf der hohen Kante.

Jetzt zu meiner Frage: Habe ich nach dem Studium irgendeine Möglichkeit, doch noch einen längeren Auslandsaufenthalt wahrzunehmen ohne noch Ewigkeiten warten zu müssen? (sei es ein Sabbatical, Freistellung, unbezahlter Urlaub?)

Ich weiß, dass das alles nicht so einfach ist wie in einem normalen Vollzeitstudium, trotzdem hoffe ich, dass es für mich vielleicht irgendeine Möglichkeit gibt?
Vielleicht hat der eine oder andere ja schon Erfahrungen in dieser Hinsicht.
Über Antworten würde ich mich sehr freuen!

Liebe Grüße
0

Reisekerl

« Antwort #1 am: 18. Juli 2022, 00:04 »
Ein paar Gedanken von mir hier. Nimm Sie nicht zu ernst und sprich auch mal mit Familie, Freunden etc. darüber.

Ich war mehrmals länger unterwegs und was ich für mich gelernt habe ist, dass ich es am meisten genieße wenn ich es aus einer Situation der Stärke heraus tue.

Ich finde es nicht ganz so geeignet, lange Reisen zu gehen, wenn die nächsten Schritte noch sehr unklar sind und es eher ein Weglaufen von etwas ist. Gute Momente finde ich, wenn man gerade einen Lebensabschnitt abschließt, genug Zeit und Geld hat und schon sehr genau weiß, was man danach macht. Ich habe persönlich auf Reisen mich auch nie entschlossen mein Leben zu Hause durcheinander zu würfeln, sondern es war eher eine richtige Auszeit.

Zu deiner Studiensituation: Das klingt alles von außen schwer zu beurteilen, aber natürlich bist du nicht zu alt zum Studieeren. Die Frage ist einfach, ob der Studiengang zu dir passt und ob er zu der Karriere führt, die du anzielst.

Zu dem was du vorhast: Du schreibst du wünschst dir "einen längeren Auslandsaufenthalt". Das könnte natürlich erst mal vieles sein, z.B. auch ein Auslandssemester, ein Praktikum im Ausland oder Ähnliches. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass du vielleicht eher eine lange Reise im Kopf hast, also etwas, das jetzt nicht direkt in deine Karriere einzahlt (du bist ja schließlich in einem Weltreise-Forum hier ;)).

Die Pros für eine lange Reise jetzt in deiner Situation wären aus meiner Sicht:
  • Bist noch jung
  • Scheint ein Lebenstraum von dir zu sein

Dagegen spricht:
  • Du schiebst den nächsten Schritt weiter auf, und wie du schreibst würdest du ja gerne mit dem Studium "bald anfangen" und ein "konkretes Ziel" haben
  • Geld ist eher knapp
  • Du wirst immer wieder die Möglichkeit haben, auch länger zu Reisen. Beispielsweise: In den Semesterferien, in einem Urlaubssemester/Sabbatical/unbezahltem Urlaub, nach deinem Studium, zwischen zwei Jobs, ...

Vielleicht schaffst du dir kurzfristig (z.B. in den nächsten 12 Monaten) mal den Raum für eine längere Reise, aber eben nicht die ganz große Weltreise. Z.B. 3-4 Wochen nach Indien, Südamerika oder Südostasien (je nachdem wo und wie sind das auch eher günstige Ziele).

Und langfristig fängst du mal mit deinem Studium an und schaust, ob du da richtig reinkommst. Dann machst du den nächsten Schritt, sparst nebenher Geld an zum Reisen und nimmst dir dann aus einer Situation der Stärke heraus mal Zeit für eine lange Reise.

Würde mich auch interessieren, was die anderen im Forum hierzu denken.

0

Derevaja

« Antwort #2 am: 18. Juli 2022, 11:43 »
Natürlich könnte ich das Studium jetzt noch um ein Jahr aufschieben, jedoch nicht mit dem besten Gefühl, da ich nach der langen Auszeit doch auch gerne anfangen möchte und all zu viel Geld habe ich momentan auch noch nicht auf der hohen Kante.

Jetzt zu meiner Frage: Habe ich nach dem Studium irgendeine Möglichkeit, doch noch einen längeren Auslandsaufenthalt wahrzunehmen ohne noch Ewigkeiten warten zu müssen? (sei es ein Sabbatical, Freistellung, unbezahlter Urlaub?)

Ich kann dir gerne anhand deiner Infos gerne meine persönliche Meinung zu dem von dir geschilderten Dilemma darstellen.

1. Das Studium läuft dir nicht weg. Für die meisten Studiengänge gibt es meines Wissens nach keine Alterbeschränkung und ob du mit 23 oder 24 anfängst macht keinen grossen Unterschied. Daher sehe ich das nicht als Hindernis. Du könntest auch den Sommer jetzt noch dazu nutzen um zu reisen bis das Studium im September beginnt, oder nachfragen ob deine Zulassung auch für einen Start z.B. im Januar oder September 2023 gültig ist und bis dahin unterwegs sein.

2. Du kannst dich immer dazu entscheiden auf Reisen zu gehen, in jedem Lebensalter (ab 18) und egal in welcher beruflichen Position. Es passt eben manchmal besser, z.B. vor Beginn eines neuen Ausbildungsabschnitts oder dem Berufseinstieg, oder bei Arbeitgeberwechsel, oder Elternzeit, oder als Sabbathical, oder in der Rente, usw.

3. Mit zu wenig Geld macht Reisen keinen Spass, da man ständig über die Ausgaben nachdenken muss und sich Sorgen über die Rückkehr macht.

Im dualen Studium arbeitest du ja neben dem Studium und hast nicht die langen Semesterferien wie an der Uni / FH. Du hast zwar ein Einkommen, aber nicht die Zeit zu reisen. Und das Studium geht ja auch 3+ Jahre (nehme ich an). Danach würde ich wohl keine grössere Pause machen, da die Dynamik und evtl. auch Motivation verloren gehen kann, und es viel einfacher ist sich auf einen neuen Job zu bewerben solange man gerade einen hat. Duales Studium hat normalerweise auch keinen Auslandsanteil, oder?

Deswegen würde ich vorschlagen jetzt zu reisen und zum Anfang Work & Travel in einem der bekannten Hochlohnländer (AU, NZ, CA)  zu machen, dabei die Reisekasse zu füllen und verschiedene Arbeitserfahrungen zu sammeln, und danach ein paar andere Länder zu besuchen. Danach kommst du zurück und beginnst dein Studium. Evtl. hast du auch andere Ideen für die Zukunft und willst doch etwas Neues ausprobieren.

Alternativ könntest du 3+ Jahre studieren, ein bisschen sparen und dann reisen, oder studieren, ein bisschen arbeiten und mit Sabbathical und voller Reisekasse losziehen.

Im Endeffekt hängt es davon ab wie du die wichtigen Themen in deinem Leben priorisierst. Jetzt am Anfang des Berufslebens darf man meiner Meinung nach die Sicherheit mit gutem Gewissen noch etwas vernachlässigen und die Reiselust und Neugierde befriedigen ;)
0

Kama aina

« Antwort #3 am: 28. Juli 2022, 13:01 »
In welchem Bereich der öffentlichen Verwaltung bist du nach dem Studium? Polizei oder Kommunal?
0

Marla

« Antwort #4 am: 30. Juli 2022, 13:49 »
Ich finde, die beiden Beiträge von Reisekerl und Derejeva haben deine Situation schon super beleuchtet, wobei ich mehr zu dem Fazit von Reisekerl tendiere, also jetzt das Studium beginnen und die lange Reise auf nach dem Studium zu oder z.B. in ein Urlaubssemester (falls das in deinem dualen Studium möglich ist?) zu verschieben.

Besonders dies
Ich finde es nicht ganz so geeignet, lange Reisen zu gehen, wenn die nächsten Schritte noch sehr unklar sind und es eher ein Weglaufen von etwas ist. Gute Momente finde ich, wenn man gerade einen Lebensabschnitt abschließt, genug Zeit und Geld hat und schon sehr genau weiß, was man danach macht. Ich habe persönlich auf Reisen mich auch nie entschlossen mein Leben zu Hause durcheinander zu würfeln, sondern es war eher eine richtige Auszeit.
finde ich einen super Ratschlag. Wobei ich es etwas abschwächen würde. Ich habe zwei Mal eine Langzeitreise begonnen, wo ich nicht genau wusste, was danach kommt. Aber ich hatte mir mehrere Alternativen überlegt und ausreichend recherchiert, so dass ich fast sicher sein konnte, dass irgendetwas danach klappen wird. Dadurch hatte ich auf der Reise auch keinerlei Sorgen über die Zeit danach.

Meine Erfahrung und die meiner Freunde zeigt, dass man fast in jedem Lebensabschnitt (auch wenn man mitten im Berufsleben steht, auch mit Familie) eine Langzeitreise machen kann, wenn einem das wirklich wichtig ist. Selbst vor knapp 10 Jahren schon wurde meine 7-monatige Auszeit als Pluspunkt in meinem Lebenslauf gesehen und nicht als Manko. Und die Gesellschaft ist seitdem nach meinem Empfinden noch offener bei diesem Thema geworden.

In dem Bereich, den du anstrebst, öffentliche Verwaltung, kenne ich mich nicht aus. Aber es wird doch überall geschrieben, dass es im Öffentlichen Dienst noch viel leichter sei ein Sabbatical zu machen als in der freien Wirtschaft!? Von daher kann ich mir nicht vorstellen, dass du es nicht später auch noch realisieren kannst.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK